VMWare 4.5.2 & SUSE 9.3 Erfahrungen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

VMWare 4.5.2 & SUSE 9.3 Erfahrungen

Beitrag von warpi » 15. Apr 2005, 13:41

Mahlzeit. Hat schon jemand Erfahrungen gesammelt beim update von 9.2 auf 9.3? Gibt's da Probleme mit VMWare 4.5.2?
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Werbung:
jbaier
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 16. Okt 2004, 19:02

Re: VMWare 4.5.2 & SUSE 9.3 Erfahrungen

Beitrag von jbaier » 15. Apr 2005, 19:36

warpi hat geschrieben:Mahlzeit. Hat schon jemand Erfahrungen gesammelt beim update von 9.2 auf 9.3? Gibt's da Probleme mit VMWare 4.5.2?
Ja, und zwar wenig erfreuliche: Die Kompilation der Vmware-Module brach immer ab, weil die aktuelle Kernelversion nicht identisch mit dem entsprechenden Quellcode sein soll ( make cloneconfig + make prepare halfen hier auch nicht).
Dieser Fehler trat bei mir bei unterschiedlichen Rechnern nach dem Update von 9.2 auf 9.3 auf; mit der neuen VMware 5.0 gab es dagegen keine Probleme.
Vielleicht kann jemand aus der Runde über bessere Erfahrungen berichten ??
Gruesse von
Joerg

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 15. Apr 2005, 21:58

Abend jbaier.
Ich hab gerade auf 9.3 upgedated.
VMWare mit den clone.....&....& Befehlen wieder auf den kernel abgestimmt.
Es läuft, obwohl beim ersten starten von dem Rechner(neustart nach vmware-config.pl) hat er wieder mal die Module.dep nicht gefunden.
strg +alt +entf gedrückt & nochmal gestartet. Dann hat er sie wieder. Warum auch immer.
Das starten der Windowse dauert ziemlich lange(schwarzer Bildschirm), aber dann funktionierts ganz gut.
Hab mir die vmware-any-any-update89 besorgt und mit der läuft vm wohl überhaupt erst. :roll:
Warte auch auf die 5er.
Schönen Abend noch
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 15. Apr 2005, 22:29

warpi hat geschrieben:Warte auch auf die 5er.
Worauf wartest Du ? VMware 5.0 ist da.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 16. Apr 2005, 08:50

Morgen Martin.
Tja ich benutze VMWare in der Arbeit, & bis da die Schlüssel bestellt werden, dauert's halt ein bischen. :?
Erst wenn die Schlüssel bei mir eingetroffen sind, werde ich meine Systeme auf 5.0 heben.
Stimmt es, dass die Speicherverwaltung mit dem 5.0er besser ist als mit 4.5.2?
Hab auf meinen Linuxkisten immer mehrere XP-Gastsysteme, die ich manchmal auch zeitgleich am laufen haben will.
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 16. Apr 2005, 10:53

Ich habe meinen Schlüssel spätestens eine halbe Stunde nach der Bestellung via eMail erhalten. Samstags :)

Zur Speicherverwaltung kann ich bis jetzt nichts sagen. Auf einem Rechner mit 2GB RAM fällt das auch nicht so auf.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 17. Apr 2005, 12:00

Mahlzeit Martin.
Tja bei mir muss ich erst nen Antrag stellen. :?
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Djinn
Member
Member
Beiträge: 50
Registriert: 14. Mai 2004, 14:57

Beitrag von Djinn » 17. Apr 2005, 12:01

Martin Breidenbach hat geschrieben:
warpi hat geschrieben:Warte auch auf die 5er.
Worauf wartest Du ? VMware 5.0 ist da.
Unterstützt Vmware 5.0 überhaupt suse 9.3
denke nur suse 9.2 :roll:
/root is watching you

"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag." Charles Chaplin

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 17. Apr 2005, 12:26

Da SuSE 9.3 nach VMware 5 rauskam kann es da kaum eine offizielle Unterstützung geben.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

shuhn
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 18. Apr 2005, 10:08
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von shuhn » 18. Apr 2005, 10:19

[VMware-workstation-4.5.2-8848+suse9.3 (nach update von 9.2)]

ich finde das ueberhaupt nicht nett. am anfang hatte ich aehnliche probleme wie sie schon in den threads zu suse 9.1 beschrieben wurden. nach einem

Code: Alles auswählen

cd /usr/src/linux
make cloneconfig
make bzImage
make modules 
und dem ausfuehren des config scripts liefen ploetzlich eine menge zeilen runter und ich dachte heya heureka, aber dann kam folgendes

Code: Alles auswählen

Warning: could not open /tmp/vmware-config2/vmnet-only/includeCheck.h: No such device
*** Warning: "skb_copy_datagram" [/tmp/vmware-config2/vmnet-only/vmnet.ko] undefined!
  CC      /tmp/vmware-config2/vmnet-only/vmnet.mod.o
  LD [M]  /tmp/vmware-config2/vmnet-only/vmnet.ko
make[1]: Leaving directory `/usr/src/linux-2.6.11.4-20a'
cp -f vmnet.ko ./../vmnet.o
make: Leaving directory `/tmp/vmware-config2/vmnet-only'
Unable to make a vmnet module that can be loaded in the running kernel:
insmod: error inserting '/tmp/vmware-config2/vmnet.o': -1 Unknown symbol in module
There is probably a slight difference in the kernel configuration between the
set of C header files you specified and your running kernel.  You may want to
rebuild a kernel based on that directory, or specify another directory.

For more information on how to troubleshoot module-related problems, please
visit our Web site at "http://www.vmware.com/download/modules/modules.html" and
"http://www.vmware.com/support/reference/linux/prebuilt_modules_linux.html".

Execution aborted.
dummerweise weiss in unserer firma niemand so recht was ich da tun muss. mit suse kennt sich soweit niemand aus. nur eine andere distribution krieg ich wahrscheinlich ohne hilfe nichtmal ins intranet.
vielleicht kann einer von euch etwas erkennen und mir einen tipp geben.

/edit:
Ok, der SysAdmin kam, sah und half.
Die Loesung des Problems war ein Patch, beschrieben in dieser Mail:
http://xxxx irgendwas lief da schief, hab die url nicht mehr, aber ich meinte den patch den warpi weiter unten gepostet hat.
jetzt kann ich die vm starten und werd wohl weiter sehn.
Zuletzt geändert von shuhn am 19. Apr 2005, 09:56, insgesamt 1-mal geändert.
Hiroshima 45 , Tschernobyl 86 , Windows 95

RalfL
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 4. Mär 2005, 16:18

VMWARE 4.5.2-8848 läuft auf SUSe 9.3

Beitrag von RalfL » 18. Apr 2005, 14:43

Mit folgender Info habe ich es ans laufen bekommen:
zu finden unter:
http://www.vmware.com/community/thread. ... C&tstart=0


Re: Fail to install on kernel 2.6.11 (SuSE)
Posted: Mar 24, 2005 1:13 PM

The "problem" is, that the vmnet module depends on an exported symbol called "skb_copy_datagram", which has been removed in 2.6.11, so the only thing to do here was to modify the calling function so that it uses skb_copy_datagram_iovec instead.

download this patch http://uManaged.com/research/vmware/skb-fix.patch

and execute following commands:

# cd /usr/lib/vmware/modules/source
# cp vmnet.tar vmnet.tar.bak
# tar xf vmnet.tar
# patch -p1 < skb-fix.patch
# tar cf vmnet.tar vmnet-only
# vmware-config.pl --compile

---
Andrew Okhmat
http://uManaged.com/

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 18. Apr 2005, 19:00

Abend.
Unter dieser Adresse:
http://ftp.cvut.cz/vmware/
gibt's folgenden Patch:
http://ftp.cvut.cz/vmware/vmware-any-an ... e90.tar.gz
Der hilft auch. :D
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Benutzeravatar
haveaniceday
Hacker
Hacker
Beiträge: 775
Registriert: 7. Jul 2004, 14:09
Wohnort: Paderborn

Re: VMWARE 4.5.2-8848 läuft auf SUSe 9.3

Beitrag von haveaniceday » 21. Apr 2005, 15:18

RalfL hat geschrieben: # patch -p1 < skb-fix.patch
Habe ich durch "patch -p0 < skb-fix.patch" ersetzt. Dann ging es.

Danke für die Infos !

:)

Haveaniceday

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 21. Apr 2005, 16:26

Hi Martin,
wie kommt der Thread an den Anfang mit Wichtig??
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 21. Apr 2005, 16:47

Fürchte die Macht des Forenmoderators ! ;)

Weil ich das so gemacht habe - die Infos über die Patches für Kernel
2.6.11 sind doch interessant.

Ich werde den Thread ggf später mal zusammenfassen, so als 'HOWTO - SuSE 9.3 und VMware 4.5.2' oder so :)
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Beitrag von warpi » 22. Apr 2005, 06:06

Morgen Martin
"Möge die Macht mit dir sein" :D
Mein PC hat kein Floppylaufwerk, und obwohl ich bei der Konfiguration in VMWare Floppy ausgeschaltet habe, ist der Startvorgang der einzelnen Windowse sehr lang(ca. 5Minuten). Da ist dann der VM-Bildschirm nicht mehr ansprechbar, und mit ps -aef | grep vm* steht ein Prozess mit VM & Floppy drin. Denke es hat mit 64 bit zu tun. Bei 32 bit kommt sowas nicht vor.
Wie ich vermutet hatte, lag's wohl am 64bit & VM-Ware 4.5.2.
Nachdem ich jetzt endlich auf die 5.0 upgedated habe, starten die virtuellen Windowse ohne diese lange Wartezeit beim booten. :D
Zuletzt geändert von warpi am 19. Jun 2005, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

catbutler
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 16. Jun 2005, 22:10

host-only networking

Beitrag von catbutler » 16. Jun 2005, 23:02

Greetings,

Folgende Erfahrung habe ich mit SUSE 9.3 + VMware 4.5.2 gemacht:

1) Suse 9.3 installiert
2) VMware installiert (d.H. rpm'd)
3) In /usr/src/linux:
make clean
make mrproper
make cloneconfig
make modules-prepare
4) vmware-any-any-update91 appliziert
5) vmware-config.pl aufgerufen. Das Program lief zu Ende aber mittendrin war ?WARNING: ?no /tmp/vmware-config1/vmnet-only/includeCheck.h - no such file or directory? zu sehen.
6) Nachher functioniert VMware mit eine vorhandene Windows98 guest aber ohne Netzwerkumgebung (ich hatte host-only networking gewählt).
7) Ich habe dann versucht die o.a. skb-fix.patch zu applizieren, aber ohne Erfolg - ?failure with 2 hunks from 2? (ja, ich habe schon p1 durch p0 ersetzt).

Vielleicht habe ich o.a. Schritte verkehrt eingesetzt?? Ich wäre sehr froh irgendeine Vorschläge von Spezialisten zu bekommen ... Danke in voraus,
Les

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 17. Jun 2005, 17:15

Die Schritte sehen nicht schlecht aus. Ich kann es allerdings nicht verifizieren da ich VMware 5 habe.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

catbutler
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 16. Jun 2005, 22:10

host-only networking

Beitrag von catbutler » 17. Jun 2005, 21:23

Greetings,

Danke für das Input

Ich habe jetzt folgendes festgestellt:

1) skb-fix.patch (oder gleichwertiges) ist schon in vmware-any-any-update90 gemacht worden.

2) includeCheck.h existiert aber ist eine leere Datei (bei mir ...). Wenn ich nur eine Kommentarzeile hineinschreibe, ist das WARNING wegen dieser datei weg aber das Problem bleibt (keine Netzwerkumgebung under Window98).

Wenn ich das Suse Firewall abschalte hilft dies auch nicht.
Les

warpi
Hacker
Hacker
Beiträge: 431
Registriert: 17. Mär 2005, 12:04
Wohnort: augsburg

Re: host-only networking

Beitrag von warpi » 19. Jun 2005, 09:16

Morgen Leslie Danks
Leslie Danks hat geschrieben: 6) Nachher functioniert VMware mit eine vorhandene Windows98 guest aber ohne Netzwerkumgebung (ich hatte host-only networking gewählt).
Versuche mal die Konfiguration mit dem bridge-network. Ich habe nur das & die Netzwerkverbindung funktionierte einwandfrei.
Zufriedener 64bit Intel-Quad-Core Benutzer, der darauf nur Linux & sonst nix ran läßt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast