(gelöst) Install von 10.1 bricht mit alsa Fehler ab

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Terry5
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 28. Jul 2006, 16:23

(gelöst) Install von 10.1 bricht mit alsa Fehler ab

Beitrag von Terry5 » 28. Jul 2006, 16:36

Folgendes:

10.1 gekauft,install gestartet,Sprache,Zeitzzone,Festplattenaufteilung soweit durch....
dann will er installieren und bricht mit folgenden Fehler ab:

"err:3:Package alsa-firmware-1.0.10-13 fails intrigrity check"

Weder Failsafe Modus noch abschalten von acpi bringt eine Lösung....

Und die Prüfsummen der DVD und CD sind falsch,nach dem Test.......neue Ersatz-DVD geordert.....damit genau daselbe Problem.

Achja...die Jungs von Novell wissen auch nicht weiter bisher.....


Jemand von euch evtl eine Lösung parat ?



falls es wichtig ist:
Rechner ist ein AMD 2400+ mit 512 RAM und 40GB HDD (wo auch noch Windows drauf ist/bleibt). Soundkarte onboard ac97 2 DVD-Laufwerke Toshiba+Pioneer
Zuletzt geändert von Terry5 am 12. Okt 2006, 16:39, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 28. Jul 2006, 16:44

Mal das andere Laufwerk zu installieren genutzt?
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Terry5
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 28. Jul 2006, 16:23

Beitrag von Terry5 » 28. Jul 2006, 17:02

ja,auch beide Laufwerke schon benutzt.

emoenke
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 14. Jul 2005, 23:58

Beitrag von emoenke » 28. Jul 2006, 19:21

Terry5 hat geschrieben:ja,auch beide Laufwerke schon benutzt.
memtest laufen lassen, oder nachts installieren, wenn es kühler ist.

Terry5
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 28. Jul 2006, 16:23

Beitrag von Terry5 » 28. Jul 2006, 19:34

Bei uns ist es kühl 21 Grad

Welcher Memtest ist denn gut,müsste ja einer sein der unter Dos oder win98 läuft....?

emoenke
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 14. Jul 2005, 23:58

Beitrag von emoenke » 28. Jul 2006, 19:51

Terry5 hat geschrieben:Welcher Memtest ist denn gut,müsste ja einer sein der unter Dos oder win98 läuft....?
Das Installations-Menü bietet einen an.

Terry5
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 28. Jul 2006, 16:23

Beitrag von Terry5 » 28. Jul 2006, 20:33

Habe mir inzwischen die Freeware "Memtest 3.4" für Windows runtergeladen und durchlaufen lassen....20min war er fertig,keine Fehler

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 28. Jul 2006, 20:40

https://bugzilla.novell.com/show_bug.cgi?id=173291

Probier mal eine Netzwerkinstallation.

emoenke
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 14. Jul 2005, 23:58

Beitrag von emoenke » 28. Jul 2006, 20:43

Terry5 hat geschrieben:Habe mir inzwischen die Freeware "Memtest 3.4" für Windows runtergeladen und durchlaufen lassen....20min war er fertig,keine Fehler
Dann würde ich tatsächlich die Laufwerke verdächtigen.

CD- und DVD-Laufwerke machen von sich aus Fehlerkorrektur (ist im Design gleich so vorgesehen, damit das Medium überhaupt als zuverlässig gelten kann), und ich habe schon öfters erlebt, daß die Drive-Firmware Fehler "falsch" korrigiert.

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 28. Jul 2006, 20:45

20 Minuten?
Das kann aber nix sein. Ein Memtest dauert in der Regel mehrere Stunden.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 28. Jul 2006, 21:07

emoenke hat geschrieben:CD- und DVD-Laufwerke machen von sich aus Fehlerkorrektur (ist im Design gleich so vorgesehen, damit das Medium überhaupt als zuverlässig gelten kann), und ich habe schon öfters erlebt, daß die Drive-Firmware Fehler "falsch" korrigiert.
Ja, trotzdem sollte YaST dann aber nicht abstürzen und die gesamte Installation abbrechen, sondern das eine Paket überspringen und mit dem nächsten weitermachen. In früheren Versionen war das auch so, damit befasst sich der oben verlinkte Bug-Report und es ist wirklich ein Bug.

Mach die Installation mal so, dass das Laufwerk umgangen wird, z.B. über eine Netzwerkverbindung. Das Laufwerk ist zwar nicht die Ursache des Problems, aber es ist der Auslöser, und vielleicht lässt sich das Problem so umgehen.

emoenke
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 14. Jul 2005, 23:58

Beitrag von emoenke » 28. Jul 2006, 21:15

traffic hat geschrieben:Ja, trotzdem sollte YaST dann aber nicht abstürzen und die gesamte Installation abbrechen, sondern das eine Paket überspringen und mit dem nächsten weitermachen. In früheren Versionen war das auch so, damit befasst sich der oben verlinkte Bug-Report und es ist wirklich ein Bug.
Bei mir stürzt YaST auch heutzutage noch nicht ab, wenn bei einem Paket ein I/O-Error auftritt.
Da kommt normalerweise ein PopUp mit der Auswahl "abbrechen/ignorieren/überspringen".

Terry5
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 28. Jul 2006, 16:23

Beitrag von Terry5 » 28. Jul 2006, 21:19

ja,die 3 Punkte Auswahl kommt hier auch,aber dann ist Schluss,er bricht immer ab,egal ob man übergehen oder ignorieren klickt


Mich wunderts nur,habe bisher Linux über Diverse Live-CD gemacht,früher mal Knoppix,im Moment habe ich DSL dran und da dachte ich,jetzt mal vernünftig mit einer Suse....und dann sowas !

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 28. Jul 2006, 21:23

emoenke hat geschrieben:Da kommt normalerweise ein PopUp mit der Auswahl "abbrechen/ignorieren/überspringen".
Und in genau diesem Popup steckt der Bug, man kann nämlich auswählen, was man will, es endet immer mit einem Segfault in PackageInstallation.ycp, Zeile 146.

Workarounds gibt es mehrere:

- Installationsmedien wechseln (hilft hier offenbar nicht?)
- Laufwerk wechseln (hilft auch nicht?)
- Installationsmethode komplett wechseln, d.h. Netzwerk statt CD/DVD (wäre jetzt meine Empfehlung)
- Defektes Paket vor der Installation abwählen (wäre einen Versuch wert, dürfte aber bei alsa wegen Abhängigkeiten schwierig sein)

Terry5
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 28. Jul 2006, 16:23

Beitrag von Terry5 » 28. Jul 2006, 21:30

Andere Version probieren ?

Würde eine 10.0 denn laufen oder 10.2 oder so ?

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 28. Jul 2006, 21:36

Ja! Der Bug betrifft nur 10.1.

10.2 ist noch nicht mal Beta, sondern Alpha, also probier es mal mit 10.0.

Terry5
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 28. Jul 2006, 16:23

Beitrag von Terry5 » 28. Jul 2006, 21:38

Habe ich nicht hier,muss ich mir dann mal irgentwo besorgen

emoenke
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 14. Jul 2005, 23:58

Beitrag von emoenke » 28. Jul 2006, 21:43

traffic hat geschrieben:
emoenke hat geschrieben:Da kommt normalerweise ein PopUp mit der Auswahl "abbrechen/ignorieren/überspringen".
Und in genau diesem Popup steckt der Bug, man kann nämlich auswählen, was man will, es endet immer mit einem Segfault in PackageInstallation.ycp, Zeile 146.

Workarounds gibt es mehrere:

- Installationsmedien wechseln (hilft hier offenbar nicht?)
- Laufwerk wechseln (hilft auch nicht?)
- Installationsmethode komplett wechseln, d.h. Netzwerk statt CD/DVD (wäre jetzt meine Empfehlung)
- Defektes Paket vor der Installation abwählen (wäre einen Versuch wert, dürfte aber bei alsa wegen Abhängigkeiten schwierig sein)
Man kann das Paket "verbieten", sonst holt es die Abhängigkeits-Auflösung wieder rein.

Aber sagt doch mal, wer glaubt das denn, dass nach dem Tausch des Mediums ein DVD-Lesefehler bei genau dem gleichen Paket wiederkommt?

Das sind ja keine selbstverbrannten, sondern gepresste.

Terry5
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 28. Jul 2006, 16:23

Beitrag von Terry5 » 28. Jul 2006, 21:49

Also ich werde mal Novell fragen ob die meine 10.1 gegen eine 10.0 tauschen,sonst muss ich bei ebay mal schauen....

also dauerts nochne Weile...
:cry:

emoenke
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 14. Jul 2005, 23:58

Beitrag von emoenke » 28. Jul 2006, 22:04

Terry5 hat geschrieben:Also ich werde mal Novell fragen ob die meine 10.1 gegen eine 10.0 tauschen,sonst muss ich bei ebay mal schauen....
Quatsch.
Du könntest z.B. das Rettungssystem booten, eine Partition mit genug Platz mounten, die ganze DVD mit "cp -a" reinkopieren und dann erstmal das suspekte File mit z.B. "rpm --checksig" und vielleicht auch noch mit "rpm -qlvp" überprüfen (das in die Platte kopierte).

Und wenn's dann OK ist (was sonst), von der DVD booten, die Installationsquelle von DVD auf Harddisk umstellen (F4 glaube ich) und loslegen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast