Wie richte ich XEN ein?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
WolTri
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 18. Mär 2005, 12:39

Wie richte ich XEN ein?

Beitrag von WolTri » 17. Apr 2005, 14:16

Hi,

Mag sein, dass ich einfach zu blöd bin google und sufu richtig einzusetzen, jedenfalls hab ich ein paar Fragen.


Wie starte und konfiguriere ich XEN?
Kann XEN nur Linux, oder kann es "nur" kein Windows? Wie sieht es zum Beispiel mit FreeDOS oder z.B. BeOS aus?
"Erst ich, dann lange nichts und dann der Rest."
^
Daran liegts...

Werbung:
Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 22. Apr 2005, 23:10

Du gehst zunächst mal in Yast dort startet Du in dem Punkt wo auch Deine Software installierst Xen. Dauert dann mal so eben 2h oder so. Wenn Du Deinen Computer hochfährst, hast Du in Grub einen Punkt der Mit Xen bezeichnet ist, den musst Du anwählen, und dann fährt Dein Suse mit Xen hoch.
Ob Xen Windows kann, ist mir nicht genau bekannt. Meinen Informationen nach kannst Du dann mit den Kerneln Fussball spielen, und Linux gegenseitig austauschen. Aber das ganze findet auf dem Suse System statt.
Und zur beruhigung, wenn Du eine deutsche Anleitung zu Xen brauchst, die gibt es nicht.
Die englische gibt es hier:
http://www.cl.cam.ac.uk/Research/SRG/ne ... 0000000000
Ach ehe ich es vergesse, man muss natürlich die anderen OSe darauf installieren.

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 23. Apr 2005, 09:38

Morgen.
Soweit ich weiß, unterstützt xen kein Windows(wegen Rechteprobleme oder so). Soll aber noch kommen.
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 23. Apr 2005, 09:44

a. Du müsstes eh darauf eine legal erworbene Windowsversion installieren.
b. Wofür ist das wichtig? Deine Signierung ist doch:
Zufriedener 64bit AMD Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix, ran läßt.

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 23. Apr 2005, 18:08

Yehudi hat geschrieben:a. Du müsstes eh darauf eine legal erworbene Windowsversion installieren.
b. Wofür ist das wichtig? Deine Signierung ist doch:
Zufriedener 64bit AMD Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix, ran läßt.
Stimmt schon :D
Leider gibt's bei uns in der Arbeit halt noch Windows. Da wir gerade mit VPN rumtesten, und unsrer Firma nur Win bzw. Mac-Clients kann, benötige ich wohl Winfunktionalitat, um von mir in die Firma zu gelangen(Bereitschaft, Notfall usw.).
Entweder VMWare oder Windows. Wobei ich weder noch für's Internet verwenden will. Hab denen schon mal OpenVPN empfohlen. Bin gespannt was da wieder rauskommt :D
Und wenn ich sehe, was die MAC-Buben bei uns mit OS-X für Probs haben, nee nee :?
Dann lieber VM über Linux :D
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 23. Apr 2005, 22:25

Wat Probleme mit Mac, das einzige Problem was ich mit dem MAC hatte herrauszufinden, wie man den mit Linux verbindet. Meistens wird beides nur in Verbindung mit Windows benutzt. Also kaum Literatur oder sonst was für beide Unixsysteme.
Allerdings glaube ich, dass Du für diese VPN Geschichte keinen Windows oder Macrechner haben musst.
Bei der Beschäftigung mit Samba bin ich darüber schon mehrmals gestolpert, aber ich habe bisher da noch keine Verwendung für gehabt.

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 23. Apr 2005, 22:43

="Yehudi"
Allerdings glaube ich, dass Du für diese VPN Geschichte einen Windows oder Macrechner haben musst.
Das befürchte ich auch.
Gibt's denn keinen VPN-Client für Linux der gut mit den anderen Systemen zusammenspielt?
Und mit ner Maus rumzuklicken, die nur eine Taste hat, dass macht mich genauso unruhig, wie mit nem Windows ins Internet zu gehen.
Mit xen wäre dieses Problem etwas abgemildert.
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 23. Apr 2005, 22:53

Sorry ich hatte mich da vertippt, und das k korrigiert, während Du wohl getippt hast. Für Linux gibt es natürlich auch eine Möglichkeit. - Ich bin da aber nicht so firm drin.
Meine Maus fürn Mac hat zwei Tasten, das ist gar kein Problem. (Logitech Trackball USB)

Hier steht was über VPN:
http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... hlight=vpn

In Apt habe ich mal geguckt: kvpnc, openvpn, vpnc

Ersterer erscheint mir am Sinvollsten. Aber wie gesagt, ich kenne das nur theoretisch.

Noch was zu VMWare: Wenn Du einen Windowssymulator benutzt, dann ist dieser genauso wie Windows anfällig.

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 24. Apr 2005, 06:45

Danke Yehudi
für den Link.
Werde mal in dieser Richtung weiterforschen.
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

uli42
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 24. Feb 2005, 05:52
Wohnort: Kornwestheim

Beitrag von uli42 » 24. Apr 2005, 07:33

warpi hat geschrieben: Leider gibt's bei uns in der Arbeit halt noch Windows. Da wir gerade mit VPN rumtesten, und unsrer Firma nur Win bzw. Mac-Clients kann, benötige ich wohl Winfunktionalitat, um von mir in die Firma zu gelangen(Bereitschaft, Notfall usw.).
Entweder VMWare oder Windows. Wobei ich weder noch für's Internet verwenden will. Hab denen schon mal OpenVPN empfohlen. Bin gespannt was da wieder rauskommt :D
Und wenn ich sehe, was die MAC-Buben bei uns mit OS-X für Probs haben, nee nee :?
Dann lieber VM über Linux :D
Hi Warpi,

mit QEMU bekommst Du das sicherlich heute schon hin. Bei mir läuft's mit Win2000 schnell und rund.
Mußt nur drauf achten, den QEMU-Beschleuniger KQEMU mit zu installieren. Der andere (QVM86) führt bei mir immer zu Abstürzen.

MfG, Uli.

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 24. Apr 2005, 09:43

Hallo warpi,

wenn Du mit den VPN auf Linux rumprobiert hast sag mal bescheid.

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 24. Apr 2005, 10:19

Hi uli42 & Yehudi
Zu QEMU, das ist ja auch ein anderer Emulator. Ich glaube, die Zeit hab ich nicht, um mich mit einem 2ten zu beschäftigen. Die Firma hat VMWare als Produkt, ergo VMWare. Trotzdem Danke für die Info.
Wenn ich mit VPN anfange, dann werd ich die Erfahrungen hier mitteilen. Gibt's ein Forum, wo das Thema besser aufgehoben ist? Denn es wird wohl noch einige Zeit dauern, bis das Thema aktuell wird.
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 24. Apr 2005, 12:58

hallo warpi,

würde ich auch nicht machen, vor allen ist es ja in Deinem Fall nicht nötig.
Ich würde es in dies Forum stellen:
http://www.linux-club.de/viewforum.php?f=14
Schicke mir unter pn-botton eine Privatnachricht, mit dem Link vom Tread.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast