[aufgegeben] Wie zeigt man der SuSE die Swap-Partition?

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
geb-tm
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 23. Feb 2006, 14:20
Wohnort: 04229
Kontaktdaten:

[aufgegeben] Wie zeigt man der SuSE die Swap-Partition?

Beitrag von geb-tm » 11. Apr 2006, 15:35

Bei der Installation habe ich (ahnungslos) so eingegriffen, dass ich kein Swap-Bereich habe. Jetzt habe ich zwar die verbliebenen 10GB als Swap formatiert, habe aber noch nicht herausbekommen, wie ich die dem System bekannt mache.
Und wozu, außer für 'suspend'wird der eigendlich noch benötigt?
Ich hab hier schon gelesen, das 10GB wohl etwas reichlich sind, aber das klären wir vieleicht mal später.
Ihr könnt euch sicher denken, dass ich auf der GUI besser klar komme als in der 'Box'.
Für die Lösung spendiere ich ein Guinness (an Selbstabholer).
Zuletzt geändert von geb-tm am 24. Apr 2006, 13:30, insgesamt 1-mal geändert.
openSuSE 13.1 / KDE 4.11.5
Linux 3.11.10.-7 auf:
ASRock N68-VS3 FX CPU: AMD AII X3/450,
8GB RAM usw.

Werbung:
Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8723
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 11. Apr 2006, 15:37

Dafür gibts "swapon" ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

sc_m
Member
Member
Beiträge: 205
Registriert: 31. Okt 2005, 21:59
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von sc_m » 11. Apr 2006, 16:08

Na ja, "swapon -a" wird doch wohl ohnehin beim Boorvorgang automatisch aufgerufen. Ich vermute, dass du geb-tm eher hilfst, wenn du ihm sagst, dass in die Datei /etc/fstab eine Zeile eingefügt werden sollte, die ungefähr so aussieht:

Code: Alles auswählen

/dev/sda6            swap                 swap       defaults              0 0
Vergiss nicht, ihn darauf hinzuweisen, dass er "/dev/sda6" durch seine eigene Swap-Partition ersetzen muss.

Benutzeravatar
geb-tm
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 23. Feb 2006, 14:20
Wohnort: 04229
Kontaktdaten:

Beitrag von geb-tm » 11. Apr 2006, 23:40

sc_m hat geschrieben:...dass in die Datei /etc/fstab eine Zeile eingefügt werden sollte, die ungefähr so aussieht:

Code: Alles auswählen

/dev/sda6            swap                 swap       defaults              0 0
Die Partition ist laut YaST: hda6, vom Typ: Linux swap, Mountp.:data1*
in fstab sieht das dann so aus

Code: Alles auswählen

/dev/hda6	/data1	auto	noauto,user 0 0
also: 2.=Montpoint; 3.=?; 4.=Mountoptions 5=?; 6=?
Erklärt Ihr mir den Rest, oder sagt Ihr mir wo man das nachlesen kann?
Ich habe etwas Skrupel (zweifellos ein Nachteil des Alters), in wichtigen Dateien zu ändern, ohne die leiseste Ahnung zu haben was ich mache.
Die manpage auf http://www.linuxinfor.com/german/man2/swapon.html habe ich überhaupt nicht begriffen.
openSuSE 13.1 / KDE 4.11.5
Linux 3.11.10.-7 auf:
ASRock N68-VS3 FX CPU: AMD AII X3/450,
8GB RAM usw.

Benutzeravatar
sparrow
Member
Member
Beiträge: 248
Registriert: 1. Mär 2005, 01:03
Wohnort: /home/sparrow

Beitrag von sparrow » 11. Apr 2006, 23:50

Informationen über mount erhälst du wenn du in der Konsole

Code: Alles auswählen

man mount
eingibst (beenden mit "Q")

oder etwas übersichtlicher:
Im Konqueror oben in der Adresszeile einfach

Code: Alles auswählen

#mount
eingeben.


Bevor du dir etwas kaputt spielst, poste hier mal bitte die Ausgabe der folgenden Befehle in der Konsole:

Code: Alles auswählen

cat /etc/fstab

Code: Alles auswählen

mount
und als root (vorher mit su zu root werden):

Code: Alles auswählen

fdisk -l
Zuhause in der Linux-Familie mit openSUSE 10.2 und Kubuntu 06.10

Benutzeravatar
geb-tm
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 23. Feb 2006, 14:20
Wohnort: 04229
Kontaktdaten:

Beitrag von geb-tm » 12. Apr 2006, 00:31

Ich habe gerade
http://www.oreilly.de/german/freebooks/ ... ch063.html
gelesen. Das scheint sehr ausfühlich und umfangreich erläutert, das begreift sogar ein Maurer. Wenn ich das auf der Basis hinbekomme setze ich das Thema morgen als 'gelöst'
Trotzallem Danke an alle, die sich mit meinen Problemen die Freizeit versauen.
...und gute Nacht.
geb@tuxmaschine
openSuSE 13.1 / KDE 4.11.5
Linux 3.11.10.-7 auf:
ASRock N68-VS3 FX CPU: AMD AII X3/450,
8GB RAM usw.

Benutzeravatar
geb-tm
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 23. Feb 2006, 14:20
Wohnort: 04229
Kontaktdaten:

Rezept oder Koch taugt nichts

Beitrag von geb-tm » 21. Apr 2006, 00:31

Ich hatte wirklich gehofft, über Ostern von selber darauf zu kommen, habe auch viel begriffen. 'Linux - Wegweiser zur Installation & Konfiguration' ist eine (für 'Know-how-Neutrale' wie unsereins) eigendlich sehr empfehlenswerte Seite.
Endlich habe ich auch begriffen, was der Kommentar von Admine bedeuten soll.
Habe mich (hda6 war mit YaST schon auf Swap formatiert) in die Box begeben und >>swapon /dev/hda6<< befohlen und bekomme gesagt meine Parameter wären invalide. Natürlich habe ich meiner Maschine mit einer sehr vulgären Floskel geantwortet, hat auch nichts gebracht.
Ich habe mich also an sparros Worte erinnert und gebe hier mein innerstes Preis:

Code: Alles auswählen

geb@tuxmaschine:~> mount
/dev/hda3 on / type reiserfs (rw,acl,user_xattr)
proc on /proc type proc (rw)
sysfs on /sys type sysfs (rw)
tmpfs on /dev/shm type tmpfs (rw)
devpts on /dev/pts type devpts (rw,mode=0620,gid=5)
/dev/hda2 on /windows/C type ntfs (ro,noexec,nosuid,nodev,gid=100,umask=0002,nls=utf8)
/dev/hda5 on /windows/E type ntfs (ro,noexec,nosuid,nodev,gid=100,umask=0002,nls=utf8)
usbfs on /proc/bus/usb type usbfs (rw)
/dev/fd0 on /media/floppy type subfs (rw,nosuid,nodev,noatime,fs=floppyfss,procuid)
/dev/sda1 on /media/CRUZER type subfs (rw,nosuid,nodev,sync,fs=floppyfss,procuid,utf8=true)

Code: Alles auswählen

geb@tuxmaschine:~> cat /etc/fstab
/dev/hda3       /       reiserfs        acl,user_xattr 1 1
/dev/hda2       /windows/C      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
/dev/sda1       /windows/D      vfat    users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/hda5       /windows/E      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
proc    /proc   proc    defaults 0 0
sysfs   /sys    sysfs   noauto 0 0
usbfs   /proc/bus/usb   usbfs   noauto 0 0
devpts  /dev/pts        devpts  mode=0620,gid=5 0 0
/dev/hda6       /data1  auto    noauto,user 0 0
/dev/dvd        /media/dvd      subfs   noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/dvdrecorder        /media/dvdrecorder      subfs   noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/fd0        /media/floppy   subfs   noauto,fs=floppyfss,procuid,nodev,nosuid,sync 0 0
bei 'fdisk' hatte ich schon Skrupel, vileicht habe ich das MS-DOS-Syndrom?

Code: Alles auswählen

tuxmaschine:/home/geb # fdisk -l

Platte /dev/hda: 80.0 GByte, 80026361856 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 9729 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 × 512 = 8225280 Bytes

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/hda1               1        1275    10241406   1c  Verst. W95 FAT32 (LBA)
/dev/hda2            1276        3825    20482875   17  Verst. HPFS/NTFS
/dev/hda3   *        7189        9729    20410551   83  Linux
/dev/hda4            3826        7188    27013297+   f  W95 Erw. (LBA)
/dev/hda5            3826        6375    20482843+   7  HPFS/NTFS
/dev/hda6            6376        7188     6530391   82  Linux Swap / Solaris

Partitionstabelleneinträge sind nicht in Platten-Reihenfolge

Platte /dev/sda: 513 MByte, 513802240 Byte
32 Köpfe, 32 Sektoren/Spuren, 980 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 1024 × 512 = 524288 Bytes

   Gerät  boot.     Anfang        Ende     Blöcke   Id  System
/dev/sda1               1         980      501744    6  FAT16
openSuSE 13.1 / KDE 4.11.5
Linux 3.11.10.-7 auf:
ASRock N68-VS3 FX CPU: AMD AII X3/450,
8GB RAM usw.

sc_m
Member
Member
Beiträge: 205
Registriert: 31. Okt 2005, 21:59
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von sc_m » 21. Apr 2006, 01:36

Lösche die Zeile mit /dev/hda6 aus der /etc/fstab, und füge stattdessen folgendes ein:

Code: Alles auswählen

/dev/hda6            swap                 swap       defaults              0 0
Dann sollte sich die Partition mit swapon einbinden lassen, und beim nächsten Bootvorgang sollte alles automatisch gehen. Mit "swapon -s" lässt sich prüfen, ob die Partition tatsächlich eingebunden ist.

Tlaloc
Member
Member
Beiträge: 137
Registriert: 18. Mai 2005, 18:00

Beitrag von Tlaloc » 21. Apr 2006, 02:36

Tja, das ist die Antwort von/für Experten :D - aber man kann den Mountpunkt von /dev/hda6 auch mit dem Partitionierungs-Tool von YAST auf "swap" setzen, und dann in einem Aufwasch die Swap-Partition auf vernünftige Größe reduzieren.
Im laufenden Betrieb müsste man /dev/hda6 natürlich erst aushängen (Root-Konsole: "umount /dev/hda6"). Oder Suse von DVD booten -> Systemreperatur -> Partitionierung -> Expertenmodus -> hda6 bearbeiten.

Benutzeravatar
geb-tm
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 23. Feb 2006, 14:20
Wohnort: 04229
Kontaktdaten:

Beitrag von geb-tm » 22. Apr 2006, 01:05

Obwohl ich, wie alle Einsteiger kein Freund der Box bin, habe ich mich doch für diesen Weg entschieden
sc_m hat geschrieben:Lösche die Zeile mit /dev/hda6 aus der /etc/fstab, und füge stattdessen folgendes ein:

Code: Alles auswählen

/dev/hda6            swap                 swap       defaults              0 0
... Mit "swapon -s" lässt sich prüfen, ob die Partition tatsächlich eingebunden ist.
sieht jetzt so aus

Code: Alles auswählen

tuxmaschine:/home/geb # cat /etc/fstab
/dev/hda3       /       reiserfs        acl,user_xattr 1 1
/dev/hda2       /windows/C      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
/dev/sda1       /windows/D      vfat    users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/hda5       /windows/E      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
proc    /proc   proc    defaults 0 0
sysfs   /sys    sysfs   noauto 0 0
usbfs   /proc/bus/usb   usbfs   noauto 0 0
devpts  /dev/pts        devpts  mode=0620,gid=5 0 0
/dev/hda6       swap    swap    defaults        0 0
/dev/dvd        /media/dvd      subfs   noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/dvdrecorder        /media/dvdrecorder      subfs   noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/fd0        /media/floppy   subfs   noauto,fs=floppyfss,procuid,nodev,nosuid,sync 0 0
Ergebnis:

Code: Alles auswählen

tuxmaschine:/home/geb # swapon /dev/hda6
swapon: /dev/hda6: Das Argument ist ungültig
:evil: Kann ja sein, dass die Konsole ein mächtiges Werkzeug ist (eine unter Linux extrem beliebte Formulierung!), leider ist die Macht aber nicht mit mir. Langsam denke ich über "umschubbm, neubaun" nach. Mit der YaST-Methode komme ich auch nicht klar, weil ich zB. nicht weiss, ob und was für fstab-Optionen gesetzt werden müssen.
openSuSE 13.1 / KDE 4.11.5
Linux 3.11.10.-7 auf:
ASRock N68-VS3 FX CPU: AMD AII X3/450,
8GB RAM usw.

Benutzeravatar
sparrow
Member
Member
Beiträge: 248
Registriert: 1. Mär 2005, 01:03
Wohnort: /home/sparrow

Beitrag von sparrow » 22. Apr 2006, 02:10

swapon wird für alle Partitionen in der /etc/fstab beim start des Systems automatisch ausgeführt.

Was sagt (als root)

Code: Alles auswählen

swapon -s
Taucht dort die Partition auf ist alles in bester Ordnung.


Gruß
Sparrow
Zuhause in der Linux-Familie mit openSUSE 10.2 und Kubuntu 06.10

Benutzeravatar
geb-tm
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 23. Feb 2006, 14:20
Wohnort: 04229
Kontaktdaten:

Genau da liegt das Problem.

Beitrag von geb-tm » 22. Apr 2006, 14:34

Das wird schlicht weg ignoriert, wie hier zu sehen ist:

Code: Alles auswählen

tuxmaschine:/ # swapon -s
tuxmaschine:/ # free
             total       used       free     shared    buffers     cached
Mem:        515528     426456      89072          0      51016     275104
-/+ buffers/cache:     100336     415192
Swap:            0          0          0
Was ich so gelesen hab, stimmt mit Eure Empfehlungen überein, aber funktionieren will es eben nicht. Sture Kiste!-Sturer Nutzer!
Heute abend werde ich mal versuchen, in eine Datei zu swapen (auch wenn das nicht so optimal sein soll, wie eine Partition), mal sehen, ob die Probleme da auch auftreten. Danke schon mal bis hierher.
geb-tm
openSuSE 13.1 / KDE 4.11.5
Linux 3.11.10.-7 auf:
ASRock N68-VS3 FX CPU: AMD AII X3/450,
8GB RAM usw.

Benutzeravatar
geb-tm
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 23. Feb 2006, 14:20
Wohnort: 04229
Kontaktdaten:

Der Fehler liegt wo anders, aber WO?

Beitrag von geb-tm » 23. Apr 2006, 02:16

'Tschuldigung das ich die Massen verrückt gemacht habe, irgend wie ist es was anderes.
Ich habe nach Anleitung von O'Reillys Online-Version (s.o.) erfolgreich eine Swap-Datei (128MB) angelegt und eingebunden auch der Eintrag in 'fstab' ist exakt nach O'Reilly.
guckst Du hier:

Code: Alles auswählen

geb@tuxmaschine:~> free
             total       used       free     shared    buffers     cached
Mem:        515528     358572     156956          0      38764     236284
-/+ buffers/cache:      83524     432004
Swap:       131064          0     131064
geb@tuxmaschine:~> cat /etc/fstab
/dev/hda3       /       reiserfs        acl,user_xattr 1 1
/dev/hda2       /windows/C      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
/dev/sda1       /windows/D      vfat    users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/hda5       /windows/E      ntfs    ro,users,gid=users,umask=0002,nls=utf8 0 0
proc    /proc   proc    defaults 0 0
sysfs   /sys    sysfs   noauto 0 0
usbfs   /proc/bus/usb   usbfs   noauto 0 0
devpts  /dev/pts        devpts  mode=0620,gid=5 0 0
/dev/hda6       swap    swap    defaults        0 0
/swap           none    swap    sw
/dev/dvd        /media/dvd      subfs   noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,                                           exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/dvdrecorder        /media/dvdrecorder      subfs   noauto,fs=cdfss,ro,procu                                           id,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/fd0        /media/floppy   subfs   noauto,fs=floppyfss,procuid,nodev,nosuid                                           ,sync 0 0
bei < swapon -a > erhalte ich

Code: Alles auswählen

tuxmaschine:/ # swapon -a
swapon: /dev/hda6: Das Argument ist ungültig

fühlt sich an, als stimmt der 'fstab'-Eintrag nicht oder ich habe beim formatieren was verhunst, was wäre warscheinlicher?
Lt. YaST2 ist: /dev/hda6 6.2 GB groß; vom Typ linux swap; mit Mountp. swap (erster und letzter Sektor, sowie Label dürften uninteressant sein) Klingt doch auch nicht falsch?
openSuSE 13.1 / KDE 4.11.5
Linux 3.11.10.-7 auf:
ASRock N68-VS3 FX CPU: AMD AII X3/450,
8GB RAM usw.

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 23. Apr 2006, 09:35

Code: Alles auswählen

/dev/hda6       swap    swap    defaults        0 0 
Bei mir heißt der Eintrag für eine Swap-Partition:

Code: Alles auswählen

/dev/hda6       swap    swap    pri=42        0 0 
So hats YAST angelegt und es klappt. Die Zeile hab ich dann für die 2. swap-Partition einfach kopiert und vorne was anderes reingeschrieben.

Grüße
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

Benutzeravatar
geb-tm
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 23. Feb 2006, 14:20
Wohnort: 04229
Kontaktdaten:

erledigt

Beitrag von geb-tm » 24. Apr 2006, 13:26

Selbst das Reparatur-tool aus der Installation konnte sich nicht entscheiden, ob es sich um einen gültigen Swap-Bereich handelt oder nicht (beim Start: ja, beim reparieren: nein).
Lange Rede, kurze Nacht ... Jetzt habe ich die Vers.: 10.0 SE.
Zu meinem Erstaunen ist JRE 1.4.2 jetzt schon mit intalliert (dürfen die das?)
Alle formatierten Partionen wurden bei der Inst. erkannt und eingebunden :!: :?:
Auch wenn's nicht geklappt hat, Danke!
openSuSE 13.1 / KDE 4.11.5
Linux 3.11.10.-7 auf:
ASRock N68-VS3 FX CPU: AMD AII X3/450,
8GB RAM usw.

bike
Hacker
Hacker
Beiträge: 494
Registriert: 10. Jan 2005, 19:34

Beitrag von bike » 24. Apr 2006, 20:36

Also zu swapon einfach mit

man swapon

die Hilfe anschauen, dann findest du folgendes

-a All devices marked as ``swap'' swap devices in /etc/fstab are
made available, except for those with the ``noauto'' option.
Devices that are already running as swap are silently skipped.

-s Display swap usage summary by device. Equivalent to "cat
/proc/swaps". Not available before Linux 2.1.25.


also versuche dies mal.

bike


p.s.: Unter uns: Konsole kann fast alles, doch mögen muss man sie nicht ;-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste