Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

(gelöst) Mythbuntu/3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

(gelöst) Mythbuntu/3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 24. Jan 2009, 05:28

Hi Leuts,

ich hab mal wieder ein Problem. ;) Wollte mit Kanonen auf Spatzen schießen und hab weil ich MythTV unter Suse 11.1 nicht zum laufen bekommen habe, gleich das OS Mythbuntu installiert. Soll angeblich "einfacher zu handhaben sein", da alles benötigte bereits dabei sei.

Nur leider taucht es in Grub nicht automatisch auf. Hab dann jetzt etliche Kombinationen ausprobiert. Doch immer (glaub ich) habe ich Error 11 bekommen. Was muß ich denn eingeben damit Mythbuntu startet? Und weitergehend: Was muß ich bei zukünftigen OS tun damit sie erkannt werden? Immerhin hab ich noch ca 60 GB frei auf meiner "OS Platte". ;)

XP liegt wohl auf hd1,0 obwohl die Platte sdc heißt. Mythbuntu liegt auf der selben Platte auf Partition5. Denke ich. Denn ich habe nicht wie vom Installer vorgeschlagen eine große Partition erstellt, sondern / (5 GB) auf sdc sowie /vhs (ca 47 GB) auf sdb.

Hier die fdisk -l

Code: Alles auswählen

Platte /dev/sda: 160.0 GByte, 160041885696 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 19457 Zylinder  
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0xc6a570ff                         

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sda1   *       16972       19457    19968795    7  HPFS/NTFS
/dev/sda2               1       16971   136319526    f  W95 Erw. (LBA)
/dev/sda5               1           9       72229+  83  Linux         
/dev/sda6              10         271     2104483+  82  Linux Swap / Solaris
/dev/sda7             272        2882    20972826   83  Linux               
/dev/sda8            2883       16971   113169861   83  Linux               

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Platte /dev/sdb: 1000.2 GByte, 1000204886016 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 121601 Zylinder   
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x0005e6ea                         

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sdb1           13055      121601   871903777+   7  HPFS/NTFS
/dev/sdb2               1        5759    46259136    5  Erweiterte
/dev/sdb5               1        5759    46259104+  83  Linux     

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Platte /dev/sdc: 82.3 GByte, 82348277760 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 10011 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x456e456e                         

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sdc1   *           1        1958    15727603+   7  HPFS/NTFS
/dev/sdc2            1959        2716     6088635    5  Erweiterte
/dev/sdc5            1959        2716     6088603+  83  Linux     

Platte /dev/dm-0: 1000.2 GByte, 1000204795904 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 121601 Zylinder    
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x0005e6ea                         

     Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/dm-0p1           13055      121601   871903777+   7  HPFS/NTFS
/dev/dm-0p2               1        5759    46259136    5  Erweiterte
/dev/dm-0p5               1        5759    46259104+  83  Linux     

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Platte /dev/dm-1: 892.8 GByte, 892829468160 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 108547 Zylinder  
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x444c544e                         

Das sieht nicht wie eine Partitionstabelle aus.
Sie haben wahrscheinlich das falsche Gerät ausgewählt.

     Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/dm-1p1   ?      110102      110577     3815730+  6b  Unbekannt
Partition 1 endet nicht an einer Zylindergrenze.                   
/dev/dm-1p2   ?      113965      200777   697317940+  75  PC/IX    
Partition 2 endet nicht an einer Zylindergrenze.                   
/dev/dm-1p3   ?      106997      106998        1286+  41  PPC PReP Boot
Partition 3 endet nicht an einer Zylindergrenze.                       
/dev/dm-1p4          175983      175986       26459    0  Leer         
Partition 4 endet nicht an einer Zylindergrenze.                       

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Platte /dev/dm-2: 47.3 GByte, 47369355264 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 5758 Zylinder  
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x00000000                         

     Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/dm-2p1               1        5759    46259104+  83  Linux 

Platte /dev/dm-3: 160.0 GByte, 160041795584 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 19457 Zylinder   
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0xc6a570ff                         

     Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/dm-3p1   *       16972       19457    19968795    7  HPFS/NTFS
/dev/dm-3p2               1       16971   136319526    f  W95 Erw. (LBA)
/dev/dm-3p5               1           9       72229+  83  Linux         
/dev/dm-3p6              10         271     2104483+  82  Linux Swap / Solaris
/dev/dm-3p7             272        2882    20972826   83  Linux               
/dev/dm-3p8            2883       16971   113169861   83  Linux               

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Platte /dev/dm-4: 47.3 GByte, 47369323008 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 5758 Zylinder  
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x00000000                         

Festplatte /dev/dm-4 enthält keine gültige Partitionstabelle

Platte /dev/dm-5: 20.4 GByte, 20448046080 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 2486 Zylinder  
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x2052474d                         

Das sieht nicht wie eine Partitionstabelle aus.
Sie haben wahrscheinlich das falsche Gerät ausgewählt.

     Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/dm-5p1   ?         410      119791   958924038+  70  DiskSecure Multi-Boot
Partition 1 endet nicht an einer Zylindergrenze.                               
/dev/dm-5p2   ?      121585      234786   909287957+  43  Unbekannt            
Partition 2 endet nicht an einer Zylindergrenze.                               
/dev/dm-5p3   ?       14052       14052           5   72  Unbekannt            
Partition 3 endet nicht an einer Zylindergrenze.                               
/dev/dm-5p4          164483      164486       25945    0  Leer                 
Partition 4 endet nicht an einer Zylindergrenze.                               

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge
Warnung: ignoriere weitere Daten in Partitionstabelle 6     
Warnung: ignoriere weitere Daten in Partitionstabelle 6     
Warnung: ignoriere weitere Daten in Partitionstabelle 6     
Warnung: Schreiben wird ungültiges Flag 0xa859 in Part.-tabelle 6 korrigieren

Platte /dev/dm-6: 139.5 GByte, 139591194624 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 16970 Zylinder   
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x00000000

     Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/dm-6p1               1           9       72229+  83  Linux
/dev/dm-6p2               9         271     2104515    5  Erweiterte
/dev/dm-6p5              10         271     2104483+  82  Linux Swap / Solaris
/dev/dm-6p6   ?      194493      341731  1182692004   b6  Unbekannt

Platte /dev/dm-7: 73 MByte, 73963008 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 8 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-7 enthält keine gültige Partitionstabelle

Platte /dev/dm-8: 2154 MByte, 2154991104 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 261 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-8 enthält keine gültige Partitionstabelle

Platte /dev/dm-9: 21.4 GByte, 21476173824 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 2610 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-9 enthält keine gültige Partitionstabelle

Platte /dev/dm-10: 115.8 GByte, 115885937664 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 14088 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes
Disk identifier: 0x00000000

Festplatte /dev/dm-10 enthält keine gültige Partitionstabelle
Wie immer schon Danke im voraus

Galaxist

PS: Meine das Mythbuntu jeweils Logische Partitionen vorgeschlagen hat. Sind die überhaupt bootfähig? Das hier behauptet ja das Gegenteil, meine aber mal gehört zu haben, daß das unter Linux anders sei.
Zuletzt geändert von Galaxist am 26. Jan 2009, 18:30, insgesamt 1-mal geändert.
OpenSuse 12.1 kde

Werbung:
josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4988
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von josef-wien » 24. Jan 2009, 12:18

Galaxist hat geschrieben:Was muß ich bei zukünftigen OS tun damit sie erkannt werden?
Du brauchst bloß die richtigen Daten in Deine (primäre) menu.lst zu schreiben. Du solltest Dich eingehend mit Grub beschäftigen, insbesondere mit dem Abschnitt "Booting": http://www.gnu.org/software/grub/manual/grub.html (oder in der Konqueror-Adresszeile info:/grub eingeben)
Galaxist hat geschrieben:... liegt wohl...
Galaxist hat geschrieben:Denke ich.
Außer Dir kann das niemand feststellen. Öffne eine Konsole, melde dich als root an und führe folgende Befehle aus:

Code: Alles auswählen

grub
find /boot/grub/stage1
find /boot/grub/menu.lst
    für jede hier gefundene Zeile (ich vermute zwei Zeilen) mit dem jeweiligen Wert statt (hd0,0):
cat (hd0,0)/boot/grub/menu.lst
quit
cat /boot/grub/device.map
cat /etc/fstab
Galaxist hat geschrieben:Das hier behauptet ja das Gegenteil ...
"Das hier" ist eine sehr gefährliche Kombination aus Halbwissen und Fehlern.

Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 24. Jan 2009, 19:20

Hi Josef,

Danke schon mal für Deine Hilfe.
josef-wien hat geschrieben:
Galaxist hat geschrieben:Was muß ich bei zukünftigen OS tun damit sie erkannt werden?
Du brauchst bloß die richtigen Daten in Deine (primäre) menu.lst zu schreiben.
Das sagt sich so leicht. ;) Aber in diesem Fall war mir das nach meinen Recherchen schon fast klar. Nur nicht so ganz welche Daten ich brauche und wo ich die finde. Sorry, wenn ich mich da fehlerhafft ausgedrückt habe. :oops:
josef-wien hat geschrieben:
Galaxist hat geschrieben:Das hier behauptet ja das Gegenteil ...
"Das hier" ist eine sehr gefährliche Kombination aus Halbwissen und Fehlern.
Bin halt (leider) nur ein durchaus interessierter User/Beginner. Dies ist mein erster Rechner (2004) seit meinem C64 in den 80ern. Und auf dem konnte ich auch nicht viel mehr als Spiele starten. ;) Hab dann bis letztes Jahr lediglich Windows Programme installiert ohne mich groß mit irgendwas beschäftigen zu müssen. Seit März letzten Jahres beschäftige ich mich nun mit Linux und denke das ich einiges gelernt habe. Nur eben noch lange nicht alles, bzw. ist nicht jede Info "tiefengespeichert". ;)



So hier jetzt aber mal die Ausgabe der Befehle:

grub

Code: Alles auswählen


    GNU GRUB  version 0.97  (640K lower / 3072K upper memory)

 [ Minimal BASH-like line editing is supported.  For the first word, TAB
   lists possible command completions.  Anywhere else TAB lists the possible
   completions of a device/filename. ]                                      
grub> find /boot/grub/stage1

Code: Alles auswählen

find /boot/grub/stage1                                                      
 (hd0,4)                                                                    
 (hd1,4)                                                                    
grub> find /boot/grub/menu.lst

Code: Alles auswählen

find /boot/grub/menu.lst                                                    
 (hd0,4)                                                                    
 (hd1,4)                                                                    
grub> cat (hd0,4)/boot/grub/menu.lst

Code: Alles auswählen

cat (hd0,4)/boot/grub/menu.lst                                              
gfxmenu (hd0,4)/message                                                     
default 0                                                                   
timeout 8                                                                   

title openSUSE 11.1 - 2.6.27.7-9
root (hd0,4)                    
kernel /vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/raid-pdc_ddcdaaeebh-part7 resume=/dev/disk/by-id/raid-pdc_ddcdaaeebh-part6 splash=silent showopts vga=0x31a                                                                                                                                                     
initrd /initrd-2.6.27.7-9-pae                                                                                                                             

title Windows XP
root (hd1,0)    
map (hd1) (hd0) 
map (hd0) (hd1) 
chainloader +1  
makeactive      

title Mythbuntu
root hd(1,4)   
kernel /vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/raid-pdc_ddcdaaeebh-part7 resume=/dev/disk/by-id/raid-pdc_ddcdaaeebh-part6 splash=silent showopts vga=0x31a                                                                                                                                                     
initrd /initrd-2.6.27.7-9-pae                                                                                                                             
chainloader +1                                                                                                                                            

[Hit return to continue]
                        title Diskette
root (fd0)                            
chainloader +1                        

title Xen -- openSUSE 11.1 - 2.6.27.7-9
root (hd0,4)                           
kernel /xen.gz                         

title Failsafe -- openSUSE 11.1 - 2.6.27.7-9
root (hd0,4)                                
kernel /vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/raid-pdc_ddcdaaeebh-part7 showopts ide=nodma apm=off noresume nosmp maxcpus=0 edd=off powersaved=off nohz=off highres=off processor.max_cstate=1 x11failsafe vga=0x31a                                                                                          
initrd /initrd-2.6.27.7-9-pae                                                                                                                             
grub> cat (hd1,4)/boot/grub/menu.lst

Code: Alles auswählen

cat (hd1,4)/boot/grub/menu.lst      
# menu.lst - See: grub(8), info grub, update-grub(8)
#            grub-install(8), grub-floppy(8),       
#            grub-md5-crypt, /usr/share/doc/grub    
#            and /usr/share/doc/grub-doc/.          

## default num
# Set the default entry to the entry number NUM. Numbering starts from 0, and
# the entry number 0 is the default if the command is not used.              
#                                                                            
# You can specify 'saved' instead of a number. In this case, the default entry
# is the entry saved with the command 'savedefault'.                          
# WARNING: If you are using dmraid do not use 'savedefault' or your           
# array will desync and will not let you boot your system.                    
default                0                                                      

## timeout sec
# Set a timeout, in SEC seconds, before automatically booting the default entry
# (normally the first entry defined).                                          
timeout                10                                                      

## hiddenmenu
# Hides the menu by default (press ESC to see the menu)
[Hit return to continue]                               
                        #hiddenmenu                    

# Pretty colours
#color cyan/blue white/blue

## password ['--md5'] passwd
# If used in the first section of a menu file, disable all interactive editing
# control (menu entry editor and command-line)  and entries protected by the  
# command 'lock'                                                              
# e.g. password topsecret                                                     
#      password --md5 $1$gLhU0/$aW78kHK1QfV3P2b2znUoe/                        
# password topsecret                                                          

#
# examples
#         
# title                Windows 95/98/NT/2000
# root                (hd0,0)               
# makeactive                                
# chainloader        +1                     
#                                           
# title                Linux                
[Hit return to continue]                    
                        # root                (hd0,1)
# kernel        /vmlinuz root=/dev/hda2 ro           
#                                                    

#
# Put static boot stanzas before and/or after AUTOMAGIC KERNEL LIST

### BEGIN AUTOMAGIC KERNELS LIST
## lines between the AUTOMAGIC KERNELS LIST markers will be modified
## by the debian update-grub script except for the default options below

## DO NOT UNCOMMENT THEM, Just edit them to your needs

## ## Start Default Options ##
## default kernel options     
## default kernel options for automagic boot options
## If you want special options for specific kernels use kopt_x_y_z
## where x.y.z is kernel version. Minor versions can be omitted.  
## e.g. kopt=root=/dev/hda1 ro                                    
##      kopt_2_6_8=root=/dev/hdc1 ro                              
##      kopt_2_6_8_2_686=root=/dev/hdc2 ro                        
# kopt=root=UUID=838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba ro locale=de_DE
[Hit return to continue]                                             
                                                                     
## default grub root device                                          
## e.g. groot=(hd0,0)                                                
# groot=838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba                         

## should update-grub create alternative automagic boot options
## e.g. alternative=true                                       
##      alternative=false                                      
# alternative=true                                             

## should update-grub lock alternative automagic boot options
## e.g. lockalternative=true                                 
##      lockalternative=false                                
# lockalternative=false                                      

## additional options to use with the default boot option, but not with the
## alternatives                                                            
## e.g. defoptions=vga=791 resume=/dev/hda5                                
# defoptions=quiet splash                                                  

## should update-grub lock old automagic boot options
## e.g. lockold=false                                
[Hit return to continue]                             
                        ##      lockold=true         
# lockold=false                                      

## Xen hypervisor options to use with the default Xen boot option
# xenhopt=                                                       

## Xen Linux kernel options to use with the default Xen boot option
# xenkopt=console=tty0                                             

## altoption boot targets option
## multiple altoptions lines are allowed
## e.g. altoptions=(extra menu suffix) extra boot options
##      altoptions=(recovery) single                     
# altoptions=(recovery mode) single                      

## controls how many kernels should be put into the menu.lst
## only counts the first occurence of a kernel, not the     
## alternative kernel options                               
## e.g. howmany=all                                         
##      howmany=7                                           
# howmany=all                                               

[Hit return to continue]
                        ## should update-grub create memtest86 boot option
## e.g. memtest86=true                                                    
##      memtest86=false                                                   
# memtest86=true                                                          

## should update-grub adjust the value of the default booted system
## can be true or false                                            
# updatedefaultentry=false                                         

## should update-grub add savedefault to the default options
## can be true or false                                     
# savedefault=false                                         

## ## End Default Options ##

title                Ubuntu 8.10, kernel 2.6.27-7-generic
uuid                838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba 
kernel                /boot/vmlinuz-2.6.27-7-generic root=UUID=838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba ro locale=de_DE quiet splash 
initrd                /boot/initrd.img-2.6.27-7-generic                                                                          
quiet                                                                                                                            

title                Ubuntu 8.10, kernel 2.6.27-7-generic (recovery mode)
[Hit return to continue]                                                 
                        uuid                838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba
kernel                /boot/vmlinuz-2.6.27-7-generic root=UUID=838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba ro locale=de_DE  single
initrd                /boot/initrd.img-2.6.27-7-generic                                                                    

title                Ubuntu 8.10, memtest86+
uuid                838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba
kernel                /boot/memtest86+.bin              
quiet                                                   

### END DEBIAN AUTOMAGIC KERNELS LIST

# This is a divider, added to separate the menu items below from the Debian
# ones.                                                                    
title                Other operating systems:                              
root                                                                       


# This entry automatically added by the Debian installer for a non-linux OS
# on /dev/sdc1                                                             
title                Windows NT/2000/XP (loader)
root                (hd2,0)
savedefault
[Hit return to continue]
                        makeactive
map                (hd0) (hd2)
map                (hd2) (hd0)
chainloader        +1
cat /boot/grub/device.map

Code: Alles auswählen

(hd2)   /dev/disk/by-id/raid-pdc_gfcdefgaj
(fd0)   /dev/fd0
(hd0)   /dev/disk/by-id/raid-pdc_ddcdaaeebh
(hd1)   /dev/disk/by-id/ata-HDS728080PLAT20_PFD200S2UBNDLB
cat /etc/fstab

Code: Alles auswählen

/dev/mapper/pdc_ddcdaaeebh_part6 swap                 swap       defaults              0 0
/dev/mapper/pdc_ddcdaaeebh_part7 /                    ext3       acl,user_xattr        1 1
/dev/mapper/pdc_ddcdaaeebh_part5 /boot                ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/mapper/pdc_ddcdaaeebh_part8 /home                ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/disk/by-id/ata-HDS728080PLAT20_PFD200S2UBNDLB-part1 /windows/C           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
/dev/mapper/pdc_gfcdefgaj_part1 /windows/M           ntfs-3g    users,uid=1000,gid=users,fmask=0133,dmask=0022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
/dev/mapper/pdc_ddcdaaeebh_part1 /windows/P           ntfs-3g    users,gid=users,fmask=133,dmask=022,locale=de_DE.UTF-8 0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
debugfs              /sys/kernel/debug    debugfs    noauto                0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0

Sind das die Daten die ich brauche um sie im kgrubeditor einzugeben? (Oder im Terminal)

Code: Alles auswählen

title                Ubuntu 8.10, kernel 2.6.27-7-generic
uuid                838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba
kernel                /boot/vmlinuz-2.6.27-7-generic root=UUID=838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba ro locale=de_DE quiet splash
initrd                /boot/initrd.img-2.6.27-7-generic                   
Gruß Galaxist
OpenSuse 12.1 kde

Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 24. Jan 2009, 22:22

Galaxist hat geschrieben:
Sind das die Daten die ich brauche um sie im kgrubeditor einzugeben? (Oder im Terminal)

Code: Alles auswählen

title                Ubuntu 8.10, kernel 2.6.27-7-generic
uuid                838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba
kernel                /boot/vmlinuz-2.6.27-7-generic root=UUID=838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba ro locale=de_DE quiet splash
initrd                /boot/initrd.img-2.6.27-7-generic                   
Zumindest hab ich das daraus gemacht und bekomme immer noch Error 11: Unrecognized device string

Code: Alles auswählen

Mythbuntu
Root: hd(1,4)
Kernel (File): /vmlinuz-2.6.27.7-7-generic
Kernel (Arguments): vmlinuz-2.6.27-7-generic root=UUID=838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba ro locale=de_DE
Initrd: initrd.img-2.6.27-7-generic
OpenSuse 12.1 kde

Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 25. Jan 2009, 00:23

Hmm, niemand der mir da weiterhelfen kann?

Dann vielleicht so? Das sollte doch dann zur automatischen Suche nach Mythbuntu führen, oder? Denn schließlich hat es ja beim ersten Mal Windows automatisch hinzugefügt.

Mach Ich da jetzt nen Denkfehler? Und kann ich über die zerstörte HDD einfach hinwegsehen?

Gruß Galaxist

Edit: Und wenn ja: Grub ist auf /boot installiert, richtig? Also einfach den Pfad angeben und Grub wird "ausgebessert"?!
OpenSuse 12.1 kde

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4988
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von josef-wien » 25. Jan 2009, 00:32

Deine /boot/grub/menu.lst von openSUSE enthält folgende Zeilen:

Code: Alles auswählen

title Mythbuntu
    root hd(1,4)
    kernel /vmlinuz-2.6.27.7-9-pae root=/dev/disk/by-id/raid-pdc_ddcdaaeebh-part7 resume=/dev/disk/by-id/raid-pdc_ddcdaaeebh-part6 splash=silent showopts vga=0x31a
    initrd /initrd-2.6.27.7-9-pae
    chainloader +1
Wie auch immer die zustandegekommen sind, brauchbar sind sie nicht. Editiere sie bitte als root auf:

Code: Alles auswählen

title Mythbuntu 1
    root (hd1,4)
    chainloader +1

title Mythbuntu 2
    root (hd1,4)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.27-7-generic root=UUID=838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba ro locale=de_DE quiet splash
    initrd /boot/initrd.img-2.6.27-7-generic
    quiet
Mit der ersten Eintragung solltest Du Grub von Ubuntu erreichen, mit der zweiten Eintragung kannst Du versuchen, Mythbuntu direkt zu starten (Dein Versuch schien mir auch brauchbar, aber diesbezüglich weiß ich kaum etwas von Ubuntu, abgesehen davon, daß ich die UUID nicht mag, weil sie aus leidvoller Erfahrung nicht eindeutig ist). Eventuell nützt es, statt "root=UUID=838ecfcc-82af-46a9-a6ce-0d6416a681ba" "root=/dev/disk/by-id/ata-HDS728080PLAT20_PFD200S2UBNDLB-part5" zu verwenden (falls ich richtig durchschaut habe, daß dort die /-Partition von Ubuntu liegt, und falls Ubuntu diese Verknüpfung kennt).

Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 25. Jan 2009, 00:43

Hi josef,

Dank Dir. Werde ich gleich mal versuchen. Die Einträge habe ich gestern einfach in Kgrubeditor von der Suse übernommen. (Mir war schon relativ klar, das das nicht funktioniert. Hab's halt einfach mal probiert ;) )

Gruß Galaxist
OpenSuse 12.1 kde

Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 25. Jan 2009, 01:08

Ok Version 1 funktioniert nicht:
root (hd1,4)
Filesystem type is ext2fs, partition type 0x83
chainloader +1

Error 13: Invalid or unsupported executable format
Was heißt denn das schon wieder? Bin mir ziemlich sicher in ext3 formatiert zu haben.

Version 2 tut's dafür ohne Probleme! Vielen Dank!
OpenSuse 12.1 kde

Benutzeravatar
cldx3000
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 15. Jan 2009, 23:01

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von cldx3000 » 25. Jan 2009, 05:03

Also gleich mal vorweg, ich bin echt kein Linux Profi, also wenn ich Mist rede bitte ich um Verbesserung, das bezieht sich auf diese Zeile:

Code: Alles auswählen

chainloader +1
Also soweit ich das Prinzip von chainloader verstehe, braucht man das ja nur wenn das zu ladende OS einen eigenen Bootloader mitbringt (so wie Windows halt), da Mythbuntu ja eine "ganz normale" Ubuntu Distro ist braucht man doch auch keinen Chainloader? Warum man überhaupt zwei Einträge machen sollte für ein einzelnes Betriebssystem ist mir eh schleierhaft. Ich kann ja auch Ubuntu 7.10 und 8.04 nebeneinander starten ohne das da was "gechaint" werden müsste..

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4988
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von josef-wien » 25. Jan 2009, 22:57

Galaxist hat geschrieben:Ok Version 1 funktioniert nicht

Code: Alles auswählen

13 : Invalid or unsupported executable format
     This error is returned if the kernel image being loaded is not
     recognized as Multiboot or one of the supported native formats
     (Linux zImage or bzImage, FreeBSD, or NetBSD).
Wenn die 1. Variante nicht funktioniert, hat vermutlich Ubuntu seinen Grub im MBR abgelegt (dann könnte "root (hd1)" gehen).
Galaxist hat geschrieben:Version 2 tut's dafür ohne Probleme!
Verwendest Du die UUID-Variante?
Galaxist hat geschrieben:Was heißt denn das schon wieder? Bin mir ziemlich sicher in ext3 formatiert zu haben.
Das ist nichts Besorgniserregendes, Ext3 ist Ext2 plus Journalisierung, Grub macht hier keinen Unterschied.
cldx3000 hat geschrieben:Warum man überhaupt zwei Einträge machen sollte
Mit

Code: Alles auswählen

root (hd1,4)
chainloader +1
startest Du den Bootsektor der fünften Partition auf der zweiten Festplatte (und das kann natürlich auch ein weiterer Grub sein). Natürlich ist es einfacher, das andere Linux direkt zu starten, zum Testen oder wenn Du nicht bei jeder Änderung die primäre menu.lst ändern willst, ist die "Chainloader-Variante" durchaus zweckmäßig.

Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 25. Jan 2009, 23:38

josef-wien hat geschrieben:Wenn die 1. Variante nicht funktioniert, hat vermutlich Ubuntu seinen Grub im MBR abgelegt (dann könnte "root (hd1)" gehen).
Tut es leider nicht. Ganz im Gegenteil. Erst kommt irgendwas, daß das Filesystem für die ganze Platte nicht erkannt werden kann und dann nach chainloader +1 Stage2 Read Error . Dann geht gar nix mehr.
josef-wien hat geschrieben:Verwendest Du die UUID-Variante?
Hab Deine Vorgabe so per Copy&Paste eingefügt.
josef-wien hat geschrieben:Das ist nichts Besorgniserregendes, Ext3 ist Ext2 plus Journalisierung, Grub macht hier keinen Unterschied.
Danke für die Erklärung.
josef-wien hat geschrieben:Natürlich ist es einfacher, das andere Linux direkt zu starten, zum Testen oder wenn Du nicht bei jeder Änderung die primäre menu.lst ändern willst, ist die "Chainloader-Variante" durchaus zweckmäßig.
Allerdings. Ist auch in sofern aktuell für mich, da ich das analoge TV nicht richtig hinbekomme. Sound hatte ich noch nie. Beim ersten Boot heute hatte ich Bild, das aber seit dem zweiten Boot wieder verschwunden war. :???:

Im Update Center sind einige Aktualisierungen vorhanden. Diese würde ich gerne einspielen bevor ich da weiter mache. Allerdings ist da wohl auch ein Kernel Update bei. Sprich ich müßte die .lst gleich wieder editieren.
Würde deshalb gerne diese Funktion ausprobieren. Gibt es da irgendwelche Bedenken?

Gruß Galaxist


Galaxist hat geschrieben: Dann vielleicht so? Das sollte doch dann zur automatischen Suche nach Mythbuntu führen, oder? Denn schließlich hat es ja beim ersten Mal Windows automatisch hinzugefügt.

Mach Ich da jetzt nen Denkfehler? Und kann ich über die zerstörte HDD einfach hinwegsehen?

Gruß Galaxist
OpenSuse 12.1 kde

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4988
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von josef-wien » 26. Jan 2009, 00:01

Galaxist hat geschrieben:Tut es leider nicht.
Betreffend "chainload" auf einen MBR (und ob das überhaupt geht) habe ich keine Erfahrungen (und das es so nicht funktionieren kann, ist mir jetzt klargeworden). Du kannst aber den Ubuntu-Grub in die Ubuntu-Partition installieren (das geht auch von openSUSE aus, bei Ubuntu muß es nicht hd1 sein):

Code: Alles auswählen

grub
root (hd1,4)
setup (hd1,4)
quit
Dann sollte die Variante von 00.32 Uhr funktionieren, Du mußt nur aufpassen, daß Ubuntu bei einem Update seinen Grub nicht wieder in dern MBR installiert, sondern in seine "root"-Partition. Mehr Möglichkeiten kann ich nicht mehr anbieten.

Dein eigenes Zitat verstehe ich nicht, was hat der Link mit dem Problem zu tun und was hat es mit der zerstörten Platte auf sich?

Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 26. Jan 2009, 00:16

Hi josef,

vielen Dank! Werde auch diese Version noch testen.

Sorry bezüglich meines Links, da hab ich wohl nicht alle Treffer von Tante google verlinkt gehabt. Dachte erst da stände alles drin.

Im Prinzip geht es um Folgendes:

Installiert man Grub über die Funktion noch einmal an die Stelle wo es sich bereits befindet, dann wird nicht installiert, sondern restored.

Ich interpretiere das als die selbe Funktion, die bei der Suse Installation schon XP fand. Meiner Logik nach, sollte dann eben jedes derzeitige OS automatisch gefunden werden.
Der Ersteller des verlinkten Threads hat nach dieser Funktion seine Platte nicht mehr nutzen können. Der Tenor war ja, daß das nur ein Zufall war. Auch wenn ich geneigt bin zu glauben, daß das Grub nicht verursacht haben kann, weiß ich es nicht.

Jetzt wollte ich hier einfach noch mal hören: Probieren oder nicht?

Gruß Galaxist
OpenSuse 12.1 kde

Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 26. Jan 2009, 17:25

Galaxist hat geschrieben:Werde auch diese Version noch testen.
Hab das jetzt getan und es funktioniert. Werde auf den Loader von Ubuntu umgeleitet.

Jetzt hab ich mich dann mal getraut upzudaten. Auch der Kernel wurde auf .9 aktualisiert. Doch aus irgendeinem Grund ist der direkte Start aus dem Suse Grub ( Kernel .7) noch möglich. Auch der Ubuntu Loader bietet beide Versionen an.

Läuft zwar jetzt alles, aber bevor ich das (gelöst) einfüge, stellen sich mir noch zwei Fragen.

Zum einen was bedeutet das oben geschilderte? Beim .7 Kernel wird auch dieser (veraltete) gestartet? Sprich entweder Daten anpassen oder die andere Methode verwenden?
Und im Zusammenhang "Daten anpassen" auch immer noch diese:
Galaxist hat geschrieben:Jetzt wollte ich hier einfach noch mal hören: Probieren oder nicht?

Vielen Dank!

Gruß Galaxist
OpenSuse 12.1 kde

josef-wien
Guru
Guru
Beiträge: 4988
Registriert: 23. Sep 2008, 17:09

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von josef-wien » 26. Jan 2009, 18:18

Galaxist hat geschrieben:Installiert man Grub über die Funktion noch einmal an die Stelle wo es sich bereits befindet, dann wird nicht installiert, sondern restored.
Galaxist hat geschrieben:Ich interpretiere das als die selbe Funktion, die bei der Suse Installation schon XP fand.
Die Interpretation stimmt nicht. Unter "installieren" versteht man im Zusammenhang mit Grub, daß entweder in den Master Boot Record oder in den Boot-Sektor einer Partition der Boot-Code von Grub (stage1) geschrieben wird, ein Programm, das im Prinzip nichts anderes enthält als die physische Adresse jenes Sektors, ab dem Grub seinen weiteren Code findet ([dateisystem]_stage_1_5 ). Ein Dateisystem gibt es erst nach der Ausführung von [dateisystem]_stage_1_5, und jetzt kann der restliche Code (stage2) geladen und ausgeführt werden (menu.lst lesen, gfxboot verwenden usw.). Das Erstellen oder Ändern der Datei menu.lst hat damit absolut nichts zu tun, Grub liest sie lediglich, um einerseits das Menü anzuzeigen und andererseits nach erfolgter Auswahl die dort eingetragenen Befehle auszuführen.
Galaxist hat geschrieben:Zum einen was bedeutet das oben geschilderte?
Das von Dir durchgeführte Ubuntu-Update hat unter anderem einen zusätzlichen Kernel installiert, also hast Du jetzt zwei. Warum der alte Kernel nicht gelöscht wurde, mußt Du die Ersteller des Updates fragen. Bei Linux kannst Du ohne weiteres mehrere Kernel parallel installieren.
Galaxist hat geschrieben:Probieren oder nicht?
Wenn Du mehrere Betriebssysteme verwendest, mußt Du die primäre menu.lst (also jenes Grub, dessen Master Boot Record Dein BIOS nach dem Einschalten startet) manuell anpassen, da kann Dir keine Installationsroutine helfen.

Benutzeravatar
Galaxist
Member
Member
Beiträge: 230
Registriert: 29. Feb 2008, 18:29

Re: Mythbuntu / 3.OS (mit kgrubeditor) zu Grub hinzufügen

Beitrag von Galaxist » 26. Jan 2009, 18:27

Hallo Josef,

vielen Dank für die Infos und auch nochmal für Deine Hilfe insgesamt! Hab mal wieder einiges gelernt. ;)

Gruß Galaxist
OpenSuse 12.1 kde

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast