Hylafax und normaler ISDN Controller (FritzCard)

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
msiemers
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 13. Okt 2004, 11:15

Hylafax und normaler ISDN Controller (FritzCard)

Beitrag von msiemers » 27. Dez 2004, 13:14

Hallo Leute,

ich möchte mir Hylafax installieren. Nun habe ich aber keinen aktiven ISDN Controller zur Hand, sindern nur ne normale FritzCard.

Geht es auch mit dieser, oder muss es unbedingt ein Aktiver Controller sein?

Danke !

Gruß Marco

Werbung:
Benutzeravatar
guzmamb6
Member
Member
Beiträge: 66
Registriert: 4. Jan 2005, 11:48
Wohnort: 51° 27' nördliche Breite, 7° 1' östliche Länge
Kontaktdaten:

Passiv funktioniert auch

Beitrag von guzmamb6 » 4. Jan 2005, 14:05

Evtl. spät, aber dennoch ..
Habe selber eine passive Karte laufen AVM Fritz ISDN Karte.
Zu installieren wie im Manual in diesem Themengebiet beschreiben.
Michael
Habt Geduld und Nachsehen mit mir, ich schreibe nicht hauptberuflich Artikel.
Vorteil von Linux: Sie können jetzt Wimdoof wegschmeissen.

msiemers
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 13. Okt 2004, 11:15

Beitrag von msiemers » 4. Jan 2005, 19:27

Danke ! Ich werde es dann wohl mal ausprobieren!

Gruß Marco

Benutzeravatar
guzmamb6
Member
Member
Beiträge: 66
Registriert: 4. Jan 2005, 11:48
Wohnort: 51° 27' nördliche Breite, 7° 1' östliche Länge
Kontaktdaten:

EDIT: Noch eine Anmerkung ...

Beitrag von guzmamb6 » 11. Jan 2005, 13:43

Das das seit einiger Zeit mit passiven Karten funktioniert soll daran liegen, das die Rechner selbst mitlerweile schnell genug sind. Vorher haben die aktiven Karten die erste Bearbeitung der Faxe übernommen, nun können das auch die CPUs alleine.
Bei einer aktiven ISDN-Karte wird ein Großteil des ISDN-Verbindungs-
protokolls (Wählen, Ruf annehmen, usw.) von der Karte selbst erledigt.
Auf der Karte ist dazu ein eigener kleiner Computer mit Software
(Firmware) untergebracht Eine passive Karte muß all diese Dinge von dem
Computer erledigen lassen, in dem sie steckt.
[EDIT05.01.31]: Ob das auch mit mehr als einer passiven Karte im PC funktioniert ist die Quizfrage. Mit genügend Power ...
[/EDIT]

PS: Ich pflege einen Fax-Server mit 1GHz und einer passiven AVM Karte, und das geht sehr gut.
Michael
Zuletzt geändert von guzmamb6 am 31. Jan 2005, 13:15, insgesamt 1-mal geändert.
Habt Geduld und Nachsehen mit mir, ich schreibe nicht hauptberuflich Artikel.
Vorteil von Linux: Sie können jetzt Wimdoof wegschmeissen.

Xcion
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 8. Jan 2005, 21:16
Kontaktdaten:

Beitrag von Xcion » 11. Jan 2005, 18:07

also ich hab mir selbst eine passive FritzKarte zugelegt, und fax empfangen und anrufbeantwortet ging super einfach aus dem yast einzurichten, nur faxe von einem windows client zu verwesenden bekomme ich noch nicht hin.

panicman
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 12. Jan 2005, 12:09

Beitrag von panicman » 12. Jan 2005, 12:32

man nehme
1. WHFC von uli eckhard ( siehe hylafax homepage- win-clients )
2. einenPS drucktreiber- empfehle welche von ADOBE- sonst z.b appel laserwriter ( halten sich wohl an die PS -norm )
3. gebe in der hylafax-host datei die IP / netmaske ein ,für den zugriff von externen rechnern auf den faxserver frei.
4. man gebe in den whfc gültige userdaten eines benutzers des servers ein .

dann sollte das ding auch von nem client aus laufen .
( etl das recieve verzeichnis per SMB freigeben , oder die empfangenen faxe an einen / die user per mail weiterleiten )

( ps der whfc client muß "laufen" zum senden - evtl mimimiert in den autostart legen)
das faen läuft dann wie bei winfax über die druckerauswahl
empfehle nen SQL adressdatenbank - die von allen clients genutzt werden kann

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste