Wie kann ich mit YaST2 Dateien aus 1 Unterverz.installieren?

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

juergen10092002
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 18. Jan 2005, 12:41
Wohnort: Wuppertal

Wie kann ich mit YaST2 Dateien aus 1 Unterverz.installieren?

Beitrag von juergen10092002 » 9. Dez 2005, 01:34

Hallo,

gestern habe ich auf meinem Samsung P35 als zweites Betriebssystem Suse Linux von 9.2 auf 10.0 upgedated. Es funktionierte ohne Probleme. Mit einer DVD von easyLinux und anschließend mit YOU habe ich 10.0 auf den neuesten Stand gebracht.

Bei dem Update auf 10.0 ging mir mein Video-Player VLC aus easyLinux 10/2005 verloren, ein Neuinstallation funktioniert nicht, da diese Version nicht für 10.0 geeignet ist.

Die für 10.0 geeignete Datei vlc-0.8.4-1........rpm – und 9 angeblich dazugehörige rpm-Dateien – habe ich in ein Unterverzeichnis geladen. Bei dem Versuch die vlc-Datei mit Yast zu installieren bin ich gescheitert, weil diese 9 Dateien nicht erkannt werden. In dem Handbuch von 10.0 fand ich nichts was mich weiterbringt und auch im Forum fand ich nichts was mir weiterhilft, oder es ist so ausgedrückt, dass ich es als Laie nicht verstehe.

Kann mir jemand mit einfachen Worten erklären wie ich vorgehen muss, oder wo eine Beschreibung dafür steht.

Danke und Gruß,
Jürgen

Werbung:
Benutzeravatar
Ritschie
Member
Member
Beiträge: 138
Registriert: 22. Nov 2004, 15:56
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Ritschie » 9. Dez 2005, 03:13

Meinst Du das?

YaST -> Software -> Installationsquelle wechseln -> Hinzufügen -> Lokales Verzeichnis

Gruß,
Ritschie
Bild

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8724
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Dez 2005, 08:08

oder:
Mit "cd" in das entsprechende Verzeichnis wechseln und mit

Code: Alles auswählen

rpm -Uhv *.rpm
installieren ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

nollsa
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1072
Registriert: 31. Mär 2004, 21:02
Kontaktdaten:

Beitrag von nollsa » 9. Dez 2005, 08:39

admines weg ist wohl der elegantere, da man ja nicht für jede datei eine neue installationsquelle anlegen will. admine hat vielleicht noch vergessen zu erwähnen, das du dazu eine konsole starten musst :wink:
Acer Aspire 5610
SuSE 10.3, KDE 3.5.5

Benutzeravatar
Ritschie
Member
Member
Beiträge: 138
Registriert: 22. Nov 2004, 15:56
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Ritschie » 9. Dez 2005, 09:16

Ich finde meinen Weg nicht soo unelegant, da man das lokale Verzeichnis nicht ständig ändern muss, sondern nur die .rpm´s die drin sind. Nach der Installation aus besagtem Verzeichnis können die .rpm´s ja archiviert oder gelöscht werden. Abhängigkeiten werden dabei gleich aufgelöst.

Wie ist das bei admine´s Weg - werden da die Abhängigkeiten auch sofort überprüft?

Gruß,
Ritschie
Bild

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8724
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Dez 2005, 09:23

Ritschie hat geschrieben: Wie ist das bei admine´s Weg - werden da die Abhängigkeiten auch sofort überprüft?
Abhängigkeiten werden überprüft (die stehen ja im rpm) und rpm installiert die rpm's in der erforderlichen Reihenfolge.
Natürlich können bei diesem Weg Abhängigkeiten nur dann aufgelöst werden, wenn die benötigten rpm's auch in diesem Verzeichnis stehen.

Von daher sollte mein Weg eher eine Ausnahme sein.
Man kann aber so ähnlich auch rpm's mit apt installieren:

Code: Alles auswählen

apt install /der/weg/zu/den/rpms/*.rpm
und dann werden alle Abhängigkeiten aufgelöst (wenn die sources.list ok ist und eine Internet-Verbindung besteht ;) )
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

nollsa
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1072
Registriert: 31. Mär 2004, 21:02
Kontaktdaten:

Beitrag von nollsa » 9. Dez 2005, 09:56

Von daher sollte mein Weg eher eine Ausnahme sein.
Man kann aber so ähnlich auch rpm's mit apt installieren:
für mich ist das ganz und gar keine ausnahme, ich installiere so ziemlich alles so, außer dem was über apt läuft.
Acer Aspire 5610
SuSE 10.3, KDE 3.5.5

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 9. Dez 2005, 15:46

geht im Konqui noch der Rechtsklick und "installieren über YAST?" Bei Suse 9 war das der klicki-Bunti-Weg, wenn die Datei lokal vorliegt.

Grüße
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8724
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Dez 2005, 16:15

carsten hat geschrieben:geht im Konqui noch der Rechtsklick und "installieren über YAST?" Bei Suse 9 war das der klicki-Bunti-Weg, wenn die Datei lokal vorliegt.
Das geht schon, nur installierst du damit nicht mehrere rpm's zugleich ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Benutzeravatar
Ritschie
Member
Member
Beiträge: 138
Registriert: 22. Nov 2004, 15:56
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Ritschie » 9. Dez 2005, 16:23

Interessant für einen Neuling wäre in diesem Zusammenhang bestimmt auch das Eintragen zusätzlicher Installationsquellen. Siehe -> http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=27988

Gruß,
Ritschie
Bild

mozki
Member
Member
Beiträge: 90
Registriert: 12. Sep 2005, 17:20

Beitrag von mozki » 9. Dez 2005, 17:42

Und wie ist es mit dem 'SuSEconfig' Skript? Das wird ja bei Inst./Update mit yast am Ende immer ausgeführt, auch noch bei SuSE 10.0.

Führt ihr das nach Gutdünken aus oder garnicht, wenn ihr an yast vorbei mit apt oder rpm arbeitet? Bleibt da nicht ein Risiko, wenn man das mal nicht aufruft?

Ich hatte den Eindruck, das dürfe man nicht vergessen...
Ist das obsolet?
Suse 11.2 # KDE
hp pavilion zt3000 #noname mit C51GM-M und Athlon 64 X2
canon pixma ip 3000x

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8724
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Dez 2005, 17:49

mozki hat geschrieben:Und wie ist es mit dem 'SuSEconfig' Skript? Das wird ja bei Inst./Update mit yast am Ende immer ausgeführt, auch noch bei SuSE 10.0.
Führt ihr das nach Gutdünken aus oder garnicht, wenn ihr an yast vorbei mit apt oder rpm arbeitet? Bleibt da nicht ein Risiko, wenn man das mal nicht aufruft?
Ich hatte den Eindruck, das dürfe man nicht vergessen...
Ist das obsolet?
Apt ruft nach jeder Installation, wenn man es nicht abgestellt hat, auch SuSEconfig auf.

Und man kann selbstverständlich nach einer umfangreicheren Installation selbst SuSEconfig aufrufen ... sollte man IMHO auch tun.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

juergen10092002
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 18. Jan 2005, 12:41
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von juergen10092002 » 11. Dez 2005, 00:35

Hallo,

danke für all die helfenden Antworten.
admine hat geschrieben:oder:
Mit "cd" in das entsprechende Verzeichnis wechseln und mit

Code: Alles auswählen

rpm -Uhv *.rpm
installieren ;)
Das habe ich probiert und es dabei mit der Angst zu tun bekommen, weil ich nicht wusste was da alles ablief.
Ritschie hat geschrieben:Meinst Du das?
YaST -> Software -> Installationsquelle wechseln -> Hinzufügen -> Lokales Verzeichnis
Gruß,
Ritschie
Daraufhin habe diesen Vorschlag ausprobiert, aber erst nachdem ich die folgende Mitteilung gelesen hatte:
(am 16.10.2005) Griffin hat geschrieben:... YaST => Software installieren oder löschen => Filter "Suche" Dann gibst du die Paketnamen ein und suchst danach. ...
verstand ich den Zusammenhang und konnte das Programm installieren. Leider funktioniert es noch nicht, wenn ich es aufrufe eiert es nur rum.

Das macht aber nichts, ich habe ja noch Windows XP und easyLinux wird sicher von dem Programm bald eine funktionierende Version für 10.0 herausbringen.

Nochmals vielen Dank und schönes Wochenende,
Jürgen

























Hallo,

gestern habe ich auf meinem Samsung P35 als zweites Betriebssystem Suse Linux von 9.2 auf 10.0 upgedated. Es funktionierte ohne Probleme. Mit einer DVD von easyLinux und anschließend mit YOU habe ich 10.0 auf den neuesten Stand gebracht.

Bei dem Update auf 10.0 ging mir mein Video-Player VLC von easyLinux 10/2005 verloren, ein Neuinstallation funktioniert nicht, da diese Version nicht für 10.0 geeignet ist.

Die für 10.0 geeignete Datei vlc-0.8.4-1........rpm – und 9 angeblich dazugehörige rpm-Dateien – habe ich in ein Unterverzeichnis geladen. Bei dem Versuch die vlc-Datei mit Yast zu installieren bin ich gescheitert, weil diese 9 Dateien nicht erkannt werden. In dem Handbuch von 10.0 fand ich nichts was mich weiterbringt und auch im Forum fand ich nichts was mir weiterhilft, oder es ist so ausgedrückt, dass ich es als Laie nicht verstehe.

Kann mir jemand mit einfachen Worten erklären wie ich vorgehen muss, oder wo eine Beschreibung dafür steht.

Danke und Gruß,
Jürgen

Benutzeravatar
Ritschie
Member
Member
Beiträge: 138
Registriert: 22. Nov 2004, 15:56
Wohnort: Bayreuth

Beitrag von Ritschie » 11. Dez 2005, 01:11

juergen10092002 hat geschrieben:... aber erst nachdem ich die folgende Mitteilung gelesen hatte:
(am 16.10.2005) Griffin hat geschrieben:... YaST => Software installieren oder löschen => Filter "Suche" Dann gibst du die Paketnamen ein und suchst danach. ...
verstand ich den Zusammenhang und konnte das Programm installieren.
Sorry, das hatte ich irgendwie als Grundwissen vorausgesetzt ;)

Für die Zeit in der VLC nicht funktioniert kannst es ja mal mit dem MPlayer versuchen. Den findest Du auch bei packman - und der läuft. Wie Du ihn installieren musst, weißt Du ja jetzt ;)

Gruß,
Ritschie
Bild

juergen10092002
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 18. Jan 2005, 12:41
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von juergen10092002 » 11. Dez 2005, 01:22

Ritschie hat geschrieben:.... Sorry, das hatte ich irgendwie als Grundwissen vorausgesetzt ;)
Hallo Ritschie,

das ist doch gar kein Problem, aber ich bin halt ein absoluter Laie.
Ritschie hat geschrieben:... Für die Zeit in der VLC nicht funktioniert kannst es ja mal mit dem MPlayer versuchen. Den findest Du auch bei packman - und der läuft. Wie Du ihn installieren musst, weißt Du ja jetzt ;)
Gruß,
Ritschie
Wie groß, ist denn der MPlayer? ich habe und bekomme vorerst kein DSL, leider. Aber auf meinem Laptop habe ich ja auch Windows und da sind 3 Player drauf.
Gruß,
Jürgen

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 11. Dez 2005, 01:30

? Konfiguriere dir apt (HowTo hier im Forum...) und dann ein lässiges

'apt install vlc'

und schwupps ist der Player auf dem System.

Nur die Datei 'libdvdcss2' musst du noch von Hand installieren, da die von vlc benötigt wird, aber aus urheberrechtlichen Gründen nicht auf dem Server liegt...

Wenn du liebe zu Fuß rumrödelst:
http://packman.links2linux.de/?action=377
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
Waschbaer
Member
Member
Beiträge: 114
Registriert: 12. Nov 2005, 10:00
Wohnort: Germany

Beitrag von Waschbaer » 11. Dez 2005, 06:48

Hi juergen10092002,

der MPlayer ist 25,1 MB groß und man kann fast alle Video-Dateien damit abspielen, er ist sozusagen das für Linux was VLC für Windows ist.

Wenn Du Packman in Deine Installationsquellen einfügst kannst Du ihn ganz einfach über Yast installieren.

Yast-Software-Installationsquelle wechseln

Hinzufügen-Ftp
Servername: ftp.gwdg.de
Verzeichnis auf dem Server: pub/linux/misc/packman/suse/10.0/
Mit Ok bestätigen und dann noch mit "Aktualisieren ein oder aus" die Aktualisierung einschalten.

Nun in Yast-Software-Software installieren oder löschen nach MPlayer suchen.

P.S. Es könnte Abhängigkeiten auftreten, sodass Du noch andere Pakete mitinstallieren musst, das macht Yast dann automatisch, allerdings wird dann auch mehr heruntergeladen.
Man kann nie so kompliziert denken, wie es plötzlich kommt

Opensuse 10.1, Ubuntu 6.06

http://petition.eurolinux.org/

Benutzeravatar
Waschbaer
Member
Member
Beiträge: 114
Registriert: 12. Nov 2005, 10:00
Wohnort: Germany

Beitrag von Waschbaer » 11. Dez 2005, 06:50

Ich würde Dir auch empfehlen W32codecs, divx4linux und xvid zu installieren. Mit diesen Codecs kannst du fast alle Filme abspielen.
Man kann nie so kompliziert denken, wie es plötzlich kommt

Opensuse 10.1, Ubuntu 6.06

http://petition.eurolinux.org/

Stefan Staeglich
Moderator
Moderator
Beiträge: 959
Registriert: 11. Mai 2004, 10:37

Beitrag von Stefan Staeglich » 11. Dez 2005, 10:49

Man sollte vielleicht erwähnen daß mplayer nicht mit DVD-Menus umgehen kann. Man sollte daher besser z.B. kaffeine nehmen, zumal es auch kleiner ist.
Gruß Stefan

Benutzeravatar
Waschbaer
Member
Member
Beiträge: 114
Registriert: 12. Nov 2005, 10:00
Wohnort: Germany

Beitrag von Waschbaer » 11. Dez 2005, 11:11

@Stefan Stäglich Das kommt immer darauf an, was er mit dem Player machen will. Wenn es darum geht DVDs anzuschauen würde ich auch zu kaffeine greifen. Da er aber den VLC Player wollte, wird er den wohl dazu brauchen um Filme andere Art (z.B. aus dem Internet) anzuschauen.
Man kann nie so kompliziert denken, wie es plötzlich kommt

Opensuse 10.1, Ubuntu 6.06

http://petition.eurolinux.org/

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast