Kernel rpm ohne modules ?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
ThomasF
Hacker
Hacker
Beiträge: 578
Registriert: 1. Mai 2004, 12:37
Wohnort: Köln

Kernel rpm ohne modules ?

Beitrag von ThomasF » 14. Sep 2004, 18:10

Hallo @all

Ich hab hier ein kleines Prob, ich habe versucht einen Kernel zu bauen ohne Module.

Das hat auch gut funktioniert, der Kernel bootet und läuft bisher auch so wie er sollte . :-)

Jetzt wollte ich aber auch ein Rpm daraus bauen um den Kernel z.B zu archivieren bzw. auf einem andern baugleichen Rechner zu installieren.

Doch das make rpm bricht nach einer weile ab mit der Meldung im Kernel wären keine Module aktiviert und ich sollte dies doch erst mit make config ändern ....

*grübel* das war aber eigentlich nicht sinn der Sache.

Hat sich schon mal jemand das Makefile angesehen was man da alles ändern muß ?

Im aktuellen Kernel für die 9.1 seht folgendes in Zeile 976

We are always building modules
BUILD_MODULES := 1

reicht es diesen Wert auf 0 zu setzten ?

ThomasF
______________________

Ich bin /root, ich darf das !

Werbung:
Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 14. Sep 2004, 18:14

der 2.6er hat doch eine make Option make rpm ==> es wird ein rpm erzeugt ;)

aus Thomas Hertwecks Kernel-Bau-Howto:
Möchte man mit seiner erstellten Konfiguration ein Kernel-RPM bauen, so ist das bei Kernel 2.6 sehr leicht möglich; dabei wird auch ein Source-RPM erzeugt. Das Kernel-RPM kann später sehr einfach im System installiert werden, es muss dann eventuell nur noch eine Initial Ramdisk für den Kernel kreiert und die Bootloader-Konfiguration angepasst werden. Das RPM wird durch Eingabe von "make rpm" bzw. "make O=/pfad/zum/build/directory rpm" im Hauptverzeichnis mit den Kernel-Quellen erstellt. Je nach Systemkonfiguration sind zum Erstellen des RPMs Root-Rechte erforderlich. Das fertige RPM mit dem compilierten Kernel und dessen Module wird man bei Verwendung der Standardeinstellungen in /usr/src/packages/RPMS/i386/ und das Source-RPM in /usr/src/packages/SRPMS/ finden. Baut man ein RPM, so kann man sich das explizite Compilieren des Kernels und der Module (make bzw. make bzImage und make modules) sowie natürlich später die Installation des Kernels von Hand und der Module (make modules_install) sparen.
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

Benutzeravatar
ThomasF
Hacker
Hacker
Beiträge: 578
Registriert: 1. Mai 2004, 12:37
Wohnort: Köln

Beitrag von ThomasF » 14. Sep 2004, 20:14

der 2.6er hat doch eine make Option make rpm ==> es wird ein rpm erzeugt
Genau das hab ich doch gemacht ;-)
Doch das make rpm bricht nach einer weile ab
Ich habe bevor ich in make menuconfig eingestellt habe einen Kernel "ohne" Module zu bauen, schon einen Kernel "mit" Modulen kompiliert und dort hat "make rpm" auch wunderbar funktioniert !!!

Code: Alles auswählen

# Loadable module support
CONFIG_MODULES=y
Aber eben für den Fall ohne Module (Monolytischer Kernel) kommt ein Fehler ...
Ich versuch es morgen dann weiter, mit den Optionen im Makefile ...

So long

ThomasF
______________________

Ich bin /root, ich darf das !

Benutzeravatar
ThomasF
Hacker
Hacker
Beiträge: 578
Registriert: 1. Mai 2004, 12:37
Wohnort: Köln

Beitrag von ThomasF » 27. Sep 2004, 22:06

Ich hatte den Autor von dem hier viel verlinkten Kernel-Howto angeschrieben und heute ein Antwort bekommen :-)

Werde das morgen einfach noch mal probieren, es läuft darauf hinaus einen eigenen Spec-File zu erzeugen und zu bearbeiten ...

Ich poste jetzt nicht die Antwort des Autors da mein Problem im Normalfall ja nicht auftritt, aber falls doch jemand hier Interesse an der Lösung hat kann ich das ja noch nachholen..

Bis denn

ThomasF
______________________

Ich bin /root, ich darf das !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste