Von 9.1 -> 10.0; aber Daten nicht überschreiben

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
linu1948
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 10. Feb 2005, 13:11

Von 9.1 -> 10.0; aber Daten nicht überschreiben

Beitrag von linu1948 » 3. Dez 2005, 15:34

Ich habe auf einem Testrechner mit Win98 und Suse 9.1 die grub zerschossen. Nach fdsk /mtb konnte ich C: formatieren und Win98 neu aufspielen.
Vor der Installation von Suse 10.0 möchte ich die Daten sichern.
Wie komme ich da vorher ran?
Windows kann kein reiser lesen.
Welches CD Linux erlaubt ein Kopieren der /home Daten komfortabel im Konquerer?
Hatte Kanotix probiert, aber ich will mich nicht in den Midnight Comander einarbeiten bei so einer Datensicherung.
Oder kann ich die Installation von Suse 10.0 auf die Platte für das Betriebssystem beschränken und /home draussen vor lassen und dann mit Suse auf eine BackupPartition bringen?
Danke, Otto

Werbung:
sc_m
Member
Member
Beiträge: 205
Registriert: 31. Okt 2005, 21:59
Wohnort: Frankfurt

Beitrag von sc_m » 3. Dez 2005, 21:33

Ich denke, bei einer Neuinstallation lässt sich ein home-Verzeichnis auf der root-Partition nicht schützen.
Aber sichern lassen sich die Daten natürlich schon. Auf die Daten zuzugreifen sollte ja keine Schwierigkeiten bereiten, z.B. mit Kubuntu Live-CD mountet man die Partition mit

Code: Alles auswählen

sudo mount /dev/[irgendwas] /mnt
Die Daten sind dann unter /mnt zu finden. Danach stellt sich die Frage, wie die Daten gesichert werden sollen. Unter Kubuntu ist es mir (mit einem zweiten CD-Laufwerk) schon gelungen, eine CD zu brennen. Dazu empfielt es sich, aus den Daten mit 'tar' ein Archiv zu erstellen und dieses Archiv mit 'split' auf CD-Größe zu zerstückeln. Das Ergebnis wird auf CD gebrannt etwa mit

Code: Alles auswählen

sudo k3b
Für diese Prozeduren sollte man ausreichend Platz auf der entsprechenden Partition haben, um die Dateien vorläufig zu speichern, und wegen der Zugriffsrechte immer mit 'sudo' arbeiten.
Später lassen sich die einzelnen Archivstücke mit 'cat' wieder zusammensetzen.

Um sich vielleicht später einmal diese Arbeit zu ersparen, empfiehlt es sich, für das Verzeichnis /home in Zukunft eine eigene Partition zu verwenden. Bei einer Neuinstallation lässt sich diese Partition dann wieder an /home mounten, und nur die anderen Partitionen werden neu formatiert.

mhzsüchtig

Beitrag von mhzsüchtig » 3. Dez 2005, 21:37

hmm. also wenn du die suse10 cd einlegst und update nimmst müsste suse die vorhandene linux partitionen erkennen. und dein daten MÜSSTEN erhalten bleiben. :wink:

oder vorher wenn du sicher gehen willst suse cd rein, reparieren wählen. er repariert den bootloader und du kommst in dein suse rein.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast