[gelöst+lösung] Suse 10 per FTP-Installieren probleme

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

[gelöst+lösung] Suse 10 per FTP-Installieren probleme

Beitrag von Pinf » 9. Mär 2006, 09:34

Hi Leutz!

Ich versuche grad einen PC via FTP zu installieren. Dazu benutze ich eine Boot-CD.

Im Menü gehe ich auf Installation / System starten, wähle Netzwerk, FTP und trage meinen FTP-Server ein. Danach kommt eine Box, die schreibt 'Daten in die Ramdisk laden'. Und danach ist auch schon Funkstille und ich hab wieder das Auswahlmenü 'Installation / System starten' vor mir, aber eine Installation startet nicht. Netzwerk und FTP-Server sind in Ordnung.

Der Rechner auf dem ich Suse installieren will ist ein PIII mit 450MHz und 320MB RAM. Auf dem FTP-Server habe ich die Suse 10 DVD abgelegt.

Hat jemand ne Idee die mir weiterhilft?

Danke im Voraus!
Pinf
Zuletzt geändert von Pinf am 4. Apr 2006, 19:41, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3702
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 9. Mär 2006, 09:45

Auf dem FTP-Server habe ich die Suse 10 DVD abgelegt.
Schön, nur erwartet die FTP-Installation eine Verzeichnisstruktur, wie sie auf einem SuSE-Mirror existiert.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

Beitrag von Pinf » 9. Mär 2006, 09:49

Hi und vielen Dank für die schnelle Antwort! :-)

Da hatte ich andere Informationen. War der Überzeugung ich hätte vor einigen Jahren auf diese Weise schon mal installiert - kann aber sein dass ich mich irre.

Kann ich diese Struktur aus der DVD erzeugen oder ist dies unmöglich?

Gruß Pinf

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8723
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Mär 2006, 09:53

*lautdenk*
Und wenn du das DVD-LW (mit eingelegter und gemounteter DVD natürlich) zur Installation angibst ?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

Beitrag von Pinf » 9. Mär 2006, 10:02

@admine

Hm! So wollte ich's eigentlich machen. Kann aber das DVD-LW nicht finden! ;-)

Außerdem gibt es jetzt kein zurück mehr! Das Problem will gelöst werden, sonst könnt ich ja gleich auf Windows umsteigen!

Gruß Pinf

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3702
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 9. Mär 2006, 10:04

Das ist aber Installation per NFS, nicht per FTP.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

Beitrag von Pinf » 9. Mär 2006, 10:22

Der FTP-Server läuft im moment auf einem Windows-Notebook. Der Linux-Server noch eine Weile offline weil er neu installiert wird. NFS is also im Moment auch nicht. :-(

Hätte grad versucht über SMB / Windows Share zu installieren, aber da kommt nur Meldung, dass er es nicht mounten kann. :-(

:?

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8723
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Mär 2006, 10:24

Pinf hat geschrieben:Hätte grad versucht über SMB / Windows Share zu installieren, aber da kommt nur Meldung, dass er es nicht mounten kann. :-(
Konkrete Fehlermeldung ?
Btw. das LW ist freigegeben ?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

Beitrag von Pinf » 9. Mär 2006, 10:30

Am Notebook:
Freigabename: suse10dvd
Freigabe-Berechtigungen: Jeder, lesen
Sicherheit: Jeder, lesen

Am zu installierenden Rechner eingetragen:
IP-Adresse des Notebooks,
Name des Share auf SMB-Server: suse10dvd
Zugriff als Gast (also ohne Authentifizierung)
Verzeichnis auf SMB-Share: /

Fehler: "Error trying to mount SMB share"

Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

Beitrag von Pinf » 9. Mär 2006, 11:03

Habe grad versucht auf ganz normale Weise von einem FTP-Server im Internet zu installieren. Gleiches Ergebnis! Scheint also ein Client-Problem zu sein.

Lade mir grad die Suse-CD runter. Hmpf!

Danke für eure Hilfe!

Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

Beitrag von Pinf » 9. Mär 2006, 13:06

Kiste läuft jetzt. Hab mit CDs installiert.

Hab's vorher nochmal über NFS probiert. Nach 'Ramdisk'-Meldung war aber wieder Schluss.

Teste das Ganze nochmal an einem neueren Rechner. Wäre trotzdem schön wenn es eine Lösung für das Problem gäbe.

Pinf

Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

Beitrag von Pinf » 4. Apr 2006, 19:34

Entgegen allen Erwartungen hab ich jetzt das Problem doch gelöst. Nach langer Suche nach einer Lösung bin ich von selbst drauf gekommen. Die Lösung ist so billig, dass es mir fast peinlich ist, dass ich es nicht gewußt habe! Wahrscheinlich wird nirgends erwähnt wie's funktioniert, weils so einfach ist. Stattdessen wird man überschwemmt mit Informationen für den Fall, dass man autoyast verwenden will oder die Installation übers Internet von einem Server machen will.

Hier für alle eine Anleitung, die auf diesen Beitrag stoßen und auch eine Lösung suchen, statt FTP hab ich jedoch NFS verwendet:

Ziel: Installation von Clients im Netzwerk von einem lokalen Server aus, auf dem eine Installations-DVD abgelegt ist.

Auf diese Situation stoßt man z. B. wenn man Clients ohne DVD-Laufwerk installieren will, man aber nur die Suse DVD zur Verfügung hat. Alternativen wären in diesem Moment natürlich die Installation übers Internet (was ich persönlich für uncool halte ;-) ) oder die DVD auf 5 CDs splitten (noch uncooler ;-) ) oder mit einem DVD-Laufwerk rumlaufen und jeden Client damit installieren (mega-uncool! ;-) ).

Wenn man jedoch schon eine laufende Linux-Kiste im Netz stehen hat, kann man natürlich die DVD auf diesem speichern, freigeben und die Clients davon installieren.

Voraussetzungen sind eine vorhandene SuSE-DVD, ein DHCP-Server, und für den Client eine Boot-CD. Ich habe diese ca. 100MB große Boot-CD verwendet (für SuSE 10):
http://www.rus.uni-stuttgart.de/qmh/boo ... bootcd.iso

Einstellungen am Server (der Rechner, auf dem Linux bereits läuft):
1*. Suse DVD auf Festplatte kopieren z. B. /home/pinf/suse10dvd
2. YAST öffnen -> Netzwerkdienste -> NFS-Server > Server starten + Firewall Port öffnen
3. Verzeichnis hinzufügen: /home/pinf/suse10dvd

Clientinstallation:
1. Rechner booten mit Boot-CD
2. am Auswahlbildschirm Cursor auf „Installation“ stellen
3. F3 wählen: „other Options“
4. F4 drücken und NFS auswählen
5. IP-Adresse des NFS-Servers eingeben
6. Directory eingeben: /home/pinf/suse10dvd (wie oben veröffentlicht)
7. In der unteren Statusleiste muss nun bei F4 „NFS” stehen
8. Nun mit „Return“ starten und wie gewohnt fortfahren

*Man kann natürlich auch nur die DVD einlegen und veröffentlichen, ohne sie gleich auf die HD zu kopieren

Tip: wenn man keinen Linux-PC zur Verfügung hat müsste Gleiches natürlich mit FTP von einem Windows-PC aus funktionieren.

Fertig!

:wink:

Benutzeravatar
endor
Member
Member
Beiträge: 79
Registriert: 1. Sep 2005, 11:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von endor » 25. Aug 2006, 11:05

Ich habe die Anweisungen befolgt, nur dass ich von einer SLES9 CD boote und eine SLES10 DVD installieren möchte. Verzeichnis ist via NFS freigegeben und wird auch erfolgreich gemountet. Als Fehlermeldung erscheint:

Code: Alles auswählen

1st content file: nfs:/var/adm/mount
Ok, that didn't work; see if we can activate another network device...
Liegt der Fehler jetzt beim Client oder beim Server?

Der Client ist übrigens eine virtuelle Maschine in VMware, falls das eine Rolle spielt.

Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

Beitrag von Pinf » 25. Aug 2006, 12:49

Hi!

Die Version muss beim bootenden und dem zu installierenden System gleich sein ---> SLES10.

Bei SuSE benutze ich zum Booten immer die Mini-ISO des jeweilgen Systems.

VMWare dürfte dabei keine Rolle spielen. Deiner Fehlermeldung nach könnte es sich aber um einen Fehler bei der Netzwerkanbindung der VM handeln.

MfG
Pinf

Benutzeravatar
endor
Member
Member
Beiträge: 79
Registriert: 1. Sep 2005, 11:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von endor » 25. Aug 2006, 14:41

da nfs mount erfolgreich denke ich die netzverbindung haut hin. ist es ehrlich so, dass die cd von der gebootet wird mit den quellen von denen ich installieren will in der version uebereinstimmen muss?
ich bilde mir ein sles9 quellen und eine sles8 boot cd verwendet zu haben um sles9 zu installieren. aber kann auch sein, dass ich mich irre.

Pinf
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 7. Apr 2005, 19:57
Wohnort: BY

Beitrag von Pinf » 25. Aug 2006, 15:04

Bei SuSE 9.3 und höher ist es definitiv so, dass beide Versionen übereinstimmen müssen. Bei SLES dürfte es sich genau so verhalten. Ich vermute, dass der Installer die Verzeichnisstruktur seiner Version erwartet.

VG
Pinf

Benutzeravatar
endor
Member
Member
Beiträge: 79
Registriert: 1. Sep 2005, 11:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von endor » 25. Aug 2006, 15:18

danke.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste