SuSE 10.0 - synaptic - Wie geht das?

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
fshTux
Member
Member
Beiträge: 98
Registriert: 25. Apr 2005, 12:13

SuSE 10.0 - synaptic - Wie geht das?

Beitrag von fshTux » 13. Okt 2005, 23:54

Hallo,

als Mitglied zu der Gruppe " 50+ " zählend habe ich hier im APT Forum
unter dem Thema: " APT - SUSE 10.0 - ein Einstieg " Hilfestellung erfahren, um APT und die GUI zu installieren.

Bei der ersten praktischen Anwendung - aktualisieren von k3b -
musste ich leider feststellen, dass nach dem Vormerken zum Aktualisieren - keine Funktionsmöglichkeit zur Durchführung -
gegeben war.

Weder war ein Botten. zum Aktualisieren
zum Entfernen
oder sonstiger Durchführungen
sichtbar.

Auch eine Neuinstallation der GUI synaptic via Yast von der DVD ( gekaufte Boxen Version SuSE 10.0 ) brachte keine Besserung.

Frage und Bitte um Hilfestellung:

Wie oder woher bekomme ich eine funktionierende GUI ?

Oder welche anderen Mögflichkeiten gibt es, um eine praktische Durchführung auch zu realisieren ?

Für nachvollziehbare Antworten - bitte bedenkt, dass ich purer Einsteiger bin - bin ich sehr dankbar.

Gruss
fshTux

Werbung:
DeKo
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 4. Jul 2004, 17:28
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von DeKo » 14. Okt 2005, 00:02

hm also sobald irgendeine ädnerung vorgenommen wurde (sei es nun ein update, was löschen oder neuinstallieren) wird oben der button "anwenden" aktiv.
durch klick auf diesen werden die gewünschten änderungen durchgeführt...

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 14. Okt 2005, 00:03

Button 'Neu laden klicken'
Button 'Aktualisierung vormerken' klicken.
Button 'Anwenden klicken'
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
fshTux
Member
Member
Beiträge: 98
Registriert: 25. Apr 2005, 12:13

Beitrag von fshTux » 17. Okt 2005, 14:04

Hallo,

vorab vielen Dank für Eure Hilfestellung.

Nachstehend meine konkreten Erfahrungen in der Anwendung mit der Bitte um Hilfestellung und ggf. Korrektur:

Habe sysnaptic gestarten.
Dann: Botton ` neu laden ´ angeklickt
Dann. Botton ` Aktualisierungen vormerken ` angeklickt

I. Erster Durchgang:

Es öffnete sich ein Fester.

- "Aktualisierungen auf intelligente Weise vormerken ?"

- eine Vielzahl von Wahlmöglichkeiten -

- gewählt durch Anklicken = ` intelligente Aktualisierung `

Neues Fenster:

- " Möchten Sie folgende Änderungren vornehmen ? "

- gewählt durch Markieren = ` zu installierende Pakete ´

Vorgegebene Systemeinstellung des Programms = Haken in ` Paketsignaturen überprüfen `
meinerseits nicht verändert

Dann: ` Anwenden ` angeklickt

Neues Fenster

` Paketdateien werden heruntergeladen ` ; Die Paketdateien werden zur Instalation lokal zwischengespeichert.

Download läuft problemlos durch.

Neues Fenster

FEHLERMELDUNG:

APT-System meldet:
E Error while checking package signatures:
0 unsigned packages
17 packages with unknown signatures
0 packages with illegal/corrupted signatures

- klicke auf ok.

II. Zweiter Durchgang

Wie der erste Durchgang, jedoch mit der Abänderung, dass ich das Häkchen bei ` Paketsignaturen überprüfen ` entfernt habe.

Der weitere Durchlauf mit den selben Fehlermeldungen wie beim ersten Durchgang

III. Dritter Durchgang

Habe nach dem Botton ` ` Aktualisierungen vormerken ` anklicken in dem dann folgenden Fenster:

" Aktualisierungen auf intelligente Weise vormerken ? "

gewählt durch Anklicken = Normale Aktualisierung

In dem dann folgenden Fenster :
" Möchten Sie folgende Änderungen vornehmen ? "

- Auswahl Möglichkeiten -

gewählt durch Markieren = zu instalierende Pakete

Auch hier ist von System vorgegeben
der Haken bei ` Paketsignaturen überprüfen `

Nach dem Anklicken des Botton ` Anwenden `

sind die Ergebnisse, ob mit Haken oder
ohne Haken bei ` Signaturewn überprüfen` gleich ( siehe die Durchgänge eins und zwei oben ), d.h auch gleiche Fehlermeldung.

Das Hinzuziehen der "Linux-Bibel ", Kofler, Linux, 7. Auflage weist lediglich
u.a. ein Abb. 21.1 / S. 711 einer GUI-synaptic auf, die dort noch zusätzliche Botton für:
Aktualisieren; Entfernen u. Nicht modifizieren
beinhaltet.

Weitergehende Informationen waren dem Kofler nicht zu entnehmen, um diese sog. Merkwürdigkeiten , zumindest für einen Laien, zu erklären und ggf. zu beheben.

Meine Bitte und Frage an Euch, was hab ich falsch gemacht ?
Wie muss ich korrekt vorgehen ?
Welche Alternativen gibt es ?

Gruss
fshTux

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 17. Okt 2005, 14:11

APT-System meldet:
E Error while checking package signatures:
0 unsigned packages
17 packages with unknown signatures
0 packages with illegal/corrupted signatures
das haben wir doch nun wirklich schon so oft durchgekaut ....

Du musst das Repository "rpmkeys" in deiner sources.list aktivieren und anschliessend mit dem Befehl

Code: Alles auswählen

apt install --no-checksig rpmkeys
die Signaturkeys installieren.

siehe hier:
[HOWTO] gpg-signierte Pakete für apt einspielen
http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=14561
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

Benutzeravatar
gbolk
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 20. Apr 2005, 16:46
Wohnort: Heustreu

Beitrag von gbolk » 17. Okt 2005, 14:44

Ich geh nach der Installation immer gleich auf die Datei:

/etc/apt/apt.conf.d/gpg-checker.conf

los und tausche dort die Zeile:

GPG::Check true;

gegen

GPG::Check false;

aus und habe dann keinerlei "Probleme" mehr mit den RPM-Keys...

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 17. Okt 2005, 14:50

gbolk hat geschrieben:Ich geh nach der Installation immer gleich auf die Datei:

/etc/apt/apt.conf.d/gpg-checker.conf
los und tausche dort die Zeile:
GPG::Check true;
gegen
GPG::Check false;

aus und habe dann keinerlei "Probleme" mehr mit den RPM-Keys...
das ist die "brute-force" Methode, die aber ein wesentliches Sicherheitsfeature von apt abschaltet :)
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

Benutzeravatar
gbolk
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 20. Apr 2005, 16:46
Wohnort: Heustreu

Beitrag von gbolk » 17. Okt 2005, 15:31

Und, ist das nicht "egal", wenn ich eh nur von gwd ziehe...???

Unsichere Quellen habe ich überhaupt nicht in der source.list...von daher denke ich schon, ist das zwar nicht DIE Methode, aber immer noch "besser", als sich andauernd mit dem Key-Gelumpe rumzuschlagen...

Benutzeravatar
fshTux
Member
Member
Beiträge: 98
Registriert: 25. Apr 2005, 12:13

Beitrag von fshTux » 17. Okt 2005, 15:37

Hallo,

bevor jetzt eine rege Diskussion unter den " Wissenden " einsetzt möchte ich mit aller Deutlichkeit sagen, dass ich zu der Gruppe " 50+ " zähle.

D.h., dass hier ein anderes Vorgehen und Verstehen vorliegt

Wenn man, wie ich dazu noch in dieser Materie - APT - purer Einsteiger bin. können zwar Links ein Hinweis zur Problemlösung sein, jedoch bei genaurer Überprüfung der Darstellung des Inhalts, dem
puren Einsteiger das Bild eines Fachwissens auf anderem Nivau zeigen - wegen mangelder Grund- oder sonstiger Kenntnis, ggf. auch Mangel an Erfahrung jedoch nicht in Konkreto weiterhelfen..

Thema: Umsetzung in Konkreto.

Hier ist nach meinem Dafürhalten, eine saubere, einfache und nachvollziehbare Anleitung notwendig i.S. von Not wenden.

Das dies den sog. Cracks bereits " zum Hals raus hängt " kann ich durchaus nachvollziehen.

Doch in der Einfacheit zeigt sich der wahre Meister.

Die akademische, theoretische Darlegung des Für und Wider des Vorgehens sollte m.E, einem gesonderten Posting zu widmen sein.

Ich hätte mein Posting auch benennen können. " SuSE 10.0 - synaptic - ein Einstieg "

Ich gestatte mir hier als Anregung auf die Art und Weise der Hilfestellungen zu verweisen, die ich erfuhr in meinem Posting : SuSE 10.0 - APT - ein Einstieg.

Ich weiss es durchaus zu schätzen und die vielen Leser gewiss auch, wenn der eine oder andere seine Ungeduld mal zurück nimmt
und Schritt für Schritt das Vorgehen erläutert.

Na, wer hat von Euch den Mut ?

Gruss
fshTux

Benutzeravatar
nbkr
Guru
Guru
Beiträge: 2857
Registriert: 10. Jul 2004, 15:47

Beitrag von nbkr » 17. Okt 2005, 17:19

Code: Alles auswählen

Vorgegebene Systemeinstellung des Programms = Haken in ` Paketsignaturen überprüfen `
meinerseits nicht verändert 
Da liegt das Problem. Paketsignaturen sind dazu da zu prüfen ob das Paket welches man gerade installieren will auch "echt" ist. Also auch wirklich von dem erstellt wurde dessen Name "auf dem Paket" drauf steht. Mit anderen Wort also ob der Absender stimmt.

Um diese Prüfung machen zu können braucht man jetzt aber (einfach gesprochen) sowas wie den Fingerabdruck vom Autor des Paketes. Sonst kann man das ja nicht nachvollziehen.

Diesen Fingerabdruck gibt es im Paket rpmkeys. Dieses muss man zuerst installieren und zwar ohne eine Prüfung. Man muss da einfach vertrauen in die Quelle haben wo man das Paket her hat.

Danach sollte die Installation wie oben beschreiben funktionieren.

Ein anderer Lösungsweg wäre einfach oben den Haken wegzumachen. Dann findet keine Prüfung statt und kann somit auch nicht schief gehen.
Kann gar nicht sein, ich bin gefürchtet Wald aus, Wald ein.

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 17. Okt 2005, 17:31

fshTux hat geschrieben:bevor jetzt eine rege Diskussion unter den " Wissenden " einsetzt möchte ich mit aller Deutlichkeit sagen, dass ich zu der Gruppe " 50+ " zähle.
1.) das interessiert hier niemanden :)
2.) erwartest du dann eine "Spezial"-Behandlung ? soll ich screenshots machen vor jedem Arbeitsschritt ?
3.) Soll ich bei dir vorbeikommen und dein System schnell einrichten ?
4.) soll ich die Fontgrösse anpassen um evtl Leseschwächen auszugleichen ?

Und im Kofler steht auch nicht immer alles drin, deshalb sollte man immer zusätzliche Quellen beim Selbststudium berücksichtigen!

Also tu mir einen Gefallen und stelle deinen Postings nicht immer diesen ellenlangen Zermon von wegen Alter und Fähigkeiten etc vorneweg.

Formuliere deine Fragen kurz und präzise, dann kann auch schnell und unkompliziert geantwortet werden.
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 17. Okt 2005, 17:40

@fshTux: Dann hast du apt aber nicht nach meiner Anleitung in diesem Thread installiert. Da stand das mit den rpmkeys nämlich drin...

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=43522
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
fshTux
Member
Member
Beiträge: 98
Registriert: 25. Apr 2005, 12:13

Beitrag von fshTux » 17. Okt 2005, 20:23

@ Grothesk,

ich bin nach Deiner Anleitung vorgegangen, wobei ich
bevor Deine Anleitung gepostet wurde ich schon vorab
die GUI installiert hatte.

Schau Dir bitte noch mal mein Posting unter dem Thread: SuSE 10.0 - APT - ein Einstieg an, weil ich zum Ablauf noch mal etwas editiert habe.

Ggf. wäre hier ein Lösungsansatz ?

Komplette Deinstallation via Yast von APT und Synaptic und anschliessende Neuinstallation, doch dann in der Reihenfolge:
erst APT-Pakete und dann zum Schluss die GUI ?

Gruss
fshTux

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 17. Okt 2005, 23:18

Nix deinstallieren. Warum? Läuft doch alles.
Was du lediglich noch tun musst ist als root über die Konsole einzugeben:
apt install rpmkey* --no-checksig
und fertig ist die Laube.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 18. Okt 2005, 10:40

Grothesk hat geschrieben:Nix deinstallieren. Warum? Läuft doch alles.
Was du lediglich noch tun musst ist als root über die Konsole einzugeben:
apt install rpmkey* --no-checksig
und fertig ist die Laube.
UND in der /etc/apt/sources.list das Repository rpmkeys aufnehmen, bzw aktivieren.

Beispiel:
rpm http://ftp.gwdg.de/pub/linux/suse/apt/ SuSE/9.3-i386 rpmkeys
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

Benutzeravatar
fshTux
Member
Member
Beiträge: 98
Registriert: 25. Apr 2005, 12:13

Beitrag von fshTux » 18. Okt 2005, 17:33

Hallo,

irgendwie ist hier " der Wurm drin ".

Für einige von Euch ist es nervig.

Zum Thema:

In der synaptic unter :
Eigenschaften - Paketquellen
ist X in Aktiviert
Typ rpm
Adresse ftp;//ftp4.gwdg.de/pub/linux/suse/apt/ SuSE/ 10.0-i386 rpmkeys

Nach meinem jetzigen Verständnis sind die rpmkeys aktiviert.

Die Anwenung als root in der Konsole

Eingabe:
apt install rpmkey* --no-checksig

lief ohne Probleme durch.

Ein durchgeführter Test: mit:
Neu laden
Aktualisierungen vormerken
Anwenden

führte zu: siehe oben die FEHLERMELDUNG.

Könnte hier nicht der " Wurm " in den einzelnen rpmkeys liegen ?

Ich tendiere momentan dazu, APT und synaptic komplett neu zu installieren.
fshTux

EDIT - BEGINN

Habe, um die Installation der vorgemerkten Pakete = ( Aktualisierungen vormerken ) bis zu Ende durchführen zu können, in

/etc/apt/apt conf d /gpg-checker.conf
die Option
GPD-check true
auf
GPD-check false
gesetzt.

Eine Empfehlung, auch von oc2pus zum Thread-Thema:
synaptic läd herunter, installiert aber nicht;
Autor calim
vom 18. Juli 2004

Den Sicherheits-Hinweis in meinem hiesigen Thraed von oc2pus hab ich zur Kenntnis genommen.

Vielleicht findet sich noch eine Lösung, um höheren Sichheitsanforderungen gerecht zu werden , damit GPD-check wieder auf ` true ´ gesetzt werden kann.

Der Ordner ` archives ´

(= Ordner, in dem synaptic die Pakedateien zur Instalation lokal zwischenspeichert beim Herunterladen der Paketdateien)

Pfad
/var/cache/apt

beinhaltet mittlerweile : 28 Einträge davon 26 rpm

Sollten diese rpm alle manuell per Hand installiert werden ?

EDIT - ENDE
Zuletzt geändert von fshTux am 19. Okt 2005, 12:16, insgesamt 2-mal geändert.

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 18. Okt 2005, 18:49

Ich tendiere momentan dazu, APT und synaptic komplett neu zu installieren.
Und genau das wird dir nichts bringen, das es kein Fehler der Programme ist sondern in der Bedienung begründet liegt.
Da hilft auch eine Neuinstallation nichts, sondern nur ein Ändern des Umgangs mit den Programmen.

Welche Pakete werden denn von apt angemeckert, die ohne Signatur seien?

Gib mal auf der Konsole als root ein:
apt update
apt -s upgrade

Da werden dann die Pakete genannt, ich glaube Synaptic benennt die Pakete nämlich nicht.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
fshTux
Member
Member
Beiträge: 98
Registriert: 25. Apr 2005, 12:13

Beitrag von fshTux » 18. Okt 2005, 19:33

@ Grothesk,

ich werde den Eintrag hinsichtlich
GPG-check wieder auf ` true ´ setzen.

und das nächste " apt meckern " abwarten , um dann nach Deiner Vorgabe die Ausgabe in der root Konsole hier posten.

Benutzeravatar
fshTux
Member
Member
Beiträge: 98
Registriert: 25. Apr 2005, 12:13

Beitrag von fshTux » 19. Okt 2005, 13:14

Hallo,

um Anwendungsfehler zu erkennen und zu korrigieren, ein " Tages-Ablauf " - leider nur bezügliches eines Paketes.

Zum Thema:

Ablauf:
1. synaptic öffnen
2. neu laden
3. Aktualisierungen vormerken
4. Anwenden
- normale Aktualisierung
- öffne Details
" 4 Pakete werden zurück gehalten
und nicht aktualisiert
1 Paket wird aktualisiert
10,0 kB zusätzlicher Speicher wird
belegt
2365 kB müssen heruntergeladen
werden "
X in Paketsignaturen überprüfen
Botton: Anwenden anklicken
5. Beginn des Downloads der Paketdateien im
temporären Zwischenspeicher - ohne
Probleme
6. keine weiteren Aktionen der GUI oder
Fehlermeldungen

Ich minimiere die GUI.

Öffne ROOT-Konsole

Eingabe
apt update
- Beginn des Durchlaufs bis
" warning: waiting for exclusive lock on /var/lib/rpm/Packages"

Ich scliesse hier die minimiert GUI.

- Der Konsolen-Durchlauf setzt sich bis Ende ohne Probleme fort

Neue Eingabe in ROOT-Konsole
apt -s upgrade

Lese Paketlisten...Fertig
Erzeuge Abhängigkeitsbaum...Fertig
Die folgenden Pakete werden upgegradet werden:
xine-ui
Die folgenden Pakete sind zurückgehalten worden
amarok amarok-helix amarok-libvisual mj pegtools
1 upgradet, 0 newly installed, 0 entfernt und 4 nicht upgegradet
inst xine-ui [0.99.4-5.pm.0] (0.99.4-5.pm. 1 SuSE 10.0/stable)
Conf xine-ui (0.99.4-5.pm.1 SuSE 10.0/stable)

Ende der Ausgabe

Schliesse die Root-Konsole

Gehe nach Yast zur Überprüfung der Installation:
hier keine Aktualisierung

Gehe in den temporären Zwischenspeicher der GUI und...
xine-ui rpm ist dort gespeicheirt

Frage:
Ist für einen kompletten Installationsablauf der GUI es unbedingt notwendig, den GPG-check auf ` false` zu setzen ? - siehe oben

Welche Alternativen gibt es, damit die GUI " rund " läuft ?

Ist die Handhabung über die Konsole effizienter ?

Leider fehlt mir für das " Konsolen-Handling" wieder mal die Kenntnis und die Erfahrung.

Ich habe das Paket ` xine-ui ` für mich jetzt via Packman als alternative Installationsquelle aktualsiert.

Dieser Weg kann nicht im Sinne von APT sein.

Gruss
fshTux

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 19. Okt 2005, 13:27

Als zur Klasse der 40+ jährigen zählend, versuche ich dir mal eine Erklärung zu geben, dabei jedoch den bösen Ausdruck RTFM, welcher bedeutet: "READ THE FUCKING MANUAL" zu vermeiden.
apt -s upgrade
der Parameter -s steht für "simulate", also nur ausprobieren, im SInne von "was wird sein" ... alles klar ;)

Diese Weisheit erschliest sich dir bei folgendem Vorgehen:
Konsole öffnen
und nun den wichtigen Befehl, übrigends für alle Altersklassen, "man apt" eingeben.
Wobei das man als Abkürzung für man-page, will sagen manual-page steht.

Die manual-pages sind sozusagen kleine Handbücher, welche in ausgedruckter Form, auch in andere Sprachen übersetzt als gebundene Ausgabe, wie z.Bsp einen Kofler unter das Volk verstreut werden, natürlich nur gegen eine adäquate Bezahlung.
Man kann diese kleinen Handbücher auch durch Eingabe von "man:/" in der Konqueror Zeile (das ist der Dateimanager, welcher i.d.R über einen Klick auf das kleine Haus in der Taskleiste erreicht wird) lesen.

weiter zum Problem:
mit apt upgrade, ohne den Parameter -s, wird der upgrade dann durchgeführt, weil ja dann die "simulation" abgeschaltet ist!
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste