Seite 1 von 1

Bootmanger Grube (gelöst)

Verfasst: 20. Mär 2009, 15:35
von fit
Hallo

Habe wieder einige Fragen:
Wenn ich den PC Boote bietet mir der Bootmanager einiges zur Auswahl: Folgende Zeilen stehnen zur Wahl:
Open Suse 11.1- 2.6.27.7-9(pae)
Failsafe Open Suse 11.1- 2.6.27.7
Trace -- Open Suse 11.1- 2.6.27.7-9
debug -- Open Suse 11.1- 2.6.27.7-9
Open Suse 11.1- 2.6.27.7-9
Failsafe Open Suse 11.1- 2.6.27.7-9
xen --Open Suse 11.1- 2.6.27.19-3.2
Windows

Nun meine Fragn: Habe ich mehrer Versionen auf meinem PC? Was bedeutet: xen, (pae), Trace?
Wie bekomme ich die überflüssigen Teile wieder weg?
Welche Version soll ich benutzen?

Im vorab besten Dank für euere Bemühungen.

mfg

Re: Bootmanger Grube

Verfasst: 20. Mär 2009, 17:42
von josef-wien
Starte den PC mit der ersten Eintragung, suche im YaST nach "kernel-" und schau Dir die Beschreibungen an. Dort siehst Du auch, was Du alles installiert hast.

Dann lösche alle Eintragungen mit Ausnahme von "kernel-pae" (und eventuell "kernel-source", falls Du die Quellen für Übersetzungen brauchst). Falls danach noch zu viele Eintragungen vorhanden sein sollten, editiere die Datei /boot/grub/menu.lst und lösche alle unnötigen Blöcke. Du brauchst eine normale Eintragung (derzeit die 1.), eine dazupassende Failsafe-Eintragung und die Windows-Eintragung.

Re: Bootmanger Grube

Verfasst: 21. Mär 2009, 00:00
von Rainer Juhser
Wobei sich natürlich die Frage stellt, wie man den ganzen Müll erstmal draufgekriegt hat. :???:

Re: Bootmanger Grube

Verfasst: 21. Mär 2009, 09:01
von Saedelaere
Rainer Juhser hat geschrieben:Wobei sich natürlich die Frage stellt, wie man den ganzen Müll erstmal draufgekriegt hat. :???:
Eben ich würde auch erstmal anfangen nicht benötigte Kernel wieder zu löschen. Irgendiwe sollte das installieren von verschiedenen Kerneln über das Paketmanagement abgesichert werden. So ein kleiner Infoschirm, der dem User erklärt warum Linux mit 5 Kerneln nicht besser läuft. Gerade Anfänger machen oft diesen Fehler

Gruß

Re: Bootmanger Grub

Verfasst: 21. Mär 2009, 16:35
von fit
Hallo
Nun wie bin ich zu diesen Kernel gekommen? Das ist ganz einfach, Anfängerfehler. Da ich erst seit kurzem Suse 11.1 drauf habe und einiges nicht so läuft wie ich es gewohnt bin, Suse ist meiner Meinung zu langsam (gegenüber meinem XP), dann habe ich Grafiktreiber gesucht und irgendwie habe ich dann alles runter geladen. Wobei ich nicht gewusst habe, dass ich gleich neue Kernels runterlade. Das blöde ist natürlich, dass das meiste auf Englisch ist und ich nicht gerade des Englischen mächtig bin. Nichts desto trotz, gebe ich Suse noch einige Chancen. Der Kernel, ich glaube es ist einer, „xen – Open Suse 11.1-2.6.27.19-3.2 funktioniert nicht. Also wie bekomme ich das überflüssige Zeugs weg? Muss man die Kernel ein fach Löschen oder Deinstallieren? Wo her weis ich welchen ich drauf lassen kann? Ich habe noch diese zur Auswahl: Open Suse 11.1-2.6.27.7-9(pae),Failsafe Open Suse 11.1-2.6.27.7-9, Trace --Open Suse 11.1-2.6.27.7-9, debug Open Suse 11.1-2.6.27.7-9, Open Suse 11.1-2.6.27.7-9, Failsafe Open Suse 11.1-2.6.27.7-9. Fragen über fragen! Hoffentlich kann mir jemand von den Profis Helfen.
Besten Dank im voraus.

Re: Bootmanger Grube

Verfasst: 22. Mär 2009, 01:09
von Rainer Juhser