Installation mit AutoYast

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
Kevin_Baier
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 21. Mär 2006, 09:15

Installation mit AutoYast

Beitrag von Kevin_Baier » 21. Mär 2006, 09:26

Hi Leute,
Ich suche nach einer Möglichkeit einen fertig aufgesetzten und konfigurierten Suse 9.2 Rechner zu duplizieren.
Problem dabei ist, dass die Zielrechner keine identische Hardware haben.
Ich habe das bereits mit Autoyast versucht, jedoch ohne erfolg.
Was erfolgen sollte, währe eine Grundinstallation und danach die übernahme der vorhandenen Konfigurationsdateien und Programme.
Die Programme liegen jedoch niht als RPM vor und sind somit auch nicht
in de4r RPM Datenbank was die istallation mit autoyast erschwert.
Ich bräuchte praktisch eine Installations CD/DVD die man reinlegt, automatisch eine Grundinstallation durchführt und danach die fertigen Konfigurationsdateien kopiert.
Das alles brauche ich, weil sich meine Firma bereiterklärt hat, im Rahmen
des SAN Projektes kostenlos rund 500 Rechner von Schulen auf Suse umzustellen.....
Jeden der 500 Rechner einzeln zu installieren und zu konfigurieren währe ziemlich aufwendig......
Danke im vorraus
Kevin

Werbung:
hahn0man
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21. Mär 2006, 09:02

Wo ist das Problem?

Beitrag von hahn0man » 21. Mär 2006, 09:53

Hallo Kevin,

1. Warum willst Du 9.2 neu installieren??? Bei Neuinstallationen empfiehlt sich 10.0 (oder .1), sonst verkürzt Du die Lebensdauer unnötig.

2. AutoYaST + nicht-RPM-Software: AutoYaST kann an drei Stellen des Installationsvorgangs eigene scripte ausführen: vor oder während der Installation und nach dem 1. booten.

3. Ob Du mit AutoYaST eine Installation vom Server aus übers Netz durchführst oder Dir CDs/DVDs ziehst, alle Wege stehen Dir im AutoYaST offen.

4. Grundsätzlich solltest Du Dir ein paar Überlegungen zum Design machen:

- Wenn die Rechner "Arbeitsplätze" werden, empfiehlt sich aus meiner Erfahrung die Installation übers Netz + Aufsetzen eines Installations + Update-Servers (für die Schule), damit Du alles in Ruhe testen kannst und beim Verteilen der Updates nicht die Leitungen zum glühen bringst.

- Wenn das "Schülerplätze" werden, solltest Du überlegen, ob es nicht geschickter ist, nur ein minimales System aufzusetzen und virtuelle Maschinen (mit XEN oder VMware) zu nutzen. Vorteile:
  • - unabhängig von der Hardware
    - ist ein System zerschossen: einfach die VM zurücksetzen
    - einfache Bereitstellung verschiedener VMs (surfen, programmieren, ...)
Studier mal die einschlägigen Quellen zum Thema oder Besuch eine Schulung http://www.dbtec.de/schulung/n_schulung.php?lkz=41.

Gruß
Thorsten

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast