Migration auf SUSE

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
miketmc
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Mai 2006, 11:50

Migration auf SUSE

Beitrag von miketmc » 14. Mai 2006, 11:59

Hallo,

bin absoluter Linux-Neuling und mir brennt eine Frage auf den Lippen:

habe eine andere Distribution installiert.
Nun scheint mir das Installieren und Updaten von Softwarepakten, nach allem was man so liest, mit SUSE einfacher zu sein.

Habe auf meinem Rechner besagte Distribution NEBEN Windows XP installiert
(also 2 Partitionen und den Bootmanager).

Wie kann ich nun diese Distribution so löschen (inkl. dem Bootmanager), daß:
1. WINDOWS erhalten bleibt
2. dass ich danach SUSE installieren kann??? (habe eine DVD)

Bitte eine einfache Lösung beschreiben, wie gesagt, bin Anfänger!!

Danke und viele Grüße
miketmc

Werbung:
Griffin
Guru
Guru
Beiträge: 3235
Registriert: 10. Mai 2005, 14:11
Kontaktdaten:

Re: Migration auf SUSE

Beitrag von Griffin » 14. Mai 2006, 12:04

miketmc hat geschrieben: Wie kann ich nun diese Distribution so löschen (inkl. dem Bootmanager), daß:
1. WINDOWS erhalten bleibt
2. dass ich danach SUSE installieren kann??? (habe eine DVD)
Gleich Suse installieren.
Wenn du bei der Installation angibst, dass Suse in das VErzeichnis der anderen Distri installiert werden soll, dann erledigen sich alle von dir genannten Schritte in nur einem Schritt.
1) Suse formatiert die Partition, in die es installiert werden soll.
2) Alle anderen Partitionen (Windows) bleiben unangetastet.
3) Der Bootmamager von Suse wird installiert (über den du auch Win starten kannst).

Achte nur bitte bei der Installation darauf, dass sich Suse auch die Partition ausssucht, die es nehmen soll. Andernfalls pass das an.

Lesenswert (Suse Handbücher):
http://sman.informatik.htw-dresden.de/d ... .inst.html
http://sman.informatik.htw-dresden.de/d ... .inst.html
Speziell hier:
http://sman.informatik.htw-dresden.de/d ... posal.html
"Komm zur dunklen Seite, Luke. Hier gibt es Milch und Kekse!" - Darth Vader

Yoda: "Dunkel die andere Seite ist, Obi Wan"-"Sei still und iss endlich deinen Toast"

miketmc
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Mai 2006, 11:50

Beitrag von miketmc » 14. Mai 2006, 12:23

WOW,

Danke für die schnelle Antwort.

Das scheint ja wirklich sehr einfach zu sein.
Werde es also ausprobieren.

Gruß
miketmc

Griffin
Guru
Guru
Beiträge: 3235
Registriert: 10. Mai 2005, 14:11
Kontaktdaten:

Beitrag von Griffin » 14. Mai 2006, 12:29

Wie gesagt, du musst nur darauf achten, dass sich Suse die richtige Partition aussucht und dies ggf. anpassen/abändern.
In deinem Fall wäre das dann die Partition, in der die andere Distri stand.
"Komm zur dunklen Seite, Luke. Hier gibt es Milch und Kekse!" - Darth Vader

Yoda: "Dunkel die andere Seite ist, Obi Wan"-"Sei still und iss endlich deinen Toast"

Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr » 14. Mai 2006, 12:39

Darf man fragen welche Distribution Du bisher hattest?
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.

miketmc
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Mai 2006, 11:50

Beitrag von miketmc » 14. Mai 2006, 17:05

nbkr hat geschrieben:Darf man fragen welche Distribution Du bisher hattest?
Klar darf man fragen: KUBUNTU 5.10

Mir scheint aber das Nachinstallieren von Pakten dort sehr umständlich.
YAST von SUSE, so sagte man mir, sei da wesentlich einfacher.

Bsp.: CD von z.B. der Zeitschrift EASY LINUX rein, in YAST als Installationsquelle anmelden - FERTIG!

ODER???


Gruß
miketmc

PS: bin erfreut, wie schnell man hier kompetente Antworten bekommt - Danke

Benutzeravatar
Dr.Ryan
Member
Member
Beiträge: 92
Registriert: 2. Jan 2006, 12:17

Beitrag von Dr.Ryan » 14. Mai 2006, 19:12

Ja das mit dem Einlegen der CDs und der Nutzung als Installationsquelle funktioniert unter Yast, wenn die CD dafür gemacht wurde. Bei den Heft-CDs von Easy-Linux und Linux-User ist das aber meine ich immer so.
Hast du denn DSL? Dann ist nämlich apt der eigentlich noch bessere Paketmanager. Ist der aber nicht auch bei Kubuntu?
Suse 11.3; Ubuntu Server
Bild

cero
Moderator
Moderator
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Beitrag von cero » 14. Mai 2006, 19:24

Dr.Ryan hat geschrieben:Ist der aber nicht auch bei Kubuntu?
Ja, Kubuntu nutzt Apt.
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

Benutzeravatar
Dr.Ryan
Member
Member
Beiträge: 92
Registriert: 2. Jan 2006, 12:17

Beitrag von Dr.Ryan » 15. Mai 2006, 10:58

Also fandest du apt umständlich? Ich wage zu bewzeifeln, dass dir Yast einfacher vorkommt. Mit apt kann man doch so viel mehr machen.
Suse 11.3; Ubuntu Server
Bild

miketmc
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Mai 2006, 11:50

Beitrag von miketmc » 15. Mai 2006, 12:01

OK, mag ja sein, das apt einfacher ist (für Spezialisten sicher), aber ich bin ABSOLUTER Anfänger, was LINUX betrifft!

Gruß
miketmc

Benutzeravatar
Dr.Ryan
Member
Member
Beiträge: 92
Registriert: 2. Jan 2006, 12:17

Beitrag von Dr.Ryan » 16. Mai 2006, 09:24

Ähm, also sehr viel mehr als ein Anfänger bin ich auch nicht.
Suse 11.3; Ubuntu Server
Bild

Griffin
Guru
Guru
Beiträge: 3235
Registriert: 10. Mai 2005, 14:11
Kontaktdaten:

Beitrag von Griffin » 16. Mai 2006, 11:22

M.E. empfinden gerade Anfänger YaST als einfacher.
Apt wird trotz all seiner Vorteile gerade bei Anfängern als schwieriger empfunden.

Das sind zumindest meine Erfahrungen. Jeder Anfänger ist aber sehr individuell. Es mag durchaus Anfänger geben, die apt YaST vorziehen.
Die Geschmäcker sind verschieden. Jeder muss selber herausfinden, was ihm mehr liegt.

Abgesehen davon kann YaST ja nicht nur Pakete installieren. :wink:
Es ist bei Suse DAS Admin-Tool. Auch das kann einem Anfänger den Linux-Einstieg erleichtern.

@ miketmc:
Teste doch Suse einfach mal. Egal ob du nun YaST oder apt bevorzugst, unter Suse kannst du beides nutzen. Wofür du dich also auch immer entscheiden magst, Suse bietet dir die Möglichkeit.
"Komm zur dunklen Seite, Luke. Hier gibt es Milch und Kekse!" - Darth Vader

Yoda: "Dunkel die andere Seite ist, Obi Wan"-"Sei still und iss endlich deinen Toast"

Benutzeravatar
Dr.Ryan
Member
Member
Beiträge: 92
Registriert: 2. Jan 2006, 12:17

Beitrag von Dr.Ryan » 16. Mai 2006, 12:55

Wollte hier auch keinen Streit vom Zaun brechen, sondern nur ermutigen. Kann mich daher meinem Vorredner nur anschließen: Teste es einfach.
Suse 11.3; Ubuntu Server
Bild

miketmc
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 14. Mai 2006, 11:50

Beitrag von miketmc » 17. Mai 2006, 08:31

Danke für Eure Infos.
Ich werde das einfach mal probieren!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste