Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst]Sys_partition (immer wieder?) voll

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

[gelöst]Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gm2601 » 8. Jan 2020, 13:11

Hallo Gurus,

schönes und erfolgreiches Neues Jahr!

Meins stimmt mich gerade verdrießlich, denn ...

... gestern den Rechner runtergefahren wie sonst auch und heute wie gewohnt gestartet aber kein Grafik-Mode mehr. :(
Im "init 3" fährt die Kiste hoch, nach "init 5" bleibt sie hängen, da hilft weder "shift-alt-F2" noch sonstwas, außer Reset. Bei anderen Versuchen wie

Code: Alles auswählen

# startkde,
# xterm,
#...
bekomme ich die Meldung

Code: Alles auswählen

$DISPLAY not set or cannot connect to X server
Wo setze ich den Hebel an, um mein 42.2 ( :ops: ) wieder verfügbar zu bekommen?
Momentan schreibe ich von 11.3 aus, mein 15er auf einer SSD lief aufgrund von "Graphik-Insuffizienz" nie richtig?

Für hilfreiche Tipps bin ich wie immer dankbar
Zuletzt geändert von gm2601 am 29. Jan 2020, 13:14, insgesamt 2-mal geändert.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Werbung:
Gräfin Klara
Hacker
Hacker
Beiträge: 448
Registriert: 23. Jun 2008, 20:51

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von Gräfin Klara » 8. Jan 2020, 15:27

Gib ein:

Code: Alles auswählen

# find ~/.config -name *.lock
# find ~/.cache -name *.lock
?

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von gm2601 » 9. Jan 2020, 10:22

Hallo Gräfin,

bei beiden Kommandos kommt NICHTS, weder wenn ich das von '/' noch von '/root' ausführe. Da scheint also kein lock-file gegeben zu sein und ich kann mir nicht recht vorstellen, dass das nur wegen 'init 3' so sein könnte, denn weiter komme ich ja nicht.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von gm2601 » 9. Jan 2020, 12:29

Mon Dieu!! :ops: Meine Kiste bootet wieder! :thumbs:

Ich hatte nicht gemerkt, dass das root-Verzeichnis total voll war --ich habe auch keine Erklärung warum.
Nachdem ich nun /tmp gelöscht habe und zwei ältere Tipps von hier anwendete:

Code: Alles auswählen

journalctl --vacuum-size=150M
rm /lib/modules/alt-kram
habe ich wieder micktrge 134M frei, aber immer noch "99% / used".

Der Hinweis auf zu wenig Platz kam, als ich in meiner Verzweiflung versuchte per zypper meine drei gfx-driver erneut zu installieren.

Die Aufgabenstellung hat sich also gewandelt: WO kann ich im root-directory noch "putzen", ohne mir das System zu zerschießen?
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

marce
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1182
Registriert: 19. Jun 2008, 13:16
Wohnort: Dettenhausen
Kontaktdaten:

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von marce » 9. Jan 2020, 13:42

Ich rate mal BTRFS-Snapshots.

Ohne "Fakten" an denen man das "Drama" erkennen kann wird es aber beim raten bleiben.

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5366
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von josef-wien » 9. Jan 2020, 22:44

Wie groß ist die Systempartition? Welches Dateisystem wird verwendet?

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von gm2601 » 10. Jan 2020, 09:38

marce hat geschrieben:
9. Jan 2020, 13:42
Ich rate mal BTRFS-Snapshots.
Nein, aber ext4 wird auch irgendwelche hinterhältigen Platzdiebe haben.
josef-wien hat geschrieben:
9. Jan 2020, 22:44
Wie groß ist die Systempartition? Welches Dateisystem wird verwendet?
ext4 und leider nur 10 GB, da ich auf dieser Platte mal mit MINT experimentierte und die Systempartition bei der Inst von 42.2 nicht ordentlich formatierte.
Heute ist die Partition wieder total voll, ich muss wieder auf 11.3 zurückgreifen. Warum, frage ich mich, nach einem shutdown und heutigem boot.:???:
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
manzek
Member
Member
Beiträge: 229
Registriert: 20. Mär 2005, 14:21
Wohnort: Oldenburger Land

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von manzek » 10. Jan 2020, 11:03

Hallo gm2601,

ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber meinst du nicht auch, dass es besser wäre, den Rechner mal grundlegend mit einer aktuellen Version von OS neu aufzusetzen? Deine Systeme sind nun 8, respektive 2 Jahre aus der Systembetreuung raus, und die meisten Repos sind vermutlich auch schon längst vom Netz genommen worden.

Die angesprochenen 'Grafikprobleme' dürften vermutlich einfacher in den Griff zu bekommen sein, als dieses Gefrickele mit Softwareleichen aus dem letzten Jahrzehnt.

Nix für ungut! :D
So long, Stephan

---
Gigabyte Z77X-D3H * Intel i7-3770K LCS @ 4,2 GHz * 16 GB DDR3 @ 1866 MHz * nVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER, 8192 MB * 23,6" - LED @ 1920x1080 * openSUSE Leap 15.1 * KDE 5.12.x

Benutzeravatar
gehrke
Moderator
Moderator
Beiträge: 1988
Registriert: 10. Nov 2012, 11:00

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von gehrke » 10. Jan 2020, 14:06

Zeig doch mal deine Partitionierung. Wenn Du LVM verwendet hast, sollte sich das Platzproblem doch wohl gerade ziehen lassen.

Bitte den Output von (als 'root' und in Code-Blöcken bitte):

Code: Alles auswählen

df -h
lsblk -o NAME,SIZE,TYPE,FSTYPE,MOUNTPOINT
lvs
pvs
cat /etc/fstab
Und bitte den Betreff dieses Thread anpassen an das aktuelle Problem.
TNX
Keinen Bock mehr auf zentralisierte soziale Netzwerke von US-Konzernen?
Join the fediverse: https://fediverse.party/en/fediverse/

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von gm2601 » 10. Jan 2020, 14:33

manzek hat geschrieben:
10. Jan 2020, 11:03
Hallo gm2601,

Die angesprochenen 'Grafikprobleme' dürften vermutlich einfacher in den Griff zu bekommen sein, als dieses Gefrickele mit Softwareleichen aus dem letzten Jahrzehnt.

Nix für ungut! :D
Du magst recht haben, "dieses Gefrickele" bei jedem Update, jeder neuen Version, manchmal auch wegen Patches scheue ich auch, aber 15.x packe ich nicht mehr auf die alte Kiste und vor "diesem "Gefrickele" einer neuen, bis die dann wieder "mein PC" ist, graut mit schon heute.
Die momentane Frage ist, was knallt mir die Sys-Partition zu? :???:

Nix für ungut!
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: $DISPLAY verschwunden

Beitrag von gm2601 » 10. Jan 2020, 14:57

gehrke hat geschrieben:
10. Jan 2020, 14:06
Zeig doch mal deine Partitionierung. Wenn Du LVM verwendet hast, sollte sich das Platzproblem doch wohl gerade ziehen lassen.

Bitte den Output von (als 'root' und in Code-Blöcken bitte):

Code: Alles auswählen

df -h
lsblk -o NAME,SIZE,TYPE,FSTYPE,MOUNTPOINT
lvs
pvs
cat /etc/fstab
Und bitte den Betreff dieses Thread anpassen an das aktuelle Problem.
TNX

Code: Alles auswählen

# df -h
Filesystem      Size  Used Avail Use% Mounted on
devtmpfs        1.8G     0  1.8G   0% /dev
tmpfs           1.9G   41M  1.8G   3% /dev/shm
tmpfs           1.9G  2.3M  1.9G   1% /run
tmpfs           1.9G     0  1.9G   0% /sys/fs/cgroup
/dev/sdb2       9.8G  8.8G  441M  96% /
/dev/sdb3       285G  179G  107G  63% /home
/dev/sdb4       162G  9.8G  151G   7% /EXTRA
tmpfs           370M     0  370M   0% /run/user/0
tmpfs           370M   16K  370M   1% /run/user/1000

Code: Alles auswählen

# lsblk -o NAME,SIZE,TYPE,FSTYPE,MOUNTPOINT
NAME     SIZE TYPE FSTYPE MOUNTPOINT
sda    465.8G disk        
├─sda1     2G part swap   
├─sda2    20G part ext4   
└─sda3 443.8G part ext4   
sdb    465.8G disk        
├─sdb1     2G part swap   [SWAP]
├─sdb2    10G part ext4   /
├─sdb3 289.4G part ext4   /home
└─sdb4 164.4G part ext4   /EXTRA
sdc    232.9G disk        
├─sdc1     8M part        
├─sdc2    40G part btrfs  
├─sdc3 189.3G part xfs    
└─sdc4   3.6G part swap   
sr0     1024M rom   
lvs und pvs zeigen nichts, da weder logical noch pysical Volumes definiert sind.

Code: Alles auswählen

# cat /etc/fstab
UUID=0c1f2440-b49e-439a-a447-a1a4a8a55780 swap                 swap       defaults              0 0
UUID=e7c4aa3b-a493-4dfa-9ab7-3014d6ec0ac7 /                    ext4       acl,user_xattr        1 1
UUID=1cd38112-5481-41a6-bacb-462df4de6163 /home                ext4       acl,user_xattr        1 2
UUID=96908f06-3590-4956-ba8f-3aef19c4d67f /EXTRA               ext4       acl,user_xattr        1 2
sdc ist eine SSD, die ich für 15.x verwenden wollte, aber da harmonieren gfx-Driver und HW nicht.

Was mich arg irritierte, meine Sys-Partition, gestern etwas geräumt, heute beim boot schon wieder voll :???:
Bin gespannt, was nun nach reboot passiert oder gegeben ist.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gm2601 » 10. Jan 2020, 15:23

Tja, vor rebbot waren 295 MB frei, jetzt ist die Sys-Partition wieder voll, ich schreibe von 11.3 aus.

Code: Alles auswählen

df -h
Filesystem            Size  Used Avail Use% Mounted on
/dev/sda2              20G  6.2G   13G  33% /
devtmpfs              1.9G  236K  1.9G   1% /dev
tmpfs                 1.9G  4.0K  1.9G   1% /dev/shm
/dev/sda3             437G  174G  241G  42% /home
/dev/sdb2             9.9G  9.4G     0 100% /SDB2
/dev/sdb3             285G  179G  107G  63% /SDB3
Von 11.3 aus ist das /dev/sdb2

Der Vedacht auf Schad-SW verstärkt sich.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gehrke
Moderator
Moderator
Beiträge: 1988
Registriert: 10. Nov 2012, 11:00

Re: Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gehrke » 10. Jan 2020, 15:30

Schade, leider wurde kein LVM für die Partitionierung verwendet. Sonst könntest Du hier mal eben 15G wegnehmen und dort hinzufügen und wärst wahrscheinlich ohne Reboot in einer Viertelstunde fertig. :-(

Eine Neupartitionierung 'old-school' ist deutlich umfangreicher und riskanter.

Vielleicht dann doch erst noch mal mit 'du' recherchieren, wo der Platz belegt wird und ob noch was löschbar ist?
Keinen Bock mehr auf zentralisierte soziale Netzwerke von US-Konzernen?
Join the fediverse: https://fediverse.party/en/fediverse/

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gm2601 » 10. Jan 2020, 15:53

gehrke hat geschrieben:
10. Jan 2020, 15:30
[...]
Vielleicht dann doch erst noch mal mit 'du' recherchieren, wo der Platz belegt wird und ob noch was löschbar ist?
Habe ich gemacht und siehe da:

Code: Alles auswählen

/SDB2/var/lib/systemd/coredump # ll
total 762M
-rw-r----- 1 root root 448M Jan  9 13:17 .#core.firefox-bin.1000.8aab2868a6e44548b7e3e5bcfa37cc9a.2491.15785722590000005ab5cbbc18110a07
-rw-r----- 1 root root 2.1M Jan  9 13:17 .#core.firefox-bin.1000.8aab2868a6e44548b7e3e5bcfa37cc9a.2491.1578572259000000.xz65140a1c5c1e8a84
-rw-r----- 1 root root 311M Jan 10 15:14 .#core.firefox-bin.1000.a05beb57fe3e4b6f84ffb8fb16f3a779.2430.15786656710000008a7f900e0cfa4feb
-rw-r----- 1 root root 1.4M Jan 10 15:14 .#core.firefox-bin.1000.a05beb57fe3e4b6f84ffb8fb16f3a779.2430.1578665671000000.xz77e4fb9087911ef7
das passt zur gestrigen und heutigen Zeit des reboots.
Ich habe die letzten Tage ein Update_angebot von firefox abgelehnt, weil ich anderweitig beschäftigt war. Das kann es doch hoffentlich nicht (gewesen) sein.
Lösche jetzt die dumps, mach den ff-update und boote danach.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gehrke
Moderator
Moderator
Beiträge: 1988
Registriert: 10. Nov 2012, 11:00

Re: Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gehrke » 10. Jan 2020, 16:11

Das sind ja ordentliche Brocken. Ich gehe davon aus, dass Dein akutes Problem mit dem Löschen der Dumps erledigt ist.

Und ja, auch ich rate Dir, unabhängig davon mal ordentlich aufzuräumen und wieder ein System zu installieren, welches sich im Support befindet.
Keinen Bock mehr auf zentralisierte soziale Netzwerke von US-Konzernen?
Join the fediverse: https://fediverse.party/en/fediverse/

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gm2601 » 10. Jan 2020, 16:26

gehrke hat geschrieben:
10. Jan 2020, 16:11
Das sind ja ordentliche Brocken. Ich gehe davon aus, dass Dein akutes Problem mit dem Löschen der Dumps erledigt ist.
FF ist auf Version 72.0.1, aber das kann es doch nicht gewesen sein. :irre:
Noch (!!) schaut es gut aus, auch nach dreifachem boot via Symbol und per

Code: Alles auswählen

shutdown -r 0
ist kein dump da und die Sys-partition steht auf 93% voll und damit 735MB frei.
Und ja, auch ich rate Dir, unabhängig davon mal ordentlich aufzuräumen und wieder ein System zu installieren, welches sich im Support befindet.
Ihr habt ja alle recht, aber kein 15.x mehr auf diese Kiste und mir graut auch nicht vor den Kosten eines neuen PCs, aber vor dem "Gefrickele" bis die Kiste wieder wie gewohnt erscheint.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gehrke
Moderator
Moderator
Beiträge: 1988
Registriert: 10. Nov 2012, 11:00

Re: Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gehrke » 10. Jan 2020, 22:10

Nachtrag: Wenn ich nur 10G für das root-Filesystem hätte, würde ich die Coredump-Funktionalität entweder deaktivieren oder andere Speicherbereiche konfigurieren. Sonst wird Dir das möglicherweise noch häufiger passieren.

https://www.freedesktop.org/software/sy ... edump.html
Keinen Bock mehr auf zentralisierte soziale Netzwerke von US-Konzernen?
Join the fediverse: https://fediverse.party/en/fediverse/

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gm2601 » 11. Jan 2020, 12:59

Ihr Profis sagt das so einfach...mir geht es so:
Die (URL-)Botschaft les ich wohl, allein mir fehlt der Glaube...

Nicht der, dass ich nicht glaube man kann das machen, aber der Glaube, ich könne das machen.
Mein Bauch meint, dass das in den Bereich "lass die Finger davon, das kann ins Auge gehen" gehört..
Yast bietet da keine Möglichkeit an, oder ich habe sie nicht gefunden?

Mir fehlt auch der Glaube, dass ich in /etc/systemd/coredump.conf den Eintrag "external" schlicht durch "/EXTRA ersetzen kann, denn da hätte ich 151G frei.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Benutzeravatar
gehrke
Moderator
Moderator
Beiträge: 1988
Registriert: 10. Nov 2012, 11:00

Re: Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gehrke » 11. Jan 2020, 13:09

Lass die Finger von YaST und probier es einfach mit dem Editor deines geringsten Mißtrauens aus. Du kannst zuvor ein Backup machen und hast für den Notfall ein lauffähiges Zweitsystem auf der Büchse. Was soll denn dabei schief gehen?

BTW: Wenn Du da schon Zweifel hast, würde ich mir überlegen, ob Du diese Dumps überhaupt jemals brauchst. So trivial zu lesen und zu verstehen sind die nämlich nicht.
Keinen Bock mehr auf zentralisierte soziale Netzwerke von US-Konzernen?
Join the fediverse: https://fediverse.party/en/fediverse/

Benutzeravatar
gm2601
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 985
Registriert: 4. Dez 2005, 11:53

Re: Sys_partition (immer wieder?) voll

Beitrag von gm2601 » 11. Jan 2020, 13:59

gehrke hat geschrieben:
11. Jan 2020, 13:09
BTW: Wenn Du da schon Zweifel hast, würde ich mir überlegen, ob Du diese Dumps überhaupt jemals brauchst. So trivial zu lesen und zu verstehen sind die nämlich nicht.
Ist es wirklich soooo banal? Passiert ist erwartungsgemäß beim reboot nichts.

Code: Alles auswählen

[Coredump]
Storage=none
#Compress=yes
#ProcessSizeMax=2G
#ExternalSizeMax=2G
#JournalSizeMax=767M
#MaxUse=
#KeepFree=
Selbstredend gibt es noch ein /etc/systemd/Orig_coredump.conf und ich hatte bestimmt nie die Absicht einen dump zu lesen, gar zu interpertieren --wie käme ich als User dazu.
Viele Grüße
gm2601
:wink: Die Mehrheit der Menschheit versteht von Linux noch weniger als ich :wink:

Antworten