Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Zu Partionen - mal 'dumme' Frage.

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
1200
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 25. Jan 2009, 10:30

Zu Partionen - mal 'dumme' Frage.

Beitrag von 1200 » 25. Jan 2009, 11:14

Hallo
egal wie lange ich das Linux schon in Betrieb habe, erst beim Umbau meines Rechners fiel mir das jetzt überhaupt auf ...

Ich habe die erste Festplatte mehrfach partioniert, das läuft seit Ewigkeiten. Um die Daten dort zu sichern hängte ich eine zweite Festplatte dahinter. Diese hatte ich in zwei Pationen 'zerlegt'; mit FDISK und in 'getreuer Windowsmanier' als primäre und erweiterte 'non DOS' Partition - beides dann testweise dann mal in FAT32 formatiert. Gemountet konnte ich die Primäre Part. auch erreichen (hdb1) - den 'erweiterten' Bereich aber nicht (ohne Aufwand).

Wenn ich das richtig sehe hätte ich die zweite Platte demnach in zwei primäre Partitionen 'zerlegen' müssen und ich hätte hdb1 und hdb2 ansprechen können. Wie man das machen kann ist mir bekannt, nicht aber ob das richtig ist :D

Es würde mich von daher ganz allgemein interessieren wie die zweite Platte, solange ich die maximal 4_Einträge der Partiotionstabelle nicht überschreite, dann in mehrere Partionen (max. 4) zerlegt partitioniert sein muss damit dies in Etwa der 'Linuxphilophie' entspricht.
Danke und Gruss
Manuel

Werbung:
Stefan Staeglich
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 960
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Re: Zu Partionen - mal 'dumme' Frage.

Beitrag von Stefan Staeglich » 25. Jan 2009, 11:49

Führ mal bitte als root in der Konsole fdisk -l aus und poste hier die Ausgabe in Code-Tags
Gruß Stefan

1200
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 25. Jan 2009, 10:30

Re: Zu Partionen - mal 'dumme' Frage.

Beitrag von 1200 » 25. Jan 2009, 13:05

Danke erstmal für Deine Mühen.
Anhängend die Ausdrucke - beide von SuSE80 (10&11 habe ich z.Zt. nicht hier.
Ich muss dazu noch erklären: Der Rechner hat vier Wechselplatten - normal ist nur immer eine Platte drin, da wir es nur als Programmierplattform benutzen.
Die zweite hintergehängte Platte war nur zur Datensicherung bei/ vor dem Umbau und der Erweiterung mal testweise mit eingeschoben.
Je nachdem welche Platte mit welcher Installation dann eingesetz wird, das 'isser' dann. Der Rechner bleibt gleich, nur die Festplatten wechseln ...

Und dabei passierte dann bei einem Kumpel (der genau identisches System benutzt) bei der Installation (in 2000 mit SuSE80) irgendwie das sich die Platte 'verwürgte'.
Alls wir es Jahre später bemerkten hatten wir bereits zufällig immer auf dieser 'vergurkten' Partionierung weitergewerkelt. Von der ist leider kein normales Datenbackup möglich - und deswegen kann man bei dieser Gelegenheit das Thema gleich mit aufnehmen.
Gäbe es evtl. eine Möglichkeit ohne Datenverlust die /dev/hda2 der dortigen ersten Platte schadlos verschwinden zu lassen ??????????

Code: Alles auswählen

// Dieses wurde bei der Inst. irgendwie 'verwürgt' !!!

linux:~ # fdisk -l

Disk /dev/hdc: 64 heads, 32 sectors, 96 cylinders
Units = cylinders of 2048 * 512 bytes

   Device Boot    Start       End    Blocks   Id  System
/dev/hdc4   *         1        96     98288    6  FAT16

Disk /dev/hda: 255 heads, 63 sectors, 1027 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 bytes

   Device Boot    Start       End    Blocks   Id  System
/dev/hda1             1        32    257008+  82  Linux swap
/dev/hda2            33       363   2658757+   c  Win95 FAT32 (LBA)
/dev/hda3   *       365      1027   5325547+  83  Linux

Disk /dev/hdb: 255 heads, 63 sectors, 973 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 bytes

   Device Boot    Start       End    Blocks   Id  System
/dev/hdb1             1       292   2345458+   b  Win95 FAT32
/dev/hdb2           293       973   5470132+   5  Extended
/dev/hdb5           293       973   5470101    b  Win95 FAT32
linux:~ #

Richtig hingegen installierte es dann (war 2000) auf einer anderen (baugleichen) Platte; am selben Tag als Reserve angelegt.

Code: Alles auswählen

linux:~ # fdisk -l

Disk /dev/hdc: 64 heads, 32 sectors, 96 cylinders
Units = cylinders of 2048 * 512 bytes

   Device Boot    Start       End    Blocks   Id  System
/dev/hdc4   *         1        96     98288    6  FAT16

Disk /dev/hda: 255 heads, 63 sectors, 973 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 bytes

   Device Boot    Start       End    Blocks   Id  System
/dev/hda1             1        64    514048+  82  Linux swap
/dev/hda2   *        65       973   7301542+  83  Linux

Disk /dev/hdb: 255 heads, 63 sectors, 973 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 bytes

   Device Boot    Start       End    Blocks   Id  System
/dev/hdb1             1       292   2345458+   b  Win95 FAT32
/dev/hdb2           293       973   5470132+   5  Extended
/dev/hdb5           293       973   5470101    b  Win95 FAT32
linux:~ #
Die zweite Platte ist jeweils nur hintergehängt (das erst seit ein paar Tagen). Das funktioniert insofern gut (und deswegen probierte ichs mal aus), dass man die auch weglassen kann und SuSE80,SuSE10x, SuSE11x sowie auch Win ohne das zu 'merken' normal starten und laufen.
Die zweite FDD hatte ich vor dem Ersteinsatz kurz formatiert und dann per DOS-FDISK wie zu sehen in zwei Partitionen geteilt. Auch dort lassen sich beide Partitionen aus allen Betriebssystemen erreichen, in SuSE mountet die hdb1 mit mount /dev/hdb1 /media/irgendwas
Hdb2 hingegen (der erweiterte 'Container') bedarf der Eingabe von allen möglichen 'Parametern' (vfat, rw, noauto, user etc) und die Blöcke. Aber drauf-überspielt bekam ich was.

Jetzt sinds also zwei verschiedene Dinge: :schockiert:
zuerstmal die erste Frage: 'Wie partioniere ich Platte 2 eigentlich richtig'
und denn aus der gerade gegebenen Gelegenheit des Vergleichs der fdisk-l Verläufe heraus kam dazu: 'Wie bekomme ich die dazwischenhängende Win-Part. von Verlauf1 evtl. weg?'.
Gruss
Manuel

Oh - 'Hdb2' habe ich getippt, meinte aber 'Hdb5'

Stefan Staeglich
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 960
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Re: Zu Partionen - mal 'dumme' Frage.

Beitrag von Stefan Staeglich » 25. Jan 2009, 14:21

hdb2 kannst du natürlich nicht mounten, da es sich um eine erweiterte Partition handelt. Erweiterte Partitionen sind Container, die man spätestens dann anlegt, wenn man mehr als 4 Partitionen auf einer Festplatte braucht. In diesem Container befinden sich logische Partitionen; in deinem Fall nur eine, also hdb5. Diese kannst du auch mounten. Mehr Informationen findest du dazu bestimmt in der Wikipedia unter diesen Stichworten.
Gruß Stefan

josef-wien
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5081
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Zu Partionen - mal 'dumme' Frage.

Beitrag von josef-wien » 25. Jan 2009, 23:27

hdc und hdb sind bei beiden Ausgaben gleich. Unterschiedlich ist nur hda: Im ersten Fall hast Du 3 primäre Partitionen, im zweiten Fall hast Du deren 2. Wenn Du beim ersten Fall die 2. primäre (Windows-)Partition weg haben willst, dann lösche sie und vergrößere die 1. oder 3. oder beide. Vermutlich geht es das sogar mit dem YaST-Partitionierer, ich empfehle aber: http://gparted.sourceforge.net/

Ein "richtig" partitionieren gibt es nicht. Die Partitionierung hängt davon ab, was Du haben möchtest.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast