YAST: Online Update vs. System Update

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

YAST: Online Update vs. System Update

Beitrag von pft » 19. Okt 2006, 11:32

Hallo,

ich habe da mal 'ne Frage mit Bezug auf Yast in Suse 10.1:
was ist eigentlich der unterschied zwischen
- Online Update (YOU?)
und
- System Update

Ich bin über folgenden Effekt gestolpert.
Ich spiel gerade ein wenig mit der 10.1 herum bevor ich sie produktiv einsetzen will.
Dazu liegen alle Quellen auf dem alten Server (9.1) und werden via NFS genutzt.
Ausserdem habe ich mit wget alle nötigen updates geholt und mittels createrepo als YUM-Quelle verfügbar gemacht.

Eintragen aller Quellen in Yast ist ok.
Bei "SW installieren" zeigt er auch alles an, inkl. neuerer Versionen, also z.B. Kernel - installiert ....13 - verfügbar ...21

ABER:
wenn ich dann online update aufrufe passiert nichst, also er sagt es gibt nichst zum updaten
wenn ich system update aufrufe scheint er etwas sinnvolles zu tun

Mir kommt das wie ein zeimlicher marketingsch... vor. Technisch ist es doch dassselbe: ich richte Queleln ein und er prüft welche Updates es gibt. Ob die Quellen im I'net liegen oder auf dem rechner daneben ist doch wurscht, oder
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

Werbung:
traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 19. Okt 2006, 11:39

Das Online-Update installiert nur Updates vom Typ "Patch" und keine Pakete. Wenn Du die Update-Pakete mit wget herunterlädst, aber anstelle der mitgelieferten Repository-Metadaten ("/repodata"-Verzeichnis) eigene Metadaten mit "createrepo" erzeugst, dann enthält das Repository keine Updates vom Typ "Patch", sondern nur Pakete. Das Online-Update installiert aber keine Pakete.

Wenn Du so vorgehen willst (Warum eigentlich? Nimm doch die Original-Metadaten), dann ist tatsächlich nicht das Online-Update, sondern das System-Update der richtige Weg. Das System-Update bringt alle Pakete auf die neueste Version, installiert aber keine Patches.
openSUSE Factory - GNOME 2.32.1

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 19. Okt 2006, 13:10

danke traffic,

werde mir das mal überlegen. vieleicht stelle ich ja auf Patches um.

Warum ich so vorgehe: ganz einfach.
Ich nutze Linux nur auf einem Server, d.h. ohne grafische Oberfläche und nur mit einem sehr eingeschränkten Applikations-Set

Warum sollte ich mir den ganzen Quatsch runterladen, wenn ich ihn nicht brauche.

ich habe also ein skript für wget erstellt, dass einiges ausklammert.
Zum Beipeil smp-kernels, openoffice, kde usw.
Wenn ich aber nicht alle Update-Pakete habe, dann muß ich die Metadaten neu erstellen. So habe ich as zumindest verstanden.
man kann natürlich die XML-Dateien zu den Paketen mitnehmen. Aber es gibt das noch so etwas wie eine Zusammenfassung.
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast