Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[erledigt] openSuSE 11.2 richtig partitionieren

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
susenhans
Member
Member
Beiträge: 72
Registriert: 29. Jan 2010, 10:54

[erledigt] openSuSE 11.2 richtig partitionieren

Beitrag von susenhans » 7. Mär 2010, 14:03

Hallo SuSE Experten !

Nachdem ich openSuSE 11.2 nun mal mit den 3 Partitionen: /, home und swap ausprobiert habe möchte ich die
SuSE nun auf einer 500 GB Sata-Festplatte richtig Partitionieren und installieren.
Ich habe in einem SuSE 11.2 Buch gelesen das es sinnvoller ist auch noch andere Partitonen anzulegen um die
Systemperformance dadurch zu verbessern bzw. das System sicherer zu machen.

In etwa so:

/boot
swap
/
/var
/usr
/opt
/home
/tmp

Meine Frage wäre hier: In welcher Reihenfolge, welche davon primär und in welcher Größe bei 500 GB.


Mit den besten Grüßen der susenhans
Zuletzt geändert von susenhans am 5. Apr 2010, 12:02, insgesamt 2-mal geändert.

Werbung:
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Re: openSuSE 11.2 richtig partitionieren

Beitrag von towo » 7. Mär 2010, 14:06

Es macht auf einem Desktop keinen Sinn, so viele Partitionen anzulegen.
Diese, von Dir angesprochene, Partitionierung macht man auf Servern.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

susenhans
Member
Member
Beiträge: 72
Registriert: 29. Jan 2010, 10:54

Re: openSuSE 11.2 richtig partitionieren

Beitrag von susenhans » 7. Mär 2010, 15:52

towo hat geschrieben:Es macht auf einem Desktop keinen Sinn, so viele Partitionen anzulegen.
Diese, von Dir angesprochene, Partitionierung macht man auf Servern.
Wurde in meinen Buch openSuse 11.2 von Sascha Kersten aber anders erklärt.
Bei Servern hat man dann nur noch zusätzlich /srv für Server-Freigaben wie etwa Websites.
Gerade was Sicherheit anbelangt ist z.B.schon alleine /boot sinnvoll auf eine eigene Partition zu legen.
Warum sollte man /boot auf ein Dateisystem legen welches sich permanent ändert und damit Gefahren aussetzt.
Und auch bei /var wo besonders viele Schreibzugriffe stattfinden ist es sinnvoll diese auf eine eigene Partiton zu legen.
Kann daher deine Aussage nicht richtig verstehen und diese ist sicherlich auch nicht optimal.
Hier würde mich die Meinung von anderen Experten schon mal interessieren, ansonsten müße ich mal in der Uni-bibliothek stöbern. Kann ja sein das da wohl die Meinungen auseinanderlaufen.



Mit den besten Grüßen der susenhans

Benutzeravatar
lOtz1009
Moderator
Moderator
Beiträge: 7160
Registriert: 23. Jan 2008, 09:51
Wohnort: Sulzbach/Ts.

Re: openSuSE 11.2 richtig partitionieren

Beitrag von lOtz1009 » 7. Mär 2010, 16:58

susenhans hat geschrieben:Und auch bei /var wo besonders viele Schreibzugriffe stattfinden ist es sinnvoll diese auf eine eigene Partiton zu legen.
Letztlich hättest du nur etwas davon, wenn die Partitionen dafür auf verschiedenen Festplatten liegen.
susenhans hat geschrieben:Gerade was Sicherheit anbelangt ist z.B.schon alleine /boot sinnvoll auf eine eigene Partition zu legen.
Warum sollte man /boot auf ein Dateisystem legen welches sich permanent ändert und damit Gefahren aussetzt.
Eine separate Boot-Partition würde ich eigentlich nur nehmen wenn du den Rest komplett verschlüsseln willst.

Was bringts auch, wenn /boot separat ist, aber das Dateisystem von / oder /home im Arsch ist? Da bringt ein heiles /boot auch nichts.

Dahingehende "Sicherheit" bringen dir nur Backups.
::: openSUSE Member :::
::: LXDE-Team :::
Linux-Club Wiki
vi is an editor with two modes: one which destroys your input and the other which beeps at you.
Für meine Beiträge gilt:
Bild

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5082
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: openSuSE 11.2 richtig partitionieren

Beitrag von josef-wien » 7. Mär 2010, 18:06

towo ist zwar direkt wie immer, aber er hat recht. Bei heutigen Festplattengeschwindigkeiten bringt eine solche Aufteilung auf derselben Platte nichts außer unnötiger Arbeit und potentiellen Fehlerquellen. Und eine intakte Boot-Partition nützt Dir überhaupt nichts, wenn die Systempartition defekt ist.

Aber des Menschen Wille ist bekanntlich sein Himmelreich, was Du trennen kannst, steht z. B. hier: http://www.linupedia.org/opensuse/Parti ... isstruktur

Benutzeravatar
Jägerschlürfer
Moderator
Moderator
Beiträge: 4472
Registriert: 1. Jul 2005, 12:22
Wohnort: nahe Würzburg

Re: openSuSE 11.2 richtig partitionieren

Beitrag von Jägerschlürfer » 7. Mär 2010, 19:37

ich sehe das auch so wie towo und lOtz1009.
>Linux-Club Foren FAQ< >LC-Wiki< >Paketsuche<

Meine Systeme:
Desktop1: Debian 8
Desktop2: Windows 7, Debian, Aptosid, Opensuse
Notebook: Manjaro
Netbook: Windows 10

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast