LTSP Bootproblem

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
mikeb
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 13. Jan 2005, 19:51

LTSP Bootproblem

Beitrag von mikeb » 13. Jan 2005, 19:59

Hallo,

bei mir laufen bereits einige LTSP-Clients (mit etherboot), nun habe ich mir jedoch noch ein Terminal zugelegt, welches über PXE booten soll (3com 3c905C-TXM)

Das Terminal bekommt die IP, lädt sogar noch den Kernel, jedoch bleibt es bei "Uncompressing Linux... OK. Booting the Kernel" hängen.

Ist dies ein spezielles PXE Problem, oder wo könnte hier sonst der Fehler sein?

(Terminal Hardware: P1 233MHZ, IBM Board (Networkstation), 3com Karte)


Danke :)

mfg mike

Werbung:
schweer
Hacker
Hacker
Beiträge: 268
Registriert: 2. Jan 2004, 23:40
Wohnort: Bochum

Re: LTSP Bootproblem

Beitrag von schweer » 14. Jan 2005, 11:18

mikeb hat geschrieben:Ist dies ein spezielles PXE Problem, oder wo könnte hier sonst der Fehler sein?
Hallo mike,
hast Du denn eine passende dhcpd.conf mit Unterscheidung für etherboot und pxe?

wolfgang

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Re: LTSP Bootproblem

Beitrag von mechanicus » 14. Jan 2005, 23:03

mikeb hat geschrieben:... nun habe ich mir jedoch noch ein Terminal zugelegt, welches über PXE booten soll (3com 3c905C-TXM)
Wenn das in der /etc/dhcpd.conf steht, sollte es automatisch gehen:

Code: Alles auswählen

    if substring (option vendor-class-identifier,0,9)="PXEClient"
 {
    filename "/lts/2.4.24-ltsp-1/pxelinux.0";
 }
  else
 {
    filename "/lts/vmlinuz-2.4.24-ltsp-1";
 }
Aber Vorsicht, dann nicht mehr Yast reischauen lassen!

Gast

Beitrag von Gast » 15. Jan 2005, 13:40

moin

zum test habe ich nun ein weiteres Terminal über PXE booten lassen, wobei hier alles geklappt hat...

Könnte es dann am Kernel liegen, dass irgendwelche Treiber reinkompiliert worden sind, die von dem Terminal nicht unterstützt werden? Ich benutze den standart kernel von ltsp 4.1 (2.4.26)

Ich kann mich erinnern, dass auf einem älternen Via Board das selbe Problem auftrat (kein LTPS, nomaler PC) als ich ACPI in den kernel kompilierte, dies jedoch vom chipsatz nicht unterstützt war.

Mein Terminal ist eine IBM Netstation, die normalerweise nur TokenRing unterstützt, jedoch durch die 3com ethernet fähig gemacht wurde. Der Verkäufer meinte, dass diese dann mit LTSP laufen sollte.
Hardware: p1 233MHZ mmx, 64mb sdram, intel chipsatz

mfg mike

mikeb
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 13. Jan 2005, 19:51

Beitrag von mikeb » 15. Jan 2005, 13:42

die oben stehende nachricht war von mir, hatte mich vergessen einzuloggen. sorry

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Beitrag von mechanicus » 15. Jan 2005, 15:37

Mike hat geschrieben:Mein Terminal ist eine IBM Netstation, die normalerweise nur TokenRing unterstützt, jedoch durch die 3com ethernet fähig gemacht wurde.
Ich meine mich erinnern zu können, daß da was am Bios einzustellen war, sonst versucht er nur irgend welchen Mist von einem anderen Server zu holen.

mikeb
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 13. Jan 2005, 19:51

Beitrag von mikeb » 15. Jan 2005, 17:27

jo genau, so weit war ich schon. da musste man ein paar einstellungen vornehmen, dann kam nachm bios gleich das MBA der 3com karte.

Die Karte sendet dann einen request an den server, bekommt ne ip, ladet die pxe config datei wo der pfad zum kernel is, holt sich den kernel, und bleibt dann bei "Uncompressing Linux... OK. Booting the Kernel" hängen

2h google + LTSP mailinglisten archiv haben ergeben dass diese Networkstation von haus aus net mit ltsp kompatibel ist. man muss einen extra kernel bauen, die anleitung dazu stand mal auf der IBM homepage, jedoch gibts den link nicht mehr.

Nun habe ich einem, der das ding bereits am laufen hat, ne email geschrieben. Mal schaun was daraus wird.

Wenn meine Station online ist, schreibe ich hier kurz ne anleitung was man machen muss. Denn die Netvista/Netstations sind eigentlich genial für ltsp (klein, günstig, gute qualität, Leise (mit etwas aufwand)... wenn sie halt von haus aus funtkionieren würden...


Mfg mike

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Beitrag von mechanicus » 15. Jan 2005, 18:55

mikeb hat geschrieben:... 2h google + LTSP mailinglisten archiv haben ergeben dass diese Networkstation von haus aus net mit ltsp kompatibel ist.
Schon gelesen? : http://www.ltsp.org/contrib/netvista/netvista.html

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste