Keine Festplatten und keine DVD Laufwerke

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
m3services
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 2. Okt 2006, 20:51

Keine Festplatten und keine DVD Laufwerke

Beitrag von m3services » 2. Okt 2006, 21:01

Hallo,

bin neu hier in diesem Forum, deswegen verzeiht es mir bitte wenn jemand schon mal die gleiche Frage gestellt und ihr diese bereits beantwortet habt. Ich habe auch schon gesucht aber nichts gefunden was direkt zu meinem problem passen würde.

Folgende Problematik habe ich:

Meine Hardware:

MSI K9a Platinum mit 1GB Ram und Amd x2 3800+
HDD Sata 160GB
DVD Laufwerke an IDE

Mein Problem:

Linux bootet von Installationsdvd und findet dann weder die Installationscd und auch keine Festplatte. Netzwerkkarte erkennt er im übrigen auch nicht. Ich habe es mit Suse 10.1 probiert und mit Ubuntu sowie kubuntu. Live-CD Modus von Kubuntu funktioniert. Allerdings auch dort findet er nach dem hochfahren weder dvd noch hdd noch netzwerkkarte.

Ich würde suse echt gerne installieren aber leider geht garnichts. habe schon sämtlich installationsalternativen durch von nalapic über failsafe und im bios auch schon sämtliche änderungen bezüglich native ide und legacy ide und raid und blablabla.

Weiß irgendwer was??? würd mich riesig über eine antwort freuen.

Werbung:
OmasEnkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 572
Registriert: 19. Dez 2005, 14:59
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von OmasEnkel » 2. Okt 2006, 22:23

Zur Netzwerkkarte kann ich Dir leider folgendes sagen: Aus irgendeinem Grund, wenn Windows gestartet war, findet Linux (so weit ich weis, alle Distributionen), die Netzwerkkarte(n) nicht. Das bedeutet, wenn Du Windows gestartet hattest und Linux starten willst, braucht es vorher eine komplette Stromunterbrechung. Also: PC ausschalten, Netzstecker ziehen, Power drücken für die Restentladung, Stecker wieder rein, Linux booten. Dann erst werden die Netzwerkkarten erkannt. Ein Mysterium, aber MSI bekannt.
So long,
OmasEnkel
--------------------

brtz
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 8. Aug 2006, 01:01

Beitrag von brtz » 2. Okt 2006, 22:52

versuchs mal, direkt im Boot-Menü der CD mit

Bootoptionen: manual=1

lade dann deine SATA/RAID Treiber manuell nach (im grafisch weniger ansprechenden, manuellen Menü.)
Wenn es klappt geht die Installation danach normal weiter.
Lass dein Bios so, wie es auch ansonsten stabil dein System verwaltet.

m3services
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 2. Okt 2006, 20:51

Danke

Beitrag von m3services » 3. Okt 2006, 14:58

Dankeschön für die schnelle Hilfe werds gleich mal ausprobieren. Aber blöde frage, wenn MSI keine Linuxtreiber bereitstellt, kann ich dann nen Alternativen Treiber irgendwo finden?

ThinkMark

Beitrag von ThinkMark » 3. Okt 2006, 15:14

http://www.linux-club.de/ftopic68311.html

Sowas ähnliches gab es schonmal ...veruch es mal mit meinem Tip ganz unten :-)

m3services
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 2. Okt 2006, 20:51

Nicht behoben

Beitrag von m3services » 4. Okt 2006, 16:01

Problem leider immer noch nicht behoben.

Ich habs mit numa=off probiert und es funktioniert trotzdem nicht.
Treiber finde ich keine, mal abgesehen davon dass ich sie nicht laden könnte während der installation weil er ja keinerlei laufwerke findet obwohl er ja wenigsten von cd bootet.

Oh ich kriech noch ne kriese!!!!

wie hat denn omas enkel das problem gelöst oder gabs das bei dir nicht immerhin müsste das board ja relativ baugleich sein zumindest was die controller angeht oder???

trotzdem schon mal danke!!
Prozessor: AMD Athlon64 3800+
Mainboard: MSI K9A Platinum
GraKa: ATI x1800 GTO

OmasEnkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 572
Registriert: 19. Dez 2005, 14:59
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von OmasEnkel » 4. Okt 2006, 20:17

Ich hatte weder mit IDE- noch mit SATA- Platten, geschweige denn mit CD/DVD- Laufwerken Probleme.
So long,
OmasEnkel
--------------------

Jesperr
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 5. Okt 2006, 01:00

Beitrag von Jesperr » 5. Okt 2006, 01:28

Guten Morgen Allerseits,

ich habe leider selbiges Problem, wie der Thread-Ersteller. :(

Ich habe ein ASUS A8V-X Board (Northbridge: VIA K8T800 Pro; Southbridge: VIA VT8251). Beim Installationsversuch wird keines meiner beiden SATA-Platten erkannt. Habe bereits ein WIN-XP (NTFS-Dateisystem) am Laufen, und möchte ehrlich gesagt jetzt auch nicht selbst "Hand Anlegen" und die Partion unter "C:\" komplett "räumen". Ich hatte und habe die Hoffnung, das YAST dies wesentlich besser erledigt - sprich: die 1.Partion entsprechend aufteilt, so daß am Ende sowohl Linux als auch Windows läuft.

Wird mein Mainboard vom Linuxkernel überhaupt unterstützt? ASUS selbst jedenfalls ist in Sachen Linux leider keine große Hilfe. Die stellen mir für dieses Board lediglich einen LAN-Treiber und RAID-Treiber zum Download zur Verfügung.

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit diesem Mainboard?

Ich jedenfalls hätte das SUSE Linux 10 schon ganz gern bei mir installiert.

G aus W
Hacker
Hacker
Beiträge: 346
Registriert: 3. Mai 2006, 10:39

Beitrag von G aus W » 5. Okt 2006, 10:42

Hallo M3Services, hallo Jesperr,

der Thread, auf den Marky weiter oben verwiesen hat, war mal von mir - ich hatte auf einem nagelneuen Fujitsu Siemens PC dasselbe Problem: keine Festplattenerkennung, Installation brach ab. Ich habe, wie Ihr da nachlesen könnt, das Problem "umgangen". Mit allen Vorbehalten, die ich an der Stelle geäußert habe, kann ich Euch, so Ihr anders gar nicht weiterkommt, meine Lösung wenigstens als Übergangslösung durchaus nahelegen.

Ansonsten: Bis zum endgültigen Release der 10.2 ist es ja nicht mehr weit - dann sind alle derartigen Probleme Schnee von gestern.

Viel Erfolg...

Gruß Greg

m3services
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 2. Okt 2006, 20:51

Beitrag von m3services » 5. Okt 2006, 16:01

Ohje,

also ich habs jetzt auch mit der Installations CD von Suse 10.2 Alpha 4 probiert. wenigstens einen kleinen schritt bin ich weiter. Die DVD-Laufwerke werden nun immerhin erkannt. Meine USB-Geräte inkl. USB-Platte erkennt er auch. Allerdings immer noch keine meiner SATA Festplatten AAAAAAAAHHHHH....
:evil:
Prozessor: AMD Athlon64 3800+
Mainboard: MSI K9A Platinum
GraKa: ATI x1800 GTO

G aus W
Hacker
Hacker
Beiträge: 346
Registriert: 3. Mai 2006, 10:39

Beitrag von G aus W » 6. Okt 2006, 10:46

Hallo M3Services,

Du könntest jetzt noch versuchen, mittels manueller Installation alle zur Verfügung stehenden SATA-Module vorab zu laden und dann erst die Installation zu starten. Wenn das aber auch nichts hilft, bin ich mit meinem Latein leider am Ende, dann müssen die echten Fachleute ran. Dein PC scheint also wieder ein anderes Kaliber zu sein. Beim Scaleo war's wie gesagt so, daß die SATA-Platte ohne Mühe erkannt wurde.

Ich drück' Dir die Daumen.

Gruß Greg

m3services
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 2. Okt 2006, 20:51

Beitrag von m3services » 7. Okt 2006, 10:10

Erst einmal vielen an alle die mir hier versucht haben zu helfen. Ich brenne mir gerade die gestern erschienene Alpha5. Mal sehen obs dann damit klappt.

Wer will kann mir ja die Daumen drücken. :?
Prozessor: AMD Athlon64 3800+
Mainboard: MSI K9A Platinum
GraKa: ATI x1800 GTO

m3services
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 2. Okt 2006, 20:51

Beitrag von m3services » 7. Okt 2006, 13:35

So, nun habe ich das nächste problem. Installation ist nun geglückt jedoch kann ich linux nicht starten da es offensichtlich zu einem irq problem kommt.

irgendwas mit irq trap oder so at vector 8?????

weiß da jemand was??
Prozessor: AMD Athlon64 3800+
Mainboard: MSI K9A Platinum
GraKa: ATI x1800 GTO

Jesperr
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 5. Okt 2006, 01:00

Beitrag von Jesperr » 8. Okt 2006, 17:53

Ich habe es auch noch einmal mit der Alpha5 proebiert. Meine beiden SATA-Platten werden von YAST erkannt. Auch alle andere Hardware. Beim Partitionierungsversuch der "automatisch" vorgeschlagenen Konfig stürzt mir YAST jedoch jedesmal ab. Zurück bleibt jedes Mal ein "Trümmerhaufen" auf meiner zweiten HD, der von XP's chkdsk bei jedem Windows-Neustart (vorbildlich 8) ) wieder "aufgeräumt" wird.

Ich für meinen Teil, als "Otto-Normal-Anwender" sozusgen, warte jetzt einfach einmal auf die finale 10.2-er Version.

G aus W
Hacker
Hacker
Beiträge: 346
Registriert: 3. Mai 2006, 10:39

Beitrag von G aus W » 9. Okt 2006, 12:10

Hallo Jesperr, hallo M3Services,

tut mir leid, daß das für Euch nicht so der richtige Tip war - die Geräte sind halt doch recht unterschiedlich, und Alpha-Versionen grundsätzlich mit Problemen behaftet. Das kann schon mal gutgehen, muß es aber nicht.

Ein Tip noch zu den Partitionen: Ich bin, wenn YAST nicht wollte, schon mal so vorgegangen, daß ich unter Windows mit Partition Magic die Partitionen erstellt habe, dann konnte ich bei der Linux-Installation im YAST einfach auswählen, welche Partitionen er nehmen soll, und der Rest klappte dann auch ganz prima. Vielleicht bringt Dich das weiter, Jesperr?

Bei mir war dann heute das Update von Alpha4 auf Alpha5 fällig, und seitdem klappt es auch mit alternativen Installationsquellen - und damit auch mit MP3, DVD abspielen und ähnlichen Nettigkeiten. Also SuSE 10.2 ist schon fein - wenn's dann rund läuft - freut Euch drauf!
Und nochmal sorry, daß ich nicht wirklich helfen konnte, bin halt selbst noch reichlich Anfänger...

Gruß Greg

m3services
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 2. Okt 2006, 20:51

Beitrag von m3services » 9. Okt 2006, 18:16

Hallo G aus W,

danke für die vielen Tipps, wie geschrieben habe ich die installation hinbekommen hat dann auch alles astrein geklappt. nur beim booten scheitert es nun mit der folgenden Fehlermeldung

"unexpected irq trap at vector 0a"

Weiß da jemand was???

Gruß

Marcel
Prozessor: AMD Athlon64 3800+
Mainboard: MSI K9A Platinum
GraKa: ATI x1800 GTO

m3services
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 2. Okt 2006, 20:51

Beitrag von m3services » 11. Okt 2006, 02:07

So, neues von der Linuxfront.

Nachdem alles irgendwie überhaupt nicht wollte, hab ichs mit mandriva 2007 free edition probiert und siehe da es klappt. Doch nun gibts schon wieder ein problem ich bekomme die 3d unterstützung trotz ati-treiber nicht zum laufen.

heul!!!
Prozessor: AMD Athlon64 3800+
Mainboard: MSI K9A Platinum
GraKa: ATI x1800 GTO

snickers
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 11. Okt 2006, 17:47
Wohnort: Dublin
Kontaktdaten:

neuer Kernel

Beitrag von snickers » 11. Okt 2006, 18:11

sollte mit dem 2.6.19-rc1-mm1 Kernel laufen.
Oder bis Dezember auf 10.2 Final warten!
__________________________
nothing to tell

OmasEnkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 572
Registriert: 19. Dez 2005, 14:59
Wohnort: Frankfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von OmasEnkel » 15. Okt 2006, 02:07

Hallo,
mir ist zu deinem Festplattenproblem vorhin beim Basteln was aufgefallen: Das Board macht unter Umständen Schwierigkeiten, wenn Du ATA- und IDE- Platten gemischt verwendest. Du kannst im BIOS einstellen, was als erste Platte gelten soll (beim Gemischtbetrieb). Wenn Du da die ATA- Platte als erste Festplatte angibst, wird die IDE untergeordnet behandelt.
Am einfachsten ist es allerdings, nur ATA- Platten zu nehmen. Bin mir nicht ganz sicher, ob Dir das hilft, aber bei mir funktioniert so alles.
So long,
OmasEnkel
--------------------

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast