[gelöst] Resume Device ... not found

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
gorgonz
Member
Member
Beiträge: 153
Registriert: 13. Mai 2006, 19:37
Wohnort: Frankenland

[gelöst] Resume Device ... not found

Beitrag von gorgonz » 10. Aug 2009, 00:49

Hab den Rechner eines Freundes da, dem ich mal ein OpenSUSE 11.1 installiert hatte. Bei einem bestimmten Update (am 11.06.09) gab es ein kernel update. Danach konnte er nicht mehr linux booten und hat eine zeit lang jetzt sein WinXP genommen.
Sind 2 Platten drin: sda für WinXP und sdb für Linux, gebootet über grub.

Der letzte gute Boot sah in der boot.msg so aus:
Boot logging started on /dev/tty1(/dev/console) at Thu Jun 11 15:39:28 2009

Trying manual resume from /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1
Invoking userspace resume from /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1
resume: libgcrypt version: 1.4.1
Trying manual resume from /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1
Invoking in-kernel resume from /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1
Waiting for device /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5 to appear: ok
fsck 1.41.1 (01-Sep-2008)
[/sbin/fsck.ext3 (1) -- /] fsck.ext3 -a -C0 /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5
/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5: clean, 140893/1638400 files, 1092169/6552504 blocks
fsck succeeded. Mounting root device read-write.
Mounting root /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5

Boot logging started on /dev/tty1(/dev/console (deleted)) at Thu Jun 11 17:39:30 2009
Danach kommt jetzt immer eine Fehlermeldung
Trying manual resume from /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1
resume device /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1 not found (ignoring)
Waiting for device /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5 to appear:
... jetzt kommen ein paar usb-Meldungen und dann ...
.............................Could not find /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5
Want me to fall back to to /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5? (Y/n)
egal ob, y oder n, es wird nix mehr

Hab schon nach ähnlichen Meldungen gesucht und auch welche gefunden:

- es gab wohl mal ein Update-Problem, wo dann das initrd eine Rolle spielte
- es könnte etwas mit dem swap nicht mehr in Ordnung sein.
- wenn auch unwahrscheinlich, könnte die kernel-datei nicht ganz in Ordnung sein

Hab dann erst mal Standards abgefahren, weil ich nicht recht weiss, was machen:

1) Boooten OpenSUSE 11.1 DVD
-> SUSE fragt, ob swap genutzt werden darf
Sage ja und bemerke keine Schwierigkeiten, swap wohl ok
-> reparieren gewählt
es wird ein Fehler im MBR gefunden und Reparatur vorgeschlagen
Klar, hab ich machen lassen, keine Besserung beim nächsten Boot und beim nächsten Reparieren

2) RescueCD gebootet und alle Partitionen gebootet
-> außer swap konnte ich Alles mounten und die Inhalte sehen, na immerhin :-)

Wie mach ich jetzt am besten weiter?

Mit initrd kenn ich mich überhaupt nicht aus und hab keine Ahnung, was ich alles falsch machen kann, wenn ich ein mkinitrd ausführe - logischerweise von einem anderen System aus.

Der OpenSUSE Test über die FS hat ja nix gemeldet, da muss ich wohl nix mehr in einen swap Test reinstecken.

Ich könnte noch versuchen, die kernel und initrd Datei aus dem Internet zu holen und einzuspielen. Bringt das was und wo krieg ich den passenden alten Stand (2.6.27.23-0.1-pae)?

Könnte ich einfach den aktuellen einspielen und die menu.lst daran apassen? Glaub ich ja selbst nicht, aber ich frag einfach mal.

Naja, grad etwas gefrustet, also nix für ungut.
Zuletzt geändert von gorgonz am 11. Aug 2009, 23:53, insgesamt 1-mal geändert.
Meine Systeme:
PC (I7-2600K): openSUSE leap 42.2 (64bit), QT 5.6.1, KDE Frameworks 5.26.0, Kernel 4.4.74-18.20-default
Laptop: Samsung RC530 (I7-2670QM), openSUSE leap 42.2, QT 5.6.1, KDE Frameworks 5.26.0, kernel 4.4.74-18.20-default

Werbung:
Benutzeravatar
lOtz1009
Moderator
Moderator
Beiträge: 7145
Registriert: 23. Jan 2008, 09:51
Wohnort: Sulzbach/Ts.

Re: Resume Device ... not found

Beitrag von lOtz1009 » 10. Aug 2009, 06:56

Zeig doch mal bitte die Ausgaben von

Code: Alles auswählen

fdisk -l
cat /boot/grub/menu.lst
cat /boot/grub/device.map
ls -l /dev/disk/by-id/ | grep -v part
moved to » Boot-Manager, Festplatten, Partitionen
::: openSUSE Member :::
::: LXDE-Team :::
Linux-Club Wiki
vi is an editor with two modes: one which destroys your input and the other which beeps at you.
Für meine Beiträge gilt:
Bild

gorgonz
Member
Member
Beiträge: 153
Registriert: 13. Mai 2006, 19:37
Wohnort: Frankenland

Re: Resume Device ... not found

Beitrag von gorgonz » 10. Aug 2009, 10:33

Donnerwetter lOtz, Du bist ja ein richtiger Frühaufsteher ;-)

Hab gleich mal die Infos zusammen getragen - von der RescueCD (und die boot partition gemounted):

fdisk -l (rescuecd)

Code: Alles auswählen

Disk /dev/sda: 40.0 GB, 40020664320 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 4865 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x991a991a

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1   *           1        4864    39070048+   7  HPFS/NTFS

Disk /dev/sdb: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 19457 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Disk identifier: 0x00066aca

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sdb1               1         262     2104483+  82  Linux swap / Solaris
/dev/sdb2             263        5483    41937682+   c  W95 FAT32 (LBA)
/dev/sdb3            5484       19457   112246155    f  W95 Ext'd (LBA)
/dev/sdb5            5484        8746    26210016   83  Linux
/dev/sdb6            8747       13967    41937651   83  Linux
/dev/sdb7           13968       19457    44098393+  83  Linux
device.map (sdb5)

Code: Alles auswählen

(hd1)	/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905
(hd0)	/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD400BB-00JHC0_WD-WMAM96796599
Der Ordner dev (in der gemounteten boot-Partition) ist schwierig, denn es fehlen alle hd-Einträge, werden wahrscheinlich erst beim Booten aufgebaut, also weder sda, sdb noch überhaupt einen ordner disk gefunden. Versuch nochmal das System bis zur Abbruchstelle hoch zu fahren. Vielleicht finde ich dann ein Möglichkeit...

[Update] Bin jetzt doch etwas irritiert. An der Abbruchstelle steh ich in einer shell, wahrscheinlich dieses initrd system(?). Auch hier gibt es keine sda, sdb oder disk Einträge. Ist whrscheinlich eine zu frühe Phase.

[Update2] hab die by-id Liste mal im rescuecd System geholt. Vielleicht hilft das ja auch schon weiter:

Code: Alles auswählen

lrwxrwxrwx 1 root root  9 2009-08-10 11:00 ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905 -> ../../sdb
lrwxrwxrwx 1 root root  9 2009-08-10 11:00 ata-WDC_WD400BB-00JHC0_WD-WMAM96796599 -> ../../sda
lrwxrwxrwx 1 root root  9 2009-08-10 11:00 scsi-SATA_WDC_WD1600AAJB-_WD-WCAS2A328905 -> ../../sdb
lrwxrwxrwx 1 root root  9 2009-08-10 11:00 scsi-SATA_WDC_WD400BB-00J_WD-WMAM96796599 -> ../../sda
[Update3] menu.lst war auch nicht trivial, da die SUSE Reparatur sie neu geschrieben hat, hab aber noch was Verwertbares gefunden

Zuerst die reparierte Variante von SUSE (sdb5)

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on Sun Aug  9 17:29:43 CEST 2009
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd1,4)/boot/message

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title SUSE LINUX 
    root (hd1,4)
    kernel /boot/vmlinuz root=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5    repair=1 resume=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1 splash=silent showopts vga=0x322
    initrd /boot/initrd

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- SUSE LINUX 
    root (hd1,4)
    kernel /boot/vmlinuz root=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5 showopts ide=nodma apm=off noresume nosmp maxcpus=0 edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x322
    initrd /boot/initrd
Dann ein 'Original' vom Jan, sollte gut sein - bis auf die Kernelnamen (sdb5)

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on So Jan 25 17:42:07 UTC 2009
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd1,4)/boot/message

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 11.1 - 2.6.27.7-9
    root (hd1,4)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5 resume=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1 splash=silent showopts vga=0x317
    initrd /boot/initrd-2.6.27.7-9-pae

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 11.1 - 2.6.27.7-9
    root (hd1,4)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5 showopts ide=nodma apm=off noresume nosmp maxcpus=0 edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x317
    initrd /boot/initrd-2.6.27.7-9-pae

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader +1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: floppy###
title Diskette
    rootnoverify (fd0)
    chainloader +1
ich habe dann noch einen modifizierten Versuch eingetragen, weil der Kernel ja jetzt neuer geworden ist - aber mit gleichem Ergebnis:

Code: Alles auswählen

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 11.1 - 2.6.27.23-0.1-pae
    root (hd1,4)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.27.23-0.1-pae root=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5 resume=/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1 splash=silent showopts vga=0x317
    initrd /boot/initrd-2.6.27.23-0.1-pae
Sicher ist jetzt noch ein ls auf die vorhandenen kernel und initrd Dateien sinnvoll (sdb5)

Code: Alles auswählen

total 13304
-rw------- 1 root root     512 2009-08-09 15:29 backup_mbr
lrwxrwxrwx 1 root root       1 2009-01-25 17:27 boot -> .
-rw-r--r-- 1 root root    1236 2009-01-08 01:03 boot.readme
-rw-r--r-- 1 root root   95923 2009-05-27 09:51 config-2.6.27.23-0.1-pae
drwxr-xr-x 2 root root    4096 2009-08-10 11:25 grub
lrwxrwxrwx 1 root root      24 2009-08-09 15:29 initrd -> initrd-2.6.27.23-0.1-pae
-rw-r--r-- 1 root root 5511075 2009-08-09 15:29 initrd-2.6.27.23-0.1-pae
-rw------- 1 root root  448512 2009-08-09 15:29 message
-rw-r--r-- 1 root root  155051 2009-05-27 09:55 symsets-2.6.27.23-0.1-pae.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root  404818 2009-05-27 09:53 symtypes-2.6.27.23-0.1-pae.gz
-rw-r--r-- 1 root root  120059 2009-05-27 09:52 symvers-2.6.27.23-0.1-pae.gz
-rw-r--r-- 1 root root 1098170 2009-05-27 09:41 System.map-2.6.27.23-0.1-pae
-rw-r--r-- 1 root root 3218865 2009-05-27 09:51 vmlinux-2.6.27.23-0.1-pae.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      25 2009-06-11 14:34 vmlinuz -> vmlinuz-2.6.27.23-0.1-pae
-rw-r--r-- 1 root root 2497104 2009-05-27 09:42 vmlinuz-2.6.27.23-0.1-pae
Ich verlier jetzt schon den ganzen Überblick vor lauter Infobeschaffung. Hoffentlich geht es Euch nicht genau so ;-)
Meine Systeme:
PC (I7-2600K): openSUSE leap 42.2 (64bit), QT 5.6.1, KDE Frameworks 5.26.0, Kernel 4.4.74-18.20-default
Laptop: Samsung RC530 (I7-2670QM), openSUSE leap 42.2, QT 5.6.1, KDE Frameworks 5.26.0, kernel 4.4.74-18.20-default

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3141
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: Resume Device ... not found

Beitrag von robi » 10. Aug 2009, 16:58

Scheint mir definitiv die initrd, und zwar scheint es ein Treiberproblem zu geben. Ganz genau könnte man das aber erst sagen wenn man wirklich die ganze Log von den nicht funtionierenden Boot vor sich hätte. Das ist aber im Normalfall etwas kompliziert da ranzukommen. wenn man sie nicht abschreiben will. ;) Irgendwie scheint er bei dir von PATA auf SATA gekommen zu sein. betrifft die initrd ; /etc/sysconfig/kernel sowie die Device-Namen in fstab und menu.lst

Siehe mal hier da haben wir das mal komplett durchgespielt und alles überprüft und angepasst.

Oder es hilft auch einen anderen Kernel in der chroot-Umgebung zu installieren, dann wird die initrd dann auch automatisch wieder neu erstellt. Wenn aber Konfigurationsfehler in /etc/sysconfig/kernel wegen des Plattentreibers sind, nützt das Kernelpaket installieren , auch nichts, das befürchte ich bei dir.

robi
Zuletzt geändert von robi am 10. Aug 2009, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4914
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Resume Device ... not found

Beitrag von josef-wien » 10. Aug 2009, 17:02

gorgonz hat geschrieben:Waiting for device /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5 to appear:
Could not find /dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5
Das sieht mir wieder einmal nach einer unvollständigen initrd aus. Schau auch in der Zeile INITRD_MODULES der Datei /etc/sysconfig/kernel nach, ob die für das System Deines Freundes notwendigen Festplattenmodule eingetragen sind (Kandidaten findest Du im Rettungssystem z. B. mit "lsmod | grep ^libata"). Zum Erzeugen der initrd lies z. B. http://www.linux-club.de/viewtopic.php?f=4&p=641533.

Nachtrag: robi war schneller.

gorgonz
Member
Member
Beiträge: 153
Registriert: 13. Mai 2006, 19:37
Wohnort: Frankenland

Re: Resume Device ... not found

Beitrag von gorgonz » 10. Aug 2009, 18:39

muss mich etwas kurz halten, weil ich gleich weg muss ...

hab zu einem Trick gegriffen, um die boot-meldungen eizufangen, photo gemacht

Und es ist wahr: bei den ata Treibern scheint ein Problem vorzuliegen

-> http://www.mrt-gutesundneues.de/downloa ... ootlog.jpg

Die anderen Dateien auch kurz geholt
fstab:

Code: Alles auswählen

/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part1 swap                 swap       defaults              0 0
/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part5 /                    ext3       acl,user_xattr        1 1
/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part7 /extra               ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part6 /home                ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD400BB-00JHC0_WD-WMAM96796599-part1 /windows/C           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
/dev/disk/by-id/ata-WDC_WD1600AAJB-22WRA0_WD-WCAS2A328905-part2 /windows/reserve     vfat       users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
debugfs              /sys/kernel/debug    debugfs    noauto                0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0
Zeile aus kernel:

Code: Alles auswählen

INITRD_MODULES="pata_via ata_generic via82cxxx ide_pci_generic jbd ext3 fan edd"
 
An einer Stelle noch eine kurze Anmerkung: Die by-id Liste von oben stammt aus dem System con rescuecd und nicht von der boot Partition des betroffenen Systems.

Eure Links kann ich erst heute nacht anschauen, wenn ich wieder zu Hause bin. Vielleicht bringen ja meine neuen Infos auch nochmal weitere Klarheit.

Trotzdem jetzt schon herzlichen Dank für Euer Engagement :-))
Meine Systeme:
PC (I7-2600K): openSUSE leap 42.2 (64bit), QT 5.6.1, KDE Frameworks 5.26.0, Kernel 4.4.74-18.20-default
Laptop: Samsung RC530 (I7-2670QM), openSUSE leap 42.2, QT 5.6.1, KDE Frameworks 5.26.0, kernel 4.4.74-18.20-default

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3141
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: Resume Device ... not found

Beitrag von robi » 10. Aug 2009, 22:03

Ist wiedermal wie im richtigen Leben. USB-Module werden geladen, braucht hier kein Mensch, aber die ATA-Module die du zum Booten benötigen würdest sind scheinbar gar nicht in der initrd, oder wohl noch schlimmer gar nicht richtig installiert. Das er sie laden soll, steht aber wiederum in der initrd drin. :???: :???: :???: :???: :???:
http://www.linux-club.de/viewtopic.php?f=4&t=102656

ich habe das jetzt mal ausprobiert, chroot Umgebung aufbauen wie oben im Beitrag. Netzverbindung eventuell noch herstellen, und dann der Befehl um aus der Konsole über Yast den Kernel upzudaten.

Code: Alles auswählen

yast2 --install kernel-pae

hat bei mir jedenfalls (11.1) problemlos funktioniert, Sache von 5 Minuten.


im einzelnen habe ich gemacht:
  • # von der Miniboot , einstellen Spache deutsch, "RESCUE" booten
    # als root angemeldet
    # mit "fdisk -l " geschaut wie mein Rootfilesystem heißt bei mir /dev/sdb2

Code: Alles auswählen

mount /dev/sdb2 /mnt
mount --bind /dev /mnt/dev
chroot /mnt
mount /proc
mount /sys
mount -a
  • # Netzwerkkarte nachgestarten bei mir "tratitionelle Methode"

Code: Alles auswählen

ifup eth0
yast2 --install kernel-pae
exit
reboot


robi

gorgonz
Member
Member
Beiträge: 153
Registriert: 13. Mai 2006, 19:37
Wohnort: Frankenland

Re: Resume Device ... not found

Beitrag von gorgonz » 11. Aug 2009, 23:51

sorry, dass es jetzt etwas gedauert hat. War gestern schon zu groggy, um mich konzentriert drüber zu machen - is ja schliesslich nicht mein eigener Rechner ;-)

Heute habe ich Deine Anweisungen durchgeführt. Einfach klasse, das hat sofort funktioniert! :D

Aber auch heissen Dank an die anderen Beteiligten!
Meine Systeme:
PC (I7-2600K): openSUSE leap 42.2 (64bit), QT 5.6.1, KDE Frameworks 5.26.0, Kernel 4.4.74-18.20-default
Laptop: Samsung RC530 (I7-2670QM), openSUSE leap 42.2, QT 5.6.1, KDE Frameworks 5.26.0, kernel 4.4.74-18.20-default

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast