[vermutl. geklärt] /tmp in RAM unter Leap 42.2

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
BeastXXL
Member
Member
Beiträge: 183
Registriert: 6. Feb 2010, 10:51

[vermutl. geklärt] /tmp in RAM unter Leap 42.2

Beitrag von BeastXXL » 2. Feb 2017, 00:11

Hallo,

vor Kurzem bin ich auf eine SSD umgestiegen und habe sie mit Leap 42.2 eingeweiht.
Einiges habe ich schon angepasst (z.B. swappiness) und TRIM über systemctl eingeschaltet (schien aber schon zu laufen lt. systemctl --list-timers).
Nun möchte ich noch den /tmp-Ordner ins RAM verschieben. Ich habe schon viel gelesen, jetzt brummt mir der Kopf und ich bin verunsichert, welche Vorgehensweise bei Leap 42.2 die richtige ist.
Abgesehen davon scheint schon einiges in tmpfs ausgelagert worden zu sein.
Denn df -h ergibt das hier:

Code: Alles auswählen

Dateisystem    Größe Benutzt Verf. Verw% Eingehängt auf
devtmpfs        3,9G       0  3,9G    0% /dev
tmpfs           3,9G    408K  3,9G    1% /dev/shm
tmpfs           3,9G    2,4M  3,9G    1% /run
tmpfs           3,9G       0  3,9G    0% /sys/fs/cgroup
/dev/sda7        30G    6,0G   23G   22% /
/dev/sda8        48G    1,6G   46G    4% /home
tmpfs           799M       0  799M    0% /run/user/481
tmpfs           799M     16K  799M    1% /run/user/1000
Nun dachte ich, dass tmpfs über die fstab eingerichtet wird, aber dann bin ich über das Wiki vom linux-club https://linux-club.de/wiki/opensuse/Sys ... d-tmpfiles gestolpert, in dem es heißt, dass es für SysV-Init. Für Systemd muss man wohl über tmp.mount units gehen.
Das deckt sich auch mit einer anderen Quelle: https://en.opensuse.org/SDB:SSD_perform ... ilesystems

Nun meine Frage: Ist der Weg über tmp.mount richtig? Ich bin verunsichert, weil ich ständig nur von der fstab-Version lese. Und beim oben angegebenen Link ist die Rede von "openSUSE 12.2". Ist das nun die richtige (neue) Vorgehensweise, die auch für Leap 42.2 gilt?

Wäre nett, wenn ihr mir dazu was sagen würdet. Danke schon mal.
Grüße
Zuletzt geändert von BeastXXL am 31. Jul 2017, 07:58, insgesamt 1-mal geändert.
Dual-Boot: WIN7 (64Bit), openSUSE Leap 42.2 (x86_64 GNU/Linux), Grub2, KDE, ATI/AMD Radeon HD7770, AMD Athlon II X4 630, 8 GB RAM

Werbung:
BeastXXL
Member
Member
Beiträge: 183
Registriert: 6. Feb 2010, 10:51

Re: /tmp in RAM unter Leap 42.2

Beitrag von BeastXXL » 3. Feb 2017, 16:24

Hmmm, ich finde auf meinem Rechner keine "tmp.mount" unit, Die von mir angegeben Links gehen allerdings davon aus, so dass man diese nach /etc/systems/system kopieren kann.

Soll ich das als Wink mit dem Zaunpfahl verstehen, dass die wichtigsten Ordner bereits durch openSuse ins RAM verlagert wurden (siehe 1. Post) und generell der Ordner /tmp nicht dazu gehören soll? :???:

Wie seht ihr das?
Dual-Boot: WIN7 (64Bit), openSUSE Leap 42.2 (x86_64 GNU/Linux), Grub2, KDE, ATI/AMD Radeon HD7770, AMD Athlon II X4 630, 8 GB RAM

mahol
Newbie
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: 8. Mai 2011, 23:19

Re: /tmp in RAM unter Leap 42.2

Beitrag von mahol » 17. Mai 2017, 23:10

Mache es einfach nach folgendem Schema.

/etc/fstab:

Code: Alles auswählen

tmpfs    /tmp   tmpfs             rw,nosuid,nodev,size=6G,mode=1777     0    0
df -h

Code: Alles auswählen

tmpfs                      6,0G  284K  6,0G   1% /tmp

BeastXXL
Member
Member
Beiträge: 183
Registriert: 6. Feb 2010, 10:51

Re: [vermutl. geklärt] /tmp in RAM unter Leap 42.2

Beitrag von BeastXXL » 31. Jul 2017, 08:11

Ich habe diesen Eintrag unter folgendem Link gefunden https://wiki.archlinux.org/index.php/Tm ... atic_mount:
Under systemd, /tmp may be automatically mounted as a tmpfs even though you have no entry for that in your /etc/fstab.
Dazu kommt, dass ich die Daten in /etc/tmpfiles.d/tmp.conf zwar wie folgt geändert habe:

Code: Alles auswählen

D /tmp 1777 root root 7d
D /var/tmp 1777 root root 28d
aber der Rechner sich nicht daran hält, weil im /tmp-Ordner nie (!) Daten liegen, die älter als 1 Tag sind.

Das alles zusammen genommen interpretiere ich so, dass /tmp tatsächlich als bzw. im tmpfs (im RAM) vorliegt, auch wenn es nicht bei df -h aufgelistet ist.

Sollte ich mich irren oder jemand sonst noch etwas dazu sagen wollen, dann nur raus damit. Ansonsten sehe ich meine Frage als geklärt an.
Dual-Boot: WIN7 (64Bit), openSUSE Leap 42.2 (x86_64 GNU/Linux), Grub2, KDE, ATI/AMD Radeon HD7770, AMD Athlon II X4 630, 8 GB RAM

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste