[gelöst] Bootloader wiederherstellen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
bayernherz
Hacker
Hacker
Beiträge: 443
Registriert: 5. Nov 2011, 20:27
Wohnort: in Oberbayern

[gelöst] Bootloader wiederherstellen

Beitrag von bayernherz » 13. Sep 2017, 16:43

hallo community,

leider ist mir bei meinem openSuSE Leap 42.1 der Bootloader kaputtgegangen.
Beim Starten erscheint nur ein schwarzer Bildschirm mit dem Text GRUP2
und dabei bleibt es.
Da ich noch eine 2. SSD im Desktop mit openSuSE 12,2 habe,
habe ich mit diesem gebootet und die Partitionen /dev/sda von Leap 42.1 gemountet.
Diese waren auch sichtbar und ich konnte auf dies auch zugreifen.

Meine Frage:
Kann ich mit

Code: Alles auswählen

mount /dev/sda/ /mnt/
grub2-install /dev/sda
im root-terminal von openSuSE 12.2 den Bootsektor von Leap 42.2 reparieren, oder gibt es
kompatibilitätsprobleme wegen Versionsunterschieden von GRUB2.

viele Grüsse aus dem frühherbstlichen Oberbayern
vom bayernherz :thumbs:
Zuletzt geändert von bayernherz am 13. Sep 2017, 19:32, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 2882
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Bootloader wiederherstellen

Beitrag von Sauerland » 13. Sep 2017, 16:52

Schnelle Antwort:
Lass es.

Benutze chroot.

Hab ich mich aber noch nicht mit befasst.
Desktop: OpenSUSE Leap 42.3, Nvidia-Grafik Kernel 4.4
Laptop: OpenSUSE Leap 42.3, Intel-Skylake, Kernel 4.x, Windows 10

marce
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 902
Registriert: 19. Jun 2008, 13:16
Wohnort: Dettenhausen
Kontaktdaten:

Re: Bootloader wiederherstellen

Beitrag von marce » 13. Sep 2017, 17:05

früher konnte man das auch von der Installations-CD / DVD / Stick heraus direkt machen.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4874
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Bootloader wiederherstellen

Beitrag von josef-wien » 13. Sep 2017, 17:19

Mit Deiner Idee würdest Du GRUB2 von 12.2 im MBR installieren (falls es GRUB2 bei 12.2 überhaupt schon gab), der aber natürlich 12.2 startet (mount hilft hier nicht). Zum sinnvollen Vorschlag von Sauerland lies https://linux-club.de/wiki/opensuse/Boo ... herstellen (alles, was mit LVM zu tun hat, darfst Du vermutlich ignorieren). Der einfachste Weg ist, 42.x über die Super GRUB2 Disk zu starten und den Bootloader im laufenden System zu installieren.

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2582
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Re: Bootloader wiederherstellen

Beitrag von panamajo » 13. Sep 2017, 17:26

bayernherz hat geschrieben:
13. Sep 2017, 16:43
Meine Frage:
Kann ich mit

Code: Alles auswählen

mount /dev/sda/ /mnt/
grub2-install /dev/sda
im root-terminal von openSuSE 12.2 den Bootsektor von Leap 42.2 reparieren, oder gibt es
kompatibilitätsprobleme wegen Versionsunterschieden von GRUB2.
Wenn die 12.2 schon Grub2 verwendet wäre es einen Versuch wert. Allerdings solltest du den mount Befehl weglassen, da dieser
1) eh nicht funktioniert - man kann Partitionen mounten aber keine kompletten Platten
2) Du in den MBR schreiben willst, dazu reicht grub2-install <part> aus.

Vorher vergewissert dass im /boot Verzeichnis der Leap 42.2 auch alles da ist was grub2 so braucht.

bayernherz
Hacker
Hacker
Beiträge: 443
Registriert: 5. Nov 2011, 20:27
Wohnort: in Oberbayern

Re: Bootloader wiederherstellen

Beitrag von bayernherz » 13. Sep 2017, 19:31

hallo community,
josef-wien hat geschrieben:
Der einfachste Weg ist, 42.x über die Super GRUB2 Disk zu starten und den Bootloader im laufenden System zu installieren.
Download:
https://www.heise.de/download/product/s ... id=55737-1
Sehr einfach zu handhaben und funktioniert !

Das Problem ist damit erledigt. :wink:
Vielen Dank für den Tipp und

viele grüsse aus dem abendlichen Oberbayern
vom bayernherz :thumbs:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste