[Gelöst] Linux - Problem mit SATA/SATA2

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
hoth
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 31. Mai 2006, 10:24

[Gelöst] Linux - Problem mit SATA/SATA2

Beitrag von hoth » 31. Mai 2006, 10:44

Hallo!
Meine Versuch sich mit Linux anzufreunden (Distri. unabhängig) wird
momentan sehr stark gebremst!
Egal welche Distribution ich verwende, kann keine installieren oder benutzen!

Suse 10.1: Installtion möglich, beim Starten erscheint ein schwarzer Bildschirm mit "Grub", fertig! Nichts läuft weiter"

Ubuntu 5.10? hängt sich schon bei der Installtion auf (beim suchen der HD´s bzw. DVD LW)

Kubuntu: das selbe

Manddrak 20: erkennt das DVD-LW nicht

Fedora 10: Installtion möglich; hängt sich aber beim ersten Start auf

Meine HW: Abit KN8 SLI, A64 3500, 2*512MB MDT Ram, 2*HDD Samsung (SATA2), DVD-Brenner Samsung (SATA), ATI 800GTO

Mir stellt sich die Frage, ob der aktuelle Linux-Kernel momentan überhaupt in der Lage ist mit den SATA LW umzugehen?

Oder habt ihr eve. ein paar Tipps für mich?
Zuletzt geändert von hoth am 1. Jun 2006, 10:46, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Runlevel5
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 24. Feb 2006, 10:29

Beitrag von Runlevel5 » 31. Mai 2006, 10:55

Also an der Sata2 Platte liegt es nicht.
Ich hab selber Sata2 Platte drin und geht Problemlos mit Suse10.1
Tippe eher auf den Sata Laufwerk oder Ati Karte

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2582
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Re: Linux (egal welche Distribution) - Problem mit SATA/SATA

Beitrag von panamajo » 31. Mai 2006, 13:17

hoth hat geschrieben:Mir stellt sich die Frage, ob der aktuelle Linux-Kernel momentan überhaupt in der Lage ist mit den SATA LW umzugehen?
Die SATA Laufwerke sind nicht das Problem (habe 3 Rechner mit SATA am Laufen).
Problemquelle sind die Chipsätze, die als Controller fungieren. Diese müssen erkannt werden.
hoth hat geschrieben:Oder habt ihr eve. ein paar Tipps für mich?
Wenn du mehr Info für uns hast (Chipsatz)...

hoth
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 31. Mai 2006, 10:24

Re: Linux (egal welche Distribution) - Problem mit SATA/SATA

Beitrag von hoth » 31. Mai 2006, 13:33

panamajo hat geschrieben:
hoth hat geschrieben:Mir stellt sich die Frage, ob der aktuelle Linux-Kernel momentan überhaupt in der Lage ist mit den SATA LW umzugehen?
Die SATA Laufwerke sind nicht das Problem (habe 3 Rechner mit SATA am Laufen).
Problemquelle sind die Chipsätze, die als Controller fungieren. Diese müssen erkannt werden.
hoth hat geschrieben:Oder habt ihr eve. ein paar Tipps für mich?
Wenn du mehr Info für uns hast (Chipsatz)...
Das Abit KN8-SLI hat einen Nforce4 Chipsatz, wenn du das meinst!
Oder das habe ich noch gefunden:
4 x SATA 300 via Southbridge 2 x SATA 300 via Sil3132

hoth
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 31. Mai 2006, 10:24

Beitrag von hoth » 31. Mai 2006, 18:31

So, nach einem Biosupdate geht jetzt wenigstens Suse 10.1 :wink:

Sogar den ATI Treiber schon installiert!

Benutzeravatar
Ulrich_H
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 11. Apr 2005, 09:25
Wohnort: NRW

Beitrag von Ulrich_H » 1. Jun 2006, 12:44

Auch wenn Dein System nun immerhin läuft, noch eine kurze Erklärung warum es evtl. nicht ging.

Dein Problem kommt vom DVD-Brenner. Der Kernel unterstützt sata / ide erst ab 2.6.16. Die Platten werden als scsi erkannt und der Kernel kann damit umgehen, nur die DVD Laufwerke machten Probleme.

Alle älteren Distris bringen aber noch keine 2.6.16er Kernel mit. Die Graka ist zumindest für die Inst. auch unter einer älteren Suse kein Problem. Nur habe ich nie die 64bit Treiber zum laufen bekommen. :D

Benutzeravatar
panamajo
Guru
Guru
Beiträge: 2582
Registriert: 12. Feb 2005, 22:45

Beitrag von panamajo » 1. Jun 2006, 13:26

Ulrich_H hat geschrieben:Der Kernel unterstützt sata / ide erst ab 2.6.16.
Das stimmt so nicht. Ich hatte ab SUSE9.3 Systeme am laufen die ausschließlich SATA HDDs und PATA DVD hatten - da gab es bekanntlich keinen 2.6.16er Kernel. Auch SUSE10.0 (Kernel 2.6.13) hat damit keine Probleme.

Außerdem hat sich das Problem nach einem BIOS Update gelöst, warum auch immer...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste