Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

"Server" automatisch in den Tiefschlaf und wieder aufwecken?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
mairo
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 29. Mai 2005, 09:21
Wohnort: Dortmund

"Server" automatisch in den Tiefschlaf und wieder aufwecken?

Beitrag von mairo » 4. Jan 2014, 12:13

Hallo,

ich habe hier einen kleinen selbstgebauten "Server" stehen. Nun möchte ich diesen nicht 24/7 laufen lassen, sondern auch in Phasen, in denen er nicht benötigt wird, "schlafen lassen".
Dazu habe ich zwei Ideen:

1) Kann der Rechner nach einer Stunde "Leerlauf" in den Schlaf gehen (Suspend to RAM ODER Disk.. was wäre besser?) und dann bei gebrauch per WOL wieder anspringen? Dies wäre natürlich die schönste Lösung.

oder

2) Den Server morgens (7:00) automatisch hochfahren (aus dem Schlaf (Suspend to RAM ODER Disk.. was wäre besser?) und abends (22:00) wieder schlafen legen. Ich habe dazu unter /etc/pm/config.d/rtcwake.config was gefunden. Daraus werde ich jedoch nicht schlau!!!

Was muss ich alles einstellen (BIOS usw.) damit die Möglichkeiten klappen können? Welche Möglichkeit ist wohl die bessere?
Übrigens: Ich benutze Opensuse 12.2. Gestartet wird natürlich in Runlevel 3, also ohne Grafische Oberfläche.

Noch eine Frage bzgl. der "Datenplatte" ich habe zwei Festplaten: Eine Systemplatte und eine "Datenplatte" Die Datenplatte würde ich gerne nach 30 Minuten ohne Zugriff "parken" Ich habe bereits versucht über Webmin die Einstellungen vorzunehmen, aber nach dem Neustart (OBWOHL ich es in Webmin "aktiviere"!) ist die Festplatte wieder auf "always on".

Danke für eure Hilfen!

Gruß

Werbung:
Benutzeravatar
suwelo
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 10. Sep 2010, 17:19
Wohnort: Köllonien

Re: "Server" automatisch in den Tiefschlaf und wieder aufwec

Beitrag von suwelo » 8. Jan 2014, 14:13

Moin,
ACPI funktioniert weniger gut auf "Desktop PC / Servern" mit Linux. Aber das ist wohl meine Erfahrung! Ich persönlich verzichte auf ACPI Software Komponenten auf einem Server. Vielleicht ist das ACPI ja nur sinnvoll für Schlepptops.

Eine andere viel bessere Möglichkeit ist es, im BIOS zuschauen ob es dort eine Möglichkeit gibt den PC zeitgesteuert hoch und runter fahren zu lassen. Das herunter fahren via BIOS ist allerdings unsauber, da dem laufenden System einfach der Strom gekappt wird. Bei früheren Linux Versionen wurde nach einem solchen Shutdown jedes mal ein Filesystem Check gestartet.
Sauber herunter fahren könnte man sein System mit einem zeitgesteuerten CRON Job.

Andere Lösungen habe ich leider keine anzubieten.
-= Weil das Pferd hinten ist als höher =-

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Re: "Server" automatisch in den Tiefschlaf und wieder aufwec

Beitrag von rolle » 8. Jan 2014, 14:59

Zum Aufwecken über das BIOS: http://www.mythtv.org/wiki/ACPI_Wakeup Das klappt so bei meinem Fernsehrechner seit Jahren zuverlässig.

Um Festplatten nach einer bestimmten Zeit schlafen zu legen solltest Du Dir hdparm ansehen, ein entsprechender Befehl z.B. in /etc/init.d/boot.local sollte dann auch jeden reboot überleben.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4986
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: "Server" automatisch in den Tiefschlaf und wieder aufwec

Beitrag von josef-wien » 8. Jan 2014, 16:44


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste