Suse 9.2 SMP Kernel mit standard Kernel wechslen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
heady
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 29. Nov 2004, 21:05

Suse 9.2 SMP Kernel mit standard Kernel wechslen

Beitrag von heady » 29. Nov 2004, 21:12

Zuerst einmal muss ich sagen das ich ein ziemlicher Anfänger bin wenns um Sachen Linux geht.

Hab bisher Fedora draufgehabt und jetzt zu SUSE 9.2 gewechselt.

Doch dieses läuft bei mir wie auch Fedora mit dem SMP Kernel obwohl ich nen Pentium 4 hab sehr instabil. Fedora lief mit dem 2.6.8 SMP Kernel überhaupt nicht (deshalb da den normalen benutzt was kein Problem war), Suse läuft zwar aber nach einiger Zeit bleibt dann alles hängen und nix geht mehr- Bei Suse wird jedoch nur der SMP Kernel isntalliert und per YAST läasst sich der normale Kernel nicht installieren. Hab auch probiert mir selber nen neuen zu kompilieren und einige Anleitungen dazu befolgt, doch bei denen kam beim booten dann irgendwann ne kernel panic.

Wär deshalb dankbar für ne (möglichst) einfache Lösung den nicht SMP Kernel zu verwenden.

Werbung:
Benutzeravatar
Jongking
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 25. Okt 2004, 14:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Jongking » 29. Nov 2004, 21:22

Ahoi heady,

Hast du die Meldung vom Kernel Panic noch parat? Hast du eine initrd (Init Ramdisk) erstellt und dein root-filesystem mit einkompiliert? Und haste die (evtl.) vorhandene initrd auch in deine Bootloader config geschrieben?

Greetz, Jongking
[ Gentoo 2004.3 Stage 1 | KDE 3.4_beta1 | 2.6.11-rc1-jong1 ]
IRC: irc.freenode.net Channel: #linux-club.de

heady
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 29. Nov 2004, 21:05

Beitrag von heady » 29. Nov 2004, 21:49

Also da steht:
Kernel panic: not syncinc:VFS:Unable to mount root fs on unknown-block (3,6)

und vorher noch:

insmod: eroor inserting '/lib/modules/2.6.8-24-smp/kernel/fs/reiserfs.ko': -1 invalid module format

Von initrd hör ich heut das erste Mal, wo find ich die denn? In der Grub config hab ich einfach die options vom alten Kernel an den neuen Eintrag gehängt.

Benutzeravatar
Jongking
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 25. Okt 2004, 14:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Jongking » 29. Nov 2004, 22:25

Mhh,

sieht danach aus als hättest du dein root-fs und/oder das modul für deinen IDE- Controller als Modul kompiliert.

Erstelle für den Kernel mal eine Ramdisk:
in /boot:

Code: Alles auswählen

mkinitrd -k vmlinuz-2.6.8-24-smp -i initrd-2.6.8-24-smp
Und schreibe sie in GRUB:

Code: Alles auswählen

initrd (hdX,Y)/boot/initrd-2.6.8-24-smp
X und Y müssen natürlich noch geänder werden :)

Neustarten und Daumen drücken

Greetz, Jongking
[ Gentoo 2004.3 Stage 1 | KDE 3.4_beta1 | 2.6.11-rc1-jong1 ]
IRC: irc.freenode.net Channel: #linux-club.de

heady
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 29. Nov 2004, 21:05

Beitrag von heady » 29. Nov 2004, 22:32

Ich weiss nicht ich hab ja jetzt den 2.6.9 kernel drauf da dann mkinitrd -k vmlinuz-2.6.8-24-smp -i initrd-2.6.8-24-smp bei -i den anderen reinschreiben?

heady
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 29. Nov 2004, 21:05

Beitrag von heady » 29. Nov 2004, 22:51

meint das keine modules found oder required sind...ich glaub ich kompilier den kernel neu ohne die module bei den filesystems

Benutzeravatar
Jongking
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 25. Okt 2004, 14:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Jongking » 29. Nov 2004, 23:19

Hast du dein root filesystem fest in den Kernel eingebaut?

zB
[*] reiserfs support

Und auch den IDE- Generic Treiber?

greetz, Jongking
[ Gentoo 2004.3 Stage 1 | KDE 3.4_beta1 | 2.6.11-rc1-jong1 ]
IRC: irc.freenode.net Channel: #linux-club.de

heady
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 29. Nov 2004, 21:05

Beitrag von heady » 29. Nov 2004, 23:27

Boah hab jetzt alle filesystems fest eingebaut...wo sind die ide generic treiber in den menüs?
Hab den Kernel jetzt auch kompiliert mit festen Filesystems, jetzt wollt er gar nicht starten file not found und sowas, habs dann aber auch irgendwie zum laufen gekriegt und haufenweise fehler bekommen das module fehlen (firewall gab mindesten 100 raus), Sound hat ich auch nicht und Netzwerkerkennung ging auch ewig, Ich glaub ich installier noch mal komplett neu. Wobei ichs ziemlich scheisse von Suse finde das man sich den Kernel nicht aussuchen kann (smp oder normal). Fedora ließ einem zumindest diese Möglichkeit,

Benutzeravatar
Jongking
Newbie
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 25. Okt 2004, 14:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Jongking » 30. Nov 2004, 00:04

Mhh, hört sich ja nicht so gut an....

Hast du es nach gimpels howto gemacht? da haste eine ziemliche garantie, dass es funzt.
Du kannst mit "/" im menuconfig-menü nach Begriffen (zB generic) suchen. Aber wenn der Kernel bootet muss das generic Modul ja drin sein.
Es ist leider schon `nen bissl spät, die kannst mir morgen ja mal deine .config per Mail schicken, dann seh ich sie mal durch :wink:

Gute Nacht :)
[ Gentoo 2004.3 Stage 1 | KDE 3.4_beta1 | 2.6.11-rc1-jong1 ]
IRC: irc.freenode.net Channel: #linux-club.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste