[gelöst] Probleme nach Systemupdate

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
seven
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 29. Okt 2004, 10:26

[gelöst] Probleme nach Systemupdate

Beitrag von seven » 3. Mär 2006, 19:02

Hallo,

ich hab auf meinem Suse10.0 mal ein Systemupdate laufen lassen. (Nebenbei: Was ist der Unterschied zwischen Systemupdate und Onlineupdate?) Mein Ziel war, meine Soundkarte 82801FB ... ICH6 High blabla zum Laufen zu bringen - hat auch wunderbar geklappt. Das Problem ist, dass sich mein Rechner nicht mehr selbst ausschaltet.
Wenn ich ihn runterfahre, geht er in den Textmodus (->ist auf meinem anderen suse10 rechner nicht so) und irgendwann steht dann sowas in der Art wie "your system will be halted immediately" am unteren Rand, es tut sich aber nichts mehr.
Wenn ich mich recht erinnere wurde beim Update ein "neuer", besser anderer, Kernel eingespielt. hab keine ahnung was vorher drauf war, jetzt hab ich:

Code: Alles auswählen

uname -r
2.6.15-jad2-default
Die Kiste startet allerdings auch schon beim booten im Textmodus (die grafische Oberfläche wird nachher allerdings ganz normal geladen). Beim Laden des Systems steht dann da irgendwas von "REMINDER: the following debug option is enabled: CONFIG_DEBUG_DEADLOCKS".

Ich schieb das Problem jetzt mal auf das Kernelupdate, lasse mich aber gern eines beseren belehren. kann es sein, dass der Kernel so konfiguriert ist, dass sich das System nicht mehr selbst ausschaltet?

Gruß
seven
Zuletzt geändert von seven am 3. Mär 2006, 20:37, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8744
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 3. Mär 2006, 19:06

Du hast beim Update den JackLab-Kernel erwischt. ;)

Wenn dir das Projekt "JackLab" nichts sagt und du kein Musiker bist, dann wirst du diesen auch wahrscheinlich nicht benötigen.

Ob deine Probleme nun mit diesem zu tun haben, kann ich nicht sagen.
Aber spiel dir doch den Kernel von deiner SuSE-CD/DVD wieder ein.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 3. Mär 2006, 19:25

Und lass die Finger von apt, wenn du nicht in etwa eine Vorstellung davon hast, was du da tust. Oder hast du jacklab in yast als Installationsquelle angelegt? Aber auch dann die Frage: Warum nimmst du jacklab rein, wenn du es nicht benötigst?
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

seven
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 29. Okt 2004, 10:26

Beitrag von seven » 3. Mär 2006, 20:36

@admine: Vielen Dank für die Hilfe, hab den Standardkernel eingespielt und jetzt schaltet sich der pc wieder aus.

@Grothesk: Richtig, hab das jacklabzeug in yast als Installationsquelle hinzugefügt. Warum? Weil ich die Erfahrung gemacht hab, dass nicht jeder ftp-server alle packages anbietet. Deshalb ist es manchmal ganz nett wenn einfach ein paar server automatisch durchsucht werden. wie man sieht, kann das auch nach hinten los gehen...

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8744
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 4. Mär 2006, 11:02

seven hat geschrieben: @Grothesk: Richtig, hab das jacklabzeug in yast als Installationsquelle hinzugefügt. Warum? Weil ich die Erfahrung gemacht hab, dass nicht jeder ftp-server alle packages anbietet. Deshalb ist es manchmal ganz nett wenn einfach ein paar server automatisch durchsucht werden. wie man sieht, kann das auch nach hinten los gehen...
Man sollte sich eben schon informieren bevor man eine Installationsquelle hinzufügt und dies nicht "blind" tun.

Spätestens dann, wenn dann ein neuer Kernel eingespielt werden soll ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 4. Mär 2006, 11:08

Warum? Weil ich die Erfahrung gemacht hab, dass nicht jeder ftp-server alle packages anbietet. Deshalb ist es manchmal ganz nett wenn einfach ein paar server automatisch durchsucht werden.
Viel hilft viel? :lol:
Ist bei apt oder zusätzlichen yast-Quellen aber nicht so...
Hier hilft: 'Überlegen, ob ich das brauche'. Je weniger in der sources.list/yast-Quellen drin ist, um so weniger Ärger habe ich. Also nur das in die sources.list übernehmen, was ich brauche. Das ist bei jedem anders. Meine Version einer sources.list findest du ja hier im LC. Damit fahre ich eigentlich immer sehr gut. Die Anmerkungen zu den apt-Repos gelten auch für zus. Installationsquellen in yast.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast