nach "smart upgrade --update -y" wlan down

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
cng
Member
Member
Beiträge: 59
Registriert: 30. Mär 2005, 10:10
Wohnort: Ittigen / Bern / Schweiz

nach "smart upgrade --update -y" wlan down

Beitrag von cng » 2. Okt 2006, 14:08

hallo zusammen

ich habe nach dieser Anleitung gearbeitet und nach einem reboot
brachte ich das wlan nicht mehr zum laufen. ich habe im yast kontrolliert,
- ob alle einträge verfügbar sind.
- ich habe ndiswrapper überprüft, ob der treiber noch installiert ist und
- habe mit modprobe ndiswrapper auch geschaut ob da was los ist.
- ifconfig brachte nichts und iwconfig kennte er nicht. (soweit ich noch weiss)
- ich versuchte auch ifup waln0 und ifstatus wlan0. leider auch ohne erfolg.
jedenfalls kommt immer die meldung, dass das interface nicht verfügbar sei.

mir kommt noch gerade in den sinn. bei der installation vom wireless musste
man ja zuerst ndiswrapper aus suse entfernen und dann via rpm? instalieren.
könnte das vieleicht der fehler sein, dass ndiswrapper von suse wieder drin ist?
leider habe ich das system nid grad da, aber ich werde es heute abend mal testen.

ich bin um jeden tip froh. danke und gruss
michael

Werbung:
traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 2. Okt 2006, 15:49

Wetten, dass zwei Kernel-Pakete installiert sind, aber nur die Ndiswrapper-Module für einen von beiden?

Poste bitte die Ausgabe von

Code: Alles auswählen

rpm -qa | grep kernel
und

Code: Alles auswählen

rpm -qa | grep kmp
PS: Dass Du den Ndiswrapper von SUSE entfernen musst, halte ich für ein Gerücht, aber OK...
openSUSE Factory - GNOME 2.32.1

Benutzeravatar
cng
Member
Member
Beiträge: 59
Registriert: 30. Mär 2005, 10:10
Wohnort: Ittigen / Bern / Schweiz

Beitrag von cng » 2. Okt 2006, 17:10

verstehe zwar bahnhof, aber...

Code: Alles auswählen

rpm -qa | grep kernel
kernel-default-2.6.16.21-0.25
kernel-source-2.6.16.13-4
kernel-source-2.6.16.21-0.25

Code: Alles auswählen

rpm -qa | grep kmp
novfs-kmp-default-1.2.0_2.6.16.21_0.13-9.2
gruss
michael

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 2. Okt 2006, 17:17

Ah, interessant.

Es ist ja gar kein ndiswrapper installiert, wie soll es dann auch gehen?

Da Du es offenbar aus welchem Grund auch immer vorziehst, den ndiswrapper selbst zu kompilieren, gilt wieder die alte und bekannte Regel:

Selbstkompilierte Kernel-Module müssen nach jedem Kernel-Update neu kompiliert werden.
openSUSE Factory - GNOME 2.32.1

Benutzeravatar
cng
Member
Member
Beiträge: 59
Registriert: 30. Mär 2005, 10:10
Wohnort: Ittigen / Bern / Schweiz

Beitrag von cng » 2. Okt 2006, 17:28

he traffic

merci für das post. das mit dem ndiswrapper selber kompilieren...
ich nehme natürlich gerne den von suse. ich suchte nach ner anleitung
und fand eine, die das mit suse10.1 so beschrieb!!

ich werde nun den von suse installieren und hoffen, dass es funzt...
ist es aber normal, wenn ich ndiswrapper -l eingebe, dass die meldung
kommt, "alles paletti und betriebsbereit" ??

werds auf alle fälle gleich probieren...


merci nochmals und einen schönen abend

gruss
michael

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 2. Okt 2006, 17:39

So meinte ich das jetzt eigentlich nicht... Wenn der selbstkompilierte bisher zur Zufriedenheit lief, dann ist das ja wunderbar und Du kannst es auch dabei belassen, musst aber wissen, dass er nach jedem Kernel-Update neu kompiliert werden muss.

Poste mal die Ausgabe der Befehle

Code: Alles auswählen

lsmod | grep ndiswrapper
und

Code: Alles auswählen

modprobe ndiswrapper
und

Code: Alles auswählen

find /lib/modules -name ndiswrapper.ko
Das mit der Anleitung zum ndiswrapper ist so eine Sache... Ich weiß ja nicht, welche Anleitung Du genau meinst und um welche Hardware es geht.

Manche Hardware läuft nur mit einer neueren ndiswrapper-Version als derjenigen, die es als RPM gibt. In so einem Fall muss man selbst kompilieren. Es gibt aber umgekehrt auch Hardware, die mit der als RPM verfügbaren ndiswrapper-Version wunderbar läuft; in dem Fall ist das RPM wesentlich pflegeleichter, weil man sich das Neukompilieren spart.

Manche Autoren solcher Anleitungen schreiben gelegentlich auch deshalb, das man die RPMs deinstallieren muss, weil sie selbst nicht wissen, wie man die RPMs richtig benutzt.
openSUSE Factory - GNOME 2.32.1

Benutzeravatar
cng
Member
Member
Beiträge: 59
Registriert: 30. Mär 2005, 10:10
Wohnort: Ittigen / Bern / Schweiz

Beitrag von cng » 2. Okt 2006, 18:00

ich werde dir die sachen gleich posten.

begonnen habe ich mit gentoo, da es zum lernen genial ist. aber nun
gehe ich wieder zur schule und habe nebst arbeit und junger familie
nicht mehr soviel zeit. aus diesem grund habe ich mich für suse entschieden,
da es bisher sauber gelaufen ist und man in kurzer zeit sachen einstellen
kann. mein familienwebserver steht zwei stockwerke tiefer und ich möchte
nicht bei jedem "gröberen" update nach unten laufen und da sachen neu
kompilieren.....

gruss
michael

Benutzeravatar
cng
Member
Member
Beiträge: 59
Registriert: 30. Mär 2005, 10:10
Wohnort: Ittigen / Bern / Schweiz

Beitrag von cng » 2. Okt 2006, 20:19

:P :P :P habe mit yast den ndiswrapper installiert und nun funktionierts
wieder wunderbar. ich weiss zwar immer noch nicht, ob das update funktioniert,
aber das werde ich ja in den nächsten tagen sehen...

gruss
michael

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast