Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

grub reparieren fehlgeschlagen [gelöst]

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

grub reparieren fehlgeschlagen [gelöst]

Beitrag von kaschie » 4. Mär 2011, 14:07

Hallo

und wieder hab ich ein Problem provoziert, wie ich weiß selbst von mir.

Also alles hat soweit funktioniert auf meinem SUse 11.3 . Nun wollt ich mich meinem verseuchtem Windos System widmen.

Nach fehlgeschlagener Säuberung hab ich mich für ne Neuinstallation entschieden.
Es war spät und ich müde drum hab ich vergessen das Suse danach nicht mehr funzen wird.
Gesagt getan windows neuinstalliert und läuft.

Nun ging es dran Grub als Bootloader wieder zu reaktivieren / repararieren.

Hab mich dann an

http://wiki.ubuntuusers.de/GRUB

gehalten und nacheinander alle 6 Varianten durchprobiert jedoch ale ohne Erfolg.

Sie produzieren beim Systemstart die Meldung

Grub

Error 15

hab es auch mit super grub disk probiert auch dies schlägt fehl.

EInmal ist es mir gelungen, wie auch immer, das ich nach EInlegen der SUSE 11.3 DVD im Mnü die AUswahl hatt von installiertes System reparieren.

Dort sah es auch anfangs ganz gut aus jedoch dann auch fehlgeschlagen.

Ich weiß nicht mehr weiter.

Will das Linux system nicht verlieren es hat ewig gedauert ( bin ja nicht so erfahren) alle sachen so einzurichten wie es jetzt ist.

Ich hoffe ihr habt noch Ideen.

Falls ihr Fragen habt immer her damit ich werd euch alle Infos geben die ihr braucht

So nun noch paar anfänger fragen meinerseits.

1. kann ich evt auf lilo umspringen? kann das erfolg haben?
2. wird bei der SUse Installition (aktualisierung ) der bootloader erneuert?
3. wird irgendwo ne sicherung des Grub abgelegt?
Zuletzt geändert von kaschie am 7. Mär 2011, 21:10, insgesamt 3-mal geändert.

Werbung:
Benutzeravatar
lOtz1009
Moderator
Moderator
Beiträge: 7147
Registriert: 23. Jan 2008, 09:51
Wohnort: Sulzbach/Ts.

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von lOtz1009 » 4. Mär 2011, 14:15

"Hier" ist nicht verlinkt. Hast du die Frage noch woanders gestellt? Bzw. welche 6 Varianten?
::: openSUSE Member :::
::: LXDE-Team :::
Linux-Club Wiki
vi is an editor with two modes: one which destroys your input and the other which beeps at you.
Für meine Beiträge gilt:
Bild

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von kaschie » 4. Mär 2011, 15:00

hups das ging bissl schief jetzt ist hier verlinkt ;) danke für den Hinweis ;)

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4986
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von josef-wien » 4. Mär 2011, 16:17

kaschie hat geschrieben:Error 15

Code: Alles auswählen

15 : File not found
     This error is returned if the specified file name cannot be found, but everything else (like the disk/partition info) is OK.
Wird ein Boot-Menü angezeigt? Oder kommt die Meldung an Stelle des Boot-Menüs? Steht in den Zeilen davor ein Dateiname?
kaschie hat geschrieben:alle 6 Varianten durchprobiert
Die auf dem Befehl grub-install basierenden Varianten 2 bis 4 funktionieren in dieser Form bei openSUSE nicht, die Variante 5 betrifft LVM. Üblicherweise hätte http://www.linupedia.org/opensuse/GRUB_ ... _Partition zum Ziel führen müssen. Nach Deinem "Herumprobieren" wirst wahrscheinlich nicht einmal mehr Du wissen, in welchem Zustand Dein System ist. Hast Du eine Live-CD zur Hand?

P.S. Angaben wie
kaschie hat geschrieben:jedoch ale ohne Erfolg
kaschie hat geschrieben:auch dies schlägt fehl
sind hicht hilfreich.

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von kaschie » 4. Mär 2011, 17:03

hallo danke schonmla für deine schon hilfreiche antwort.

Ich dachte mir so als anfänger grub is grub und ob suse oder ubuntu kommt erst später zum tragen :(

verstehe ich es also richtig?

open SUse schreibt nix in den MBR? das würde dann bedeuten das ich an der falschen Stelle angesetzt habe zu repaprieren.

soll ich stattdessen die Variante mit dem sfdisk probieren?

der Befehl müsste dann ja für mich lauten ( /home liegt auf sda7 )

Code: Alles auswählen

sfdisk -A7 /dev/sda
seh ich das richtig?
das würde ich dann im rescue System der SUse DVD eingeben oder?

Hab ne Knoppix live CD da mit der würde ich das dann auch machen können wenn ich die sda7 nach mnt mounte und über chroot drauf bin. die Variante geällt mir fasst besser.

zu deiner 2. Frage wann die fehlermeldung kommt.

sie kommt noch vor einem Bootmenü. ich würde sagen während des initialisieren des Grub. eine Datei steht nicht davor.

Ich werde mal vorerst nix machen bis du mir hierdrauf geantwortest hast nicht das ich nochmehr verbiegen als evt schon ohnehin verbogen ist:D

Achso meine Windows Version is jetzt wieder die, die ich zu Linux Zeiten parallel laufen hatte. Hab soeben mit Acronis ein Backup noch vor meinem Virenbefall gefunden. Den MBR hab ich auch auf den Stand vor meinen experimenten gebracht.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4986
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von josef-wien » 4. Mär 2011, 18:00

kaschie hat geschrieben:open SUse schreibt nix in den MBR?
GRUB wird nur dann in den MBR installiert, wenn Du das explizit verlangst oder wenn sich die Systempartition nicht auf der Boot-Platte befindet.
kaschie hat geschrieben:Achso meine Windows Version is jetzt wieder die, die ich zu Linux Zeiten parallel laufen hatte. Hab soeben mit Acronis ein Backup noch vor meinem Virenbefall gefunden. Den MBR hab ich auch auf den Stand vor meinen experimenten gebracht.
Wenn jetzt die GRUB-Fehlermeldung nicht mehr kommt, sondern Windows startet, ist die Frage
kaschie hat geschrieben:soll ich stattdessen die Variante mit dem sfdisk probieren?
mit "ja" zu beantworten. Aber die Antwort auf die Frage
kaschie hat geschrieben:seh ich das richtig?
lautet "nein". Die Home-Partition spielt hier keine Rolle:
Linupedia hat geschrieben:... installiert GRUB ... entweder in die Systempartition (wenn diese eine primäre Partition ist) oder in die erweiterte Partition (wenn die Systempartition eine logische Partition ist).
Vermutlich mußt Du die erweiterte Partition aktivieren.
kaschie hat geschrieben:wenn ich die sda7 nach mnt mounte und über chroot drauf bin
Das ist völlig unnötiger Zeitvertreib. Es reicht, irgendein Linux zu starten und als root den sfdisk-Befehl auszuführen.

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von kaschie » 4. Mär 2011, 18:56

so ich befinde mich gerade unter knoppix und hab folgendes ausgeführt.

Code: Alles auswählen

sfdisk -A7 /dev/sda
Warning: extended partition does not start at a cylinder boundary.
DOS and Linux will interpret the contents differently.
Done

You have 0 active primary partitions. This does not matter for LILO,
but the DOS MBR will only boot a disk with 1 active partition.
ich lese da drin das ich noch die partition aktivieren muss.

ABer wie? kannst du mir den Befehl kurz schreiben? bin wie schon gesagt kein Crack in Sachen Linux :S

spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7293
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von spoensche » 4. Mär 2011, 19:04

Boote mal vom Installationsmedium und starte den Reparaturmodus. Das ist vermutlich die einfachste Lösung für dich.

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von kaschie » 4. Mär 2011, 19:12

reperaturmodus? den hab oich nicht gefunden auf miener 11.3 dvd da is nur der Rescue modus? hab gelesen den gab es nur bis 11.2 oder verwechsel cih da was?

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von kaschie » 4. Mär 2011, 20:23

Hmm seit der Eingabe von sfdisk startet mein Windows nicht mehr :/

Meldung :" Operating System Not Found "

Werd nun in knoppix live verweilen bis von euch ne Antwort kommt.

ich poste einfach mal mein Grub ordner aus der /boot verzeichnis

Code: Alles auswählen

Microknoppix:/boot/boot/grub> ls
default         e2fs_stage1_5  menu.lst        reiserfs_stage1_5  stage2.old
device.map      fat_stage1_5   menu.lst.old    stage1             xfs_stage1_5
device.map.old  jfs_stage1_5   minix_stage1_5  stage2
kann ich hier evt Änderungen vornehmen , dass es wieder funzt?

hab mir die ein oder andere Datei mal angeschaut.

device.map

Code: Alles auswählen

(fd0)   /dev/fd0
         (hd0)   /dev/sda
device.map.old

Code: Alles auswählen

(hd0)   /dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C
was hat der gravierende Unterschied zu sagen? oder ist das nur ne andere Art der Darstellung des devices?

bitte helft mir :S

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4986
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von josef-wien » 5. Mär 2011, 12:16

kaschie hat geschrieben:sfdisk -A7 /dev/sda
Hmm seit der Eingabe von sfdisk startet mein Windows nicht mehr
Du fragst, ob Du das tun sollst. Wozu schreibe ich "nein", wenn Du es trotzdem machst? Eine aktive logische Partition ist sinnlos, und da jetzt weder Deine Windows-Partition noch die Partition mit GRUB aktiviert ist, kann der PC nicht von der Festplatte starten.

Zeige einmal das Ergebnis von

Code: Alles auswählen

fdisk -l
und den Inhalt der Datei /boot/grub/menu.lst von der Festplatte.
kaschie hat geschrieben:was hat der gravierende Unterschied zu sagen?
Bei einer einzigen Platte spielt es keine Rolle, die Verwendung der Geräte-ID (/dev/disk/by-id/...) ist aber die saubere Lösung.

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von kaschie » 5. Mär 2011, 13:00

upps tut mir leid dann hab ich dich wohl falsch verstanden :S

Hab heute morgen erstmal mit Diskpart meine Windows Partition aktiviert damit ich nicht mit dem langsamen Knoppix live surfen muss.

hier der Inhalt der menu.lst

Code: Alles auswählen


title           Debian GNU/Linux, kernel 2.6.36.1
root            (/dev/sda,0)
kernel          /boot/vmlinuz-2.6.36.1 root=/dev/sda1 ro

title           Debian GNU/Linux, kernel 2.6.36.1 (single-user mode)
root            (/dev/sda,0)
kernel          /boot/vmlinuz-2.6.36.1 root=/dev/sda1 ro single


so und hier noch der Inhalt des fstab -l

Code: Alles auswählen

fdisk -l

Disk /dev/sda: 250.1 GB, 250059350016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 30401 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0xaf7d850d

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1               1          13      102400    7  HPFS/NTFS
Partition 1 does not end on cylinder boundary.
/dev/sda2   *          13        6387    51200000    7  HPFS/NTFS
/dev/sda3            6387       21510   121475497    7  HPFS/NTFS
/dev/sda4           24627       30400    46371680    5  Extended
/dev/sda5           24628       26561    15526822    7  HPFS/NTFS
/dev/sda6           26561       26823     2103549   82  Linux swap / Solaris
/dev/sda7           26823       28345    12233466   83  Linux
/dev/sda8           28346       30400    16506756   83  Linux
Ich hoffe das hilft dir weiter beim lösen meines Problem :S

Werde mich in Zukunft strikt an deine Anweisungen halten ;)

mfg Tilo

PS: ich hoffe ich hab es richtig interpretiert und nur das was relevant ist aus der menu.ist gepostet. (dachte mir der Rest ist sicherlich nur kommentar)

spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7293
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von spoensche » 5. Mär 2011, 16:03

Deine menu.lst stimmt nicht.

Code: Alles auswählen

title           Debian GNU/Linux, kernel 2.6.36.1
root            (/dev/sda,0)
kernel          /boot/vmlinuz-2.6.36.1 root=/dev/sda1 ro

title           Debian GNU/Linux, kernel 2.6.36.1 (single-user mode)
root            (/dev/sda,0)
kernel          /boot/vmlinuz-2.6.36.1 root=/dev/sda1 ro single
Linux wird aus folgenden Gründen nicht booten können:
1. root (/dev/sda,0) kennt der Grub nicht. Richtig wäre

Code: Alles auswählen

root (hd0,1)
2. Du gibst dem Kernel eine NTFS- Partition als root Device mit. Die Zeile sollte aber so aussehen:

Code: Alles auswählen

kernel /boot/vmlinuz-kernel-version root=/dev/sda7
3. Die initrd fehlt komplett. Unter "kernel" fügst du noch ein

Code: Alles auswählen

initrd /boot/initrd-kernel-version
ein.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4986
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von josef-wien » 5. Mär 2011, 16:48

Falls Du oder Windows nichts angestellt habt, müßte

Code: Alles auswählen

sfdisk -A4 /dev/sda
reichen.

Falls doch, kannst Du mit -A2 wieder Windows aktivieren. Da der Inhalt
spoensche hat geschrieben:title Debian GNU/Linux, kernel 2.6.36.1
nicht von openSUSE stammt, brauche ich dann die menu.lst von openSUSE. Da Du auch eine menu.lst.old hast, zeige sie auch her (aber beide Dateien unzensuriert).

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von kaschie » 5. Mär 2011, 17:49

hallo ich verstehe gerade nicht warum mir jetzt ne ganz andere Datei angezeigt wird als vorhin:S

ich poste mal die Menu.lst

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on Fr MÀr  4 02:58:35 CET 2011
# THIS FILE WILL BE PARTIALLY OVERWRITTEN by perl-Bootloader
# Configure custom boot parameters for updated kernels in /etc/sysconfig/bootloader

default 2
timeout 8
gfxmenu (hd0,6)/boot/message
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 11.3 - 2.6.34-12 (default)
    root (hd0,6)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.34-12-default root=/dev/sda7 resume=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part6 splash=silent quiet  showopts vga=0x314
    initrd /boot/initrd-2.6.34-12-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 11.3 - 2.6.34-12 (default)
    root (hd0,6)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.34-12-default root=/dev/sda7 showopts apm=off noresume edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x314
    initrd /boot/initrd-2.6.34-12-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title Desktop -- openSUSE 11.3 - 2.6.34-12
    root (hd0,6)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.34-12-desktop root=/dev/sda7 resume=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part6 splash=silent quiet  showopts vga=0x314
    initrd /boot/initrd-2.6.34-12-desktop

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 11.3 - 2.6.34-12 (desktop)
    root (hd0,6)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.34-12-desktop root=/dev/sda7 showopts apm=off noresume edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x314
   initrd /boot/initrd-2.6.34-12-desktop

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows 1###
title windows 1
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows 2###
title windows 2
    rootnoverify (hd0,1)
    chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows 3###
title windows 3
    rootnoverify (hd0,2)
    chainloader +1
die is auch viel kleiner als die die ich vorhin gepostet habe :S

meine Vorgehensweise war: mount /dev/sda7 /mnt/sda7 und hab dann rausgewechselt und dir Datei mit dem VI geöffnet wie vorhin auch? versteh grad nicht aber egal ,

nun die menu.lst.old

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on Fr MÀr  4 02:58:08 CET 2011
# THIS FILE WILL BE PARTIALLY OVERWRITTEN by perl-Bootloader
# Configure custom boot parameters for updated kernels in /etc/sysconfig/bootloader

default 0
timeout 8
gfxmenu (hd0,6)/boot/message
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title Desktop -- openSUSE 11.3 - 2.6.34-12
    root (hd0,6)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.34-12-desktop root=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part7 resume=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part6 splash=silent quiet showopts vga=0x314
    initrd /boot/initrd-2.6.34-12-desktop

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 11.3 - 2.6.34.7-0.7 (default)
    root (hd0,6)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.34.7-0.7-default root=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part7 resume=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part6 splash=silent quiet showopts vga=0x314
    initrd /boot/initrd-2.6.34.7-0.7-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 11.3 - 2.6.34.7-0.7 (default)
    root (hd0,6)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.34.7-0.7-default root=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part7 showopts apm=off noresume edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x314
    initrd /boot/initrd-2.6.34.7-0.7-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title Desktop -- openSUSE 11.3 - 2.6.34.7-0.7
    root (hd0,6)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.34.7-0.7-desktop root=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part7 resume=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part6 splash=silent quiet showopts vga=0x314
    initrd /boot/initrd-2.6.34.7-0.7-desktop

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 11.3 - 2.6.34.7-0.7 (desktop)
    root (hd0,6)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.34.7-0.7-desktop root=/dev/disk/by-id/ata-Hitachi_HTS542525K9SA00_071014BB0F00WDGDVT5C-part7 showopts apm=off noresume edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x314
    initrd /boot/initrd-2.6.34.7-0.7-desktop

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows 1###
title windows 1
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows 2###
title windows 2
    rootnoverify (hd0,1)
    chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows 3###
title windows 3
    rootnoverify (hd0,2)
    chainloader +1

so hier sind nun die gewünschten Dateien.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4986
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von josef-wien » 5. Mär 2011, 18:50

kaschie hat geschrieben:Menu.lst
# Modified by YaST2. Last modification on Fr MÀr 4 02:58:35 CET 2011
kaschie hat geschrieben:menu.lst.old
# Modified by YaST2. Last modification on Fr MÀr 4 02:58:08 CET 2011
In der menu.lst hast Du jeweils den default- und den desktop-Kernel in der Erstauslieferungsversion 2.6.34-12 eingetragen. In der menu.lst.old gibt es diese Version einmal und bei den anderen Eintragungen die aktuelle Version 2.6.34.7-0.7. Hast Du zum genannten Zeitpunkt eine ältere Kernel-Version installiert oder mit der openSUSE-DVD ein "Update" ausgeführt?

Wie dem auch sei, nach

Code: Alles auswählen

sfdisk -A4 /dev/sda
sollte Dir ein Boot-Menü angezeigt werden. Wenn das nicht der Fall ist, dann installiere GRUB neu. Dabei kannst Du Dich an GRUB im MBR halten, aber mit einer Ausnahme: an Stelle von setup (hd0) (= MBR) gibst Du setup (hd0,3) (= erweiterte Partition) an (find müßte (hd0,6) liefern, die Fehlermeldung betreffend embedded braucht Dich nicht zu beunruhigen).

Ob die in der menu.lst angegebenen Dateien kernel-* und initrd-* vorhanden sind, kannst Du bei Bedarf im Verzeichnis /boot nachschauen.

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von kaschie » 5. Mär 2011, 19:50

so nach dem sfdisk Befehl kam kein Boot menü sonder der Grub mit seiner Eingabeaufforderung.

nachdem ich dort die Befehle probiert hab die jedoch mti Fehlern ( die ich gleich zeige ) kamen, hba ich Knoppix gestartet und alle Befehle zum installieren des grub eingetippt.
Mit folgendem Ergebnis.

Code: Alles auswählen

grub>
      find /boot/grub/stage1

Error 15: File not found

grub>
      root (hd0,3)

Error 21: Selected disk does not exist

grub>
      setup (hd0,3)

Error 12: Invalid device requested

die beiden Dateien sind im Boot Ordner vorhanden.( die initrd... und die vmz...)

was soll ich nun machen? was hab ich evt falsch eingeben oder soll ich weitere Dateien posten?

achso wegen der Versions Problematik muss ich zugeben ein Suse DVD update durchgeführt zu haben :S

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4986
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von josef-wien » 5. Mär 2011, 23:07

kaschie hat geschrieben:find /boot/grub/stage1
Error 15: File not found
kaschie hat geschrieben:muss ich zugeben ein Suse DVD update durchgeführt zu haben
Das deutet darauf hin, daß bei diesem "Update" etwas schiefgelaufen ist.
kaschie hat geschrieben:nach dem sfdisk Befehl kam kein Boot menü sonder der Grub mit seiner Eingabeaufforderung.
Das schaut danach aus, daß GRUB grundsätzlich funktioniert, aber keine menu.lst findet. An dieser Stelle würde ich entweder

Code: Alles auswählen

root (hd0,6)
configfile /boot/grub/menu.lst
oder

Code: Alles auswählen

root (hd0,6)
kernel /boot/vmlinuz
initrd /boot/initrd
boot
versuchen. Die Klammern sind auf der englischen Tastatur um eine Taste verschoben, für den Schrägstrich mußt Du die Bindestrich-Taste neben der rechten Großbuchstaben-Taste drücken. Mit der ersten Variante sollte das Menü angezeigt und mit der zweiten openSUSE gestartet werden. Falls Du openSUSE starten kannst, solltest Du mit YaST zuerst das Software-Paket grub noch einmal installieren und danach die Bootloader-Einrichtung ausführen.

Andernfalls kopiere vom Verzeichnis /usr/lib/grub zumindest die Dateien stage1, e2fs_stage1_5 und stage2 nach /boot/grub und probiere danach die Installation von GRUB noch einmal. Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

kaschie
Newbie
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: 4. Mär 2011, 14:03

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von kaschie » 5. Mär 2011, 23:29

Hmm da kommt bis den Root Befehl imm Error 15 file Not Found :(

Was nun?

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4986
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: grub reparieren fehlgeschlagen

Beitrag von josef-wien » 5. Mär 2011, 23:46

Was sagt GRUB beim Befehl:

Code: Alles auswählen

find +1

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste