Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Partitionstabelle nach Inst. von 11.1 falsch

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
longman
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 866
Registriert: 22. Apr 2004, 19:01
Wohnort: zuhause

[gelöst] Partitionstabelle nach Inst. von 11.1 falsch

Beitrag von longman » 7. Feb 2009, 12:53

Hallo zusammen,
ich habe ein wirklich dickes Problem.
Wegen eines Problems in oss 11.0 hatte ich heute nacht beschlossen (leider mit Grippe-Brummschädel)
anstatt weiter an dem Problem zu arbeiten, doch lieber direkt die oss11.1 zu installieren.
Die alte Partitionierung war recht einfach:
/dev/sdb1 = /
/dev/sda1 = swap
/dev/sda2 = /home
/dev/sda3 = /data

Ich habe mit der aktuellen c't DVD die Inst. gestartet und beim Partitionieren angegeben,
dass /dev/sdb1 formatiert wird und habe bei /dev/sda alle Mountpoints importiert und 1:1
übernommen, natürlich ohne Formatierung.
Die korrekte Partitionierung wurde auch im Install Wizzard gelistet, also genau wie oben dargestellt.

Nach erfolgreicher Installation bootet oss11.1 jetzt in eine maintenance Konsole und meldet

Code: Alles auswählen

fsck.ext3 Attempt to read block from filesystem resulted in short read while trying to open
/dev/disk/by-id/ata-ST......-part2
could this be a zero-length partition ?
/dev/disk/by-id/ata-ST......-part3: clean 49998/18497536 files, 17167446/36983638 blocks     -failed
blogd no message logging because /var is not accessible
Wenn ich jetzt fdisk -l aufrufe kommt:
Dev______Boot__Start___End_____Blocks___ID__System
/dev/sda1__*___ 1_____262___2104483___82___swap
/dev/sda2_____263___20496__162529605__f___W95 Ext'd (LBA)
/dev/sda3____20497__38913__147934552__83__Linux
/dev/sda5_____263___20496__162529573__83__Linux

Der hat jetzt eine andere Tabelle :- :erschreckt:

Leider habe ich mit meinem Grippe-Schädel nicht daran gedacht vorher ein fdisk -l wegzuspeichern,
kann mich also nicht an Sektoren der originalen Partitionstabelle erinnern.

Für mich ist jetzt wichtig das ich die Tabelle wieder so hinkriege, dass ich nachher wieder an meine Daten komme.
Ein fsck auf /dev/sda2 liefert mir den oben angezeigten Fehler und ein fsck /dev/sda5 liefert:

Code: Alles auswählen

Superblock invalid, trying backup blocks
Bad magic number in super-block while trying to open sda5
The superblock could not be read or does not describe a correct ext2
If it is really an ext2 then the superblock is corrupt. 
you might try e2fsck -b 8193 device
Eigentlich müßte ich ja nur den Part.typ von sda2 ändern auf 83,
doch das geht aufgrund der erweiterten Partition nicht.
Dazu müßte diese vorher gelöscht werden und das ist mir zu heiss.

Ich kann auch überhaupt nicht verstehen wieso der Installer überhaupt irgendetwas an sda geändert hat.
Ich wollte das device doch nur einmounten und sonst nichts.

Hat jemand von Euch einen rettenden Tipp ?
Zuletzt geändert von longman am 8. Feb 2009, 03:07, insgesamt 1-mal geändert.
Tschüss bis neulich,
Gruss Burkhard aka longman
- This System is MS free and works fine -


Linupedia - Wiki des Linux Club | NICHT LESEN! AUF GAR KEINEN FALL! NIEMALS NICHT!

Werbung:
sme
Member
Member
Beiträge: 101
Registriert: 24. Mär 2004, 13:07

Re: Partitionstabelle nach Inst. von 11.1 falsch - Datenverlust

Beitrag von sme » 7. Feb 2009, 21:55

Abend,

ich kann dir vermutlich im konkreten Szenario wenig weiterhelfen, aber vlt ein Tipp ...
http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk
Hat mir in einer vergleichbaren Ausgangslage schon mal den Kragen gerettet. Das Programm gibt es glaube ich auch auf diversen Live-CDs.

Grüße,
Sebastian
Thinkpad W530: i7-3740, NVidia Quadro K1000M, openSUSE Leap 42.3 + 15.0

Benutzeravatar
longman
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 866
Registriert: 22. Apr 2004, 19:01
Wohnort: zuhause

[gelöst] Partitionstabelle nach Inst. von 11.1 falsch

Beitrag von longman » 8. Feb 2009, 03:11

Vielen Dank,
Super,
testdisk hat wirklich die "verlorenen" Partitionsdaten wieder gefunden und richtig eingetragen.
Jetzt weiss ich das tool wirklich zu schätzen. Ich habe es schon seit Jahren auf allen möglichen
rescue CDs drauf aber bislang nie benötigt.

Da hat Christoph Grenier und sein Team hervorragende Arbeit geleistet und sich eine Paypal Spende
verdient.
Tschüss bis neulich,
Gruss Burkhard aka longman
- This System is MS free and works fine -


Linupedia - Wiki des Linux Club | NICHT LESEN! AUF GAR KEINEN FALL! NIEMALS NICHT!

Antworten