Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

freeNX, ein paar Fragen :-)

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mein_Name_ist_Hase
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 17. Jan 2005, 16:53

freeNX, ein paar Fragen :-)

Beitrag von Mein_Name_ist_Hase » 17. Jan 2005, 17:01

Hi Zusammen,

ich habe da noch ein paar grundsatzfragen zu dem freeNX.

für was ist denn der nxproxy zuständig ??
wie kann ich mit dem NX Client (von nomachine, 1.3 und 1.4 schon probiert) auf einen Windows TS zugreifen?? (ich kann im client rdp als verbindungsart auswählen, bekomme aber keine verbindung zur windows maschine).
und wie sicher sind die nx sitzungen??

vorab schon mal Danke für eure Antworten

Gruß T.

Werbung:
Mein_Name_ist_Hase
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 17. Jan 2005, 16:53

Beitrag von Mein_Name_ist_Hase » 19. Jan 2005, 08:41

mir ist nochwas aufgefallen...

im client gibt es doch die funktion, dass die Sounds der NX servers auf dem lokalen rechner ausgegeben werden können.
die soundkarte am nxserver (debian) gibt geräusche von sich, am lokalen rechner ist davon aber nichts zu hören. lokale sounds werden bei client rechner (windows xp) ausgegeben, soundkarte 2 funktioniert also auch.

gibt es außer den hacken im client zu setzen noch andere dinge die ich dabei beachten muss ?

Gruß T.

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Beitrag von mechanicus » 19. Jan 2005, 12:21

Mein_Name_ist_Hase hat geschrieben:die soundkarte am nxserver (debian) gibt geräusche von sich, am lokalen rechner ist davon aber nichts zu hören
Sound und Drucker werden im Free-NX Server (noch) nicht unterstützt.
Zum Verständnis der Abläufe beim NX-Protokoll empfehle ich die sehr gute Dokumentation unter http://www.nomachine.com/resources.php

Anton

Mein_Name_ist_Hase
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 17. Jan 2005, 16:53

Beitrag von Mein_Name_ist_Hase » 21. Jan 2005, 10:23

hallo mechanicus,

ich habe deinen tipp befolgt und die nomachine doku gelesen. zusammen mit dem bericht (http://www.pl-berichte.de/berichte/lt20 ... tikel.html) war das wirklich SEHR hilfreich. Ich hatte schon gegooglet und ein paar berichte gefunden, aber direkt bei nomachine zu schaun, darauf war ich mal wieder nicht gekommen :-( hatte die quelle als "unfrei" abgetan, aber die machen ja wirklich viel dass auch open source user was davon haben, find ich sehr gut.

das einzige was ich noch nicht ganz verstanden habe waren die xagents die eine Windows Terminal Sitzung in eine NX sitzung einbinden. muss dafür auf dem Terminal Server was installiert werden ?

Gruß T.

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Beitrag von mechanicus » 21. Jan 2005, 10:47

Mein_Name_ist_Hase hat geschrieben:das einzige was ich noch nicht ganz verstanden habe waren die xagents die eine Windows Terminal Sitzung in eine NX sitzung einbinden. muss dafür auf dem Terminal Server was installiert werden ?
Ja, der NX-Server. :)

Anton

Mein_Name_ist_Hase
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 17. Jan 2005, 16:53

Beitrag von Mein_Name_ist_Hase » 21. Jan 2005, 11:08

:-)

sorry, nicht ganz eindeutig gefragt.

ich meinte was ich auf dem Windows Terminal Server installieren muss damit ich ihn so wie in den Screenshots des pl-linux artikells einfach in eine session einbinden kann. oder was da zu konfigurieren ist.

der nx server ist doch für linux. da hatte ich auch schon gelesen dass man den auf deises ltsp aufsetzen kann und dadurch die performance steigert.

Gruß T.

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Beitrag von mechanicus » 21. Jan 2005, 13:38

Mein_Name_ist_Hase hat geschrieben:ich meinte was ich auf dem Windows Terminal Server installieren muss damit ich ihn so wie in den Screenshots des pl-linux artikells einfach in eine session einbinden kann. oder was da zu konfigurieren ist.
Ahem... ich muß gestehen, daß ich mich mit den Spielekonsolen aus Redmond leider nicht auskenne. Werde mal meine Tochter fragen. :wink:
Mein_Name_ist_Hase hat geschrieben: ... der nx server ist doch für linux. da hatte ich auch schon gelesen dass man den auf deises ltsp aufsetzen kann und dadurch die performance steigert.
Falsch und richtig.
Dadurch, daß die Anwendungen auf dem T.-Server laufen, ist i.d.R. dort der Flaschenhals, nicht im Netzwerk. Die Performance hängt in erster Linie vom Server ab!
Richtig ist, daß Du einen schönen Terminalserver mit LTST aufsetzen kannst! Wozu nun NX? Das ist hervorragend geeignet, z.B. über "schlechte" Verbindungen wie das Internet auf einen NX-Terminalserver zuzugreifen.

Anton

Gast

Beitrag von Gast » 21. Jan 2005, 21:02

...spielekonsolen ;-) man oh man, so schlimm sind die dinger auch nicht. denke windows hat genau wie linux sein vor und nachteile :-)

gut vielleicht sag ich das mal nicht mehr wenn ich mich besser mit linux auskennen ;-)

aber jetzt weiss ich immernoch nicht wie dieses zusammenspiel unter einer sitzung denn nun funktioniert :-/

weiss deine tochter auch nichts, oder ??

gruß T.

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Beitrag von mechanicus » 21. Jan 2005, 22:30

Mein_Name_ist_Hase hat geschrieben:...spielekonsolen ;-) man oh man, so schlimm sind die dinger auch nicht. denke windows hat genau wie linux sein vor und nachteile :-)
Spaß beiseite, Du hast natürlich recht. Ich habe mit den Teilen aus Redmond allerdings bis 1996 nur schlechte Erfahrungen gemacht und bin dann über OS2/Warp4 nun seit 1,5 Jahren bei Linux gelandet. Die Sachen mit Windows sind echt abendfüllend gewesen. :(

Wenn der Terminalserver bei Windows eigerichtet ist, sollte es kein Problem sein, mit dem NX Client Kontakt via RDP zu bekommen.
Ob das so von Vorteil ist, weiß ich nicht. Es wird wohl ohne Kompression arbeiten, da der NX-Server wegen des netzwerktransparenten X-Protokolls nur unter Linux laufen kann.

Anton

AbtEber
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 21. Feb 2005, 00:22

Beitrag von AbtEber » 21. Feb 2005, 00:31

Ich habe folgendes entdeckt (grep -i keyboard /usr/bin/nx*):

/usr/bin/nxnode:

[quote]
node_start_agent()
{
...
# backwards compatibility
K=""
[ -n "$keyboard" ] && K="-keyboard $keyboard"
B=""
[ -n "$backingstore" ] && B="-bs $backingstore"
G=""
[ -n "$geometry" ] && G="-geometry $geometry"

[/quote]

Die Keybord-Variable wird vom Nomachine-Client aus unbekannten Gründen nicht übertragen oder von Free-Server nicht empfangen, weshalb die default-Einstellungen verwendet werden (us). Für Kundschaft gleicher Tasturbestückung kann man nach dieser Sequenz mit
[quote]
K="-keyboard de"
[/quote]
die Tastatur fest verdrahten.

Der Hack ist aber schmutzig, nach einem Update des freenx-Paketes ist alles wieder weg ...

Vielleicht gibts ja einen Checker, der uns global hilft.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste