Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Datenbank vergleichbar mit MS Access

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
gerdotto
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 17. Mär 2009, 10:46

Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von gerdotto » 17. Apr 2009, 10:51

Hallo,

Ich bin dabei von Windows auf Linux umzustellen.

Gibt es unter Linux eine Datenbank vergleichbar mit MS Access?

Gruß

Gerd

Werbung:
Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von whois » 17. Apr 2009, 10:57

Ja gibt es.

Genau wie MS Office gibt es hier Open Office mit seinem Pedant.

http://de.openoffice.org/product/base.html

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3109
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von abgdf » 17. Apr 2009, 21:43

Hallo,
Ich bin dabei von Windows auf Linux umzustellen. Gibt es unter Linux eine Datenbank vergleichbar mit MS Access?
So, dann paß´ jetzt mal gut auf :D:

Wirklich große, professionelle Datenbanken, z.B. von Großunternehmen, werden auf Datenbankservern abgelegt. (Server sind dabei Programme, die auch auf dem lokalen Einzelrechner laufen können.) Das ist, ob Du's glaubst oder nicht, auch bei Microsoft so:

http://www.microsoft.com/sqlserver/2008 ... fault.aspx

Unter Linux gibt's da den extrem leistungsfähigen Server MySQL und dazu ein ganzes Unterforum hier:

http://www.linux-club.de/viewforum.php?f=36

"MS Access" speichert AFAIK seine Daten in einer Datei. Das ist im Prinzip weniger als MySQL macht/kann. Da das aber oft reicht, gibt es auch so ein Programm unter Linux. Es heißt SQLite

http://www.sqlite.org/

Ist bei SuSE ebenfalls dabei.

Datenbankserver und auch SQLite spricht man üblicherweise über eine spezielle Datenbanksprache an. Wahrscheinlich willst Du aber eine Access-ähnliche Klickibunti-Oberfläche. Sowas nennt man "Frontend". Da gibt es z.B. "knoda":

http://www.linux-user.de/ausgabe/2006/0 ... index.html

Ist bei SuSE ebenfalls dabei.

Die OpenOffice-Datenbankunterstützung war dagegen bisher nicht so gut, weil es genug andere Programme gab. Am besten war es noch, eine Verbindung von OpenOffice über JDBC mit MySQL herzustellen. Macht aber nicht wirklich Spaß. Braucht man ja auch nicht, da es schon genug andere und bessere Wege zum Ziel gibt.

Viele Grüße

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von whois » 18. Apr 2009, 08:14

abgdf hat geschrieben:Die OpenOffice-Datenbankunterstützung war dagegen bisher nicht so gut..
Also seit OO3 ist das aber auch nicht mehr so. ;)
Ich habe einige Versuche hier in der LUG unternommen unter OO3 und Suse 11 wo das wirklich gut lief.
Ich denke aber eher er braucht was für zuhause sonst hätte er auch vorher nicht die Widows Office DB benutzt.

gerdotto
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 17. Mär 2009, 10:46

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von gerdotto » 18. Apr 2009, 10:39

Hallo,
Vielen Dank für die Antworten. Es stimmt, ich brauche es für zu Hause für Kataloge (Bücher, Platten, etc). Da man nicht immerzu dran ist, braucht man ein komfortables Frontend (Forms). Ich habe da viel mit VBA programmiert.

Ich werde mal knoda versuchen.

Gruß

gerdotto

kuede
Member
Member
Beiträge: 87
Registriert: 28. Jul 2004, 21:42

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von kuede » 18. Apr 2009, 16:34

Also für Bücher etc. gäbe es auch: http://periapsis.org/tellico/ für KDE3 (4 ist wohl in der Entwicklung) oder für gnome wär's dann wohl griffith (oder so ähnlich).

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von whois » 19. Apr 2009, 09:02

Tellico ist nur für Bücher gut sondern für alle Arten von Sammlung und lässt sich auch sehr gut auf andere Funktionen editieren.

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3109
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von abgdf » 19. Apr 2009, 18:50

Tellico klingt gut.

Eigentlich kann man die meisten Daten, gerade im privaten Bereich, aber auch in Nur-Text-Dateien schreiben.

(Auch XML ist ein schönes Format dafür, z.B. mit einem XML-Editor wie "kxmleditor".)

"Echte" Datenbanken braucht man eigentlich erst, wenn man die Daten in mehreren Tabellen "relational" ordnen will.

Wenn z.B. eine Bücherei die Bücher in einer Tabelle erfaßt und die Kunden in einer anderen, und man eine "1:n"-Beziehung hat, also ein Kunde mehrere Bücher ausleiht, aber jedes Buch nur bei einem Kunden sein kann.

Oder eine "n:m"-Beziehung, z.B. zwischen Fällen und Mandanten in einer Anwaltskanzlei: Ein Mandant kann in mehreren Fällen Auftraggeber sein, aber in einem Fall kann es auch mehrere Mandanten geben.

http://v.hdm-stuttgart.de/~riekert/lehr ... tm#Chap5.1

Wenn man solche komplexeren Strukturen nicht braucht und man weniger als sagen wir 100.000 Datensätze hat, reicht auch eine einfache Text-Datei.

Gruß

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von whois » 20. Apr 2009, 06:23

abgdf hat geschrieben:Wenn man solche komplexeren Strukturen nicht braucht und man weniger als sagen wir 100.000 Datensätze hat, reicht auch eine einfache Text-Datei.
Richtig der einzige Nachteil das man diese Daten nicht so schnell indizieren kann wie mit einer DB. ;)

marce
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1074
Registriert: 19. Jun 2008, 13:16
Wohnort: Dettenhausen
Kontaktdaten:

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von marce » 20. Apr 2009, 07:41

irgendjemand sagte mal

"bis 100.000 Datensätze ist grep ausreichend perfomant."

gerdotto
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 17. Mär 2009, 10:46

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von gerdotto » 29. Apr 2009, 16:52

Hallo,

Bei Knoda scheitere ich schon am Passswort-Dialog.

Wie bekommt man eine Verbindung zu einer existierenden Access Datenbank?
Oder kann man die Daten irgendwie importieren?

Natürlich habe ich keine Lust alle Daten noch einmal einzutippen.

Gruß

gerdotto

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von TomcatMJ » 29. Apr 2009, 18:08

Hi!
Da mir nun auf die Schnelle kein Acces-DB Importfilter für Linux einfällt würde ich an deiner Stelle folgenden Weg probieren:
1.) Einen SQLite Exportfilter für Access suchen (es gibt SQLite ja auch für Windows, UltraStar Deluxe nutzt es z.B.)
2.) Damit die Acces-DB nach SQLite exportieren
3.) Die resultierende SQLite Datei unter Lionux nutzen wo es ja SQLite direkt gibt inklusive Anbindung (ggf. per passendem Plugin) an zig verschiedene Programme

Bis denne,
Tom

abgdf
Guru
Guru
Beiträge: 3109
Registriert: 13. Apr 2004, 21:15

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von abgdf » 29. Apr 2009, 22:05

Knoda soll eigentlich Microsoft Access unterstützen (mdb).
Weiß jetzt nicht genau wie. Vielleicht muß man eine aktuelle Version von hk_classes compilieren.
Der odbc-Treiber sollte es aber eigentlich auch tun.

Gruß

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16603
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Datenbank vergleichbar mit MS Access

Beitrag von whois » 30. Apr 2009, 06:25

Ich verschiebe den Thread man ins Datenbank Ressort.
Da ist er besser aufgehoben.

Antworten