Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] mbr in die Bootpartition kopieren

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Altrocker
Member
Member
Beiträge: 152
Registriert: 25. Dez 2006, 11:20

[gelöst] mbr in die Bootpartition kopieren

Beitrag von Altrocker » 11. Dez 2010, 12:49

Hallo,

ich habe ein vielleicht eigenartiges Problemchen, und ehe ich mein System zerschieße, wollte ich einfach mal fragen...

Also ich habe auf meiner Festplatte zwei verschiedene Distributionen installiert, die über den Bootmanager von Opensuse gestartet werden. Nur fand ich es blöd, nach einem Kernel-Update des Zweitsystems dies immer manuell im Bootloader von Opensue zu ändern, und so habe ich den Bootloader des Zweitsystems (Debian) in den Bootsektor der Root-Partition von Debian (/dev/sda3) installiert und rufe diesen via Chainloader auf.

Nun möchte ich ein weiteres System installieren, dessen Bootloader zwingend in den MBR der Festplatte soll. Ich möchte aber den Opensuse-Bootloader nicht einfach überbügeln, sondern diesen in den Bootsektor der Root-Partition der Opensuse-Installation kopieren und ebenfalls via Chainloader aufrufen.

Nun zu meiner Frage: kann ich den Bootloader einfach mit

Code: Alles auswählen

dd if=/dev/sda of=/dev/sda2 bs=512 count=1
kopieren? Denn ich denke, dass in diesen 512 Byte auch die Partitionstabelle steht, und die gehört ja nicht in den Bootsektor der Partition.

Daher: Welchen Teil genau muss ich kopieren? Oder gibt es unter Opensuse die Möglichkeit, einen neuen Bootloader unter Opensuse zu erzeugen und diesen in den Bootsektor der Opensuse-Partition zu schreiben?

Ich hoffe auf eine super Lösung :D

Gruß
Altrocker
Zuletzt geändert von Altrocker am 18. Dez 2010, 21:40, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7449
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: mbr in die Bootpartition kopieren

Beitrag von spoensche » 11. Dez 2010, 15:35

Altrocker hat geschrieben: Nun zu meiner Frage: kann ich den Bootloader einfach mit

Code: Alles auswählen

dd if=/dev/sda of=/dev/sda2 bs=512 count=1
kopieren?
[/code]

Der Befehl ist richtig und im MBR ist auch die Partitionstabelle gespeichert, weil der Bootmanager diese Infos benötigt.
Wenn du einw eiteres Linux installieren willst und es auch den Grub verwendet, was i.d.R. der Fall ist, brauchst du den MBR nicht zwingend sichern, weil u.a. die Menüeinträge vom neuen Grub übernommen werden.
Altrocker hat geschrieben: Daher: Welchen Teil genau muss ich kopieren? Oder gibt es unter Opensuse die Möglichkeit, einen neuen Bootloader unter Opensuse zu erzeugen und diesen in den Bootsektor der Opensuse-Partition zu schreiben?
Du kannst dir den Bootloader auch per Yast wo anders hinschreiben lassen, was quasi das selbe Resultat ist, asl wennn du es mit dd machst.

Altrocker
Member
Member
Beiträge: 152
Registriert: 25. Dez 2006, 11:20

Re: mbr in die Bootpartition kopieren

Beitrag von Altrocker » 11. Dez 2010, 18:41

Das hieße, unter Boot Loader Installation den Haken bei "Custom Boot Partition setzen und im Listenfeld z.B. /dev/sda2 wählen?
Schreibt Yast dann den Bootloader direkt dorthin?

spoensche
Moderator
Moderator
Beiträge: 7449
Registriert: 30. Okt 2004, 23:53
Wohnort: Siegen

Re: mbr in die Bootpartition kopieren

Beitrag von spoensche » 12. Dez 2010, 16:52

Du willst den Bootloader doch in der Root Partition deines openSuSE installieren oder? Wenn ja brauchst du doch nur "Aus Root-Partition starten" auswählen

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Re: mbr in die Bootpartition kopieren

Beitrag von traffic » 12. Dez 2010, 19:02

Richtig, man kann unter "YaST2 → Bootloader → Bootloader-Installation → Speicherort des Bootloaders" das Gewünschte einstellen. Man kann dort sogar mehrere Speicherorte einstellen. Wichtig: Am Ende unten rechts auf "Weitere → Bootloader-Bootcode auf Datenträger schreiben" anklicken! Tut man das nicht, werden nur die Konfigurationsdateien (/etc/sysconfig/bootloader, /etc/grub.conf und /boot/grub/menu.lst) geschrieben, nicht der eigentliche Bootloader.

Alternativ kann man auch /etc/grub.conf von Hand bearbeiten und anschließend "grub-install" ausführen.

PS (eigentlich war ja genau danach gefragt ...): Nein, ein bloßes

Code: Alles auswählen

dd if=/dev/sda of=/dev/sda2 bs=512 count=1
wird höchstwahrscheinlich nicht funktionieren, denn wenn man die Stage 1 von Grub in den MBR installiert, wird auch eine Stage 1.5 in die nachfolgenden Sektoren geschrieben (die erste Partition beginnt meist frühestens auf Sektor 63). Ohne die nachfolgenden Sektoren ist so eine Stage 1 nicht lauffähig.
openSUSE Factory - GNOME 2.32.1

Altrocker
Member
Member
Beiträge: 152
Registriert: 25. Dez 2006, 11:20

Re: mbr in die Bootpartition kopieren

Beitrag von Altrocker » 18. Dez 2010, 21:39

Super, vielen Dank für Eure Hilfe. Bin begeistert, hat prima geklappt.

Viele Grüße

Altrocker

Antworten