Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Systemportierung via SystemBackup (yast)?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
BlueSilver-X

[gelöst] Systemportierung via SystemBackup (yast)?

Beitrag von BlueSilver-X » 11. Dez 2009, 00:35

Hallo liebe Community =)

Mittlerweile ist es mir gelungen, mein Opensuse 11.1x64 auf dem Laptop so zurecht zu zimmern, daß ich, bis auf ein paar Kleinigkeiten sagen muss: So zufrieden war ich noch nie :D

Nun möchte ich diese saubere Konfiguration möglichst stressfrei auf meinen großen PC übertragen. Obwohl sich das Laptop etwas von dem großen PC unterscheidet, gibt es doch viele Ähnlichkeiten:
- Beide 64 Bit CPUs (Intel und AMD)
- Beide eine NVidia neuster Serie (benötigen den gleichen Treiber)
- Beide gleich partitioniert, nur sind die jeweiligen Partitionen auf dem PC etwas größer als auf dem Book

Die Übertragung der getroffenen Paketauswahl wäre schon mal super. Ich habe da an die Verwendung desSyst m Backups von Yast2 gedacht.
So wie ich irgendwo gelesen hab (man findet ja fast nichts zu diesem thema), wird beim Yast-System-Backup lediglich gespeichert, in wie fern sich das System von einer Basis Installation unterscheidet... *grübel*

Kann ich also auf dem PC Opensuse (auch 11.1 und 64 Bit) neu installieren, partitionieren, etc und dann das Yast-System-Backup des Notebooks da aufspielen? :???:
Oder muss ich das ganze Spektakel noch einmal aufs neue betreiben ? :schockiert:

Prinzipiell geht es mir ja um die Auswahl und Installation der Pakete in erster Linie, sie danach noch mal zu konfigurieren ist ja kein Problem...

Kennt sich damit jemand aus oder hat eine gute Wiki zur Hand? Wäre echt Klasse.

LG Blue
Zuletzt geändert von BlueSilver-X am 11. Dez 2009, 18:55, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Benutzeravatar
Ganymed
Guru
Guru
Beiträge: 1609
Registriert: 15. Mai 2006, 12:58
Wohnort: JETZT ? DIREKT HINTER DIR !!
Kontaktdaten:

Re: Systemportierung via SystemBackup (yast)?

Beitrag von Ganymed » 11. Dez 2009, 02:29

Cool, du hast in beiden Rechnern die gleiche, (die selbe) Hardware?
Alle Konfigurationsdateien schon editiert, dass z.B. nicht mehr die "disk by id" in der fstab angegeben ist?
Die Vendor-IDs mögen gleich sein (in allen Teilen bezweifele ich es aber) aber die unverwechselbaren Geräte kennzeichnungen, ich weiss ja nicht.
Die Monitore haben in der Bootsequenz auch die gleiche Auflösung ich weiss ja nicht.

Was ich aber ziehmlich genau weiss ist, dass eine Standardinstallation auf den Desktop etwa 25 bis 35 Minuten dauert und du dann alle Mittel des Betriebsystems und das Internet für die Anpassung zur Verfügung hast. Das heisst etwa eine halbe Stunde auf KDE 4.3.4 mit Multimedia tunen, etwa zwei bis drei Stunden das ganze optisch aufbrezeln und dann die liebgewordenen Dokumente und Daten herüberholen. Also ein guter Nachmittag, dafür würde ich nicht, wenigstens einen ganzen Tag nach irgendwelchen Seriennummern und sonstigem forschen und hinterher feststellen, dass man verschiedentlich ungünstig hantierte, sprich :zensur: gebaut hat.

Aber der folgende Link wird dir vielleicht bei den vielen Paketen helfen die ein zweitesmal angeklickt werden müßten - ist bei gleicher Version vielleicht auch nicht so problematisch.
http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... en#p651056

Gruß Ganymed
julia ist gut zu vögeln --- Groß- und Kleinschreibung retten die Ehre.
komm wir essen Opa --- Satzzeichen retten sogar das Leben
:)

BlueSilver-X

Re: Systemportierung via SystemBackup (yast)?

Beitrag von BlueSilver-X » 11. Dez 2009, 11:26

Danke für Dein freundliches, höfliches und in keiner Weise abgehobenes Posting ^^
Ein einfaches: So geht das nicht, weil ... hätte es doch auch getan, oder? ;)
Prinzipiell geht es mir ja um die Auswahl und Installation der Pakete in erster Linie, sie danach noch mal zu konfigurieren ist ja kein Problem...
Das müsste laut dem Link, den Du mir geposted hast, ja prima gehen... Danke. Prinzipiell ging es mir ja in erster Linie um die Paketauswahl
und anscheinend bin ich ja nicht der einzige, der sich sowas gedacht hat ^^

PS: Vielleicht irre ich mich ja auch, aber wird die fstab überhaupt grundsätzlich mit gesichert bei dem Yast2- Systembackup ? Schliesslich speichert es nur die Änderungen nach der Basisinstallation und soweit ich weiss, kann man das Backup auch über einige Optionen beeinflussen.

Überhaupt wäre es übelst cool, zu diesem SystemBackup mal ne HowTo, wiki oder ähnliches zu haben- unabhängig von meinem og Vorhaben.

LG

Tooltime
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1202
Registriert: 28. Mai 2008, 17:49

Re: Systemportierung via SystemBackup (yast)?

Beitrag von Tooltime » 11. Dez 2009, 15:43

BlueSilver-X hat geschrieben:Die Übertragung der getroffenen Paketauswahl wäre schon mal super.
Einer der leichtesten Übungen. Bedingung ist natürlich das die gleichen Repos eingebunden sind.

1. Auf Laptop eine Liste der installierten Pakete erstellen.
  • rpm -qa --queryformat=%{NAME}"\n" | sort | tee pakete-vorlage.txt
2. Die Datei auf den anderen Rechner übertragen.

3. Liste der installierten Pakete erzeugen.
  • rpm -qa --queryformat=%{NAME}"\n" | sort | tee pakete.txt
4. Fehlende Pakette herausfiltern und in Datei schreiben
  • diff --normal pakete.txt pakete-vorlage.txt | grep ">" | sed -e 's/> \([^/]\+\)/\1/g' > delta.txt
5. Fehlende Pakete installieren.
  • zypper install `cat delta.txt`

BlueSilver-X

Re: Systemportierung via SystemBackup (yast)?

Beitrag von BlueSilver-X » 11. Dez 2009, 18:55

danke :D

Antworten