Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Speicherkarte auf Bitfehler testen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
schnurzelat
Member
Member
Beiträge: 167
Registriert: 30. Jun 2008, 20:17

Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von schnurzelat » 29. Jan 2009, 09:26

Hallo,

ich habe eine fehlerverdächtige SD-Karte. Wie kann ich einen Bitfehlertest machen? Entweder mit Linux oder auch mit Windows? 'chkdsk' unter Windows findet keinen Fehler.

Gruß schnurzelat
Derzeitiger Server: OpenSuse 12.3 x86_64 auf einem ASRock B75M-GL mit Pentium G840, 4GB RAM
Wichtige Anwendungen: Apache2, jDownloader, minidlna, MySQL, Samba, Squid, SquidGuard, vdr (iptv), x11vnc, ZoneMinder

Werbung:
Benutzeravatar
longman
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 866
Registriert: 22. Apr 2004, 19:01
Wohnort: zuhause

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von longman » 29. Jan 2009, 23:33

Du könntest auf Deiner HD ja eine Datei anlegen, die genau so groß ist wie die Karte,
dann eine Prüfsumme über die Datei erzeugen (z.B. md5sum o.a.), dann die Datei auf
die Karte kopieren und auf der Karte wieder die Prüfsumme ermitteln. Die müßte ja dann identisch sein.

Ob dieser Test aber ausreicht, um Hardwaredefekte zu erahnen wage ich mal zu bezweifeln.
Ein richtiger Strestest mit Dauerbelastung usw. würde die Lebensdauer der "noch" intakten Karte
wahrscheinich zu stark nach unten ziehen.
Tschüss bis neulich,
Gruss Burkhard aka longman
- This System is MS free and works fine -


Linupedia - Wiki des Linux Club | NICHT LESEN! AUF GAR KEINEN FALL! NIEMALS NICHT!

Benutzeravatar
Rainer Juhser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3892
Registriert: 14. Aug 2006, 17:03
Wohnort: 04711 Münchhausen

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von Rainer Juhser » 29. Jan 2009, 23:42

Von heise (c't) gibt es ein Windows-Programm, das dir da vielleicht weiterhilft: h2testw
Salü vom Rainer Juhser
_________________________
Bist du neu - guckst du hier:
Neu im Linux-Club?...Bitte LESEN! == Bedienungsanleitung Forum == Hilfe zu Antworten aus dem Forum
== WISSEN PUR: Linupedia - das Linux-Club WIKI!

schnurzelat
Member
Member
Beiträge: 167
Registriert: 30. Jun 2008, 20:17

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von schnurzelat » 30. Jan 2009, 09:39

Genau sowas habe ich gesucht! Danke!

Gruß schnurzelat
Derzeitiger Server: OpenSuse 12.3 x86_64 auf einem ASRock B75M-GL mit Pentium G840, 4GB RAM
Wichtige Anwendungen: Apache2, jDownloader, minidlna, MySQL, Samba, Squid, SquidGuard, vdr (iptv), x11vnc, ZoneMinder

Benutzeravatar
Rainer Juhser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3892
Registriert: 14. Aug 2006, 17:03
Wohnort: 04711 Münchhausen

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von Rainer Juhser » 30. Jan 2009, 16:47

schnurzelat hat geschrieben:Genau sowas habe ich gesucht! Danke!
Na prima! Dann mach bitte jetzt noch die Hausaufgaben. ;)
Salü vom Rainer Juhser
_________________________
Bist du neu - guckst du hier:
Neu im Linux-Club?...Bitte LESEN! == Bedienungsanleitung Forum == Hilfe zu Antworten aus dem Forum
== WISSEN PUR: Linupedia - das Linux-Club WIKI!

schnurzelat
Member
Member
Beiträge: 167
Registriert: 30. Jun 2008, 20:17

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von schnurzelat » 31. Jan 2009, 08:15

Ich nochmal: Habe mir das Programm zu Hause noch mal genauer angeschaut und es ist leider doch nicht das, was ich gesucht habe.

Dieses Programm sagt mir ja nur das etwas defekt ist, aber nicht wo. Und es markiert den defekten Sektor hinterher auch nicht als defekt. Wenn ich also die Datei, die von dem Programm erstellt wurde lösche und den Stick neu mit Daten fülle, wird der fehlerhafte Bereich wiederverwendet.

Ich weiß, das alles hatte ich am Anfang nicht geschrieben, aber gibt es eine Möglichkeit den Datenträger auf Bitfehler zu testen und nachher den defekten Sektor als bad zu markieren?

Danke und Gruß schnurzelat
Derzeitiger Server: OpenSuse 12.3 x86_64 auf einem ASRock B75M-GL mit Pentium G840, 4GB RAM
Wichtige Anwendungen: Apache2, jDownloader, minidlna, MySQL, Samba, Squid, SquidGuard, vdr (iptv), x11vnc, ZoneMinder

K4m1K4tz3
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 987
Registriert: 19. Jan 2005, 13:54
Kontaktdaten:

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von K4m1K4tz3 » 31. Jan 2009, 11:10

Das Programm mkfs.vfat hat eine Option "-c", diese wird in den man pages so beschrieben:
Check the device for bad blocks before creating the file system.
Ich denke mal, dass dann beim Erstellen des Dateisystems die bad blocks berücksichtigt werden, jedoch geht dies nicht aus den man pages hervor. Vielleicht findest du ja im Netz weitere Infos dazu.
Mein System: SUSE 11.4, x86_64, KDE 4.6

Mein Jabber: masterunderlined@jabber.ccc.de

schnurzelat
Member
Member
Beiträge: 167
Registriert: 30. Jun 2008, 20:17

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von schnurzelat » 31. Jan 2009, 12:04

'mkfs.vfat -c' hat den defekten sektor nicht gefunden. Genausowenig wie 'format' und 'chkdsk /r' unter xp. Ich probiere gerade 'badblocks -ws'. Werde berichten, bin aber für neue Ideen offen. Wenn man den defekten Sektor lokalisiert hat, kann man mit 'hdparm' diesen manuell als defekt markieren, oder?

Wie kann man unter Suse die defekten Sektoren eines Datenträgers anzeigen lassen?

Gruß schnurzelat
Derzeitiger Server: OpenSuse 12.3 x86_64 auf einem ASRock B75M-GL mit Pentium G840, 4GB RAM
Wichtige Anwendungen: Apache2, jDownloader, minidlna, MySQL, Samba, Squid, SquidGuard, vdr (iptv), x11vnc, ZoneMinder

Benutzeravatar
harley
Hacker
Hacker
Beiträge: 397
Registriert: 4. Sep 2005, 20:11
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von harley » 31. Jan 2009, 15:51

Vielleicht eine dumme Frage, aber willst Du eine fehlerträchtige SD-Karte weiter verwenden?

Ich benutze das genannte Programm von heise auch gerne und oft - aber nur, um fehlerhafte Sticks/Karten/Festplatten danach reklamieren zu können. Meine Daten würde ich einem solchen Teil nicht mehr anvertrauen.

Micha :-D
++ aus der anleitung für die bedienung von electronicgehirnen + 12 c 3 merke: dein computer ist nicht allwissend + n. +++ (Prokop, G. "Wer stiehlt schon Unterschenkel",Berlin (1983), S. 231)

»Denken ist wie Googeln, nur eben viel krasser.«

Benutzeravatar
Rainer Juhser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3892
Registriert: 14. Aug 2006, 17:03
Wohnort: 04711 Münchhausen

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von Rainer Juhser » 31. Jan 2009, 17:46

harley hat geschrieben:Meine Daten würde ich einem solchen Teil nicht mehr anvertrauen.
Full ack! Dem kann ich nur beipflichten.
Salü vom Rainer Juhser
_________________________
Bist du neu - guckst du hier:
Neu im Linux-Club?...Bitte LESEN! == Bedienungsanleitung Forum == Hilfe zu Antworten aus dem Forum
== WISSEN PUR: Linupedia - das Linux-Club WIKI!

stamm
Member
Member
Beiträge: 111
Registriert: 19. Aug 2007, 12:36
Wohnort: Kiel

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von stamm » 12. Feb 2009, 18:57

Moin moin

Ich suche ebenfalls ein Programm, um zu testen, wie gut meine DVD-RWs noch sind. Da wird ja immer von Lese- und Schreibfehlern berichtet, die mit der Häufigkeit des Überschreibens zunehmen.
Mit Windows-Programmen kann ich leider nichts anfangen, außer sie laufen mit wine.

Benutzeravatar
Rainer Juhser
Moderator
Moderator
Beiträge: 3892
Registriert: 14. Aug 2006, 17:03
Wohnort: 04711 Münchhausen

Re: Speicherkarte auf Bitfehler testen

Beitrag von Rainer Juhser » 12. Feb 2009, 23:00

stamm hat geschrieben:testen, wie gut meine DVD-RWs noch sind.
Das hat aber mit der Überprüfung von USB-Sticks und SD-Karten eher wenig zu tun.
Salü vom Rainer Juhser
_________________________
Bist du neu - guckst du hier:
Neu im Linux-Club?...Bitte LESEN! == Bedienungsanleitung Forum == Hilfe zu Antworten aus dem Forum
== WISSEN PUR: Linupedia - das Linux-Club WIKI!

Antworten