Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

kernel und module sauber deinstallieren

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
feldmaus
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 9. Jan 2009, 12:31

kernel und module sauber deinstallieren

Beitrag von feldmaus » 25. Feb 2009, 14:36

Hi Leutchen,

ich habe vor kurzem einen Kernel gebaut mit
wget http://www.kernel.org/pub/linux/kernel/ ... .7.tar.bz2
tar -xjvf linux-2.6.28.7.tar.bz2
cd linux-2.6.28.7
make oldconfig
make menuconfig # Kernel anpassen und Revisions Nummer eintragen.
make && make modules
make modules_install
make install

So weit so gut.

Nun bin ich dabei einen weiteren Kernel zu bauen und frage mich
wie ich den alten denn wieder los werde.

Kann mir da Jemand einen Tipp geben ?

Grüße Markus

Werbung:
Benutzeravatar
chameleon123
Hacker
Hacker
Beiträge: 250
Registriert: 5. Apr 2006, 20:55

Re: kernel und module sauber deinstallieren

Beitrag von chameleon123 » 25. Feb 2009, 21:51

Kann mir da Jemand einen Tipp geben ?
nächstes mal als RPM bauen.... :D Nun gut, beantwortet nicht deine Frage, also ich würde als erstes die Kernelsourcen (gepackt und ungepackt unter /usr/src) löschen, dann das Kernelmodulverzeichnis unter /lib/modules (Achtung auf die richtige Kernelversion achten!) und dann das Bootverzeichnis säubern;Kanditaten wären hier die System.map, config-Datei, und vmlinuz. Danach noch die ungültigen Einträge in grub editieren, fertig - das sollte es gewesen sein, oder? Hierbei ist allgemein äußerste Vorsicht geboten, will man danach nicht neu installieren!

feldmaus
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 9. Jan 2009, 12:31

Re: kernel und module sauber deinstallieren

Beitrag von feldmaus » 26. Feb 2009, 10:43

Was würde passieren , wenn ich
$make uninstall
mache ?
Ich wollte es ungerne erst ausprobieren, sondern mir erst einen Suse Rat einholen.

Benutzeravatar
robi
Moderator
Moderator
Beiträge: 3159
Registriert: 25. Aug 2004, 02:13

Re: kernel und module sauber deinstallieren

Beitrag von robi » 26. Feb 2009, 12:23

Mal ganz vereinfacht ausgedrückt, aber auf eigene Gefahr.

Die fertigen kerne- und Konfigdateien sowie die initrd liegen unter /boot
Im Namen sollten deine genaue verwendete Version auftauchen. Diese Dateien löschen. Achtung es können Links auf diese Dateien dort sein. Dann muss man sich das näher anschauen eh man löscht.
Unter /boot/grub/menu.lst solltest du alle Menüpunkte entfernen oder umbiegen die auf diese spezielle Kernelversion direkt verweisen

Die ganzen Kernelmodule liegen unterhalb von /lib/modules
Dort gibt es für deine ganz spezielle Kernelversion eine Verzeichnis. Dieses komplett entfernen.
Damit ist ein alter Kernel der nicht über einen Paketmanager installiert ist, komplett weg.

Die restlichen unbedeutenden Verweise steht noch in den Sourcen und werden aber beim nächsten Kernelbau mit überschrieben. ( eine Konfigdatei vom zu löschenden Kernel sollte man sich dennoch mal aufheben, man weiß ja nie.)

robi

Benutzeravatar
chameleon123
Hacker
Hacker
Beiträge: 250
Registriert: 5. Apr 2006, 20:55

Re: kernel und module sauber deinstallieren

Beitrag von chameleon123 » 26. Feb 2009, 21:21

feldmaus hat geschrieben:Was würde passieren , wenn ich
$make uninstall
mache ?
Ich wollte es ungerne erst ausprobieren, sondern mir erst einen Suse Rat einholen.
wenn diese Option unterstützt wird, kannst du das natürlich auch machen (bin mir gerade nicht sicher, Hilfe erhältst du ggf. mit make --help od. make --info); auf jeden Fall bevor du dann nen neuen Kernel kompilieren willst, solltest du alte Symlinks löschen u. das Kernelquellverzeichnis säubern mittels

Code: Alles auswählen

make mrproper
danach trotzdem nochmal die Verzeichnisse wie von robi und mir bereits genannt durchforsten.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast