Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

OpenSuse - Windows 7 auf getrennten Festplatten?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Hermann24
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 30. Apr 2014, 18:07

OpenSuse - Windows 7 auf getrennten Festplatten?

Beitrag von Hermann24 » 30. Apr 2014, 18:17

Wo sind die Vor- und Nachteile OpenSuse und Windows 7 auf einer gemeinsamen oder auf getrennten Festplatten zu installieren?
Was sollte man bei der einen wie bei der anderen Vorgehensweise unbedingt beachten?

Werbung:
spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7293
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: OpenSuse - Windows 7 auf getrennten Festplatten?

Beitrag von spoensche » 30. Apr 2014, 20:26

Hermann24 hat geschrieben:Wo sind die Vor- und Nachteile OpenSuse und Windows 7 auf einer gemeinsamen oder auf getrennten Festplatten zu installieren?
Was sollte man bei der einen wie bei der anderen Vorgehensweise unbedingt beachten?
Mal abgesehen davon, das Windows in einer VM wesentlich besser aufgehoben ist, sofern es den auch nur im Ansatz einen Grund gibt wofür man es braucht, hat die Installation auf einer gemeinsamen Platte den Nachteil, dass man bei der Partitionierung versehentlich eine Partition löscht, die von einem der beiden Systeme benötigt wird und ein bzw. zwei defekte Systeme als Ergebniss hat.

Wenn eine VM keine Option für dich ist, dann kann ich dir nur raten für jedes System eine eigene Platte zu verwenden.

Als erstes installierst du Win und danach Susi, weil bei der Win Installation der MBR komlett überschrieben wird ohne Rücksicht auf andere installierte Systeme. Bei der SuSE Installation wird der MBR zwar auch überschrieben, allerdings werden alle installierten Betriebssysteme im Bootloader eingetragen und können beim Systemstart ausgewählt werden.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4987
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: OpenSuse - Windows 7 auf getrennten Festplatten?

Beitrag von josef-wien » 30. Apr 2014, 22:43

Wenn Du bei einer gemeinsamen Platte den Boot-Manager in den MBR installierst, mußt Du vor einem Windows-Update zuerst einen von Windows akzeptierten MBR erzeugen und nach dem Update den Boot-Manager neu einrichten.

Getrennte Platten haben den Vorteil, daß Du bei einem Windows-Update (ebenso wie bei der Erstinstallation) lediglich im BIOS für diesen Boot-Vorgang die Windows-Platte als Boot-Platte auszuwählen brauchst. Vor der Installation von Linux (und natürlich im normalen Betrieb) muß die Linux-Platte im BIOS als Boot-Platte definiert sein, die Installationsreihenfolge ist belanglos.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste