Suse 9.3 Probleme mit YAST (nach ATI Treiber Inst-Versuchen)

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Antworten
ldi
Member
Member
Beiträge: 60
Registriert: 17. Jul 2004, 20:43
Wohnort: Westerwald

Suse 9.3 Probleme mit YAST (nach ATI Treiber Inst-Versuchen)

Beitrag von ldi » 29. Sep 2005, 22:52

Wenn im im Yast als Root auf Hardware/Drucker klicke, dann rödelt die Platte ein wenig und nix tut sich. Nix tut sich bedeutet, dass kein neues Fenster aufgeht um an die Drucker zu kommen. Wenn ich auf Software/Software installieren oder löschen klicke passiert genau das gleiche.

Habe im Forum durch Suchen gefunden mal den Yast über die Konsole zustarten mit /sbin/yast um an evtl. Fehlermedlungen zu kommen.

Es kommt auch was :

Code: Alles auswählen

linux:/home/ldi # /sbin/yast2
Command: /sbin/yast2 printer &
linux:/home/ldi # /sbin/yast2
Command: /sbin/yast2 sw_single &
Command: /sbin/yast2 idedma &
Command: /sbin/yast2 controller &
Xlib: unexpected async reply (sequence 0x6c2)!
Der ganze "Mist" ist wohl durch :evil::evil::evil: 25 fehlgeschlagene ATI Treiberinstallationen gekommen :evil::evil::evil:. Habe hier fast alle Dokus durch und auch schon X Treiber ausprobiert, allerdings alles ohne Erfolg. Mein Suse 9.3 basiert auf einer Update Inst. von einem SUSE 9.2. Vielleicht hängt es daran ?! Auch habe ich wohl unerklärliche Probleme beim Drucken auf einen von Windows freigegebenen Drucker.

Ich denke mal, dass mein System "zerschossen" oder etwas größeres wirklich quer sitzt.

Muss ich die Kiste komplett neu installieren oder gibts eine Möglichkeit die sicher stellt, dass man irgendwie wieder an ein stabiles und integeres System kommt ?!

Ich möchte ungerne alles (Samba, Mambo, etc.) nach der Grundinst. wieder komplett neu nachinstallieren bzw. nachkonfigurieren müssen, denn da hängt die Arbeit.

Danke für gute Tips und Anregungen.
SERVER: P4 3GHz, 3WARE 9550SX-8LP 5x300GB=1,2TB, 160GB Boot Platte, SUSE 11.0
PC1: Shuttle SB75G2, P4 2.8GHz, 2GB, 1x160GB, SUSE 11.0
PC2: AMD64 3400+, 2GB, 2x160GB RAID0 + 1x120GB, Windows XPP
PC3: INTEL Q9550, 4GB, 2x750GB, ATI4870X2, Vista32 Ultimate

Werbung:
Bonsai
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 853
Registriert: 10. Mär 2004, 12:54
Wohnort: Rhein - Neckar

Beitrag von Bonsai » 30. Sep 2005, 11:08

Was hast Du denn gemacht? Paketabhängigeiten ignoriert oder jede Menge selbst kompiliert?

Die Fehlerbeschreibung ist sehr Vage
und die Xlib Fehlermeldung???

Code: Alles auswählen

Xlib: unexpected async reply (sequence 0x6c2)! 
Ich würde vielleicht mal alles was mit X und KDE u tun hat deinstallieren und wieder installieren.

Warte aber mal ab, vielleicht hat jemand anderes im Forum eine bessere Idee.
Wer ein Problem erkannt hat und nichts dagegen unternimmt, ist ein Teil des Problems (Indianisches Sprichwort)

ldi
Member
Member
Beiträge: 60
Registriert: 17. Jul 2004, 20:43
Wohnort: Westerwald

Beitrag von ldi » 1. Okt 2005, 12:58

Hi Bonsai !

Die Fehlermeldung ist sehr knapp, es kommt aber leider nicht mehr :-) Wie soll ich alles mit X und KDE neu installieren, wenn ich YAST nicht unter KDE und auch nicht auf der Konsole aufrufen kann ?!
(es geht auch nicht auf der Konsole, da komme ich auch nicht auf den Punkt Hardware/Drucker und auch nicht auf Software installieren / löschen).

Die ganze Problematik hängt wohl mit den verdammten ATI Grafik-Treibern zusammen. Hier könnte ich Dir jetzt 20 Threads nennen. Habe da wirklch sehr viele How-Tos ausprobiert und bekomme das MIstvieh nicht ans fliegen. Dabei hatte sich auch mal das ganze KDE zerlegt inkl. X-Server, da musste ich schon mal de und neu-installieren und JA, da musste ich ein paar mal Abhängigkeiten ignorieren.

Quittung habe ich wohl grad bekommen. Aber es ist doch zum Heulen. Es ist leichter einen Apache mit MySQL für Joomla / Mambo aufzusetzen als einen Grafikkartentreiber (für 3D Beschleunigung). Ich bin sowas von demotiviert und frustriert bzgl. der ATI Geschichte, das kann sich niemand vorstellen :evil:.

Die Kunst wäre jetzt ein Weg, der sicherstellt, das alles neu + sauber zuverlässig und integer überinstalliert wird und dabei eben meine Sachen wie (Dateien, Samba, Apache, MySQL, etc.) erhalten bleiben.

Muss man die Partitionen löschen oder gibts ne saubere Lösung für ne neue Installation, bei der zumindest die Dateien erhalten bleiben, die auf der Platte liegen.


Leider fehlt mir die nötige Tiefe in Linux um zu erkennen, dass eine ATI Treiber installation das System aushebelt oder nicht, beim Installieren.
SERVER: P4 3GHz, 3WARE 9550SX-8LP 5x300GB=1,2TB, 160GB Boot Platte, SUSE 11.0
PC1: Shuttle SB75G2, P4 2.8GHz, 2GB, 1x160GB, SUSE 11.0
PC2: AMD64 3400+, 2GB, 2x160GB RAID0 + 1x120GB, Windows XPP
PC3: INTEL Q9550, 4GB, 2x750GB, ATI4870X2, Vista32 Ultimate

Bonsai
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 853
Registriert: 10. Mär 2004, 12:54
Wohnort: Rhein - Neckar

Beitrag von Bonsai » 1. Okt 2005, 15:03

Tja Handarbeit?

bevor Du jetzt ganz aufgibst und neu installierst.

Mit rpm alle Yast Pakete deinstallieren und wieder installieren (dabei unbedingt die Abhängigkeiten beachten)

Das könnte eine weile Dauern, aber erhält das System.

Frag vielleicht auch mal im apt - Bereich nach. Damit geht das bestimmt einfacher!
Wer ein Problem erkannt hat und nichts dagegen unternimmt, ist ein Teil des Problems (Indianisches Sprichwort)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste