SUSE 10.1 nach Sicherheitsupdates über ZEN keine KDE mehr ??

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
Fred
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 23. Mai 2005, 15:29

SUSE 10.1 nach Sicherheitsupdates über ZEN keine KDE mehr ??

Beitrag von Fred » 26. Jul 2006, 23:36

Hallo,
ich habe bei meiner SUSE 10.1 installation die uber ZEN angezeigten Sicherheitsupdates durchgeführt.
Nach dem Reboot startet der X-Server nicht mehr. Ich habe nur noch
im Textmodus zugriff auf das System. Hat jemand einen Tipp ?

Fred

Werbung:
AKO
Hacker
Hacker
Beiträge: 331
Registriert: 11. Apr 2004, 19:19
Kontaktdaten:

Beitrag von AKO » 26. Jul 2006, 23:48

Was bekommst du denn für eine Ausgabe wenn du X starten willst?
Also zum Beispiel oder

Code: Alles auswählen

startx
?
Welche Pakete wurden denn Upgedatet?

MfG ako

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 26. Jul 2006, 23:49

Hast du zufällig einen ATI oder nVidia-Treiber installiert?
Dann darfst du den jetzt noch mal installieren.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Fred
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 23. Mai 2005, 15:29

[gelöst] SUSE 10.1 nach Sicherheitsupdates über ZEN keine KD

Beitrag von Fred » 27. Jul 2006, 19:53

@Grothesk
voll ins schwarze getroffen. Super Service. Danke
Genau das war das Problem.
Als ich den nvidia Treiber neu installieren wollte (habe das über das tiny-nvidia-installer skript gemacht), wurde mir angezeigt das der aktuelle Treiber bereits installiert ist.
Also habe ich diesen deinstalliert, und anschließend neu installiert.
Und nun funktioniert es wieder.

Ich hätte da aber noch eine Verständnisfrage.
Ist der nvidia Treiber nicht ein Stück Software welches ausserhalb des Kernels läuft ?
Warum funktionierte dieser dann nach dem Kernel update nicht mehr ?

Danke
Fred

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 27. Jul 2006, 19:57

Weil er ein Kernelmodul aber nicht Bestandteil des Linuxkernels ist. Kernelmodule müssen immer für den laufenden Kernel kompiliert worden sein.

Neuer Kernel -> nvidia Treiber neu installieren.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Re: [gelöst] SUSE 10.1 nach Sicherheitsupdates über ZEN kein

Beitrag von traffic » 27. Jul 2006, 20:33

Fred hat geschrieben:Ist der nvidia Treiber nicht ein Stück Software welches ausserhalb des Kernels läuft ?
Nein, hinterhältigerweise ist er das nicht.

Er ist ein Stück Software, der außerhalb der distributionseigenen Paketverwaltung und trotzdem innerhalb des Kernels läuft. Deswegen muss er immer für genau den gerade laufenden Kernel kompiliert werden, und darum muss man sich als Benutzer leider selbst kümmern.

Fred
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 23. Mai 2005, 15:29

Beitrag von Fred » 27. Jul 2006, 21:16

OK, hatte ich nicht so Verstanden, aber nun ist es klar.

Eine Frage habe ich noch zur Updateprozedur selbst.
Wenn mir ZEN ein Kernelupdate anbietet, werden meine instalierten Kernel-Sourcen
automatisch mit auf den neuen Stand gebracht oder muss ich das per Hand machen.
Ich meine vor dem Updte im ZEM Fenster keine Sourcen zum aktualisieren gesehen zu haben.
Der nvidia Treiber benötigt ja die Kernelsourcen. Wurden diese nicht aktualisiert, so
habe ich nun meinen nvidia Treiber für den neuen Kernel mit den älteren Sourcen gebaut.
Unter /usr/src/ gibt es ein Verzeichnis mit dem Namen linux-2.6.16.21-0.13.
Die Bezeichnung stimmt mit dem installierten Kernel überein
Sieht also so aus als ob die Sourcen aktuell sind.
Ist das so oder habe ich da einen Denkfehler ?

Danke

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 27. Jul 2006, 21:17

Wenn du das Paket 'kernel-source' installiert hast dann wird das bei einem Update mit aktualisiert. Genau aus dem Grund, da du sonst keine Module selber backen kannst.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Fred
Newbie
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 23. Mai 2005, 15:29

Beitrag von Fred » 27. Jul 2006, 22:36

Na dann ist das doch ne feine Sache.

Danke

trustkill
Hacker
Hacker
Beiträge: 300
Registriert: 21. Jul 2006, 11:33

Beitrag von trustkill » 27. Jul 2006, 23:16

Fred hat geschrieben: Sieht also so aus als ob die Sourcen aktuell sind.
Ist das so oder habe ich da einen Denkfehler ?
Danke
Kannst Du auch überprüfen indem du

rpm -qa |grep kernel

eingibst.

Bei mir z.B.:
kernel-source-2.6.16.21-0.13
kernel-default-2.6.16.21-0.13

ist alles auf "einem" Stand (mittlerweile) :-)

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 28. Jul 2006, 02:03

Fred hat geschrieben:Ich meine vor dem Updte im ZEM Fenster keine Sourcen zum aktualisieren gesehen zu haben.
Das ist so in Ordnung. Der Zen-Updater (und auch das YaST Online Update) zeigen einen Patch als eine Einheit an, selbst wenn der Patch aus mehreren Paketen (in diesem Fall kernel und kernel-source) besteht.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste