[gelöst] Kernel Digital-Signatur

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1927
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

[gelöst] Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Heinz-Peter » 25. Feb 2017, 22:10

Hallo,

ich habe eine Frage zu dem kernel

Code: Alles auswählen

# uname -a
Linux linux-lltr 4.10.0-1.g81ace5a-default #1 SMP PREEMPT Mon Feb 20 16:47:26 UTC 2017 (81ace5a) x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
Ist der Kernel digital signiert und damit in einem System mit EFI-secure-boot akzeptiert?

Ich kann Opensuse 42.2 nämlich nur nach deaktivieren von Secure-Boot hochfahren.

Grüße Heinz-Peter
Zuletzt geändert von Heinz-Peter am 2. Mär 2017, 19:40, insgesamt 4-mal geändert.
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/13.1, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Werbung:
Benutzeravatar
gehrke
Moderator
Moderator
Beiträge: 1725
Registriert: 10. Nov 2012, 11:00
Wohnort: Münsterland

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von gehrke » 25. Feb 2017, 23:11

Ohne da tiefer drin zu stecken: Ob und womit das Image signiert wurde, solltest Du mittels sbverify --list ... überprüfen können.

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3141
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von robi » 26. Feb 2017, 00:00

Keine Ahnung was das für ein Kernel genau sein soll.
Die offiziellen Kernel der Distributionen sind signiert, Kontrolle wie oben beschrieben.

Code: Alles auswählen

lux001:/boot # sbverify --list vmlinuz-3.11.10-29-desktop 
signature 1
image signature issuers:
 - /CN=openSUSE Secure Boot CA/C=DE/L=Nuremberg/O=openSUSE Project/emailAddress=build@opensuse.org
image signature certificates:
 - subject: /CN=openSUSE Secure Boot Signkey/C=DE/L=Nuremberg/O=openSUSE Project/emailAddress=build@opensuse.org
   issuer:  /CN=openSUSE Secure Boot CA/C=DE/L=Nuremberg/O=openSUSE Project/emailAddress=build@opensuse.org
Das alleine reicht aber nicht aus um den Kernel auch mittels Secure boot starten zu können.
Ein solcher Kernel läßt sich immer noch nicht direkt oder nur mit einem normalem UEFI Bootloader laden, dazu ist noch der Prebootloader Shim davor notwendig.
https://linux-club.de/wiki/opensuse/UEF ... oader#SHIM
der verwendete Shim sollte dann am besten von der entsprechenden Distribution sein und offiziell von Microsoft für UEFI signiert sein.
In diesem Fall sollte es automatisch gehen, da dann shim den von der Distribution zur Signierung verwendeten Key kennt, mit einem Shim von Opensuse sollten also alle offiziellen Kernel von Opensuse auch problemlos im Secureboot gehen. Ansonsten bei signierten Kernel aus anderen Quellen und Shim von Opensuse muss erst der Key dafür zur MOK-Liste hinzugefügt werden.

Solltest du nicht wirklich genau wissen was du dort genau tust oder machen willst, lass die Finger davon, wenn du die UEFI Sicherheit zu weit aufweichst, dann kannst du auch gleich Secureboot ausschalten, das macht weniger Arbeit und hat den selben Sinn und Zweck.

robi

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 2914
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Sauerland » 26. Feb 2017, 07:29

Und nur einmal zur Klarstellung:
openSUSE Leap 42.2 funktioniert mit eingeschaltetem secure boot.

Diese Woche noch installiert.
Desktop: OpenSUSE Leap 42.3, Nvidia-Grafik Kernel 4.4
Laptop: OpenSUSE Leap 42.3, Intel-Skylake, Kernel 4.x, Windows 10

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1927
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Heinz-Peter » 26. Feb 2017, 22:41

gehrke hat geschrieben:
25. Feb 2017, 23:11
Ohne da tiefer drin zu stecken: Ob und womit das Image signiert wurde, solltest Du mittels sbverify --list ... überprüfen können.
Leider funktioniert das Kommando bei mir nicht.

Code: Alles auswählen

ltr:/boot # sbverify --list vmlinuz-4.10.0-1.g81ace5a-default
If 'sbverify' is not a typo you can use command-not-found to lookup the package that contains it, like this:
    cnf sbverify
Ist es eventuell in einem Paket versteckt?


robi hat geschrieben:Das alleine reicht aber nicht aus um den Kernel auch mittels Secure boot starten zu können.
Ein solcher Kernel läßt sich immer noch nicht direkt oder nur mit einem normalem UEFI Bootloader laden, dazu ist noch der Prebootloader Shim davor notwendig.
Installiert habe ich mit der Grub2 Option "Secure Boot Unterstützung aktivieren. Die Kommando-Ausgabe hat das auch bestätigt, siehe unten.

Code: Alles auswählen

# zypper se shim
Repository-Daten werden geladen...
Installierte Pakete werden gelesen...

S | Name | Zusammenfassung  | Typ       
--+------+------------------+-----------
i | shim | UEFI shim loader | Paket     
  | shim | UEFI shim loader | Quellpaket
Auch nach dem ersten booten mit aktiviertem Secore Boot habe ich mit Yes bestätigt, siehe Foto
Bild
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/13.1, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Benutzeravatar
gehrke
Moderator
Moderator
Beiträge: 1725
Registriert: 10. Nov 2012, 11:00
Wohnort: Münsterland

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von gehrke » 27. Feb 2017, 03:04

Heinz-Peter hat geschrieben:
26. Feb 2017, 22:41
Leider funktioniert das Kommando bei mir nicht.
[...]
Ist es eventuell in einem Paket versteckt?
Sorry, ich habe seit einiger Zeit kein openSUSE mehr.

Aber wenn Du dieses Thema recherchierst, dann findest Du das hier:
http://forum.mosnis.de/viewtopic.php?f= ... rt=10#p132

Dort den Link von Robi (efitools und sbsigntools), welcher zumindest auf eine Seite mit Code für 42.1 führt. Keine Ahnung, ob der auch für Deine Release funktioniert...

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3141
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von robi » 27. Feb 2017, 07:26

wie es aussieht gibt's aktuell das sbsigntools zumindestens im Orginal noch nicht für 42.2
aber der Kernel den du verwendest scheint aus dem richtigem Repo zu stammen, sollte also sauber signiert sein.

Ich denke ehr das es nicht am Kernel oder dessen Signatur liegt, sondern das bei dir als erster Bootloader Grub2 konfiguriert ist und nicht Shim
https://linux-club.de/wiki/opensuse/UEF ... _aus_Linux
efibootmgr sollte bei dir schon installiert sein.


robi

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1927
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Heinz-Peter » 27. Feb 2017, 09:35

Hallo @gerke, hallo @robi,

danke für Eure Hilfe und Tipps.
Ich brauche jetzt etwas Zeit um das Alles zu verarbeiten, werde mich aber melden.
Nochmal Danke an Euch.

Grüße Heinz-Peter
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/13.1, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4913
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von josef-wien » 27. Feb 2017, 10:17

Grundsätzlich sehe ich keinen Anlaß, warum die "Version für 42.1" nicht funktionieren sollte, ich würde das Repo einbinden und sbsigntools samt Abhängigkeiten installieren. Macht nur der eine Kernel Probleme? Was ergibt:

Code: Alles auswählen

efibootmgr -v

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1927
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Heinz-Peter » 27. Feb 2017, 20:38

josef-wien hat geschrieben:
27. Feb 2017, 10:17
Grundsätzlich sehe ich keinen Anlaß, warum die "Version für 42.1" nicht funktionieren sollte...
Es handelt sich um die Version 42.2, siehe Konsole-Ausgabe:

Code: Alles auswählen

# cat /etc/os-release
NAME="openSUSE Leap"
VERSION="42.2"
ID=opensuse
ID_LIKE="suse"
VERSION_ID="42.2"
PRETTY_NAME="openSUSE Leap 42.2"
ANSI_COLOR="0;32"
CPE_NAME="cpe:/o:opensuse:leap:42.2"
BUG_REPORT_URL="https://bugs.opensuse.org"
HOME_URL="https://www.opensuse.org/"
josef-wien hat geschrieben:
27. Feb 2017, 10:17
... ich würde das Repo einbinden und sbsigntools samt Abhängigkeiten installieren.
Das Repo http://download.opensuse.org/repositori ... jb1:/UEFI/ beinhaltet ein Ordner openSUSE_Leap_42.1/ also nicht für meine Version.
josef-wien hat geschrieben:
27. Feb 2017, 10:17
...Macht nur der eine Kernel Probleme?
Nein, auch der ältere kernel-default-4.9.10-1.1.g59c7cc2. aus den Systempaketen.
josef-wien hat geschrieben:
27. Feb 2017, 10:17
Was ergibt:

Code: Alles auswählen

efibootmgr -v
Hier passt der Pfad zu der Datei shim.efi nicht.
Der Dateimanager zeigt den hier: /boot/efi/EFI/opensuse/
aber Kommando

Code: Alles auswählen

efibootmgr -v
zeigt den hier \EFI\opensuse\shim.efi
Hier noch die Kommando-Ausgabe (x=entfernte Daten)

Code: Alles auswählen

efibootmgr -v
BootCurrent: 0000
Timeout: 0 seconds
BootOrder: 0000,0005,0003,2003,2001,2002
Boot0000* opensuse-secureboot   HD(xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx)File(\EFI\opensuse\shim.efi)
Boot0003* Windows Boot Manager  HD(xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx)File(\EFI\Microsoft\Boot\bootmgfw.efi)WINDOWS.
Boot0005* openSUSE      HD(xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx)File(\EFI\opensuse\grubx64.efi)RC
Boot2001* EFI USB Device        RC
Boot2002* EFI DVD/CDROM RC
Boot2003* EFI Network   RC
Es wurde mir gerade ein neuer Kernel angeboten, ein kernel-default-4.10.1-1.1.g1ecd5af Mal sehen ob der was ändert.

Grüße Heinz-Peter
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/13.1, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4913
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von josef-wien » 27. Feb 2017, 22:29

Du hast mich mißverstanden. Ich weiß, daß bei Dir 42.2 läuft, aber das für 42.1 erstellte Paket sbsigntools sollte auch bei 42.2 laufen.

Der Pfad zu shim (das ist jenes vom UEFI aufgerufene Programm, durch das in weiterer Folge Linux gestartet wurde) paßt, die Datei SHIM.EFI befindet sich auf der EFI-Systempartition im Verzeichnis \EFI\OPENSUSE, und diese Partition ist im laufenden Linux (und nur dort) unter /boot/efi eingehängt. Die vielen x sind unnötige Liebesmüh, mit der bei der Erstellung der Partition festgelegten Partition-UUID fängt ein Bösewicht nichts an (im gegenständlichen Fall ist sie irrelevant, da wollte ich nur wissen, ob die shim-Zeile BootCurrent entspricht, sie kann aber für eine Hilfe in anderen Fällen in Zusammenhang mit weiteren Abfragen durchaus notwendig sein).

Sowohl der 4.9 als auch der 4.10 stammen auf Grund ihres Namens aus dem Kernel-Repo, und nach Deinen Erlebnissen habe ich das Gefühl, daß shim oder GRUB2 die Signatur dieser Kernel nicht kennt und daher das sogenannte secure boot verweigert. Die Signatur der Kernel aus dem Update-Repo von 42.2 wird wohl bekannt sein. Ob dieses Gefühl stimmt, müßte jemand verifizieren, der openSUSE 42.2 verwendet.

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1927
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Heinz-Peter » 28. Feb 2017, 19:35

Hallo @josef-wien,

danke für Deine Analyse des Problems. Auch der neue Kernel kernel-default-4.10.1-2.1.g561cf31 den ich heute installiert habe hat nichts geändert.
Ich bleibe aber bei dem Kernel aus dem Repo http://download.opensuse.org/repositori ... /standard/
Er ist nicht signiert aber der signierte aus dem openSUSE-Leap-42.2-Update http://download.opensuse.org/update/leap/42.2/oss/ erkennt meine Tastatur nicht. Ich sitze dann vor einem Desktop die mit einer Helligkeit einer 60 Watt Lampe in meine Augen strahlt.

Nochmal vielen dank für Dein Tipp mit dem Opensuse-Kernel-Stable Repo.

Danke auch an @Sauerland für den Hinweis:
Sauerland hat geschrieben:
26. Feb 2017, 07:29
Und nur einmal zur Klarstellung:
openSUSE Leap 42.2 funktioniert mit eingeschaltetem secure boot.

Diese Woche noch installiert.
Grüße Heinz-Peter
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/13.1, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 2914
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: [gelöst] Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Sauerland » 28. Feb 2017, 19:44

Ebenso funktioniert der Kernel aus kernel:stable mit secure boot und EFI auf meinem Lenovo.
Gestern Kernel 4.10 installiert.
Desktop: OpenSUSE Leap 42.3, Nvidia-Grafik Kernel 4.4
Laptop: OpenSUSE Leap 42.3, Intel-Skylake, Kernel 4.x, Windows 10

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1927
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: [gelöst] Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Heinz-Peter » 28. Feb 2017, 19:56

Ich komme bis zum Grub2 Auswahlmenü, wähle ich hier openSuse, bekomme ich die Meldung z.B.:

Code: Alles auswählen

Linux 4.10.0-1.g81ace5a-default wird geladen...
Fehler: /boot/vmlinuz-4.10.0-1.g81ace5a-default has invalid signature.
Fehler: Sie müssen zuerst den kernel laden.
Beliebige Taste drücken, um fortzusetzen...
Drücke ich jetzt eine Taste dann lande ich im Grub2 Auswahlmenü und das ganze Spiel geht von vorne los.
Wie komme ich aus der Nummer raus?
Zuletzt geändert von gehrke am 28. Feb 2017, 20:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte zukünftig <code>-Tags verwenden - https://linux-club.de/forum/viewtopic.php?f=92&t=105750
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/13.1, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 2914
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Sauerland » 1. Mär 2017, 07:00

Mit einem alten Kernel starten und ein Update machen. Kernel ist bei:

Code: Alles auswählen

Linux linux64 4.10.1-2.g561cf31-default #1 SMP PREEMPT Mon Feb 27 13:06:34 UTC 2017 (561cf31) x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
Desktop: OpenSUSE Leap 42.3, Nvidia-Grafik Kernel 4.4
Laptop: OpenSUSE Leap 42.3, Intel-Skylake, Kernel 4.x, Windows 10

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4913
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von josef-wien » 1. Mär 2017, 12:16

Derzeit sieht es für mich aus, daß irgendwo bei den Versionen bzw. Konfigurationen von shim bzw. GRUB2 ein Unterschied sein muß.

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 2914
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Sauerland » 1. Mär 2017, 17:28

Da stellt sich dann mir die Frage:
Welche Repos, woher ist was installiert........

Auf dem Lenovo nur die openSUSE Repos + kernel:stable + Packman.
Desktop: OpenSUSE Leap 42.3, Nvidia-Grafik Kernel 4.4
Laptop: OpenSUSE Leap 42.3, Intel-Skylake, Kernel 4.x, Windows 10

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1927
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Heinz-Peter » 1. Mär 2017, 18:09

Sauerland hat geschrieben:
1. Mär 2017, 07:00
Mit einem alten Kernel starten und ein Update machen. Kernel ist bei:

Code: Alles auswählen

Linux linux64 4.10.1-2.g561cf31-default #1 SMP PREEMPT Mon Feb 27 13:06:34 UTC 2017 (561cf31) x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux
Der neue Kernel hat keine Änderung gebracht. Ich lande immer noch in einer Schleife zwischen Grub2-Auswahlmenü und der Meldung (Die Meldung habe ich vom Monitor abgeschrieben):

Code: Alles auswählen

Linux 4.10.1-2.g561cf31-default wird geladen...
Fehler: /boot/vmlinuz-4.10.1-2.g561cf31-default has invalid signature.
Initiale Ramdisk wird geladen ...
Fehler: Sie müssen zuerst den kernel laden.
Beliebige Taste drücken, um fortzusetzen...
Sauerland hat geschrieben:
1. Mär 2017, 17:28
Da stellt sich dann mir die Frage:
Welche Repos, woher ist was installiert........

Auf dem Lenovo nur die openSUSE Repos + kernel:stable + Packman.
Die Antwort auf die Frage:

Code: Alles auswählen

 # zypper lr -uPE
#  | Alias                 | Name                              | Aktiviert | GPG-Überprüfung | Aktualisierung | Priorität | URI                                                               
---+-----------------------+-----------------------------------+-----------+-----------------+----------------+-----------+-------------------------------------------------------------------
 4 | packman.inode.at-suse | Packman_Repository                | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   50      | http://packman.inode.at/suse/openSUSE_Leap_42.2/                  
 1 | Kernel_Stable         | Kernel_Stable                     | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | http://download.opensuse.org/repositories/Kernel:/stable/standard/
 2 | dvd_libdvdcss2        | dvd_libdvdcss2                    | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | http://opensuse-guide.org/repo/openSUSE_Leap_42.2/                                                   
 9 | repo-non-oss          | openSUSE-Leap-42.2-Non-Oss        | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | http://download.opensuse.org/distribution/leap/42.2/repo/non-oss/                                    
10 | repo-oss              | openSUSE-Leap-42.2-Oss            | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | http://download.opensuse.org/distribution/leap/42.2/repo/oss/                                        
13 | repo-update           | openSUSE-Leap-42.2-Update         | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | http://download.opensuse.org/update/leap/42.2/oss/                                                   
14 | repo-update-non-oss   | openSUSE-Leap-42.2-Update-Non-Oss | Ja        | (r ) Ja         | Ja             |   99      | http://download.opensuse.org/update/leap/42.2/non-oss/     
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/13.1, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Sauerland
Guru
Guru
Beiträge: 2914
Registriert: 5. Aug 2007, 17:57
Wohnort: Sauerland

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Sauerland » 1. Mär 2017, 19:07

Muss mich bei dir, Heinz-Peter, entschuldigen, bin gerade mal ins Bios und hab nach secure boot geschaut und es war nicht eingeschaltet.
Ebenso entschuldige ich mich natürlich auch allen anderen Helfern, die auf meine Aussage evtl. vertraut haben.

Obwohl dann nach dem Einschalten gefragt wurde, ob ich dem openSUSE Schlüssel vertraue und ich bejaht habe, entstehen dieselben Fehler wie bei Dir.
Auf gut deutsch:
secure boot und kernel:stable funktioniert auch bei mir nicht.

Sauerland
Desktop: OpenSUSE Leap 42.3, Nvidia-Grafik Kernel 4.4
Laptop: OpenSUSE Leap 42.3, Intel-Skylake, Kernel 4.x, Windows 10

Benutzeravatar
Heinz-Peter
Guru
Guru
Beiträge: 1927
Registriert: 24. Okt 2005, 14:04

Re: Kernel Digital-Signatur

Beitrag von Heinz-Peter » 1. Mär 2017, 20:25

Sauerland hat geschrieben:
1. Mär 2017, 19:07
Muss mich bei dir, Heinz-Peter, entschuldigen, ...
Du muss Dich nicht bei mir entschuldigen. Erstens, ein Fehler zuzugeben ist eine große Tugend und zweitens, Du hast mir schon sehr oft geholfen, dafür Danke.

Grüße Heinz-Peter
Mein Betriebssystem: Suse 13.2/13.1, Prozessor: Pentium 4 550 (3,40 GHz, FSB800, Hyper-Threading), Grafikkarte: Nvidia Geforce 6610XL (PCIe)/128MByte.
Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast