Module ? Kernel Module? Kernel selber baeun mit Modulen?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
defiler3334
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 26. Jul 2004, 14:55

Module ? Kernel Module? Kernel selber baeun mit Modulen?

Beitrag von defiler3334 » 7. Sep 2004, 10:01

Ein Punkt wo ich als Linux user absolut keinen Plan habe sind Module? = (Kernel-Module)? Wozu brauche ich die? Brauche ich sie überhaupt oder wie läuft das.

Werden Module dem Kernel hinzugefügt Und muss dann der Kernel neu kompiliert werden, oder wird eIn Module bei jedem Systemstart geladen?

Wie lade ich Module wieder aus dem Kernel? (oder wenn er schon kompiliert wurde) Was macht insmod? oder Modprobe ? Eigentlich komme ich aus der Windows "Welt" habe allerdings Linux in meinem Fall Slackware lieben gelernt. Deswegen ist mir sowas völlig fremd.

Ich bitte jetzt hier nicht um Antworten wie :" Lies die man pages". Das hab ich aber ich wurde daraus nicht wirklich schlau.

Danke

Werbung:
Gast

Beitrag von Gast » 7. Sep 2004, 10:51

Kannst du das ganze vielleicht in eine Problembeschreibung packen? Geht es dir um eine spezielle Sache? Oder geht es dir wirklich nur um die Theorie? Dann muss ich auf Literatur verweisen, da ich da sicher kein Experte bin und auch keine Lust habe hier von Dingen zu schreiben, die Andere vor mir 1000x besser formuliert haben.

Letztlich sind Kernel-Module Treiber! Willst du einen Treiber für eine bestimmte Hardware haben, dann musst du das Modul in den Kernel laden. Diese Treiber können aber auch im Kernel integriert sein. Dann spricht man nicht mehr von Modulen, sondern der Kernel selbst ist nun in der Lage die Funktion auszuführen. Es ist somit möglich ohne Module auszukommen, allerdings ist der Kernel dann eben riesig und hat immer alles im Speicher, auch wenn es nicht gebraucht wird.

Mit modprobe werden Module in den Kernel geladen. Wenn ich mich richtig erinnere, hat modprobe nun die Funktion von insmod übernommen.

Wie der Slackware Kernel organisiert ist, kann ich nicht sagen, aber beim SuSE-Kernel sind die meisten Treiber als Module kompiliert worden, müssen also von modprobe bei Bedarf geladen werden. Dies wird in der Datei /etc/modprobe.conf reguliert (für welche Hardware soll welcher Treiber geladen werden).

So, bevor ich jetzt ins Faseln verfalle, höre ich lieber auf und erwarte spezifischere Fragen :wink:

boxx
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 9. Sep 2004, 11:24

Beitrag von boxx » 10. Sep 2004, 13:35

Vielleicht noch ganz Hilfreich:

lsmod Zeigt die aktuell geladenen Module
insmod <Modulname> Lädt ein bestimmtes Modul
modprobe <Modulname> Lädt ein bestimmtes Modul und alle evtl von diesem benötigten Module

rmmod <Modulname> Entlädt ein bestimmtes Modul

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste