LTSP-Client als Multimedia-Box im Wohnzimmer

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
Steve

LTSP-Client als Multimedia-Box im Wohnzimmer

Beitrag von Steve » 1. Sep 2003, 20:33

Hi,

Mir ist folgende Idee gekommen: Könnte man nicht einen langsamen, am besten lüfterlosen LTSP Client als Multimedia-Box im Wohnzimmer betreiben? Hat da jemand Erfahrungen mit? Ein DivX-Video beispielsweise würde doch auf dem schnellen Server decodiert werden und nicht auf dem langsamen Client, oder?
Wie schnell müßte denn der Client dann noch mindestens sein, um das Video ruckelfrei darstellen zu können? Oder hängt das eher von der Grafikkarte ab?

Viele Grüße,
Stephan

Werbung:
tomzo

Wohnzimmer/Multimedia

Beitrag von tomzo » 4. Okt 2003, 12:03

Hallo Steve,

sowas möchte ich auch machen. Folgende Probleme haben sich bei mir ergeben:

1. Sound am Client ist nicht möglich (Hab alles was ich gelesen habe probiert. Kein Erfolg)
2. Wenn Du ein Bild am TV haben möchtest, musst Du den entsprechenden Treiber installieren. (Keine Ahnung, wie das im LTSP geht)
3. Wenn ich mit XINE Divx oder Mpegs abspiele ist das Ruckeln sehr stark. Und das bei einem Server mit 2170 Mhz und 100mbit Lan. Client ist ein PII mit 350 Mhz. Linux ist von Mandrake 9.1.

Ich habe drei Clients am laufen. Diese benutze ich zum Surfen, Arbeiten mit OOo, Bearbeitung und Betrachtung von Urlaubsbildern und kleinen Spielen.

Lösung:
Ich warte auf Mandrake 9.2. Kommt bis 15.Okt. 2003. Da soll ein erweiterter Terminal-Server integriert sein. Angeblich mit individuellen Einstellmöglichkeiten für die Clients (mit Oberfläche!). Die jetzige Version ist zwar wesentlich problemloser als LTSP zum starten, bietet jedoch fast keine Einstellmöglichkeiten.

Was bietet LTSP 4?

Cu

tomzo

Benutzeravatar
moenk
Administrator
Administrator
Beiträge: 1382
Registriert: 15. Aug 2003, 15:36
Wohnort: N52° 27.966' E013° 20.087'
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » 4. Okt 2003, 13:53

Für dieses Vorhaben würde ich mir einen Festplatten-freien Rechner der 400-MHz-Klasse mit DVD-Laufwerk und Netzanbindung hinstellen.
Die optimale Software dann:
http://www.geexbox.org/en/index.html
Das ist eine mplayer-basierte Spezialdistribution in der Art wie Knoppix, zwar auf Plattdeutsch, kann aber alles was ich mir so vorstelle.

tomzo

Beitrag von tomzo » 6. Okt 2003, 20:00

Hab das ausprobiert mit der Geexbox. Ist ein super Teil, allerdings hab ich noch ein paar Probleme (Bildqualität ist recht schlecht, kein Netzwerkzugriff) Kennst Du für die Geexbox ein Forum auf deutsch?

cu

Tom

Benutzeravatar
moenk
Administrator
Administrator
Beiträge: 1382
Registriert: 15. Aug 2003, 15:36
Wohnort: N52° 27.966' E013° 20.087'
Kontaktdaten:

Beitrag von moenk » 6. Okt 2003, 20:35

Ist mir nicht bekannt. Ich hatte mal überlegt den Machern anzubieten eins für sie zu machen. Aber die werden wohl eher auf ihrem Board ein weiteres einrichten. Hier würden Fragen dazu auch in Multimedia passen. Fangen wir doch einfach dort an, der Rest wird sich dann schon ergeben.
Ich hatte keine Probleme auf einen Samba-Server mit Public-Freigabe zuzugreifen und MP3-Dateien abzuspielen. Die Bildqualität war allerdings wirklich nicht der Bringer. Trotzdem ein faszinierendes Stück Software, man kommt sich vor mit der CD als hätte man es mit einer Playstation zu tun.

ideo
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 4. Jul 2004, 13:22

GEEXBOX über PXE boot

Beitrag von ideo » 8. Jul 2004, 20:51

da der Sound unter LTSP 4 nicht zum Laufen zu bringen war, habe ich mal die QEEXBOX getestet. Boot von CD funktioniert tadellos!

Beim Boot über PXE erhalte ich immer die Fehlermeldung

"cannot execute /sbin/init Unknown error 2"

Ich glaube es hat etwas damit zu tun, dass das Bootimage laut Anleitung auf einer FAT16 Partion kleiner 1 GB liegen muss ?!? Wie kann NFS dies bereitstellen?

Wer kann mir weiterhelfen?

Danke Gunnar

ideo
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 4. Jul 2004, 13:22

Hat sich erledigt!

Beitrag von ideo » 9. Jul 2004, 10:46

******************************

Next step, to make your life easy, create a folder in your root of c: called tftpboot (saves having to edit files), copy the geexbox folder there.
structure would be
/tftpboot
/tftpboot/geexbox
etc.
Now, go find a tftp server that supports the tsize command, set up the tftp server directory as tftpboot and make sure it can send \ as virtual root (should be a config for it somewhere)

You will need a dhcp server. Go download a trial version, set it up to serve tftpboot/geexbox/boot/pxelinux.0 as your boot file, fill in some scope addresses and set the "next tftp server" address as the ip address of the windows machine

Now, if you try boot yoru client, it will bomb out with "sbin/init unknown error 2" because you have no nfs server......sigh...this isnt so easy....

ok, go download an nfs server, set it up to export tftpboot/geexbox as tftpboot/geexbox, AND MAKE SURE YOU SET IT TO NFS2 compatability (if it does NFS3 only it will not work, and you will get an RPC error)

NOW, when you boot your geexbox, it will work.

*******************************

Unlike LTSP müssen bei GEEXBOX der Kernel und der Verzeichnisbaum im selben Unterordner abgelegt und über TFTP bzw. NFS gezogen werden. Das war schon alles...

Gruß Gunnar

micmes
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 2. Mai 2004, 11:55

LTSP-Client als Multimedia-Box im Wohnzimmer

Beitrag von micmes » 15. Jul 2004, 23:40

vielleicht interessieren dich die Bilder mythTV in Kombination mit LTSP:
http://www.users.fh-sbg.ac.at/~mmessner/download/Beta/

mfg mIke

micmes
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 2. Mai 2004, 11:55

new URL

Beitrag von micmes » 18. Jul 2004, 04:25


Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast