Kernel 2.6.7 und 2.4.21-99 gemeinsam

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
/ruth
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 18. Jan 2004, 17:38

Kernel 2.6.7 und 2.4.21-99 gemeinsam

Beitrag von /ruth » 1. Jul 2004, 01:33

Hallo,

schweißgebadet habe ich den neuen Kernel zum Laufen gebracht. Aber ich wollte mir (Bootloader GRUB) den alten Kernel als Option behalten. Beim 2.6.7 habe ich Probleme mit Netzwerk-Karte und Soundkarte. Ich habe in /boot/grub die menu.lst entsprechend ergänzt. Nix, er nimmt sich IMMER den neuen. Ich habe direkt auf die alten vmlinuzes und initrds verwiesen, habe auf Links verwiesen - nix. Wo holt sich er sich denn sonst noch Infos, welchen Kernel er zu nehmen hat?

Danke für jeden Tip

Alex

Werbung:
Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 1. Jul 2004, 08:37

in der /boot/grub/menu.lst gibt es oben einen Eintrag:
default 1
damit steuert man welcher Menueintrag der Default ist.

(Achtung bei 0 beginnen)

evtl noch timeout anpassen, damit man/frau auswählen kann

Wie seiht deine menu.lst jetzt aus ?

/ruth
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 18. Jan 2004, 17:38

Schau mal

Beitrag von /ruth » 1. Jul 2004, 11:58

vmlinuz ist ein Link auf den alten Kernel, initrd zeigt auch auf die alte Version


color white/blue black/light-gray
default 0
timeout 8
gfxmenu(hd0,0)/boot/message

###Don't change this comment - Yast2 identifier: Original name: linux###
title Linux 2.4.21-99-default
kernel (hd0,0)/boot/vmlinuz root=/dev/hda1 vga=0x31a splash=silent floppy desktop showopts
initrd (hd0,0)/boot/initrd

###Don't change this comment - Yast2 identifier: Original name: linux-neu###
title Linux 2.6.7
kernel (hd0,0)/boot/vmlinuz-2.6.7 root=/dev/hda1
initrd (hd0,0)/boot/initrd-2.6.7

###Don't change this comment - Yast2 identifier: Original name: floppy###
title Diskette
root (fd0)
chainloader +1

###Don't change this comment - Yast2 identifier: Original name: failsafe###
title failsafe
kernel (hd0,0)/boot/vmlinuz root=/dev/hda1 ide=nodma apm=off vga=normal nosmp noapic maxcpus=0 3
initrd (hd0,0)/boot/initrd


Alex

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 1. Jul 2004, 12:26

wie hast du den neuen kernel installiert ? mit yast ?

wenn ja, dann ist vmlinuz und initrd ein link auf den NEUEN kernel
du musst un menu.lst dann in dem 2.4er Eintrag auf den alten zeigen und nicht auf vmlinuz, initrd

sonst poste mal ls -al /boot

/ruth
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 18. Jan 2004, 17:38

von Hand

Beitrag von /ruth » 1. Jul 2004, 12:45

ich habe den Kernel 'von Hand' gebaut. Ich habe bei vmlinuz und initrd die unterschiedlichsten Kombinationen probiert, direkt angesprochen, Links, mal auf den, mal auf den...IMMER nimmt sich der Sack den neuen. Ich habe allerdings im Admin-Buch gelesen, dass die Datei /usr/src/linux/system.map die von den Modulen des aktuellen Kernels benötigten Symbole enthält und man sie deshalb in /boot kopieren soll. Jetzt weiß ich aber nicht, wie ich die alte system.map (wo ist die, gibt's die noch) wieder einbinden kann.
Ich würde halt gerne mit dem alten Kernel von Platte booten, um dann den neuen nochmal kompilieren zu können.

Dank

Alex

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 1. Jul 2004, 13:07

Wie man eine System.map neu erstellt weiß ich leider nicht.

Dann solltest du den neuen kernel booten.
Den alten mit rpm -Uhv k_deflt nochmal installieren. Dann hast du auch die System.map für den 2.4er wieder.

Den neuen Kernel (ab 2.6) kann man auch mit einer rpm-option bauen ==> du hast ein RPM.
Wenn du den neuen dann wieder installierst vorher mit
rpm -e --justdb k_deflt
den 2.4 aus der rpm Datenbank löschen und dann erst den 2.6 mit
rpm -Uhv kernel-neu-irgendwie.rpm
installieren.


Ich habe den SuSE Standardkernel und den jeweils aktuellen aus dem cvs parallel installiert.
so sieht mein /boot aus

-rw-r--r-- 1 root root 116140 2004-06-15 22:39 Kerntypes-2.6.5-7.75-default
-rw-r--r-- 1 root root 115856 2004-06-28 17:07 Kerntypes-2.6.5-7.84cvs20040628143124-default
-rw-r--r-- 1 root root 740736 2004-06-15 22:26 System.map-2.6.5-7.75-default
-rw-r--r-- 1 root root 740810 2004-06-28 17:05 System.map-2.6.5-7.84cvs20040628143124-default
lrwxrwxrwx 1 root root 1 2004-06-05 19:46 boot -> .
-rw-r--r-- 1 root root 55521 2004-06-15 22:39 config-2.6.5-7.75-default
-rw-r--r-- 1 root root 55551 2004-06-28 17:07 config-2.6.5-7.84cvs20040628143124-default
drwxr-xr-x 2 root root 1024 2004-06-17 17:53 grub
lrwxrwxrwx 1 root root 42 2004-06-29 17:11 initrd -> initrd-2.6.5-7.84cvs20040628143124-default
-rw-r--r-- 1 root root 990299 2004-06-17 17:52 initrd-2.6.5-7.75-default
-rw-r--r-- 1 root root 1103992 2004-06-29 17:11 initrd-2.6.5-7.84cvs20040628143124-default
drwx------ 2 root root 12288 2002-11-29 17:13 lost+found
-rw-r--r-- 1 root root 83456 2004-04-06 19:29 message
-rw-r--r-- 1 root root 83147 2003-07-12 14:01 message.SuSEconfig.2003.07.15-13.38
-rw-r--r-- 1 root root 79260 2004-06-15 22:40 symvers-2.6.5-7.75-i386-default.gz
-rw-r--r-- 1 root root 85294 2004-06-28 17:08 symvers-2.6.5-7.84cvs20040628143124-i386-default.gz
-rw-r--r-- 1 root root 1737115 2004-06-15 22:39 vmlinux-2.6.5-7.75-default.gz
-rw-r--r-- 1 root root 1737150 2004-06-28 17:07 vmlinux-2.6.5-7.84cvs20040628143124-default.gz
lrwxrwxrwx 1 root root 43 2004-06-29 17:11 vmlinuz -> vmlinuz-2.6.5-7.84cvs20040628143124-default
-rw-r--r-- 1 root root 1467981 2004-06-15 22:26 vmlinuz-2.6.5-7.75-default
-rw-r--r-- 1 root root 1468639 2004-06-28 17:05 vmlinuz-2.6.5-7.84cvs20040628143124-default

und so meine menu.lst
gfxmenu (hd0,5)/message
color white/blue black/light-gray
default 0
timeout 10

title linux (experimental)
kernel (hd0,5)/vmlinuz root=/dev/hda7 vga=788 acpi=off
initrd (hd0,5)/initrd
title linux-2.6 (SuSE-default)
kernel (hd0,5)/vmlinuz-2.6.5-7.75-default root=/dev/hda7 vga=788 acpi=off
initrd (hd0,5)/initrd-2.6.5-7.75-default
title Windows-2000 Professional
root (hd0,0)
makeactive
chainloader +1
title floppy
root (fd0)
chainloader +1

/ruth
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 18. Jan 2004, 17:38

Danke, aber

Beitrag von /ruth » 1. Jul 2004, 18:36

...ich wüßte trotzdem gerne, welche Dateien noch kopiert oder bearbeitet werden müssen. Ich habe jetzt sogar ALLE Einträge bis auf den des alten Kernels aus menu.lst entfernt...er bootet den neuen. Ich hab den nochmal kompiliert und einiges mehr eingebaut. Trotzdem funktioniert die Netzwerkkarte (Realtek) und die Soundkarte (Creative Labs) nicht.

Alex

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 1. Jul 2004, 18:44

der neue kernel wird duch unter vmlinuz und initrd angesprochen.

title Linux 2.4.21-99-default
kernel (hd0,0)/boot/vmlinuz root=/dev/hda1 vga=0x31a splash=silent floppy desktop showopts
initrd (hd0,0)/boot/initrd

unter diesem Menueintrag verteckt sich der neue Kernel deshalb wird der immer verwendet ;)

wegen bootproblem: probier acpi=off (Eingeben in die grub Zeile unten)

Gast

Beitrag von Gast » 2. Jul 2004, 09:39

Ich habe in letzter Zeit einige Kernel installiert. Dabei ist es mir zu unübersichtlich geworden, immer die Links für vmlinuz und initrd anzupassen. Wenn die Kernel mit einer eindeutigenn Versionsnummer versehen sind, dann können sie direkt aus grub aufgerufen werden.

Die entsprechende System.map sollte die gleiche Versionsnummer besitzen wie der passende Kernel! Dann können auch mehrere System.map im /boot Verzeichnis liegen.

Wenn du aus versehen die alte System.map (übrigens mit grossem S!) gelöscht hast, dann würde ich den Standard-Kernel nochmal mit rpm nachinstallieren, dann sollte alles wieder da sein (und auch starten). Deinen

Weitere Info in meinem liebsten HowTo: www.thomashertweck.de/kernel26.html

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste