suse 10 OSS bleibt beim booten und runterfahren hängen

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
pelikan
Hacker
Hacker
Beiträge: 472
Registriert: 25. Feb 2004, 14:49

suse 10 OSS bleibt beim booten und runterfahren hängen

Beitrag von pelikan » 12. Dez 2005, 19:32

hi,
ich habe suse 10.0 OSS von EASY-LINUX (Starter Kit) als 64-bit Version neu installiert. (inzwischen mehrfach !!!)
Partitionsgrößen : swap 1,4 GB, / 20 GB, /home 40 GB
Rechner: neuester Aldi-Bollide
Bei der Erstinstallation kam ich bis zum Benutzeranmeldungsbildschirm, nach Eingabe von Benutzername und Passwort blieb der Rechner hängen und reagiert überhaupt nicht mehr. Es blieb nur noch der Griff zum Stecker.
Dann völlig neu installiert.
Anmeldung klappte einwandfrei. System lief stabil. Dann Abmeldung und Hängen im Schacht. Es blieb ein DauerSuseBildschirm ohne jede Schaltfläche sichtbar.
Wieder Stecker raus.
Dann gebootet (mit GRUB), startet einwandfrei, bleibt dann aber untwerwegs an immer anderer Stelle hängen.
z.B. nach
- Starting HAL daemon
oder
- Loading console font lat9w-16 ...... -m trivial Go:loadable
oder
- Starting powersaved (accessing ACPI events over acpid)

Der Rechner hängt sich also beim Bootvorgang immer an anderer Stelle auf.
Wenn der Bootvorgang zum Abschluß kommt, ist normale Nutzung möglich.
Beim Runterfahren des Rechners hängt er sich dann aber wieder an unbekannter Stelle auf, so daß wirklich nur der Griff zum Stekcer bleibt.

Wo könnte da der Wurm stecken? Ich ratlos.

have a lot of fun
pelikan :?:

Werbung:
pelikan
Hacker
Hacker
Beiträge: 472
Registriert: 25. Feb 2004, 14:49

suse 10 OSS bleibt beim booten und runterfahren hängen

Beitrag von pelikan » 12. Dez 2005, 20:15

hi,

der Hänger beim Bootvorgang ist immer in der Nähe von "Starting powersaved (accessing ACPI events over acpid).
d.h. dieser Checkpunkt wird noch ordnungsgemäß ausgeführt (done),
danach bleibt der Rechner regelmäßig hängen.

Es bleibt dann auch nur: Stecker ziehen.

wie könnte ich den Rechner anders als mit "Stecker ziehen" zum Neuanfang überreden?

have a lot of fun
pelikan

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8746
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 12. Dez 2005, 21:04

Wie ist es, wenn du einfach mit "acpi=off" bootest ?

Mehr Info's zu ACPI hier:
http://portal.suse.com/sdb/de/2002/09/81_acpi.html
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

pelikan
Hacker
Hacker
Beiträge: 472
Registriert: 25. Feb 2004, 14:49

suse 10 OSS bleibt beim booten und runterfahren hängen

Beitrag von pelikan » 13. Dez 2005, 09:51

hi admine,

danke für den tip.
aber: - der hängepunkt liegt nach - Starting powersaved (accessing ACPI events over acpid).
d.h., dieser checkpoint wird noch abgearbeitet. erst danach bleibt die kiste hängen.
ich habe inzwischen die OSS-Version durch die Suse-Paketversion ersetzt. dort der gleiche fehler. hänger nach s.o.
auch die reparatur mit dem linux-eigenen paket (installation --> reparatur .. bringt nichts.
die 32-bit-version auf einem anderen rechner lief einwandfrei.
es muss sich also um einen bug bei der 64-bit-version handeln.
die installation und geräteerkennung bzw. konfiguration verlief ohne probleme.
bevor ich ACPI ändere vielleicht noch ein gedankenblitz?
ich kann doch nicht der einzige betroffene sein.

have a lot of fun
pelikan

Benutzeravatar
Ritschie
Member
Member
Beiträge: 138
Registriert: 22. Nov 2004, 15:56
Wohnort: Bayreuth

Re: suse 10 OSS bleibt beim booten und runterfahren hängen

Beitrag von Ritschie » 14. Dez 2005, 16:31

pelikan hat geschrieben:bevor ich ACPI ändere vielleicht noch ein gedankenblitz?
Da ist nicht viel zu ändern. Einfach dem Grub als Bootparameter mitgeben. Wenn´s dann besser läuft in die /etc/init.d/boot.local einfügen. Erst damit deaktivierst Du ACPI dauerhaft. ACPI halte ich für Desktop-PCs eh für unnötig. Bei Laptops schaut das schon anders aus.

Gruß,
Ritschie
Bild

pelikan
Hacker
Hacker
Beiträge: 472
Registriert: 25. Feb 2004, 14:49

suse 10 OSS bleibt beim booten und runterfahren hängen

Beitrag von pelikan » 14. Dez 2005, 17:24

hi ritschie,

ich wollte mit der bemerkung: bevor ich acpi ändere ..... nicht sagen, dass ich das nicht will sondern, dass der hänger an immer anderer stelle, aber in der nähe von POWERSAVED ...ACPI vorkommt und es vielleicht auch noch etwas anderes sein könnte als ACPI.
was bewirkt denn ACPI eigentlich wirklich? ich habe die von admine angegebenen links gelesen - aber so richtig blicke ich nicht durch.
ich stelle mir den bootvorgang so vor, dass das system eben alle vorgegebenen kontrollen durchführt und, wenn als ok erkannt, zum nächsten hüpft. am ende begrüsst er eben den fröhlichen benutzer und fordert ihn zur weiterarbeit auf.
weil ich eben unsicher bin und nicht weis welche folgen das löschen von acpi hat (pc oder notebook ?? - wo ist der unterschied im bootvorgang?) warte ich auf einen weiteren gedankenblitz(e).
natürlich könnte ich im notfall dann neu installieren - aber, ich möchte das ding auch kapieren. und weil an meinem wohnort nebst umgebung linux ein weisser punkt auf der landkarte zu sein scheint, bin ich auf mühsames lesen (und natürlich auf den linux-club besonders) angewiesen.

ich hoffe auf rettung.

have a lot of fun
pelikan

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8746
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: suse 10 OSS bleibt beim booten und runterfahren hängen

Beitrag von admine » 14. Dez 2005, 17:36

pelikan hat geschrieben: weil ich eben unsicher bin und nicht weis welche folgen das löschen von acpi hat
Du löscht doch nichts, wenn du nur ohne acpi-Unterstützung zur Installation bootest.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
Ritschie
Member
Member
Beiträge: 138
Registriert: 22. Nov 2004, 15:56
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Ritschie » 14. Dez 2005, 17:49

Info über ACPI -> http://de.wikipedia.org/wiki/ACPI

Unter den aktuellen SuSE wird standardmäßig powersaved gestartet. Powersaved verwendet ACPI (bzw. APM, wenn ACPI ausgeschaltet ist). Mit acpi=off schaltest Du lediglich das erweiterte Powermanagement mit ACPI ab, was vor allem Lüfter von Notebooks, die Verwendung der verschiedenen Schemas wie Leistung, Akustik, Präsentation und Energiesparen sowie Akkustandsanzeigen, Standby-Zeit und Suspend to Disk betrifft. Lauter Sachen, die für einen Desktop-PC nicht so wichtig sind. APM bleibt aktiv und Du hast noch ein abgespecktes Powermanagement.

Du verlierst also nichts, wenn Du ACPI abschaltest.

Gruß,
Ritschie
Zuletzt geändert von Ritschie am 14. Dez 2005, 17:51, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar
mada
Hacker
Hacker
Beiträge: 570
Registriert: 22. Sep 2004, 20:38
Wohnort: Freiburg i.Brsg.
Kontaktdaten:

Beitrag von mada » 14. Dez 2005, 17:50

Machs doch einfach mal, musst doch nicht gleich wieder zum Prügel "Neuinstallation" greifen. Einfach wenn GRUB kommt tippen "acpi=off". Damit wird für die zu bootende Session darauf verzichtet, ausgefeiltes ACPI Powermanagement zu verwenden. Sonst hat das gar keine Auswirkungen. Und dass es so aussieht als ob ACPI ja korrekt abgearbeitet wurde: IRGENDETWAS ANDERES kommt offenbar damit nicht zurecht, und dann hängt die Kiste.
Zum Nachschlagen:
http://de.wikipedia.org/wiki/ACPI

Jetzt befolgst Du am besten einfach mal, was man Dir geraten hat. Nur Mut :)
*Evidently, one is not going to be able to build a castle of blocks unless the blocks are a good deal smaller than the castle - E. Hecht

pelikan
Hacker
Hacker
Beiträge: 472
Registriert: 25. Feb 2004, 14:49

Beitrag von pelikan » 14. Dez 2005, 18:35

hi,

ich bin ja guten willens, aber : ...............

Einfach wenn GRUB kommt tippen "acpi=off".

wo kann ich denn diesen befehl eintippen?
wenn der bootvorgang beginnt blitzt ja kurz GRUB2 ... auf, und dann saust der rest vorbei - wie halte ich denn die kiste an um "acpi=off" einzutippen?
gebt mir die letzte ölung.

have a lot of fun
pelikan

Stefan Staeglich
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 960
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Beitrag von Stefan Staeglich » 14. Dez 2005, 18:49

Entweder schneller sein oder die Wartezeit von GRUB erhöhen. Das geht mit yast.
Gruß Stefan

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8746
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 14. Dez 2005, 18:49

Wenn du die "Hoch-Runter"-Pfeiltasten drückst, dann stoppt der Default-Bootvorgang
und du kannst in die Zeile unter dem Auswahl-Menü das mit dem acpi eingeben ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

pelikan
Hacker
Hacker
Beiträge: 472
Registriert: 25. Feb 2004, 14:49

Beitrag von pelikan » 14. Dez 2005, 19:06

hi,

Das Lernen macht stets dann Verdruß'
wenn man’s nicht will, es aber muß.

ich habe eine modernere version:

das lernen ist oft eine übung,
die leidet unter ständ'ger trübung,
und wenn es dann um linux geht,
der hahn stets nach der henne kräht.
doch ist das ei erst mal gefallen,
dann lass es rollen.

jetzt geht e s an den finalen versuch.
entweder leb ich oder sterb ich.

also: starten -> GRUB -> schnell Pfeiltaste -> linux=off -> ENDE ?? oder?

wartet's ab. ich melde mich noch einmal!

have a lot of fun
pelikan

Stefan Staeglich
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 960
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Beitrag von Stefan Staeglich » 14. Dez 2005, 19:47

Gutes Gedicht. :lol:
pelikan hat geschrieben:also: starten -> GRUB -> schnell Pfeiltaste -> linux=off -> ENDE ?? oder?
Nein. Richtig: acpi=off
Gruß Stefan

pelikan
Hacker
Hacker
Beiträge: 472
Registriert: 25. Feb 2004, 14:49

Beitrag von pelikan » 14. Dez 2005, 20:38

hi,

jungs, ihr macht mich fertig.

natürlich muss es heissen: Nein. Richtig: acpi=off -
war nur drohung mit linux=off.

also, ich hab mich an's werk gemacht. aber:

mit pfeiltasten war nix - habe sie inzwischen demontiert.
dann habe ich einfach mal auf die F2-Taste beim bootanfang gedrückt - und siehe da, ein wundermenü tat sich auf.

F2 - Bootoptionen:

- splash - beeinflusst das verhalten des splash-bildschirms
(wat is das denn schon wieder?)
-apm - power management ausschalten
- acpi - erweiterte konfigurationsparameter- und power schnittstell
- ide - steuern des ide-subsystems

unter acpi dann:

apci= noacpi - acpi nicht zum weiterleiten von pci-interrupts
verwenden
acpi=oldboot - nur die acpi-bereiche, die für den systemstart
relvant sind bleiben aktiv
acpi=off - acpi komplett abschalten
acpi=force - acpi sogar dann abschalten, wenn bios vor 2000
datiert ist

das war doch schon was .
also gemäß eurem rat: acpi=off --> und los ging's
dann crash: root-prompt mit der aufforderung xxxx..xxx einzugeben, weil /de/hdb8 nicht gemountet werden kann.

tja, da stand ich wieder mit meiner provinzschläue.
keine ahnung, was die konsole von mir verlangte.
also: letztmalig STECKER !
komplette neuinstallation (habe darin nun unheimlich übung, installiere jedes system - garantiere für nichts).
resultat: der anmeldebildschirm bleibt dunkel. also: noch einmal STECKER und reparatur mit systemeigenen tool.
dann neuer bootversuch: F2 rechtzeitig gedrückt, acpi=off - und was glaubt ihr?

DER RECHNER LÄUFT. (bis jetzt)

frage zum abschluß: dauerhaft töte ich acpi durch eintrag in was?

/etc/init.d/boot.local <---- richtig?

jetzt gucke ich football.

have lot of fun
und DANKE an alle
so mit fast 70 wird man doch schon ein wenig tüdelig.
pelikan

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8746
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 14. Dez 2005, 21:11

pelikan hat geschrieben: DER RECHNER LÄUFT. (bis jetzt)

frage zum abschluß: dauerhaft töte ich acpi durch eintrag in was?

/etc/init.d/boot.local <---- richtig?
Ich würde es als Option in der /boot/grub/menu.lst eintragen ... das geht nämlich auch ;)
(weil es ja auch als manuell eingetragene Option funzt, wie du erfahren durftest)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

pelikan
Hacker
Hacker
Beiträge: 472
Registriert: 25. Feb 2004, 14:49

Beitrag von pelikan » 15. Dez 2005, 09:20

hi,

also, ihr habt mich vor dem delirium clemens gerettet.
allerdings geht die geschichte noch weiter - aber damit kann ich zunächst leben.

ich hatte in meiner ersten freude großkotzig vermeldet:

DER RECHNER LÄUFT. (bis jetzt)

beim zweitversuch blieb er aber am linux-login stehen. ich musste in der konsole den login mit username und passwort fortführen, die grafische oberfläche erschien nicht, also "startx" und es wurde bunt.
abmelden ging ebenfalls nur für den benutzer, ich landete wieder auf der konsole, musste mich mit/als root und "halt" oder "shutdown now" vom system verabschieden.
allerdings klappte das ohne probleme.
jedenfalls lässt sich die kiste nun mit der "acpi-einschränkung" starten.
letztendlich zufriedenstellend ist das aber nicht. mal sehen wie es endet.

wenn noch jemand einen geistesblitz zur endgültigen lösung hat - ich warte drauf.

thank you very much
have a lot of fun
pelikan.

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8746
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 15. Dez 2005, 09:34

Das wird / ist nun ein Problem bezüglich Displaymanager bzw. X-Server.

=> stell deine Frage bitte im entsprechenden Forum
Aber zuvor die SuFu benutzen !

=> hier ist zu.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste