Module beim neukompilieren - werden nichtbenutzte gelöscht?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
MS Master
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 19. Jul 2004, 11:36

Module beim neukompilieren - werden nichtbenutzte gelöscht?

Beitrag von MS Master » 23. Jul 2004, 13:26

Hi all,

wenn ich die .config anpasse, dann ein

Code: Alles auswählen

make bzImage
make modules
make modules_install
mache, werden dabei Module, die nicht mehr in der Config stehen dann entfernt?

Also mal als Beispiel :

Ich übersetze nen neuen kernel, kopiere alles nach /boot etc., und alles läuft soweit.

Dann möchte ich noch was "verkleinern/verbessern", und entferne z.b. "ext3" weil ich das nicht brauche.

Wenn ich jetzt unter /libs/modules das "alte" verzeichniss lösche, wird das ja mit

Code: Alles auswählen

make modules_install
neu angelegt, und alle Module neu kopiert.

Alles kein Problem.

Aber was ist mit nicht mehr benötigten Modulen?

Werden die entfernt, oder muss man jedes mal ein

Code: Alles auswählen

make mrproper
machen, damit das alles "sauber" ist.

Zum "code" bzw. "bzImage" liest man nur, das die benötigten teile nicht erneut kompiliert werden, wenn keine änderungen vorliegen, oder der CPU typ sich nicht geändert hat etc. was die "make" time deutlichst reduziert.

Nur wie gesagt, was ist mit den modulen, werden die automatisch entfernt, oder muss man da zu anderen "tricks" greifen, um nicht jedesmall alles neu übersetzen zu müssen.

Werbung:
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast