Fragen zu [HOWTO] SuSE 10.0 beta im Chroot installieren

Alles rund um die Installation Eures Linuxsystems, sowie die Updatefunktionen des Systems und das Paketmanagement

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Fragen zu [HOWTO] SuSE 10.0 beta im Chroot installieren

Beitrag von Gimpel » 12. Aug 2005, 20:19

[EDIT MODERATOR]wurde abgespalten von hier: http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=39257[/EDIT]

das ist ja mal total ober-ausgefuchst!! ein minimalerer install dürfte kaum möglich sein, v.a. was die zu ladende menge angeht.

respekt!
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Werbung:
cero
Moderator
Moderator
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Beitrag von cero » 12. Aug 2005, 22:25

Wow, bin sprachlos. Daumen hoch :D
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

ojkastl
Hacker
Hacker
Beiträge: 547
Registriert: 15. Dez 2004, 04:51
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von ojkastl » 13. Aug 2005, 20:00

Mal ne ganz doofe Frage:

Ich kenn mich mit chroot nicht aus, denke aber das "Täuscht dem System vor, sich im / zu befinden". Dann installiert man das alles. Und dann kann man das in seinen Bootmanager eintragen, und halt dann die 10.0beta (von der chroot-Partition) booten.

Richtig?

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 13. Aug 2005, 20:09

Saber_Rider hat geschrieben:Mal ne ganz doofe Frage:

Ich kenn mich mit chroot nicht aus, denke aber das "Täuscht dem System vor, sich im / zu befinden". Dann installiert man das alles. Und dann kann man das in seinen Bootmanager eintragen, und halt dann die 10.0beta (von der chroot-Partition) booten.

Richtig?
chroot changed root, richtig. sprich man kann von einem bestehendem system aus, oder einer live cd auf ne partition installieren.
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

ojkastl
Hacker
Hacker
Beiträge: 547
Registriert: 15. Dez 2004, 04:51
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von ojkastl » 13. Aug 2005, 22:31

Danke für die Info.

Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Vorteil der obengenannten Vorgehensweise dass man wirklich nur das installiert, was man braucht, ohne 5 CDs runterladen zu müssen.

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 13. Aug 2005, 23:19

Saber_Rider hat geschrieben:Danke für die Info.

Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Vorteil der obengenannten Vorgehensweise dass man wirklich nur das installiert, was man braucht, ohne 5 CDs runterladen zu müssen.
ja, das ist der generelle Vorteil eines apt-Updates. Dein aktuelles System wird upgedatet. Nicht mehr und nicht weniger :)

Und die Idee das via chroot zu machen ist wirklich sehr, sehr clever. Auch meine volle Anerkennung für diese Idee von appleonkel!
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

}-Tux-{
Moderator
Moderator
Beiträge: 696
Registriert: 12. Dez 2004, 19:54
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu [HOWTO] SuSE 10.0 beta im Chroot installieren

Beitrag von }-Tux-{ » 14. Aug 2005, 01:22

Gimpel hat geschrieben:[EDIT MODERATOR]wurde abgespalten von hier: http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=39257[/EDIT]

das ist ja mal total ober-ausgefuchst!! ein minimalerer install dürfte kaum möglich sein, v.a. was die zu ladende menge angeht.
da sieht man, was ISDN alles aus Menschen machen kann :wink:
Respekt!!!

}-Tux-{

Benutzeravatar
Appleonkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 794
Registriert: 30. Apr 2004, 12:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Appleonkel » 14. Aug 2005, 22:06

Ich kenn mich mit chroot nicht aus, denke aber das "Täuscht dem System vor, sich im / zu befinden". Dann installiert man das alles. Und dann kann man das in seinen Bootmanager eintragen, und halt dann die 10.0beta (von der chroot-Partition) booten.
Wenn ich das richtig verstanden habe ist der Vorteil der obengenannten Vorgehensweise dass man wirklich nur das installiert, was man braucht, ohne 5 CDs runterladen zu müssen.
Soweit bin ich noch nicht.
Aber es soll mal so sein, das ich dann SuSE 9.3 und SuSE 10.0 jeweils im Grub habe und es mir aussuchen kann was ich boote. Deswegen habe ich die Chrootumgebung (/mnt/chroot) extra auf einer anderen Partion ist. Man kann das natürlich auch im Nachhinein auf einer anderen Partion kopieren.

Zum Chroot:
Chroot kommt von BSD. Es wird hauptsächlich benutzt um bestimmte Server gegen Angreifer von aussen zu schützen. Man installiert dann nur die Sachen die für den Serverbetrieb notwendig sind, lässt die Chrootumgebung als User laufen der sehr eingeschränkt in seinen rechten ist. Selbst wenn ein Angreifer eine Sicherheitslücke im Server findet und ihn als root "übernehmen" würde, wäre er noch in der Chrootumgebung und da könnter er nicht viel anstellen.

@ Rest

DANKE !! :oops:
"Es gibt anscheinend keine Möglichkeit der Sonde zu antworten." – "Ja, es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." Star Trek 4

coocooc
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 26. Aug 2005, 17:14

Zu früh ins chroot

Beitrag von coocooc » 26. Aug 2005, 17:20

Zu dem Zeitpunkt, an dem die Anleitung ins chroot wechselt, fehlt dort noch einiges. rpm auf jeden Fall :-) aber um z.B. ein ls machen zu können, fehlen auch noch libacl, libselinux und libattr. Ergänze doch diese Pakete noch in der Liste vor Deinem chroot-Befehl.

Ciao
CooCoo

coocooc
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 26. Aug 2005, 17:14

rpm2cpio besorgen

Beitrag von coocooc » 26. Aug 2005, 17:29

Falls jemand kein rpm2cpio zur Hand hat (weil er wie ich z.B. die Sache von gentoo aus startet und keine Lust hat dort rpm samt Abhängigkeiten zu installieren) kann er es hier http://www.rpm.org/tools/scripts/rpm2cpio.sh runterladen. Das Ding bezieht sich aber offensichtlich auf ältere rpm-Versionen, man muß also in der letzten Zeile "| gunzip" durch "|bunzip2" ersetzen, damit es mit den Suse-10.0-RPMs funktioniert. Achja, umbennenn von "rpm2cpio.sh" in "rpm2cpio" kann man machen, ausführbar machen muß man es natürlich auch noch.

Ciao
CooCoo

coocooc
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 26. Aug 2005, 17:14

Zusätzlich benötigte Pakete

Beitrag von coocooc » 26. Aug 2005, 19:20

Damit permissions ohne "--nodep" installiert werden kann, braucht man noch diffutils-2.8.7-5.i586.rpm und aaa_base-10.0-20.i586.rpm. Das apt-rpm benötigt grep, also sollte vorher noch grep-2.5.1a-5.i586.rpm installiert werden.

Ciao
CooCoo

Benutzeravatar
Appleonkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 794
Registriert: 30. Apr 2004, 12:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Appleonkel » 26. Aug 2005, 19:44

@coocooc

Habe deine Anmerkungen mit aufgenommen.


Vielen Dank
Appleonkel
"Es gibt anscheinend keine Möglichkeit der Sonde zu antworten." – "Ja, es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." Star Trek 4

Benutzeravatar
oc2pus
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 6506
Registriert: 21. Jun 2004, 13:01

Beitrag von oc2pus » 26. Aug 2005, 19:47

@coocooc
bitte verwende in Zukunft die "Edit"-Funktion (damit kannst du deine Postings editieren und überarbeiten) und mach keine "MP-Gun-Postings" nacheinander :) vielen Dank.
tell people what you want to do, and they'll probably help you to do it.
PackMan
LinWiki : Das Wiki für Linux User

coocooc
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 26. Aug 2005, 17:14

resolv.conf und andere Details

Beitrag von coocooc » 26. Aug 2005, 21:02

Damit die Namensauflösung in apt.conf auch funktioniert benötigt man natürlich noch eine /etc/resolv.conf.

Da apt "getopt" benötigt brauchen wir im übrigen noch util-linux.
Außerdem habe ich gerade gesehen, daß es hier ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/suse/apt/Su ... se-people/ für 10.0 schon apt und apt-libs gibt, man muß sie also nicht von 9.3 besorgen wie in der Anleitung beschrieben.

Schlußendlich solte man noch hier
http://ftp.gwdg.de/pub/opensuse/distrib ... st-source/
die gpg-pubkeys* besorgen und mit "rpm --import" einbinden, sowie hier
ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/suse/apt/Su ... MS.rpmkeys
die ganzen anderen keys, die man direkt mit apt besorgen und einbinden kann.

Ciao
CooCoo[/url]

coocooc
Newbie
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: 26. Aug 2005, 17:14

Beitrag von coocooc » 26. Aug 2005, 21:05

oc2pus hat geschrieben:@coocooc
bitte verwende in Zukunft die "Edit"-Funktion (damit kannst du deine Postings editieren und überarbeiten) und mach keine "MP-Gun-Postings" nacheinander :) vielen Dank.
Hups, sorry, werd's mir merken. :-)

Andy1

Beitrag von Andy1 » 29. Aug 2005, 20:57

Komisch. Hoffe ihr macht micht jetzt nicht fertig oder so. Aber im Verzeichnis ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/suse/apt/Su ... RPMS.base/ ist keine einzige Datei :?: :?: :?:

Benutzeravatar
Appleonkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 794
Registriert: 30. Apr 2004, 12:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Appleonkel » 30. Aug 2005, 14:33

corcate hat geschrieben:Komisch. Hoffe ihr macht micht jetzt nicht fertig oder so. Aber im Verzeichnis ftp://ftp.gwdg.de/pub/linux/suse/apt/Su ... RPMS.base/ ist keine einzige Datei :?: :?: :?:
Versuchs mal damit http://ftp4.gwdg.de/pub/linux/suse/apt/ ... RPMS.base/

ich habe auch immer Problem auf den ftp zu kommen.

mfg Appleonkel
"Es gibt anscheinend keine Möglichkeit der Sonde zu antworten." – "Ja, es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." Star Trek 4

mattgroening
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 15. Aug 2005, 15:22

Beitrag von mattgroening » 30. Aug 2005, 23:15

Wie erstellt man denn ein minimal lauffähiges System?
Bekomme beim Booten immer kernel Panic.

P.S. wurde mein letzter Beitrag gelöscht?

Benutzeravatar
TheTuxKeeper
Member
Member
Beiträge: 127
Registriert: 31. Jan 2005, 17:18
Kontaktdaten:

Beitrag von TheTuxKeeper » 31. Aug 2005, 00:11

@mattgroening: Kannst du dir den genauen Text der "kernel panic"-Zeile abschreiben. Meist steht ziemlich genau da, was der Fehler ist.

MfG

Daniel
IBM X30 -- PIII M 1200MHz -- 512MB Ram
OpenSUSE 10.2 -- KDE
Gentoo 2006.1 ~x86

mattgroening
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 15. Aug 2005, 15:22

Beitrag von mattgroening » 31. Aug 2005, 01:00

Code: Alles auswählen

VFS: Cannot open root device "hda6" or unknwon-block (0,0)
please apend a correct "root=" boot option
kernel panic not syncing: VFS: unable to mount root fs on unknown boot block (0,0)
hab den suse 9.3-Eintrag kopiert und wie folgt angepasst:
(hd0,5)/mnt/chroot/boot/vmlinuz root=/dev/hda6/mnt/chroot vga=0x31a selinux=0 splash=silent resume=/dev/hda5 showopts

habe auch "root=/dev/hda6" probiert, aber da kommt der gleiche fehler

mir ist aufgefallen, dass das /sys Verzeichnis bei mir vollkommen leer ist, weiss nicht ob das damit was zu tun hat

..welches root passwort hätte man eigentlich?!?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast