Frage zum Kernelbau HowTo

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
RD
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 12. Dez 2004, 17:15

Frage zum Kernelbau HowTo

Beitrag von RD » 11. Jan 2005, 14:57

Hallo,

ich hätte einmal eine Frage zu Punkt 5 im Kernelbau HowTo. Da ich das Testweise zum ersten mal mache, bitte ich die Frage zu entschuldigen.

In Punkt 5 steht, dass ich die fstab anpassen soll. Meine jetzige sieht so aus:

Code: Alles auswählen

/dev/hda2            /                    reiserfs   acl,user_xattr        1 1
/dev/hdd1            /windows/C           vfat       users,gid=users,umask=0002,iocharset=utf8 0 0
/dev/hda1            swap                 swap       pri=42                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
/dev/dvd             /media/dvd           subfs      fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/fd0             /media/floppy        subfs      fs=floppyfss,procuid,nodev,nosuid,sync 0 0
In Punkt 5 steht, dass ich nur mein dvd Laufwerk sowie den Brenner ändern soll. Sähe das dann so aus?

Code: Alles auswählen

/dev/hda2            /                    reiserfs   acl,user_xattr        1 1
/dev/hdd1            /windows/C           vfat       users,gid=users,umask=0002,iocharset=utf8 0 0
/dev/hda1            swap                 swap       pri=42                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
/dev/dvd             /media/dvd           auto       ro,noauto,user,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/fd0             /media/floppy        subfs      fs=floppyfss,procuid,nodev,nosuid,sync 0 0

Werbung:
na-cx
Hacker
Hacker
Beiträge: 493
Registriert: 18. Mai 2004, 20:00
Wohnort: Syke

Beitrag von na-cx » 11. Jan 2005, 16:30

Ja, so sieht das schon mal gut aus.

Ändere aber Sicherheitshalber auch noch folgendes ab:

Code: Alles auswählen

/dev/fd0   /media/floppy   subfs   fs=floppyfss,procuid,nodev,nosuid,sync 0 0
und zwar so:

Code: Alles auswählen

/dev/fd0   /media/floppy   auto   noauto,user,sync 0 0
Damit ist das subfs total raus.
CU
Christian

Bild

RD
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 12. Dez 2004, 17:15

Beitrag von RD » 11. Jan 2005, 16:36

Vielen Dank :)

RD
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 12. Dez 2004, 17:15

Beitrag von RD » 11. Jan 2005, 20:57

Eine Frage habe ich dann doch noch. In Punkt 3 wo ich den alten Kernel aus der db austragen soll, wird erst gesagt ich soll mit rpm -qa | egrep kernel meinen aktuellen Kernel rausfinden und ihn dann austragen. Leider bringt er bei der Ausgabe etwas mehr:

linux:/usr/src/linux-2.6.10 # rpm -qa | egrep kernel
kernel-docs-2.6.8-24.10
kernel-um-2.6.8-24.10
kernel-default-nongpl-2.6.8-24.10
kernel-source-2.6.8-24.10
kernel-default-2.6.8-24.10
linux:/usr/src/linux-2.6.10 #

Soll ich alle 5 austragen?

Benutzeravatar
Erlenmayr
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 14. Aug 2004, 14:40
Wohnort: Haldern
Kontaktdaten:

Beitrag von Erlenmayr » 12. Jan 2005, 15:16

Versuch mal, den -default auszutragen, dann wird er dir wahrscheinlich sagen, dass -nongpl davon abhängig ist. Das heißt dann, du musst zuerst -nongpl austragen. Wenn er dann noch was anderes als abhängig angibt, das dann halt auch. Hauptsache, am Ende sind -default und -nongpl ausgetragen. Gelöscht wird aber sowieso nichts davon.
Linux - hält, was andere versprechen.

LordSoban
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 8. Jan 2005, 14:15
Wohnort: Ba-WÜ
Kontaktdaten:

Beitrag von LordSoban » 12. Jan 2005, 22:44

Erlenmayr hat geschrieben:Versuch mal, den -default auszutragen, dann wird er dir wahrscheinlich sagen, dass -nongpl davon abhängig ist. Das heißt dann, du musst zuerst -nongpl austragen. Wenn er dann noch was anderes als abhängig angibt, das dann halt auch. Hauptsache, am Ende sind -default und -nongpl ausgetragen. Gelöscht wird aber sowieso nichts davon.
Hallo,

vorsicht wenn man die nongpl austrägt, geht W-Lan nicht mehr. Habe es mehrmals versucht es wieder ans Laufen zu bringen. Von dem Nongpl Dingens hängt ungemein viel ab.
MfG
Lord

System:
Linux 9.2 Pro. CPU: AMD64 3000+. Grafikkarte 6800LE 128MB 256Bit. RAM: 1024 Orginal Infineon. HDD`s: 2x Spinpoint 'a 160GB Linux Softwareraid 0. Lan: D-Link DWL-G520 ohne Plus. Funkiert auch als Samba Server.

Benutzeravatar
Erlenmayr
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 14. Aug 2004, 14:40
Wohnort: Haldern
Kontaktdaten:

Beitrag von Erlenmayr » 13. Jan 2005, 14:50

gibt es auch eine nongpl-souce bzw sind die nongpl-dinger für andere kernel benutzbar?

ich sage ja auch nur nongpl austragen, gelöscht wird es doch nicht.
Linux - hält, was andere versprechen.

LordSoban
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 8. Jan 2005, 14:15
Wohnort: Ba-WÜ
Kontaktdaten:

Beitrag von LordSoban » 13. Jan 2005, 20:25

Erlenmayr hat geschrieben:gibt es auch eine nongpl-souce bzw sind die nongpl-dinger für andere kernel benutzbar?

ich sage ja auch nur nongpl austragen, gelöscht wird es doch nicht.
Habe ich auch schon nach geschaut, aber es scheint wohl nicht der Fall zu sein!
MfG
Lord

System:
Linux 9.2 Pro. CPU: AMD64 3000+. Grafikkarte 6800LE 128MB 256Bit. RAM: 1024 Orginal Infineon. HDD`s: 2x Spinpoint 'a 160GB Linux Softwareraid 0. Lan: D-Link DWL-G520 ohne Plus. Funkiert auch als Samba Server.

}-Tux-{
Moderator
Moderator
Beiträge: 696
Registriert: 12. Dez 2004, 19:54
Kontaktdaten:

Beitrag von }-Tux-{ » 14. Jan 2005, 14:10

Beschreibung :
Kernel modules with a license that is not compatible with the GNU
General Public License.
ich denke mal nicht, dass man davon die sourcen bekommt... :roll:

mfg }-Tux-{

RD
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 12. Dez 2004, 17:15

Beitrag von RD » 14. Jan 2005, 18:51

Bin jetzt soweit durch und muss sagen, super howto :)

Den nongpl musste ich leider auch raus nehmen, da er wie bereits erwartet vom default kernel abhing.

LordSoban
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 8. Jan 2005, 14:15
Wohnort: Ba-WÜ
Kontaktdaten:

Beitrag von LordSoban » 14. Jan 2005, 21:41

}-Tux-{ hat geschrieben:
Beschreibung :
Kernel modules with a license that is not compatible with the GNU
General Public License.
ich denke mal nicht, dass man davon die sourcen bekommt... :roll:

mfg }-Tux-{
Weil Linux doch GPL ist müsste es doch auc irgendwo Sourcen geben :( ich finde das schon irgendwie schwach.

Ich frage mich wie es Knoppix oder Kanotix geschafft hat den Kernel Mono zu halten denn da laden die die W-Lan Treiber Monolit und dadurch ist die Bootgeschwindigkeit doch enorm höher. Nuja abwarten und Tee trinken vielleicht machen die ja aus den NONGPL nen GPL. Wäre echt von Vorteil.
MfG
Lord

System:
Linux 9.2 Pro. CPU: AMD64 3000+. Grafikkarte 6800LE 128MB 256Bit. RAM: 1024 Orginal Infineon. HDD`s: 2x Spinpoint 'a 160GB Linux Softwareraid 0. Lan: D-Link DWL-G520 ohne Plus. Funkiert auch als Samba Server.

}-Tux-{
Moderator
Moderator
Beiträge: 696
Registriert: 12. Dez 2004, 19:54
Kontaktdaten:

Beitrag von }-Tux-{ » 14. Jan 2005, 22:06

Es ist ja keine komplette kernel source, sondern nur ein paar module die installiert werden

Code: Alles auswählen

Inhalt des RPMs :
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/ath_hal.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/e2220pc.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/e5520pc.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcclassic.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdsl.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdsl2.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdslsl.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdslslusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdslusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdslusb2.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcpci.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcpcmcia.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcpcmcia_cs.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcpnp.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcusb2.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fxusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fxusb_CZ.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/libafs.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/megaide.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/slamr.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/slusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/ztd-eth.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/kernel/drivers/net/ppp_mppe.ko

mfg }-Tux-{

LordSoban
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 8. Jan 2005, 14:15
Wohnort: Ba-WÜ
Kontaktdaten:

Beitrag von LordSoban » 14. Jan 2005, 22:13

}-Tux-{ hat geschrieben:Es ist ja keine komplette kernel source, sondern nur ein paar module die installiert werden

Code: Alles auswählen

Inhalt des RPMs :
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/ath_hal.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/e2220pc.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/e5520pc.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcclassic.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdsl.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdsl2.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdslsl.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdslslusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdslusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcdslusb2.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcpci.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcpcmcia.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcpcmcia_cs.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcpnp.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fcusb2.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fxusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/fxusb_CZ.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/libafs.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/megaide.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/slamr.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/slusb.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/extra/ztd-eth.ko
/lib/modules/2.6.8-24.10-default/kernel/drivers/net/ppp_mppe.ko

mfg }-Tux-{
Hallo,

und wenn ich z.B. den neuen Kernel 2.6.10 installieren will, wie bringe ich diesem dann bei, die Defaults zu laden, und sind sie überhaupt kompatibel?
MfG
Lord

System:
Linux 9.2 Pro. CPU: AMD64 3000+. Grafikkarte 6800LE 128MB 256Bit. RAM: 1024 Orginal Infineon. HDD`s: 2x Spinpoint 'a 160GB Linux Softwareraid 0. Lan: D-Link DWL-G520 ohne Plus. Funkiert auch als Samba Server.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste