Nach Kernelupdate geht "fast"nix mehr

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
dsiggi
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Okt 2004, 13:36
Wohnort: Wilhermsdorf
Kontaktdaten:

Nach Kernelupdate geht "fast"nix mehr

Beitrag von dsiggi » 10. Feb 2005, 17:54

Hi,
hab mir heute mal den Kernel 2.6.10 gezogen und installiert.
Und zwar so:
1. kernel Source nach /usr/src entpackt
2. Link Linux auf linux-2.6.10 verwiesen
3. make menuconfig
4. make && make install && make modules_install
5. cp arch/i386/boot/bzImage /boot/linux-2.6.10
6. cp System.map /boot/System.map-2.6.10
7. mkinitrd -k vmlinuz-2.6.0.10 -i initrd-2.6.10
8. menu.lst von Grub editiert (Anhang)

Wenn ich jezt meinen alten Kernel booten will bekomme ich sofort nach dem Sart (also da wo normal der Blaue Bildschirm von SuSE erscheint) alles grau. Lasse ich das Bootparameter vga=0x31a weg bekomme ich folgende Meltung:
VFS: Cannot open root device "hdb1" or unknow-block (0,0)
PLease append a correct "root=" boot option
kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknow-block (0,0)

Hier der Eintrag in meine menu.lst von Grub:
title = SuSE 9.0 2.6.10
root (hd1,0)
kernel (hd1,0)/boot/linux-2.6.10
initrd (hd1,0)/boot/initrd-2.6.10

Ich habe auch scon linux-2.6.10 durch vmlinuz-2.6.10 ersezt, das hat aber auch nicht gebracht. Hat jemand eine Idee wie ich es schaffe das der neue kernel bootet?

dsiggi

Werbung:
Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8749
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 10. Feb 2005, 19:07

Du solltest noch eintragen, wo deine /-Partition zu finden ist.

Code: Alles auswählen

title Suse
    kernel (hd0,0)/boot/vmlinuz root=/dev/hda1 
    initrd (hd0,0)/boot/initrd
so sieht das bei mir aus.
Du musst das natürlich auf deine hdb anpassen ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
dsiggi
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Okt 2004, 13:36
Wohnort: Wilhermsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von dsiggi » 10. Feb 2005, 19:15

Ups,
hab ich vergesseb etz hier so schreiben. In meiner menu.lst steht: root=/dev/hdb1

dsiggi

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8749
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 11. Feb 2005, 15:55

dsiggi hat geschrieben:Ups,
hab ich vergesseb etz hier so schreiben. In meiner menu.lst steht: root=/dev/hdb1

dsiggi
Und deine /-Partition liegt auch auf hdb1 ?
Oder hast du evt. eine extra /boot-Partition, welche hdb1 ist?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
dsiggi
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Okt 2004, 13:36
Wohnort: Wilhermsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von dsiggi » 11. Feb 2005, 17:07

Also ich habe 3 Festplatten.
Auf der ersten(hda Master) ist Win drauf
auf der zweiten (hdb Slave) is SuSE drauf
auf der dritten (ntfs sata) sind daten drauf

Und da Suse auf der zweiten is, is es ja hdb, oder?
Auserdem findet er ja den kernel also muss die PLatte ja richtig sein.

dsiggi

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8749
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 11. Feb 2005, 17:32

hdb ist dann korrekt, aber ob hdb1 korrekt ist, das war meine Frage.
Wenn du zum Beispiel eine extra /boot-Partition hast, dann ist die hdb1 - da liegt auch das Kernel-Image
und die /-Partition ist evt. hdb2 oder hdb3, je nachdem wo dein Swap liegt.
Schau dir mal die Ausgabe von fdisk -l /dev/hdb (kleines L als Option) an.
Da wirst du es sehen, wie die Partitionierung der Platte aussieht.

PS: Kernel updaten/bauen, aber scheinbar null Ahnung vom elementaren Linux ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
dsiggi
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Okt 2004, 13:36
Wohnort: Wilhermsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von dsiggi » 11. Feb 2005, 19:09

Hi,
hab nur eine partition für Linux der rest der Platte is Windows.

dsiggi

Benutzeravatar
dsiggi
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Okt 2004, 13:36
Wohnort: Wilhermsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von dsiggi » 11. Feb 2005, 19:12

Hab etz auch mal versucht den 2.6.9 kernel zu bauen.
,
Bekomme dann beim booten folgende Meltung:

Root-NFS: No NFS server available, giving up.
VFS: Unable to mount root fs via NFS, trying floppy.
VFS: Insert root floppy and press ENTER

Was is hier etz scho wieder falsch?

dsiggi

Benutzeravatar
dsiggi
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Okt 2004, 13:36
Wohnort: Wilhermsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von dsiggi » 9. Mär 2005, 20:43

Hi,
hab mir etz SuSE 9.2 gekauft und wollte dort auch ma wieder den 2.6.10 Kernel drauf machen. Ich habs mit 2 Wegen ausprobiert:

Erster Weg:
1. Kernel-Sources nach /usr/src/linux-2.6.10 entpackt
2. chown -r siggi:root /usr/src/linux-2.6.10
3. Bottsplashpatch installiert mit patch -d /usr/src/linux-2.6.10 -p1 /home/siggi/Desktop/bootsplash-3.1.4-2.6.10.diff
4. make menuconfig
5. Kernel configuriert
6. make prepare
7. make rpm
8. rpm -qa | egrep kernel
9. rpm -e --justdb kernel-um-2.6.8-x.y
10 . rpm -ihv /usr/src/packages/RPMS/i386/kernel-2.6.10-1.i386.rpm
11. mkinitrd -k vmlinuz-2.6.10 initrd-2.6.10
12. Bootloader (Grub) angepasst.

Zweiter Weg:
1. Kernel-Sources nach /usr/src/linux-2.6.10 entpackt
2. Bottsplashpatch installiert
3. modules-init-tools installiert
4. make menuconfig
5. Kernel configuriert
6. make && make install && make modules_install
7. cp /arch/i386/boot/bzImage /boot/linux-2.6.10
8. cp System.map /boot/System.map-2.6.10
9. mkinitrd -k linux-2.6.10 -i initrd-2.6.10
10. Bootloader eingerichtet

So etz bekomme ich wenn ich booten will folgende Meltung:

Code: Alles auswählen

Waiting for device 7dev/hdb1 to appear: .......not found -- device nodes:
Dort steht etz eineige Zeilen lang so etwas:
tyod tyub ptyt1 ttye1 .....
No root device found; exiting to /bin/sh
Ich bin mir aber zu 100% sicher das mein root device hdb1 ist.

dsiggi[/code]

}-Tux-{
Moderator
Moderator
Beiträge: 696
Registriert: 12. Dez 2004, 19:54
Kontaktdaten:

Beitrag von }-Tux-{ » 9. Mär 2005, 20:53

dsiggi hat geschrieben:Hi,
hab mir etz SuSE 9.2 gekauft und wollte dort auch ma wieder den 2.6.10 Kernel drauf machen. Ich habs mit 2 Wegen ausprobiert:

Erster Weg:
1. Kernel-Sources nach /usr/src/linux-2.6.10 entpackt
2. chown -r siggi:root /usr/src/linux-2.6.10
3. Bottsplashpatch installiert mit patch -d /usr/src/linux-2.6.10 -p1 /home/siggi/Desktop/bootsplash-3.1.4-2.6.10.diff
4. make menuconfig
5. Kernel configuriert
hast du da vlt irgendetwas entfernt...?
mach es am besten so:
zcat /proc/config.gz > /pfad/zu/den/sourcen/.config
dann nimmt er die config vom aktuellen kernel....
oder willst du ihn selber konfigurieren?


mfg }-Tux-{

Benutzeravatar
dsiggi
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Okt 2004, 13:36
Wohnort: Wilhermsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von dsiggi » 10. Mär 2005, 14:56

Hi,
hab etz zwischen den Punkten 3 und 4 mal
zcat /proc/config.gz >.config
gemacht und dann nur noch den Schreibsupport für NTFS hinzugefügt. Und siehe da etz lässt sich der Kernel booten. :D Ich hätte aber trozdem noch einen Frage.
Ich habe in der fstab etz bei meinen NTFS-Partitionen ein rw reingeschreiben, aber ich kann trozdem nicht drauf schreiben. Wo muss ich des noch einstellen?

dsiggi

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8749
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 10. Mär 2005, 15:07

Wie sieht der Rest der Optionen zum NTFS-Eintrag aus?

EDIT:
so sollte er aussehen:
/dev/hda_weis_nicht /windows/D ntfs rw,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0

weis_nicht <= natürlich gegen den echten Wert ersetzen
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8749
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 10. Mär 2005, 15:13

Sry, aber eine Ergänzung muss ich nun doch noch loswerden.
NTFS

Ein neuer, umgearbeiteter NTFS-Treiber kam nach 2.6. Er hat folgende Hauptnutzen gegenüber dem alten Treiber:
SMP und Multithread sicher
unterstützt größere Cluster als 4kB
volle Unterstützung für sparse Dateien bei W2K/XP/W2K3
Unterstützung für mmap()
Stabiler und schneller als der alte Treiber
Immer noch nur lesbar. Aber mit einer sicheren Unterstützung für Dateiüberschreiben ohne Änderungen bei der Dateigröße
Weitere Informationen bei http://linux-ntfs.sf.net
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
dsiggi
Member
Member
Beiträge: 64
Registriert: 31. Okt 2004, 13:36
Wohnort: Wilhermsdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von dsiggi » 10. Mär 2005, 19:26

Hi,
also bei mir sah die fstab so aus:
/dev/hda5 /home/siggi/windows/games ntfs rw,users,umask=0002,exec 0 0

Hab des etz mal geändert in des was du geschreiben hast. Ich kann aber trozdem nicht auf die Partition schreiben.

dsiggi

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8749
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 10. Mär 2005, 19:55

Wie bereits erwähnt ... kannst du nur bestehende Files ändern, wenn sich diese nicht in ihrer Größe ändern.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste