[TIP] Laufend akt. sources.list für SuSE 10.0 u. 9.3 (i386)

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

[TIP] Laufend akt. sources.list für SuSE 10.0 u. 9.3 (i386)

Beitrag von Grothesk » 25. Okt 2005, 00:39

Hier mal eine kleine Übersicht, was sich so in den einzelnen Repositories für SuSE 10.0 (i386, NICHT für 64bit-Systeme übernehmen!) befindet. Bitte beachtet, dass dies nur den Stand eines bestimmten Datums wiedergeben kann. Bitte auch das HowTo hier beachten:
http://www.linux-club.de/viewtopic.php?p=273885#273885

Ich habe auch eine Wertung versucht, ob man das Repository in seine sources.list übernehmen sollte. Ist natürlich rein subjektiv.

Meine sources.list für 10.0 könnt ihr hier finden:
http://phpfi.com/116841

Für 9.3 (i386) habe ich hier eine Liste hinterlegt:
http://www.phpfi.com/101604
(Diese werde ich, da ich kein 9.3 mehr habe, nicht so häufig anpassen wie die 10.0)

Gleiches gilt für die Liste für 9.2 hier:
http://phpfi.com/102669
Die Liste ist 'auf die 'Schnelle' erstellt worden und nicht so 'ausgefuchst' wie die Liste für die aktuelle Suse.

Bitte entsprechend den eigenen Bedürfnissen anpassen. Dabei die unten stehenden Kommentare berücksichtigen. Die 'Grundeinstellung' sollte aber für die allermeisten Fälle schon so in Ordnung sein (Für 9.3: Bitte unbedingt 'suser-rbos' aktivieren!).
Ein Repository wird durch setzen von '#' am Beginn der Zeile deaktiviert, ohne '#' wird es von apt berücksichtigt.

Eine Liste der verwendeten Signaturen der einzelnen Packer, die nicht im Repository 'rpmkeys' zu finden sind findet man in diesem Thread:
http://www.linux-club.de/ftopic58782.html

[Edit:] Liste für 10.0 auf den Stand 09.05.2006 gebracht

Code: Alles auswählen

base:
Die Basispakete. Dieses Repo sollte man auf jeden Fall haben.

extra:
Pakete unter einer unfreien Lizenz. Sollte man aber trotzdem haben. Hier findet man z. B. den flashplayer oder die smartlink-Modemtreiber oder opera sowie den realplayer

funktronics:
Viele Perl und Python-Pakete. Ich nehme immer xmltv aus diesen Repository. Wirklich notwendig ist es aber nicht. 

gnome:
gnome halt. Wer gnome als Desktop nutzt sollte das definitiv drin haben. Aber auch kde-Nutzer sollten es aktiviert lassen, denn es gibt einige Pakete,  auf die man auch als kde'ler zurückgreift. 

jacklab:
Pakete für ProAudio findet man hier. Macht aber nur Sinn wenn man das System auch zur DAW  (Digital Audio Workstation) aufbohrt. Hier liegen auch speziell angepasste Kernel drin, darum für ein 'normales' Desktopsytsem nicht empfohlen.

java: 
Aktuelle Java-Pakete. Sollte man auch aktivieren.

kde:
Aktuelle kde-Pakete. Für kde-user wohl ein Muss. 
'kde' wird von Suse gepackt. Herkunft der Daten: Suse-ftp /pub/suse/i386/supplementary/KDE/update_for_10.0/
Das entspricht der yast-Quelle. 

kde3-stable:
Die aktuelle Version von kde. Wichtig für kde-user, allerdings können hier auch schon mal Probleme in den Pakete auftauchen. Ich fahre eigentlich immer sehr gut mit den Paketen, kann aber auch mit evtl. Fehlern umgehen. Bitte selber entscheiden. Die Daten kommen von kde.org: /pub/linux/kde/stable/


kde-unstable:
Hier ist eine Beta-Version von kde drin. Ganz nett zum Ausprobieren, aber nicht für Produktivsysteme gedacht. Nicht empfohlen für die sources.list 
Daten kommen von kde.org: /pub/linux/kde/unstable/ 

kernel-of-the-day:
Ein aktueller kernel. Riskant. Nicht empfohlen für Produktivsysteme.

kolab: 
Die Groupware kolab inkl. einiger Ergänzungen dazu. Nur für Nutzer von kolab interessant, die Testen wollen. Ist wohl noch unstable. Nicht in die sources.list übernehmen.

kraxel:
xen und xawtv liegen hier. Allerdings auch ein paar kernel. Würde ich nicht in die sources.list aufnehmen. Nur wenn ich die Multimediapakete apten möchte würde ich das Repo gezielt für diese Aktion reinnehmen.

mozilla:
firefox, thunderbird, sunbird und natürlich Mozilla findet man hier. Sollte man aktiviert haben.

openoffice:
Die aktuelle Version von openoffice. Für 64bit gibt es das Repository nicht, weil es keine 64bit-Version von OOo gibt. Hier können auch Beta-Versionen erscheinen. Wer ein stabiles OOo benötigt sollte das Repo besser auslassen.

packman-i686:
Die berühmten Packmanpakete. Ein unbedingtes Muss. Bei moderneren Rechnern bitte das 'packman-i686'-Repostitory vor 'packman' setzen in der sources.list, dann werden die Pakete mit einer Optimierung für i686 bevorzugt geladen.

packman:
Siehe 'packman-i686'. Bitte beide packman-Repos aktiviert lassen. Es sind nicht alle Pakete in beiden Repos enthalten.

rpmkeys:
Hier liegen die Signaturen der Paketersteller. Sollte man aktiviert haben und auch regelmäßig schauen, ob neue keys dazugekommen sind. Ansonsten hat man Probleme mit den Signaturprüfungen von apt.

samba3:
Die aktuelle Samba-Version. Wer samba nutzt, sollte das drin haben.

security:
Absolutes Muss. Hier werden Pakete bereitgestellt, in deren früheren Versionen Sicherheitslücken gefunden wurden.

securtiy-prpm:
Absolut NICHT in die sources.list aufnehmen. Das sind keine vollständigen Pakete sondern nur die Änderungen von einer Version zur nächsten. apt kommt damit aber nicht so besonders gut klar.

suse-people:
Sammlung von verschiedenen Programmen, meist im Beta-Status. Nicht empfohlen für die sources.list

suse-projects:
Hier findet man den aktuellen apache, clamav oder OpenOffice.org. in Beta-Versionen. Aber auch die Beta-Versionen von firefox z. B. Würde ich auf Grund der Betaversionen *nicht* in die sources.list übernehmen, auch wenn z. B. der Firefox verlockt! Es ist BETA-Software! Nicht meckern, wenn es mit Paketen aus diesem Repository Probleme gibt!

suser-agirardet:
Pakete für SUPER. Wer SUPER nutzt, sollte das drin haben, alle anderen bitte einen weiten Bogen drum machen...

suser-crauch:
gnucash und taxman sind hier zu finden. Weitere Banking-Programme gibt es bei suser-oc2pus.

suser-gbv:
azureus, amule und gambas liegt hier. Für Filesharer interessant, für andere eher nicht so.

suser-guru:
Viele Multimediapakete. Leider rummst es schon mal mit anderen Paketen, auch wenn das schon lange nicht mehr vorgekommen ist. Ein sehr interessantes Repostitory, sollte man trotz möglicher Konflikte übernehmen.

suser-hthen:
Hier ist noch nicht viel an rpm-Paketen vorhanden. Nicht in die sources.list übernehmen, bis klar ist welche Pakete hier gepflegt werden. 

suser-jengelh:
Viele Multimedia-Pakete, mplayer, streamripper und lame z. B. 
Hier liegen aber auch speziell angepasste Kernel rum. Also besser nicht aktivieren, die Multimediapakete gibt es auch alle bei Packman und suser-guru. Es fehlt also im Multimediabereich nichts, wenn 'suser-jengelh' nicht aktiviert ist. 

suser-jogley:
Mir unbekannte Pakete. Wohl unwichtig. 

suser-liviudm: 
Mir unbekannte Pakete. Für 'normales' System unwichtig.

suser-oc2pus:
Sehr viele unterschiedliche Pakete. Bankingsoftware, Imagekonvertierungsprogramme, Bittorrent-Tools, Azureus, applejuice, Ergänzungen zu apt, einige Multimediapakete zur Erstellung von Sounds. Nicht zu vergessen das 'schafkopf'-rpm sowie Doppelkopf. Sollte in jeder guten sources.list drin sein.
64bit-Nutzer sollten in ihrer sources.list suser-dcrux aktivieren, denn hier findet man die entsprechenden 64bit-Varianten der oc2pus-Pakete.

suser-ollakka: 
Hier findet man die rpms für den Windowmanager xfce. Für xfce übernehmen, sonst nicht. 

suser-raoul:
Ein ähnlicher 'Gemsichtwarenladen' wie suser-oc2pus oder suser-guru. Ich habe noch keinerlei Erfahrungen mit den Paketen von suser-raoul sammeln können. Darum erstmal deaktiviert.

suser-rbos:
Früher lagen hier die apt-Pakete. Jetzt nur unwichtige Pakete. Würde ich nicht übernehmen. (Gilt für 10.0; für 9.3 und früher bitte unbedingt das Repository übernehmen!!!)

suser-sbarnin
Hier liegt u. a. bacula drin. Für ein 'normales' System nicht übernehmen.  

suser-scorot:
mldonkey, kalva, netpanzer und nvclock sind hier interessant. Wer's braucht, rein, alle anderen lassen's raus.

suser-scrute:
Für Nutzer von mythtv wohl ein Muss. Alle anderen lasssen's raus.

suser-tcousin:
kile, kompose und texpower. Für User der Programme interessant, alle anderen lassen's aus.

update:
WICHTIG! Hier werden die gleichen Updates wie über you angeboten. Absolutes Muss!

update-drpm:
Absolut NICHT übernehmen. 

update-prpm:
Auch hier: Absolut NICHT übernehmen.

usr-local-bin:
Experimentelle Versionen. Nicht empfohlen für Produktivsysteme.

wine:
Für die, die's nicht lassen können... 
Die aktuelle wine-Version.

ximian:
Nicht aktivieren. Repo ist noch nicht getestet.

xorg: 
Aktuelle Pakete für x.org. Da hier tief in das graphische System eingegriffen wird nicht für die sources.list übernehmen. Um es mit den Worten von GraveDigger zu sagen: 
'für die ganzen kranken hirnis, die sich mit gewalt ihr system verb0rken wollen' Oder um es freundlicher auszudrücken: Nur für Leute, die ihr Linux auch ohne graphische Oberfläche bedienen können. Konsolenkenntnisse unbedingt von Vorteil!

jpackage 1.7: 
Liegt nicht auf dem ftp.gwdg.de, ich brauchte das Repository aber um die sehr gute OnlineBankingSoftware 'Hibiscus' installieren zu können. Kann man meiner Meinung nach übernehmen, die Pakete sollten keine Probleme machen und falls man die mal braucht sind sie schon drin...

jpackage 1.6
Ergänzung zu jpackage 1.7. Es werden Pakete aus beiden Repositories benötigt. 

Olsen: 
Brandaktuelle mythTV-Pakete. Und als Schmankerln ein Goodie, das eine Abhängigkeit von VLC auflöst und uns unter VLC, MPlayer und kaffeine DVD schauen lässt. Wer also DVD schauen möchte sollte das drin haben... Das Repository liegt aus rechtlichen Gründen nicht auf ftp.gwdg.de

version6
Beta-Versionen zu mythTV. Auf Grund des Betastatus habe ich das Repo herausgenommen. Für mythTV-Nutzer kann es aber trotzdem reizvoll sein damit zu spielen...

Eric Lavar:
Hier liegt eigentlich nur 'freemind' drin. Kann man übernehmen, wenn man freemind benutzt, benötigen tut man es aber nicht unbedingt. Schaden dürfte das Repository auf der anderen Seite aber auch nicht. Auch diese Repo liegt nicht auf ftp.gwdg.de

Macromedia: 
Hier liegt das aktuelle flash-plugin drin. Leider ist Suse nicht immer ganz  so fix, was neue Versionen angeht... Mein Firefox und opera haben es sofort gefunden, im Konqueror musste ich noch als zusätzliches Verzeichnis für Plugins /usr/lib/flash-plugin angeben, danach lief es auch im Konqueror.

xemini: 
HIer findet man FlightGear, Celestia und viel Gambas-Zeug sowie ein paar sehr schöne kde-Screensaver. Kann man meiner Meinung nach übernehmen.

OpenGroupware.org:
Sehr viele verschiedene Repositories vom OpenGroupware.org-Project. Sind deaktiviert, da ich keinerlei Überblick habe, was davon 'stable' ist und das auch nicht testen kann und will. Wer OpenGroupware nutzt wird das hoffentlich besser wissen als ich...
Zuletzt geändert von Grothesk am 9. Mai 2006, 01:33, insgesamt 82-mal geändert.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Werbung:
emoenke
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 14. Jul 2005, 23:58

Re: [TIP] Laufend aktuelle sources.list für Suse 10.0 (i386)

Beitrag von emoenke » 10. Feb 2006, 23:53

Grothesk hat geschrieben:Hier mal eine kleine Übersicht, was sich so in den einzelnen Repositories für SuSE 10.0 (i386, NICHT für 64bit-Systeme übernehmen!) befindet. Bitte beachtet, dass dies nur den Stand eines bestimmten Datums wiedergeben kann.
http://ftp4.gwdg.de/pub/linux/suse/apt/conf/

enthält die komplette APT-Server-Konfiguration (für jede Distribution ein xml-File).
Ich will mich bemühen, die Kopie immer gleich zu aktualisieren, wenn sich etwas ändert.

Wer sich damit sein eigenes Repository zuhause aufbauen will, sollte die in den xml-Files verzeichneten Original-Directories rsyncen (von ftp.gwdg.de - bitte nicht von ftp4) und dann lokal aptate drüberlaufen lassen.

Dann gibt's garantiert keine fehlenden Files, und das apt-en geht viel schneller, weil alles immer schon da ist.

emoenke
Member
Member
Beiträge: 121
Registriert: 14. Jul 2005, 23:58

Beitrag von emoenke » 16. Mär 2006, 02:29

Grothesk hat geschrieben:Update: suser-raoul und ximian aufgenommen. Zunächst aber beide Repos deaktiviert.
suser-raoul ist noch nicht wirklich aktuell - Raoul hat sein System noch nicht so konfiguriert, dass ich alle 24 Stunden aktualisieren kann.

ximian wird zwar laufend aktualisiert, aber ob es sinnvoll ist, das zu nehmen, wage ich zu bezweifeln.

Novell tut ja so, als sei alles aufgekaufte ein-und-derselbe wohlschmeckende Brei, aber ich bin skeptisch, ob das Ximian-Mitbringsel nicht erstmal die Reinheit des Kumpels SUSE kräftig versaut.

Beta8 hat jetzt eine Directory dump_rpm/, in der
libredcarpet-Zeugs rumliegt; ob das "Schritt nach vorn" (erweiterte Kompatibilität) oder "Fall ins Loch" (Fesselung, z.B. nochmal grundsätzlich explodierter RAM-Bedarf bei der Installation) ist, wird die Praxis zeigen.

Von unseren Ost-Beitrittlern (lang lang ist's her, aber die starken Eindrücke wirken lange) habe ich einen Lenin-Spruch als "Weisheit" für mich angenommen, der vielleicht auch in diesem Szenario seinen Plattz hat:

Die Praxis ist das Kriterium der Wahrheit.

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 8. Mai 2006, 23:18

Hm. Lustig. Mittlerweile zieht das HowTo Kreise:

Da das Original von mir ist, nehme ich jetzt mal die Links als Referenz für mein HowTo her:

Vielen Dank für das in mich gesetzte Vertrauen an:

Runlevel5 vom root-forum
http://www.root-forum.org/showthread.php?t=298
http://www.root-forum.org/showthread.php?t=50
Runlevel5: Da könnte man aber die gpg-Prüfung noch ergänzen! Eine Liste mit den gpg-Keys kannst du auch hier im LC finden!
Und bitte mal die nicht von mir übernommenen sources.lists überarbeiten. Da steht zum Teil ganz schöner Müll drin.
Aber zumindest übernimmst du meine Listen am selben Tag. Das ist sehr löblich!

Burner von www.computerhilfen.de
http://www.computerhilfen.de/hilfen-6-58786-0.html
Die Wertung ist gut nicht? Ich habe mir extra Mühe gegeben, das etwas locker zu schreiben. Offensichtlich gefiel dir mein Stil. Aber bitte nochmal anpassen, mittlerweile sind noch ein paar weitere Kommentare dazugekommen!
Dann passt das auch wieder zu der sources.list, die von XCLONE kommt!
Auch die keys waren z. T. echt kniffelig zu finden. Ich bin aber froh, das du die wenigstens komplett hast.
In einem anderen Thread von dir ist der Linux-Club als Quelle angegeben. Hast du offensichtlich hier vergessen.


Ebenfalls ein Danke schön an
fraenky aus dem ebv4linux-Forum:
http://forum.ebv4linux.de/viewtopic.php?p=5129
Aber warum so wenig Vertrauen in apt beim kde-Update? Die Pakete sind eigentlich die gleichen. Und ein wenig ausführlicher könnten deine Ausführungen auch sein. Du darfst aber auch gerne auf den Linux-Club verweisen. Hier ist ja schon einiges zu apt gesagt worden.

Stirwen aus dem www.dslteam.de -Forum:
http://www.dslteam.de/forum/showthread.php?t=118080
Bitte dringend noch mal nachschauen, wie das mit der gpg-Prüfung geht, dann kannst du die auch wieder aktivieren bei dir! Aber sonst noch viel Spaß mit der sources.list!

Jetzt mal ernsthaft: Wenn ihr schon mehr oder weniger das komplette HowTo übernehmt, dann gebt doch wenigstens kurz an, woher es kommt. Wenn ihr die sources.list übernehmt ist das o.k. Dafür ist die ja auch da. Aber das ganze HowTo und meine Kommentare zu übernehmen finde ich jetzt schon etwas dreist. Nicht umsonst fallen meine Postings unter die Creative Commons...
Zuletzt geändert von Grothesk am 9. Mai 2006, 01:59, insgesamt 7-mal geändert.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 9. Mai 2006, 00:43

Update:
OpenGroupware.org hinzugefügt. Da ich das aber nicht testen kann und will ist es deaktiviert. Wenn jemand mit OpenGroupware spielen will sollte er schon wissen, was er aus den einzelnen Repos so benötigt. Ist jedenfalls nix für ein Home-Desktop-System!
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 28. Jan 2007, 13:33

Info dieser Beitrag ist doppelt:
http://www.linux-club.de/ftopic59138.html

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 29. Jan 2007, 23:22

Jetzt nicht mehr...
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste