Wie komme ich von SuSE 9.3 zu SuSE 10.1?

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Mr. Spock
Hacker
Hacker
Beiträge: 385
Registriert: 29. Jun 2005, 10:13

Wie komme ich von SuSE 9.3 zu SuSE 10.1?

Beitrag von Mr. Spock » 3. Jun 2006, 18:09

Hallo Junx,

bitte entschuldigt diese Newbie-Frage, aber ich konnte keine zufriedenstellende Antwort per SuFu finden.

Ich bin erst seit ca. einem Jahr mit Linux unterwegs und habe seit dem ersten Tag SuSE 9.3 installiert. Nun würde ich aber ganz gerne auf SuSE 10.1 wechseln. Wie geht das? Welche Möglichkeiten gibt es?

Bei Windows war es ja immer so, dass man entweder die Platte formatiert und neu installiert (empfehlenswert) oder ein "Update" des alten Windows auf das neue macht (gar nicht empfehlenswert).

Wie ist das bei Linux bzw. SuSE? Bietet der Installer da beide Möglichkeiten an? Und wenn ich mein altes SuSE platt mache und 10.1 ganz neu drauf mache, soll ich dann formatieren oder ist das nicht nötig? Und wie sichere ich mein /home Verzeichnis am besten?

Ist es denn generell sinnvoll oder gängige Praxis, regelmäßig auf neue Versionen einer Distribution zu wechseln? Bei Windows kommt das ja nur alle paar Jahr vor, dass es was neues gibt. Und es war immer mit viel Arbeit verbunden...

Hoffe schwer auf eure Antworten...!

Werbung:
Griffin
Guru
Guru
Beiträge: 3235
Registriert: 10. Mai 2005, 14:11
Kontaktdaten:

Beitrag von Griffin » 3. Jun 2006, 18:19

Du hast zwei Möglichkeiten:

1) Du bootest von der Suse 10.1 DVD und wählst "Update eines bestehenden Systems". Deine Einstellungen und persönlichen Daten sollten hierbei erhalten bleiben.
Aber Achtung! Ein Update klappt nicht immer. Sicher also vorher auf jeden Fall deine Daten (=> Home auf eine DVD brennen. Versteckte Ordner und Dateien nicht vergessen).

2) Du machst gleich eine Neuinstallation. Vorteil: Du hast hinterher keine Leichen im Keller.
Nachteil: Du musst alles wieder neu einstellen.
=> Auch hier: Vorher bitte unbedingt die Daten sichern, die du hinterher noch brauchst.

Ich persönlich mache nach einem missglückten Update vor einigen Jahren grundsätzlich eine Neuinstallation. Da sie 10.1 derzeit aber noch recht buggy ist, läuft bei mir noch die 10.0.
Wenn deine 9.3 perfekt läuft, musst du übrigens nicht wechseln. Derzeit wird die 9.3 ja noch mit Sicherheitsupdates versorgt. Erst wenn das endet, solltest du spätestens wechseln.
Der Rest ist Geschmackssache.

Live long an prosper!
Bild
"Komm zur dunklen Seite, Luke. Hier gibt es Milch und Kekse!" - Darth Vader

Yoda: "Dunkel die andere Seite ist, Obi Wan"-"Sei still und iss endlich deinen Toast"

Benutzeravatar
Mr. Spock
Hacker
Hacker
Beiträge: 385
Registriert: 29. Jun 2005, 10:13

Beitrag von Mr. Spock » 3. Jun 2006, 18:46

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Hm, klingt ja, als wäre es ähnlich wie bei Windows. Update ist also möglich, aber nicht empfehlenswert. Gut, dann würde ich also wohl schon eine Neuinstallation machen.

Aber vielleicht sollte ich ja dann doch noch eine Weile warten, solange es noch Updates für mein Suse 9.3 gibt? Das erste, was passiert ist, was nicht mehr geht, ist dass es jetzt keine Möglichkeit mehr gibt, KDE per Yast zu updaten, das geht ja wohl nur noch unter 10.0+... Aber ich kann es ja auch anders machen. Vielleicht tu ich mir einen Gefallen, wenn ich's erst später mache?

Griffin
Guru
Guru
Beiträge: 3235
Registriert: 10. Mai 2005, 14:11
Kontaktdaten:

Beitrag von Griffin » 3. Jun 2006, 18:54

Wie gesagt, derzeit leidet die 10.1 noch unter einigen Kinderkrankheiten.
Ich würde mir dem Update also noch etwas warten.
Schau einfach gelegentlich mal mit offenen Augen das Forum hier durch. Wenn die 10.1-Probleme besser werden, sollte man das hier irgendwo lesen können.

Abgesehen davon könntest du ja auch von der 9.3 auf die 10.0 wechseln.
Die läuft problemlos. :wink:

Ein Update klappt übrigens so ungefähr in 90%-95% aller Fälle.
Je größer der Versionssprung wird, desto riskanter wird der Spaß.
"Komm zur dunklen Seite, Luke. Hier gibt es Milch und Kekse!" - Darth Vader

Yoda: "Dunkel die andere Seite ist, Obi Wan"-"Sei still und iss endlich deinen Toast"

Benutzeravatar
Mr. Spock
Hacker
Hacker
Beiträge: 385
Registriert: 29. Jun 2005, 10:13

Beitrag von Mr. Spock » 3. Jun 2006, 19:43

90-95% klingt ja nicht schlecht, aber man weiß ja nie, wann die Probleme auftreten, oder? Was für Probleme sind es denn eigentlich, mit denen man rechnen muss?
Ich hab da ja schon vom " dran denken" ein schlechtes Gefühl.

10.0 ist also bug-frei. Gut, aber so richtig weiß ich ja eigentlich nicht, wozu ich eigentlich updaten soll. Gibts denn da eigentlich so eine Art Übersicht, was alles neu ist? Ich finde es schon etwas blöd, auf eine Version zu updaten, die nicht ganz neu ist. Wenn schon, denn schon, würde ich sagen. Dann wart ich lieber auf 10.2 oder so...

KDE werd ich auch ohne Yast updaten können. Muss nur noch rausfinden, ob YUM oder Smart besser ist. Ich kenn beides nicht.

Griffin
Guru
Guru
Beiträge: 3235
Registriert: 10. Mai 2005, 14:11
Kontaktdaten:

Beitrag von Griffin » 3. Jun 2006, 22:30

Was für Probleme sind es denn eigentlich, mit denen man rechnen muss?
Das kann so ziemlich alles sein. Manchmal hakt irgendwas oder nach einigen Wochen kommen diverse Leichen im Keller ans Licht.
Im schlimmsten Fall haut das Update selbst voll in die Grütze und hinterher bootet nichts mehr und alles ist zerschossen. Das wäre dann aber schon der Super-GAU.
In aller Regel bemerkt man kleine Seltsamkeiten. Welche das sind, kann man nicht vorhersagen. :D
10.0 ist also bug-frei. Gut, aber so richtig weiß ich ja eigentlich nicht, wozu ich eigentlich updaten soll. Gibts denn da eigentlich so eine Art Übersicht, was alles neu ist? Ich finde es schon etwas blöd, auf eine Version zu updaten, die nicht ganz neu ist. Wenn schon, denn schon, würde ich sagen. Dann wart ich lieber auf 10.2 oder so...
Bei 10.0 sind gegenüber 9.3 aktuellere Pakete dabei und die Hardwareunterstützung wurde gegenüber 9.3 etwas verbessert. Wie immer also.
Die Idee, auf 10.2 zu warten, ist vielleicht gar nicht schlecht. Das habe ich mir auch schon überlegt.
Wenn es in einigen Wochen aber alle möglichen Patches für die 10.1 gibt, kann auch die 10.1 eine gute Wahl werden. Bis dahin warte ich ab und halte die allgemeine Meinung hier im Auge. :wink:

Ein Beispiel:
http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... highlight=
"Komm zur dunklen Seite, Luke. Hier gibt es Milch und Kekse!" - Darth Vader

Yoda: "Dunkel die andere Seite ist, Obi Wan"-"Sei still und iss endlich deinen Toast"

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2583
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Beitrag von panamajo » 3. Jun 2006, 23:37

Mr. Spock hat geschrieben:90-95% klingt ja nicht schlecht, aber man weiß ja nie, wann die Probleme auftreten, oder? Was für Probleme sind es denn eigentlich, mit denen man rechnen muss?
Beim Update würde ich aus Erfahrung eine wesentlich höhere Erfolgsquote angeben, vorausgestzt die neue Version ist eine dirket darauffolgende (9.3 -> 10.0 habe ich auf ca. 5 Rechnern ohne Probleme durchgeführt).

Wichtig ist dabei: Nach der genannten Option "Update" _unbedingt_ unter Options/Erweiterte Einstellungen (ich installiere immer in Englisch, übersetzen musst du selber) "only Update installed Packages" anwählen.

Benutzeravatar
Linux_Beginner
Member
Member
Beiträge: 110
Registriert: 15. Mai 2005, 12:58
Wohnort: Wittlich

Beitrag von Linux_Beginner » 4. Jun 2006, 00:12

Hallo Mr. Spock,

ich wüsste zur Zeit nicht, was Jemanden zu einem Wechsel von 9.3 zu irgend einer anderen Version zwingen würde.

Ich selber habe hier mehrere Rechner zu laufen und da läuft eigentlich Alles von SuSE Linux 9.0 bis zur 10.0.

Neu installiert oder auf eine neuere Version gewechselt, habe ich immer dann, wenn ich die Vorversion "gegen die Wand gefahren" habe. (Also so richtig durch unpassende Veränderungen und/oder Installationen bis zur Unkenntlichkeit zerstört hatte.)

Um Deinen Windows - Vergleich zu nutzen:

Linux kann modular so angepasst werden, das neuere Sachen laufen. Auch kann man das Look and Feel nach belieben anpassen.

Das geht bei Windows nicht.

Wenn Du mit Deinem Rechner mit SuSE Linux 9.3 zufrieden bist und Dein Rechner läuft, dann mach doch Dein SuSE Linux 9.3 durch KDE-Update und Update der Software zu einem (fast) SuSE Linux 10.0.

Da hast Du mehr davon, als wenn Du nun einfach eine DVD in Dein Laufwerk schiebst und nach kurzer Zeit ein neues System hast. Der Lerneffekt, wenn man sein System pflegt und immer wieder erweitert und anpasst ist enorm und macht wirklich richtig Spaß.

Mach weiterhin alle Sicherheitsupdates und sichere regelmäßig Dein komplettes /home Verzeichnis.

Wenn dann irgendwann einmal SuSE Linux 9.3 nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt wird, oder Du bei dem Versuch upzudaten, Dein System zerschiesst, ist es immer noch früh genug, was Neues zu installieren.

Soweit meine Meinung.

Ansonsten habe ich das, mit dem Update SuSE Linux 9.3 --> einmal versucht und es hat wirklich ganz einfach geklappt.

Michael

Benutzeravatar
Mr. Spock
Hacker
Hacker
Beiträge: 385
Registriert: 29. Jun 2005, 10:13

Beitrag von Mr. Spock » 4. Jun 2006, 02:08

Danke für eure zahlreichen Posts! Ich werde wohl erstmal bei 9.3 bleiben. Zuallererst werde ich mir mal apt oder smart angucken, damit ich nicht von Yast abhängig bin. Vielleicht kann ich mir den ganzen Aufwand dann echt sparen. Danke!

AndreasP
Newbie
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: 26. Mai 2004, 19:55
Kontaktdaten:

Beitrag von AndreasP » 4. Jun 2006, 08:29

Der Lerneffekt, wenn man sein System pflegt und immer wieder erweitert und anpasst ist enorm und macht wirklich richtig Spaß.
Wenn bei mir eine Distro sauber eingerichtet ist, tritt manchmal auch leicht die Langeweile auf. :lol: Ichhabe mir für diesen Zweick 2-3 kleinere Partitionen eingerictet und nutze diese zum spielen mit neuen oder unbekannten Distros. Dieses Vorgehen ist auch dafür verantwortlich, dass ich zur zeit wieder mit SuSE arbeite und ein wenig Lerneffrekt und Spaß ist auch dabei.

Ansonsten würde ich mich der allgemeinen meinung hier anschließen, solange deine 9.3 sauber läuft und mit Sicherheitsupdates unterstützt wird, gibt es eigentlich nicht wirklich einen Grund zu wechseln und dein System aktuell halten kannst du so ja auch.

Andreas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste